Liebe & Verrat ...


Liebe& Verrat begegnen uns in der Geschichte und im Epos immer wieder.

Es gibt hier immer wieder die verletzbare und verwundbare Stelle - die das Schicksal abrupt wendet. Es ist immer ein teuflischer Plan, der die Liebe tötet!

Es gibt die Achillesverse - auch hier ist die verwundbare Stelle. Es gibt bei Siegfried den Drachentöter das Lindenblatt, wo dann Hagen als Mörder in seiner dämonischen Eifersucht kaltblütig mordet!

Es sind auch Romeo&Julia, die sich in ihrer tiefen Liebe verzehren, aber verraten werden.

Es ist Samson in der Bibel, der seiner Kräfte beraubt wird und dann stirbt.

Es ist auch Jesus, der aus Nächstenliebe sterben muss und von Judas für Geld und einen Kuss verraten wird, damit sich die Heilige Schrift erfüllt.

Sicherlich kennt auch ihr in eurer Partnerschaft - Liebe - Eifersucht - Verrat und, und ...

Es ist eben die göttliche Komödie in dieser Welt, der auch wir ausgeliefert sind.

Ist es freier Wille? - ist es Schicksal, das auch knallhart ist und tötet!
Es ist eben dieses tägliche Weltbild, das wir kennen und erleben müssen. Es ist die Welt Gottes mit seinem Pro und Contra oder Schwarz & Weiss!

biogral-micha
Liebe, die getötet werden kann, ist keine.
... und trotz all dieser Schmerzen, die die Liebe uns oft bereitet möchte ich trotzdem nicht ohne Liebe leben.

Liebe und Leiden hängen sehr eng zusammen. Es gibt Menschen, die haben Angst vor dem Leiden und lassen sich daher nie zu 100% auf die Liebe/Gefühle ein um nicht verletzt zu werden. Aber das ist dann alles lau, denn dann kann man auch nie richtig das tiefe Glück erfahren, lebt immer nur an der Oberfläche.

Ich liebe und lebe und fühle sehr intensiv und bin dadurch dann natürlich auch sehr verletzbar. Aber so ist das Leben. Man kann das eine nicht ohne das andere haben.

Nur wenn wir die Kälte kennen, können wir uns an der Wärme freuen. Auf Tag folgt Nacht und dann wieder Tag. Ein stets Auf und Ab.

Nur wer das Unglück die Trauer kennt ist dankbar für das Glück und die Freude. Denn sonst wäre es ja selbstverständlich und man könnte sich auch nicht so intensiv darüber freuen und auch dankbar sein.

Alle Liebe!
Kiki
Wenn der Hahn Dreimal kräht,

wirst auch Du Petrus - mich verraten!

Jesus offenbarte diese Worte an Petrus und es ist geschehen.

Hatte hier Petrus einen freien Willen - waren die Drei Begegnungen vorbestimmt!

Konnte Petrus überhaupt eine andere Antwort geben - als selbst JESUS zu verleugnen, denn er wusste ja schon - vorher - von der Begenung und was er sagen musste.

Hier erkennen auch Wir - die Geschichte läuft doch programmatisch als Kismet oder unabwendbares Schicksal ab.

Dein Wille geschehe - wie im Himmel als auf Erden.

Können Wir also hier überhaupt etwas ändern? Habe Frage nach oben - Warum, mein Gott?

biogral-micha