13 Tugenden von Benjamin Franklin


Hab das auf Wikipedia gefunden - wirklich interessant

Franklin kultivierte seinen Charakter mit Hilfe einer Liste von 13 Tugenden, die er im Alter von 20 Jahren entwickelte und Zeit seines Lebens anwandte. In seiner Autobiografie fasst er die 13 Tugenden wie folgt zusammen:

1. Mäßigkeit - Iss nicht bis zum Stumpfsinn, trink nicht bis zur Berauschung.
2. Schweigen - Sprich nur, was anderen oder dir selbst nützen kann; vermeide unbedeutende Unterhaltung.
3. Ordnung - Lass jedes Ding seine Stelle und jeden Teil deines Geschäfts seine Zeit haben.
4. Entschlossenheit - Nimm dir vor, durchzuführen, was du musst; vollführe unfehlbar, was du dir vornimmst.
5. Sparsamkeit - Mache keine Ausgabe, als um anderen oder dir selbst Gutes zu tun; das heißt: vergeude nichts.
6. Fleiß - Verliere keine Zeit; sei immer mit etwas Nützlichem beschäftigt; entsage aller unnützen Tätigkeit.
7. Aufrichtigkeit - Bediene dich keiner schädlichen Täuschung; denke unschuldig und gerecht, und wenn du sprichst, so sprich danach.
8. Gerechtigkeit - Schade niemandem, indem du ihm unrecht tust oder die Wohltaten unterlässt, die deine Pflichten sind.
9. Mäßigung - Vermeide Extreme; hüte dich, Beleidigungen so übel aufzunehmen, wie sie es nach deinem Dafürhalten verdienen.
10. Reinlichkeit - Dulde keine Unsauberkeit am Körper, an Kleidern oder in der Wohnung.
11. Gemütsruhe - Beunruhige dich nicht über Kleinigkeiten oder über gewöhnliche oder unvermeidliche Unglücksfälle.
12. Keuschheit - Übe geschlechtlichen Umgang selten, nur um der Gesundheit oder der Nachkommenschaft willen, niemals bis zur Stumpfheit, Schwäche oder zur Schädigung deines eigenen oder fremden Seelenfriedens oder guten Rufes.
13. Demut - Ahme Jesus und Sokrates nach.

http://de.wikipedia.org/wiki/Benjamin_Franklin
Ehrlich gesagt, lieber Deas, wer nach diesen Kriterien lebt, lebt höchstlichst langweilig
und menschliche Schwächen sind nun einmal dazu da, um Erfahrungen zu machen - durch die der Mensch zu Einsichten kommt.

Zitat:
vermeide unbedeutende Unterhaltung.


Wenn ich mich mit meinesgleichen unterhalte, dann ist die Palette der Themengebiete groß, das kann alles mögliche sein - ich erhebe mich nicht über andere - sondern lebe das Leben mit den Menschen, die mir Gott an die Seite gegeben hat.

Ich nehme jede Art von "Unbedeutung" an, wenn es den Menschen glücklich macht und er noch nicht "erkennen" kann - das Bewußtsein entwickelt sich - darauf vertraue ich - und wenn das Bewußtsein sich bereits etwas erhoben hat, so schau nicht auf andere herab, sondern sei ganz Mensch.

Ich lese mir zwar solche Zitate durch, aber sie sind noch nicht in der Realität angekommen.

Sie können als Richtweiser gelten, aber es gilt immer zu überlegen, wie man mit Menschen - Mitmenschen umzugehen hat.

Ich persönlich mag diese Abgehobenheit nicht - vielleicht mal im nächsten Leben
Nachdem mir die Desiderata einfiel, habe ich einmal danach gesucht unter
weisheit desiderata bei googelchen
und einiges gefunden:

www.jadu.de/religion/index.html
www.betrachtenswert.de/bw/geschichten/weisheit/desiderata.htm
http://de.figu.org/Hauptseite/Literatur/desidera.htm

Hey Gabriele

Also findest Du denn die Gegenstücke zu diesen Tugenden dann besser?

Übertriebenheit, Unordnung, Faulheit, Unaufrichtigkeit, Ungerechtigkeit, Schmutzig sein , Stolz etc.

?

Und menschliche Schwächen, die wir alle haben, sind doch dazu da, damit wir diese beseitigen oder?

Also ich finds nicht langweilig, sondern eine echte Herausforderung so zu leben. Diese Tugenden finden sich auch in allen Religionen wieder.

Alles Liebe,
Saed
Zitat:
Also findest Du denn die Gegenstücke zu diesen Tugenden dann besser?


Nein, von besser habe ich nicht gesprochen - sicher ist es das Ziel, doch kenne ich noch niemanden, der es erreicht hat und ich glaube, daß wir erst auf dem Weg sind - alle - ausgenommen die Menschen, die wir als Weise betrachten, die der Welt abgeschworen haben oder die wie Aivanhov
www.aivanhov.de die Welt aus anderen Augen betrachtet - wäre es so einfach, ein Weiser zu sein, dann wären wir schon längst welche ?


Oder nicht ?

Ich schau mir immer an - wie nah mir etwas ist - und ich habe auch gelernt, daß alles seine Zeit braucht.

Ich habe heute die neue "Sunrise" erhalten.
www.theosophie.de/sunrise/00.php

und auch zwei Links, die ich fand - finden vielleicht ihre Leser

Verschiedenes:

www.autre.net/samen/d708.html
wechselt automatisch weiter.

und www.marxists.de/religion/siegel/08-hinbud.htm

das war`s für heute
Zitat:
doch kenne ich noch niemanden, der es erreicht hat


Ja ich auch nicht
Hab nicht gemeint, dass wir das alles erreichen können, weil sonst wären wir ja perfekt - aber es ist etwas, wonach man streben sollte
Wie war die Fabel mit dem Fuchs, der die Trauben nicht erreichte ?

Warning: touch(): Utime failed: Operation not permitted in /www/htdocs/w0103691/includes/template.php on line 159