Lebensdauer eines Menschen von einer anderen Perspektive


Das Durchschnittsalter in Mitteleuropa liegt bei ca. 85 Jahren. Ich werde in ein paar Tagen 30 und merke erst jetzt wie kurz das Leben ist. Ich habe statistisch noch 50 Jahre zu leben. 85 Jahre sind ungefähr 30.000 Tage! Das ist nichts! 10.000 Tage davon habe ich schon verbraucht. Der Gedanke, daß dieses 'Guthaben' irgendwann aus ist, bedrückt mich in letzter Zeit. Einerseits ist es klar daß man irgendwann stirbt aber man denkt sich immer das ist noch so weit. Als ich 12 war dachte ich: 16 ist sehr alt, bis dahin ist es noch sehr weit. So alt werd ich nie. Als ich 20 wurde benedete ich die, die 18 waren. Und jetzt werd ich bald 30. Vor allem die letzten paar Jahre sind so schnell vergangeng, das ist unglaublich. Nur noch 50 Jahre. Ich bin noch unverheiratet, habe noch keine Kinder, beruflich na ja. 50 Jahre sind ungefähr 400.000 Stunden, nur 24 Millionen Minuten. Unvorstellbar! Findet ihr nicht?
_________________
"Sieh her: Wer nicht rechtschaffen ist, schwindet dahin, der Gerechte aber bleibt wegen seiner Treue am Leben." Habakuk 2:4
Ja die Zeit steht nicht still, das ist schon ein Fakt der einem manchmal zu denken gibt.
Was hätte ich alles tun können?
was hab ich alles verpasst?
Was werde ich verpassen?

Aber lasst uns die Zeit die wir haben geniessen und bereiten wir uns vor...
auf ein leben in der nächsten Welt wo die Zeit wohl keine Rolle mehr spielt...eher unsere Taten.


Gruß

Ayurvader
Hallo Habakuk!

Schön, dass auch du zu uns allen gefunden hast und auch dir Ayurvader noch ein herzlich willkommen im Nachhinein.

Jaja... die Zeit. Letztes Jahr verstrab mein Vater und ich zählte, dass ich noch ca. 25 Jahre zu leben hätte um so alt zu werden wie er. Ich wollte in diesem Moment ganz bewusst die Zeit leben mit allem Drum und Dran..

Doch der Alltag holt einen wieder ein und ich bemerke im Nachhinein, dass der Alltag mein Drum und Dran ist. Ich kann nicht vor ihm weglaufen, ich kann ihn nur so gestalten, dass er sinnvoll und befriedigend ist. Mehr nicht.. und so geht die Zeit dahin...

GAAAAAANZ wichtig ist es auch Prioritäten zu setzen. Womit verbringe ich meine Zeit?
Ob 100 oder 1000 Jahre, das Leben ist in jedem Fall nicht viel mehr als eine kurze Farce. Sich damit grossartig zu beschäftigen oder dem eine grosse Bedeutung zusumessen ist zwar nicht unbedingt eine Verschwedung aber dennoch ziemlich sinnlos...
Astovidatu hat folgendes geschrieben:
Ob 100 oder 1000 Jahre, das Leben ist in jedem Fall nicht viel mehr als eine kurze Farce. Sich damit grossartig zu beschäftigen oder dem eine grosse Bedeutung zusumessen ist zwar nicht unbedingt eine Verschwedung aber dennoch ziemlich sinnlos...


Liebe/r Astovidato,

das Leben ist sicherlich im Vergleich zur Existenz der Erde und der Menschheitsgeschichte nur eine kurze Zeitspanne.
Als eine Farce empfinde ich es aber nicht,

aus einem englischen Dictionary: Farce

1.A light dramatic work in which highly improbable plot situations, exaggerated characters, and often slapstick elements are used for humorous effect.
2.The branch of literature constituting such works.
3.The broad or spirited humor characteristic of such works.
A ludicrous, empty show; a mockery: The fixed election was a farce.

noch weniger empfinde ich es aber als sinnlos.

Das Leben ist für mich ein Weg, eine Entwicklungsstufe.

Ein Vergleich aus den Baha'i - Schriften:

Zu Beginn seines Erdenlebens war der Mensch ein Embryo im Mutterschoße. Dort erhielt er die Fähigkeiten und Gaben, die er für sein irdisches Leben braucht. Die auf dieser Welt erforderlichen Triebe und Kräfte wurden ihm in jenem begrenzten Zustand verliehen. Er braucht Augen in dieser Welt, er erhielt sie vorgebildet in jener anderen. Er braucht Ohren, dort erhielt er sie, fertig und bereit für sein neues Dasein. Die Kräfte, die er in diesem Dasein braucht, wurden ihm im Mutterschoße zuteil ...

Auf dieser Welt muß er sich daher für das jenseitige Leben vorbereiten. Hier muß er das erwerben, was er in der Welt des Königreiches braucht. Wie er sich im Mutterschoße auf das Leben in dieser Daseinssphäre vorbereitete, indem er die erforderlichen Kräfte erwarb, so müssen auch die zum göttlichen Dasein unerläßlichen Kräfte ihrer Anlage nach in dieser Welt erworben werden.

Was braucht er in dem Reich, das jenseits des Lebens und der Beschränkungen dieser sterblichen Welt liegt? Die jenseitige Welt ist eine Welt der Heiligkeit und des Strahlens; daher muß er diese göttlichen Eigenschaften in der irdischen Welt erwerben. Jene Welt erfordert Geistigkeit, Glaube, Zuversicht, das Wissen um Gott und die Liebe zu Ihm. Dies muß er hier erwerben, so daß er nach seinem Aufstieg vom irdischen zum himmlischen Reich alles bereit findet, was er im ewigen Leben braucht.

Die göttliche Welt ist offensichtlich eine Welt des Lichts - also muß der Mensch schon hier erleuchtet werden. Es ist eine Welt der Liebe - Liebe zu Gott ist wesentlich. Es ist eine Welt der Vollkommenheit - Tugenden oder Vollkommenheiten müssen erworben werden. Jene Welt wird vom Odem des Heiligen Geistes belebt - in dieser Welt müssen wir ihn suchen. Sie ist das Reich ewigen Lebens - während dieses vergänglichen Daseins muß es erlangt werden.

Wodurch kann der Mensch all dies erreichen? Wie soll er diese Gnadengaben und Kräfte erlangen?

Erstens: durch die Erkenntnis Gottes

zweitens: durch die Liebe zu Gott

drittens: durch Glauben

viertens: durch Werke der Nächstenliebe

fünftens: durch Selbstaufopferung

sechstens: durch Loslösung von dieser Welt

siebtens: durch Reinheit und Heiligkeit.

(Compilations, 1944 Goettliche Lebenskunst)


Lieber Astovidato,

ich hoffe das das Sinn für dich macht ,

mit lieben Grüßen

Ayurvader
_________________
Why not try Peace for a while,
if we don't like it, we can always go back to war.

Abdu'l Bahá
Jesus, der Sohn der Maria, stieg auf einen Berg, um zu beten. Dort traf er
einen alten Mann, der zwischen Sand und Felsen hauste, ohne Schutz vor
Hitze und Kälte. Jesus fragte ihn, warum er sich keine Hütte gebaut habe.
"Gesegneter Gottes," sagte der Mann, "ein Prophet hat einst meinen Eltern
geweissagt, ich würde tausend Jahre alt werden. Für diese Zeit lohnt sich
die Mühe nicht."

[aus einer Sufi-Schrift]
Ayurvader hat folgendes geschrieben:

Liebe/r Astovidato,

das Leben ist sicherlich im Vergleich zur Existenz der Erde und der Menschheitsgeschichte nur eine kurze Zeitspanne.
Als eine Farce empfinde ich es aber nicht,
noch weniger empfinde ich es aber als sinnlos.


Das ist deine subjektive Sicht, objektiv gesehen bleibt es dennoch eine Farce...


Ayurvader hat folgendes geschrieben:

Ein Vergleich aus den Baha'i - Schriften:....


Was das Zitieren dieser elend langen, religiösen Texte immer soll, wird mir wohl nie begreiflich werden...
Ich will gar nicht drüber nachdenklen, was Leute noch alles tun, die bereit sind, diese belanglosen und zum Teil absurden Texte so zu propagieren, als wäre es ihre persönliche und einzige Meinung...
Lieber Astovidatu,

das ist Deine subjektive Sicht; objektiv gesehen läßt sich das,
was einem unbegreiflich ist, wohl kaum beurteilen...
Sicher kann man das auch objektiv sehen...
Und meine subjektive Meinung dazu ist auch eine andere als diese rein objektive Einschätzung!
Astovidatu hat folgendes geschrieben:
Ayurvader hat folgendes geschrieben:

Liebe/r Astovidato,

das Leben ist sicherlich im Vergleich zur Existenz der Erde und der Menschheitsgeschichte nur eine kurze Zeitspanne.
Als eine Farce empfinde ich es aber nicht,
noch weniger empfinde ich es aber als sinnlos.


Das ist deine subjektive Sicht, objektiv gesehen bleibt es dennoch eine Farce...


Ayurvader hat folgendes geschrieben:

Ein Vergleich aus den Baha'i - Schriften:....


Was das Zitieren dieser elend langen, religiösen Texte immer soll, wird mir wohl nie begreiflich werden...
Ich will gar nicht drüber nachdenklen, was Leute noch alles tun, die bereit sind, diese belanglosen und zum Teil absurden Texte so zu propagieren, als wäre es ihre persönliche und einzige Meinung...


Deine Bemerkung hier ist fast schon ein bischen beleidigend.
Wenn du dich nicht mit dem Thema befassen willst und nur deine meiner Meinung nach recht "einfach" gestrickten Komentare loswerden willst, gibt dir das kein Recht dazu, Andere mit etwas differenzierterer Meinung die diese auch noch begründen wollen und dazu Beispiele anbringen zu beleidigen.
Ich wette du hast den Text nicht mal gelesen um zu beurteilen das er " belanglos" sei, weil das sicherlich nicht der Fall ist.
Was meinst Du denn was "Leute" noch alles tun die solche Texte "propagieren", was soll diese Anspielung?


Mir scheint auch das du die Begriffe " subjektiv/objektiv" nicht so richtig benutzen kannst wie sie dem Sinne nach gebraucht werden
_________________
Why not try Peace for a while,
if we don't like it, we can always go back to war.

Abdu'l Bahá