Panische Angst vorm Tod


Hallo,

auch ich habe panische Angst vorm Tod und diese Angst bestimmt mein ganzes Leben.
Die Vorstellung einmal nicht mehr da zu sein, nicht mehr meinen Mann zu umarmen ihn zu Küssen oder mit meiner Familie etwas zu unternehmen ist für mich unerträglich.

Vielleicht liegt es daran das mein Vater gestorben ist als ich 14 war, er war wie ich Asthmatiker und so lebe ich ständig mit der Angst, das es mir genauso ergeht wie ihm.
Ich habe gesehen wie plötzlich der Tod kommen kann und das einem keine Zeit zum Abschied nehmen bleiben kann.

Ich habe schon einige Beiträge zu dem Thema Leben nach dem Tod gelesen, aber bisher konnte mir keiner Helfen.
Sicher manche Argumente sind gut, aber immer wenn ich glaube eine Antwort auf eine meiner Fragen gefunden zu haben, tauchen neue Zweifel auf.

Wenn es die Seele wirklich gibt, die uns ausmacht, warum verlieren dann manche Menschen ihre Persönlichkeit nach versch. Operationen am Gehirn oder verlieren ihr komplettes Gedächtnis?

Es ist schwer an ein Leben danach zu glauben, wenn es so wenige Anhaltpunkte gibt. Ich will meine Angst loswerden und bezwingen, denn die Lebensqualität sinkt durch diese lähmende Angst immens.

Eigentlich bin ich für mein Leben gern Motorrad gefahren, aber im Moment habe ich nur Angst vor dem was dabei passieren kann.

So langsam weiss ich nicht mehr weiter, die Panikattacken, Schweissausbrüche und Angstzustände bestimmen all meine Gedanken, mein Handeln mein komplettes Leben.


Liebe Grüße
Zydie
Hallo Zydie!

Ich kann Dich wirklich gut verstehen!
Mir geht es im Moment genauso wie Dir!

Ich hatte schon immer Angst vor dem Tod, "ich will einfach nicht sterben", nicht jetzt und auch nicht in 50 Jahren!

Ich habe es aber bis jetzt immer geschaft gehabt diese Angst irgendwie zu verdrängen.
Nun habe ich aber Medizin studiert, und ich habe viele Menschen gesehen die es nicht mehr lange zu leben hatten. Während dem Praktikum muss man die Gefühle irgendwie runterdrücken, aber ich merke jetzt dass es mich doch ganz schön mitgenommen hat.
Nun glaube ich auch noch alle möglichen Krankheiten zu haben, wenn ich auch nur irgendein Symptom habe, obwohl ich weiss dass das absurt ist!

Ich mache mich mitlerweile selber ganz krank. habe schon seit 3 Monaten ständig Panikattacken und weiss nicht mehr wie ich mit mir selber klarkommen soll.

Ich beneide die Menschen die einen festen Glauben haben, denn ich denke dass Sie diese Angst nicht haben! Ich weiss selber nicht an was ich glauben soll!

Ich weiss dass ich Dir so nicht helfe, aber Du siehst, Du bist nich alleine!
und vielleicht hast Du schon eine Antwort gefunden?
hat Dir irgendein Komentar geholfen?

(Ich schreibe vielleicht nicht so gut Deutsch, lebe seit 12 Jahren im Ausland

Lieben Gruss
Wiebke
Hallo Zydie! Lies doch mal:

Auch du lebst ewig. Eine spirituelle Reise in die Unsterblichkeit.

von Bernard Jakoby

Und keine Angst! Kurz vor dem Ende ist es nur noch ein loslassen. Wunderbar, ich weiß es aus einer Asienreise, in der ich schwer krank wurde.


Wenn Du mehr über die Ursache von Ängsten erfahren möchtest, dann empfehle ich Dir:

Grundformen der Angst
von Fritz Riemann
Hallo Ihr Lieben,

was mir sehr gegen die Angst geholfen hat ist das Buch "Sorge dich nicht, lebe!" von Dale Carnegie und meinen Frieden mit Gott!

Der Tod ist nur schlimm für die die Leben!

Ich wöllte jetzt auch noch nicht gehen, aber wenn es passiert, OK! Ich hab geheiratet, ich hab zwei Kinder und ich hab zwei Bäume gepflanzt! Ich hab also alles gemacht was wichtig ist! Ich hab schon meine Großeltern begraben und zwei Onkel! Zwei meiner Klassenkameraden sind schon Tod! Ich weiß also aus Erfahrung, das das Leben weitergeht für die Angehörigen!

Für eine Vater ist sterben nicht das schlimmste, was einem im Leben passieren kann! Das schlimmste wäre für mich, meine Kinder zu überleben!

Gruß Heiko
_________________
Man kann eine Lebenssituation erst dann beurteilen, wenn man sie verändert hat!
Hallo!
Ich kann dich gut verstehen, auch ich habe oft Angstanfälle und denke, ich müsste sterben. Aber wenn es mir mal gut geht, dann sage ich mir: Es ist gar nicht so sehr die Angst, vor dem, was dann kommen wird. Wenn nix kommt , dann kann ich es ja auch nicht mehr spüren, und wenn es ein Leben nach dem Tod gibt, dann glaube ich nicht, dass es schlecht ist. Nein, ich habe vielmehr Angst davor, da Leben zu verpassen, wenn ich früh sterbe. Aber dadurch, dass ich mich dauernd sorge, verpasse ich auch schon viel Zeit .Also müsste man eigentlich sofort aufhören, sich mit Ängsten zu quälen, und einfach nur vorsichtig, aber fröhlich leben.
Ich weiß, dass solche rationalen Gedanken einem nicht immer helfen, auch ich werde ein ängstlicher Mensch bleiben. Aber vielleicht tut es ab und zu gut, darüber nachzudenken.
MfG Hanno
Hallo Zydie,
ich kann dir nur eines sagen, sterben ist nicht schlimm. Sterben ist wirklich nicht schlimm. Wahrscheinlich hätte ich heute auch noch Angst, aber nach meinem Unfall bin ich von dieser Angst völlig befreit.
Der Tod ist loslassen und das ende aller Angst. Komplette Erlösung, wie ich sie in meinen kühnsten Träumen nicht erlebte!

Schmerz, Angst... nichts mehr ist dann da. Nur noch Wärme und Gnade. Ich kann dir nicht sagen das es einen Gott gibt, ich kann dir nicht sagen, das jeder erlöst wird, aber es ist wie es ist und ich habe es gesehen. Ich habe es gefühlt und der Mensch besitzt mit Sicherheit eine Seele!
Solange wir noch in unseren Körpern stecken und mit den Silberfaden verbunden sind, sind wir auch von unseren Körpern abhänig, das heißt bei Gehirnschädigungen wird unser physisches Bewußtsein manchmal arg in Mitleidenschaft gezogen... das passiert, aber unsere Seele ist frei davon. Leben und Tot haben im Fluss der unendlichen Zeit keine Bedeutung mehr.

Das ist alles was ich dir sagen kann, du musst keine Angst haben, dafür gibt es keinen Grund. Die Wahrheit liegt manchmal hinter den Dingen die man sehen kann. Der Tod ist pure Gnade.

Alles Liebe

_________________
I was alone, Falling Englisch posten bitte,
Trying my best not to forget
What happened to us,
What happened to me,
What happened as I let it slip.

Baby did you forget to take your meds?

Placebo - Meds
Der Tod gibt dem Leben einen Sinn!


(Es ist zwar alles gesagt, aber es müssen min. 40 Zeichen sein)
Hallo ich bin neu hier.
Ich habe seit dem ich 16 bin todesangst und Panik davor ich kann jedem bis jetzt raten sich nicht alleine damit auseinanderzusetzen.
Ich bin froh das es noch andere gibt wie mich weil ich denke ich bin nicht ganz normal.
Ich muss fast täglich daran denken das ich mal sterben muss das macht mir so wansinnige angst das ich manchmal vor mir selber angst habe.
Ich habe eine terapie angefangen wo ich mir bis jetzt nicht sicher bin ob sie was bringt ich hoffe es mal.
ich bin stets und ständig am weinen und suche trost bei freunden jedoch bin ich zu oft alleine damit.
Ich hoffe mich versteht jemand solche angst zu haben macht das leben richtig schwer und mein leben läuft momentan eigentlich gut aber ich komm mit dieser Angst nicht klar es macht mich krank und kaputt vileicht weiß jemand noch einen rat für mich.
Es ist für mich eine kleine beruhigung zu wissen das ich nicht alleine mit diesem extremen Problem bin aber ist zu schrecklich meine Terapeutin sagt ich bin bissher ihr schwerster fall aber ich hoffe ich werden irgenwann meine Lebensfreude wieder gewinnen denn wenn ich schon irgendmal steren muss ich ich daran nicht ändern kann will ich es wenigstens geniesen was leider momentan nicht möglich ist weil alles für mich momentan sinnlos erscheint. ich hoffe ich bekommen irgenwann wieder einen sinn.
Als der Sohn einer Frau starb kam deren Schwester zu ihr: Sag hast du um deinen Sohn geweint als er noch nicht geboren war? Natürlich nicht antwortete die Frau! Dann brauchst du jetzt auch nicht um ihn zu weinen (sprach die Schwester) denn er ist nur dahin zurückgekehrt wo er zuhause war bevor er geboren wurde...
Es ist so schwer, es in Worte zu fassen oder irgendeinen guten, praktischen Ratschlag für jemanden zu finden, der solche Angst hat. Schließlich ist es wahr, dass der Tod unser Leben, so wie es jetzt ist, ganz und gar beenden wird. Man hat also die besten Argumente, um seine Angst zu untermauern.
Ich kann wieder das sagen, was dir sicherlich schon viele gasagt haben: Es bringt nichts, Angst zu haben, es ist doch viel besser, das Leben vorher zu nutzen! Aber es ist klar, dass dieses Argument alleine die Angst nicht nehmen kann. Wie gesagt: Ich hatte früher auch große Angst vor dem Tod. Aber irgendwann hat es einfach nachgelassen. Jeder muss sterben, und das Wichtigste ist doch, so gelebt zu haben, dass die Menschen sich nachher gerne an einen erinnern, so, dass man auf der Welt etwas zum Guten bewegt hat (Ich finde das schwierig , aber ich versuch´s ), auch wenn es nur ein kleines bisschen ist.
Ich glaube, es ist für jeden schwer, mit dieser großen Sorge fertig zu werden, aber jeder wird es irgendwann schaffen , auch wenn es vorher sehr schlimm war. Und dann hat man den Kopf frei, um vor dem Tod noch Spaß zu haben und etwas Gutes zu bewirken.
LG Hanno B.