Borderline - Symptome


Hi Martin,
was mir bei dir ein bisschen aufgestoßen ist war diese Ausdrucksweise:

"Zensur, es ist einfach wichtig, dass Du das verstehst! Das ist, wie wenn du am Fernseher den Kontrast ganz hoch drehst. Du übersiehst die Zwischenbereiche!

Wisse dass Deine Mutter ein Mensch ist mit Fehlern, aber sie liebt Dich.

Wenn Du nicht zu 100% das bekommst, was Du erwartest, dann fühlst Du Dich wahrscheinlich gehasst, statt geliebt. Wisse dass es auch Liebe von Deiner Mutter ist, Dir Grenzen zu setzen. Und das erlernen Grenzen einzuhalten ist für die Heilung Deiner Krankheit wesentlich. Du erwartest wahrscheinlich sehr viel Beachtung, weit über das normale Maß Deines Alters hinaus."

Du sagst man soll niemanden in eine Schublade stecken, aber hier ziehst du gleich eine Schublade mit Borderline-Symptomen auf und erzählst Sarah, wie sie angeblich denkt und wie ihre Mutter denkt.
Damit steckst du sie ja schon selber in eine Schublade rein. Sarah hat doch kein einziges mal gesagt, dass sie Borderlinerin ist, diesen Begriff hat Umay auf Seite 3 oder 4 einfach eingeführt.
Ich will mich ja auch gar nicht streiten oder hier jetzt über Ausdrucksweisen rumdiskutieren.
Mir gehts nur darum: vielen Jugendliche haben in diesem Alter Probleme und es geht ihnen nicht gut, so wie (ich glaube es war) Umay es vorhin schon gesagt hat und jeder hat andere Strategien damit umzugehen. Wenn man aber, wie in Sarahs Fall, gleich mit Borderline Diagnosen daherkommt, also ich sehe einfach ein Problem darin, dass ein Mensch durch so eine Diagnose stigmatisiert wird, obwohl sie vielleicht nicht mal stimmt und man damit die Lage noch verschlimmert. Ich hoffe du konntest mir folgen, es fällt mir manchmal schwer meine Gedanken in verständliche Sätze zu packen
Bist du Arzt oder Heilpraktiker, oder etwas anderes, wovon ich nicht weiß, wenn ich fragen darf?
Viele Güße
Zuzi