Turn around ...


Ein Turn around ins Paradies ...

Am Anfang war die Schöpfung ein Chaos. Auch in den Erzählungen des Hl. Gral geht es schicksalhaft und chaotisch zu.

Der Heilige Gral ist ein Diamant, der bei der Urschöpfung dem Teufel aus der Krone gefallen ist und uns wiederum die Chance gibt ins Paradies zurück zu kehren.

Dies ist der Turn around. Vielfach ist die Zahl 666 doch auch eine teuflische Zahl mit einem Geheimnis als Turn around ins Paradies. Auch in der Offenbarung steht - hier braucht man Verstand um das ganze zu begreifen!

Gedreht ergibt diese Zahl, die Zahl 999 oder als Quersumme - die Zahl 27 - welche im Buch Genesis als - Lebensatem Gottes - (Gen. 2.7) erklärt wird. Hier definiert ja dieses Wort den Genetischen Namen des Heiligen Gral.

So wird doch nun symbolisch der luzide Diamant aus dem Urchaos zur Kristall-Schale im Heiligen Gral und zur Chance mit Christus!

Also 666 turn around to 999!

Auch Maria Magdalena als verborgene Frau Jesu, die von einem teuflischen Dämon bessen war - ist ja im Genetischen Code enthalten - und die Stammmutter allen Lebens und aller Völker!

Hier entdecken doch auch wir wieder das teuflische in der Frau und das Heil in Christus. Auch im Paradies wurden wir von den Begierden - als Erbsünde - der Frau Adams als sie die Versuchung am Baum der Erkenntnis suchte um die Chance des Paradies beraubt.

Auch das Sternzeichen Waage - welches das Geheimnis des Heiligen Gral verbirgt - sieht ja auch am Nachthimmel symbolisch wie eine liegende Zahl 69 aus und zeigt uns auch hier die verborgene heilsame Message und Botschaft.

Michael als symbolischer Seelenwächter mit der Waage des Gerichts gibt hier das Turn around zum Heiligen Gral.

Vielen ist leider diese Methapher unbekannt und sie verstehen die Botschaft leider Nicht!

Wir sehen es ist eine Ewige Wiederkehr oder ein Turn around doch nun zum Paradies!

Sicherlich ich habe vieles verloren und stehe vor dem Nirvana, aber wir können doch noch das verlorene Paradies - wieder entdecken!

Trotz allem bleibt mir das Wesen Gottes mit all seinem Sein - auch das Leid in dieser Welt - vielfach unbegreiflich!

biogral-micha-Danke für das Verständnis
Oh, oh, da liegt aber ein Mißverständnis vor

Zitat:
Auch das Sternzeichen Waage - welches das Geheimnis des Heiligen Gral verbirgt - sieht ja auch am Nachthimmel symbolisch wie eine liegende Zahl 69 aus und zeigt uns auch hier die verborgene heilsame Message und Botschaft.


Die 69 steht wohl eher für das Sternbild Krebs - das Mütterliche - symbolisiert durch den Mond.

Die 6 steht für Venus (amima) und die 9 für Mars (animus) Männlich und weiblich ergeben eine Familie bzw. reichen Kindersegen.

Also astrologisch Haus 4 und Familie.

Die Waage steht für Gleichmut und Gerechtigkeit und Herrscher ist Venus -Mars für Widder und so ergeben beide eine Opposition - deshalb befehden und vertragen sich Widder und Waage so gut - Die Venus ist ebenfalls Herrscher von Stier - bis ein neuer Planet gefunden wird - einmal im materiellen Sinne - Stier 2. Haus - Materie - und Venus in Haus 7 für Schönheit und Kunst.

Soweit ich informiert bin.

Siehe bei google nach astrologischen Seiten -

das nur mal so nebenbei.

Zitat:
Am Anfang war die Schöpfung ein Chaos. Auch in den Erzählungen des Hl. Gral geht es schicksalhaft und chaotisch zu.

Der Heilige Gral ist ein Diamant, der bei der Urschöpfung dem Teufel aus der Krone gefallen ist und uns wiederum die Chance gibt ins Paradies zurück zu kehren.

Dies ist der Turn around. Vielfach ist die Zahl 666 doch auch eine teuflische Zahl mit einem Geheimnis als Turn around ins Paradies. Auch in der Offenbarung steht - hier braucht man Verstand um das ganze zu begreifen!

Gedreht ergibt diese Zahl, die Zahl 999 oder als Quersumme - die Zahl 27 - welche im Buch Genesis als - Lebensatem Gottes - (Gen. 2.7) erklärt wird. Hier definiert ja dieses Wort den Genetischen Namen des Heiligen Gral. (Anm. mp: ??????????)
So wird doch nun symbolisch der luzide Diamant aus dem Urchaos zur Kristall-Schale im Heiligen Gral und zur Chance mit Christus!

Also 666 turn around to 999!

Auch Maria Magdalena als verborgene Frau Jesu, die von einem teuflischen Dämon bessen war - ist ja im Genetischen Code enthalten - und die Stammmutter allen Lebens und aller Völker!

Hier entdecken doch auch wir wieder das teuflische in der Frau und das Heil in Christus. Auch im Paradies wurden wir von den Begierden - als Erbsünde - der Frau Adams als sie die Versuchung am Baum der Erkenntnis suchte um die Chance des Paradies beraubt.

Auch das Sternzeichen Waage - welches das Geheimnis des Heiligen Gral verbirgt - sieht ja auch am Nachthimmel symbolisch wie eine liegende Zahl 69 aus und zeigt uns auch hier die verborgene heilsame Message und Botschaft.

Michael als symbolischer Seelenwächter mit der Waage des Gerichts gibt hier das Turn around zum Heiligen Gral.


Was meinst du mit:
Zitat:
Auch Maria Magdalena als verborgene Frau Jesu, die von einem teuflischen Dämon bessen war - ist ja im Genetischen Code enthalten - und die Stammmutter allen Lebens und aller Völker!

Weisst du was ein genetischer Code ist?
Zitat:
Der genetische Code ist eine Regel, nach der Dreiergruppen aufeinanderfolgender Nukleotide (oder Nukleobasen) - Tripletts oder Codons genannt - in Aminosäuren übersetzt werden.
http://de.wikipedia.org/wiki/Genetischer_Code

Glaubst du wirklich, dass das was du schreibst, wahr ist?

LG
Martin
Irgendwie meinte Peter Wenzel von Unity auf seinen Vortragskassetten
daß

Zitat:
von einem teuflischen Dämon besessen war


mit den Dämonen - eigentlich symbolisch unsere negativen Charaktereigenschaften gemeint sind.

Den Mensch rein machen, heißt, ihm diese negativen Charaktereigenschaften austreiben - ihn läutern , ihn zu einem Wesen machen, daß verändert wird und so Gott näher kommen kann.

Wie Peter Wenzel auch meinte, daß Buchstabengetreuheit auch töten kann.


ich denke, wir müssen noch viel lernen, um den Sinn hinter allem verstehen zu können.
Bin ja selbst auch dabei.
Und - - es macht sogar Spaß.

Und vieles versteht sich dadurch besser - man kann es auch im Alltag wahr nehmen - und ist das nicht wunderbar. ?

Hallo Gabriele,

was ich nicht verstehe, ist warum so mancher user nicht "negativen Charaktereigenschaften" sondern Dämonen schreibt. Warum keine klare Sprache? Warum Methaphern, Symbole und Gleichnisse, wenn die Sprache erheblich eindeutiger ist?
Das will mir nicht einleuchten.

Methaphern, Symbole und Gleichnisse schliessen alle diejenigen Menschen aus einer Diskussion aus, die diese Dinge nicht genau 1:1 derart uebersetzen koennen, wie sie im Sinne des Autors gedacht wurden.
Da eine solche 1:1 Uebersetzung jedoch praktisch unmoeglich ist, ergeben sich daraus zwangslaeufig permanent Missverstaendnisse.
Also: qui bonum?
Schon wenn man die Übersetzungen aus dem Koran liest, wird eindeutig, wie fantasiereich diese orientalische Sprache ist - und wie vieldeutig , darüber schreibt Katja Wolff in ihrem "kabbalistischen Baum", indem sie erklärt, daß die hebräische Sprache nur aus Konsonanten besteht - also, schreibt sie als Beispiel LB - das könnte Laub, Laib , Liebe - also eine Vielzahl an Bedeutung haben wie dann natürlich jedes andere Wort auch - wenn es also keine Vokale gibt , dann wird jedes Wort gedeutet oder muß gedeutet werden.

Und dann steht ja auch in dem Link beim Thread "jesus" , warum und wieso.
auch nachzulesen bei www.theosophischer-verlag.de unter Bücher online
"Theosophie und Christentum".

bin jetzt auf Seite 77 - ja, da kann man sich so seinen Reim drauf machen - immer was zu lernen - letztendlich ! wer hat schon die ganze Wahrheit
Hallo Gabriele,

hier geraten Aussagen etwas durcheinander.
Richtig ist:
Die arabische und die aramaeische sprache sind Nahsprachen zu einander. (Aehnlich wie hollaendisch und deutsch)
Richtig ist das deren Schriftsprache (Kufische Schrift) lediglich aus ein par Konsonanten bestand. Es fehlten die sogenannten diakretischen Punkte (die die Vokale kennzeichnen).
In der Tat ergeben sich daraus eine Fuelle von moeglichen Interpretationen.
Zum einen innerhalb der jeweiligen Sprache (wie du richtig schreibst) aber auch zwischen den Sprachen. So heisst bellen im hollaendischen klingeln. Ein Satz detwa wie: "Durch bellen wurde ich geweckt", kann also je nach Nahsprache zusaetzlich unterschiedliche Aussagen haben.

Die orthodoxen Muslime umschiffen dieses Problem damit, das sie behaupten, das alle Suren zusaetzlich muendlich eindeutig ueberliefert wurden, bevor sie schriftlich fixiert wurden.

Gruss
Martin
Danke für Deine Korrektur , aber ich hatte es damals gelesen und mir fiel es wieder ein.
Aber der rote Punkt an der Sache stimmt schon , es verliert sich beim Übersetzen viel und denk`mal, wie oft die Schriften übersetzt wurden -
griechisch , lateinisch und ins Englische, Deutsch und so weiter.

Fragt sich ja letztlich, wieviel Sinn verloren ging - schau ich mir nur mal die Übersetzungen von einer Sprache in die andere an - und dann über diese Umwege und jeder Übersetzer dichtet was dazu, wenn er den eigentlich Sinn nicht erkennt.

Also geht viel Ursprünglichkeit verloren - zumal , wenn die Übersetzer sich auch der dahinter liegenden Symbolik nicht bewußt sind.

Naja, man könnte das Thema erweitern , aber sicherlich weiß das alles jeder selbst.
Hallo Gabriele,

ich stimme dir 100% zu. Es gibt dazu sehr dezidierte Untersuchungen und ganze Wissenschaftszweige z.B. der Philologie beschaeftigen sich mit diesem Thema.
Fakt ist:
Die juengsten und die altesten bekannten Uebersetzungen unterscheiden sich inhaltlich nur unerheblich.
Aber das Pproblem liegt in der Zeitspanne zwischen dem gesprochenen Wort Mohammeds und dem beiden altesten bekannten Koranausgaben, welcher im Topkapi Museum in Istambul und in Taschkent liegen. Sie sind, so wird vermutet ca. 200 Jahre nach Mohammeds Tod geschrieben worden. (Andere behaupten die Zeitspannen sind erheblich kuerzer)
Sie alle enthalten sogenannte dunkle Stellen, die bis dato nicht einleuchtend interpretiert werden konnten, setzt man vorraus das der Koran (wie er selbst von sich behauptet) auf hocharabisch geschrieben wurde.
Uebersetzt man jedoch jene dunklen Passagen mal aus dem Aramaeischen (so getan von einem Philologen der unter dem Pseudonym Luxenberg schreibt), ergeben sich ploetzlich neue, einleuchtende Sinnzusammenhaenge.
Daraus ergibt sich wiederrum die Frage, wieviel des urspruenglichen Korans per se aus der falschen Sprache uebersetzt wurde.
Des weiteren stellt sich die Frage nach Vollstaendigkeit.
Viele Quellen jener Zeit bestreiten dieses sowie deren Richtigkeit.
Wie Zaf-Ad eindrucksvoll bewiesen(!) hat, ergeben sich im Koran eine Menge numerologische Merkwuerdigkeiten. Geht man nun einmal davon aus, das dieses Werk um diese Merkwuerdigkeiten herum konstruiert worden ist, so ist recht augenscheinlich, das hier Grammatik, Versmass, Wortwahl und somit evtl. auch Inhalt "angepasst" werden mussten um solche "numerologische Geometrie" zu ermoeglichen. Die Wahrscheinlichkeit dieser Hypothese wird dadurch verstaerkt, das die Schrift an und fuer sich eine sehr kunstvolle ist, deren Entwicklung an sich schon ein riesen Projekt war.
Dieses Auslegen der Inhalte hat seinerzeit keineswegs jedem gepasst und nicht umsonst wurde der "Chefredakteur", der 3. Kalif Uthman dieses Jahrhundertprojektes "AlQuran" umgebracht.

LG
Martin
Die Numerologie gibt es wohl nicht nur in der Kabbala, sondern offenbart sich auch im Hebräischen Alphabet.
Habe mich noch nicht so intensiv damit beschäftigt, aber bei google findet man dieses Alphabet - und wer glaubt, daß er es wissen müsse oder sollte, der hat jederzeit Gelegenheit, sein Wissen zu erweitern.

Manchmal frage ich mich aber auch auf Grund der vielen Informationen im Internet, wer es denn überhaupt ganz genau weiß - die Dinge, die wir alle besprechen, weil Jeder andere Quellen hat.

Das stimmt mich wiederum sehr nachdenklich.

Wo liegt die Wahrheit ?

In der Mitte ?

Was ist überhaupt Wahrheit ?

Die Definition für Wahrheit sollte man erst einmal erfahren, ehe man weitere Überlegungen anstellt.


Forum -> Gott