Islam, Religion des Friedens?


Hallo,

dass der Islam die Religion des Friedens sein soll habe ich schon oft gehört und lange geglaubt, bis mir die Augen geöffnet wurden.
Der Islam scheint nur Frieden für Muslime zu bedeuten und nicht für Andersgläubige.
Wenn es nicht so ist, lass ich mich gerne vom Gegenteil überzeugen.

Hier einige Koranverse dazu:

Die Gläubigen fragen dich, wie es um den Kampf im heiligen Monat steht. Sprich: "Das Kämpfen im heiligen Monat ist eine schwerwiegende Sünde! Aber schwerwiegender sind die Vergehen der Ungläubigen, die ihre Mitmenschen vom Weg Gottes abhalten, an Gott nicht glauben, die Heilige Moschee (zu Mekka) mißachten und die Bewohner (aus ihrer Stadt Mekka) vertreiben. Die Verführung von Gläubigen jedoch ist schwerwiegender als Morden. " Die Ungläubigen werden solange gegen euch kämpfen, bis sie euch von eurem Glauben abbringen, wenn sie könnten. Diejenigen, die nachgeben, vom Glauben abkommen und als Ungläubige sterben, denen werden im Diesseits und im Jenseits keine guten Werken nützen. Sie sind Bewohner der Hölle, wo sie ewig verweilen werden.
Sure 2: 217
Hier wird den Muslimen erlaubt Menschen zu töten, die sie von ihrem Glauben abbringen wollen (Mission).


Kämpft gegen jene unter den Schriftbesitzern, die nicht an Gott und den Jüngsten Tag glauben und die nicht verbieten, was Gott und Sein Gesandter verbieten und die sich nicht zum wahren Glauben bekennen, bis sie die Dschizya-Steuer freiwillig und folgsam entrichten.
Sure 9: 29
Die Kopfsteuer ist eine auferlegte Pflicht für diejenigen, die nicht den Islam annehmen (Christen etc.).
Ist das nicht eine Art Zwang zum Islam überzutreten.
Hat man nämlich kein Geld, steht man dumm da.

Die Feinde (die euch als erste angreifen) sollt ihr überall dort schlagen, wo ihr sie findet und sie aus den Stätten vertreiben, aus denen sie euch vertrieben haben. Verfolgung (undder Versuch, die Gläubigen vom wahren Glauben abzubringen) ist schwerwiegender als ein Krieg. Ihr sollt nicht mit ihnen bei der Heiligen Moschee kämpfen. Doch wenn sie euch dort angreifen, dann dürft ihr sie dort bekämpfen. Das ist die Strafe, die die Ungläubigen verdienen
Sure 2: 119

Alle, die einen anderen Glauben haben und von diesem erzählen dürfen getötet werden.


Begehen unverheiratete Frauen eine schändliche Tat, so müßt ihr sie nach einer Beweisführung durch vier Zeugen solange in den Häusern behalten, bis sie sterben oder Gott ihnen einen Weg ins gute Leben eröffnet (indem sie Reue zeigen und heiraten).
Sure 4: 15

Wenn eine Frau und ein Mann Unzucht begehen, versetzt jedem hundert Peitschenhiebe! Ihr sollt kein Mitleid mit ihnen haben, geht es doch um die Religion Gottes, wenn ihr an Gott und den Jüngsten Tag glaubt. Eine Gruppe von Gläubigen soll beim Strafvollzug zugegen sein
Sure 24: 2
Ist das nicht ein Widerspruch?

Sie möchten am liebsten, daß ihr den Glauben verwerft, so wie sie es getan haben, damit ihr gleich seid. Nehmt sie nicht eher zu Verbündeten, bis sie aus der Heimat ausgezogen sind, um für Gottes Sache zu kämpfen! Wenn sie das ablehnen und euch den Rücken kehren, ist das ein Beweis dafür, daß sie Heuchler sind und zum Feind gehören. Schlagt sie überall, wo ihr sie antrefft und nehmt von ihnen keine Verbündeten und keine Helfer!
Sure 4: 89

Eine andere Übersetzung diese Verses:
Sie wünschen, daß ihr ungläubig werdet, wie sie ungläubig sind, so daß ihr alle gleich werdet. Nehmt euch daher keine Beschützer von ihnen, solange sie nicht auf Allahs Weg wandern. Und wenn sie sich abwenden, dann ergreift sie und tötet sie, wo immer ihr sie auffindet; und nehmt euch keinen von ihnen zum Beschützer oder zum Helfer ,

Wenn ein Christ Mohamed nicht anerkennt ist er also ein Feind des Islam und darf getötet werden.

[/i]
Wenn du wirklich alles so Wort für Wort glaubst, warum fragst du dich dann nicht warum manche Spinner ihren Glauben nur als Vorwand nutzen um andere zu überzeugen, Ungläubige zu bekämpfen. wenn das alles so stimmen würde, dann würden sich die Muslime untereinander nicht streiten, weil es nun mal nicht korrket ist, wie manche ihre Kenntniss missbrauchen. Denn alle die es wissen, wie es eigentlich gemeint ist, schützen sich vor falschen einflüssen, aber sie bekämpfen sie nicht. So wie du es ausdrückst, hast du noch nie Kontakt zu einem Muslimen gehabt.
Alles was du im Fernsehen siehst, in Zeitschriften liest, sind alles nur Mittel um diese Nation schlecht darzustellen. Ich als Muslime muss ja wissen wovon ich rede. Mein Glaube war nie ein Grund jemanden zu bekämpfen. Die Verse die du übernommen hast, damit muss du vorsichtig sein, falsche Übersetzungen sind häufig der Grund, warum so viel missverstanden wird. Alle die wieso daran zweifeln, versuchen immer alles nur negativ wiederzugeben. Wenn du es genauer nimmst, sind die im Christentum auch nicht viel besser (gewesen), heutzutage ist ja Religion in Europa nur noch ein Begriff über den man redet, aber nicht nicht überzeugt in die Tat umsetzt. Ich empfehle dir nur eins, beschäftige dich richtig mit der Materie, also mit Menschen, gehe in eine Moschee, gehe an die Uni und sprich dort jemanden an, denn solange du diese Welt nur aus einer Perspektive siehst, wirst du es immer nur aus dieser Perspektive sehen.
Das Verhältnis der Muslime zu den Andersgläubigen
nach dem Koran:

mit einer ausdrücklichen Distanzierung zu den sunnitischen und ausserkoranischen Quellen möchte ich folgenden Link anbieten:





http://web.uni-frankfurt.de/irenik/relkultur61.htm

PS: Pax, du hast Kriegsanweisungen (wie z.B. Sure 2 Vers 217 oder 219) aus dem Kontext gezogen und sie für gültig während dem Frieden erklärt, was so nicht geht.

http://www.alrahman.de/index.php?id=107
Zitat:
Sie möchten am liebsten, daß ihr den Glauben verwerft, so wie sie es getan haben, damit ihr gleich seid. Nehmt sie nicht eher zu Verbündeten, bis sie aus der Heimat ausgezogen sind, um für Gottes Sache zu kämpfen! Wenn sie das ablehnen und euch den Rücken kehren, ist das ein Beweis dafür, daß sie Heuchler sind und zum Feind gehören. Schlagt sie überall, wo ihr sie antrefft und nehmt von ihnen keine Verbündeten und keine Helfer!
Sure 4: 89

Eine andere Übersetzung diese Verses:
Sie wünschen, daß ihr ungläubig werdet, wie sie ungläubig sind, so daß ihr alle gleich werdet. Nehmt euch daher keine Beschützer von ihnen, solange sie nicht auf Allahs Weg wandern. Und wenn sie sich abwenden, dann ergreift sie und tötet sie, wo immer ihr sie auffindet; und nehmt euch keinen von ihnen zum Beschützer oder zum Helfer ,

Wenn ein Christ Mohamed nicht anerkennt ist er also ein Feind des Islam und darf getötet werden.


Falsch:

Wenn die Ungläubigen nicht aufhören, anzugreifen oder sich weigern, ihr Verhalten zu verändern, erst dann darf getötet werden.

4:91 Ihr werdet andere finden, die vor euch und vor ihren Leuten Sicherheit haben wollen. Sooft sie wieder zur Feindseligkeit verleitet werden, stürzen sie kopfüber hinein. Wenn sie sich also weder von euch fernhalten noch euch Frieden bieten noch ihre Hände zügeln, dann ergreift sie und tötet sie, wo immer ihr sie auffindet. Denn gegen diese haben Wir euch volle Gewalt gegeben.
Zitat:
Kämpft gegen jene unter den Schriftbesitzern, die nicht an Gott und den Jüngsten Tag glauben und die nicht verbieten, was Gott und Sein Gesandter verbieten und die sich nicht zum wahren Glauben bekennen, bis sie die Dschizya-Steuer freiwillig und folgsam entrichten.
Sure 9: 29
Die Kopfsteuer ist eine auferlegte Pflicht für diejenigen, die nicht den Islam annehmen (Christen etc.).


Die Gruppe, die hier angesprochen wird, ist das Volk des Buches (alias die Schriftbesitzer), welches den Moslems den Krieg eröffnet hat. Siehe dafür die vorherigen Verse 9:1-5.
"Wenn die Ungläubigen nicht aufhören, anzugreifen oder sich weigern, ihr Verhalten zu verändern, erst dann darf getötet werden."

Hallo, Zaf-Ad,

was heisst "Verhalten zu verändern"? Ein Christ, der weiter Christ bleiben will, ein Atheist, der weiter Atheist bleiben will, muss der sein Verhalten ändern, ansonsten darf er getötet werden?

Bitte nicht missverstehen, das soll keine Provokation sein. Ich habe vom Islam und vom Koran KEINERLEI Ahnung, daher ist das eine ganz ehrlich gestellte Frage, ohne einen Hintergedanken.

Liebe Grüsse

Sucher
Zitat:
Pax, du hast Kriegsanweisungen (wie z.B. Sure 2 Vers 217 oder 219) aus dem Kontext gezogen und sie für gültig während dem Frieden erklärt, was so nicht geht.


Kannst du mir zeigen, dass es ein Kriegsvers ist?
Ich habe im Tafsir nachgesehen und da steht nichts davon.

Zitat:

Wenn die Ungläubigen nicht aufhören, anzugreifen oder sich weigern, ihr Verhalten zu verändern, erst dann darf getötet werden.


Wie ihr Verhalten ändern?
Sollen sie den Islam annehmen und nicht mehr ihre Religion verbreiten?

Zitat:

Die Gruppe, die hier angesprochen wird, ist das Volk des Buches (alias die Schriftbesitzer), welches den Moslems den Krieg eröffnet hat. Siehe dafür die vorherigen Verse 9:1-5.

Ja, dass ist mir klar, bloß warum sollen sie die Steuer bezahlen?
Vielleicht damit sie zum Islam übertreten, weil sie sie nicht bezahlen wollen?

Und wie erklärst du dir die Sachen mit den Frauen?

Wasa sagst du dazu, dass der Islam mit Gewalt verbreitet wurde?
Hallo lieber Sucher!

Keine Angst, ich hatte auch keine Hintergedanken, dass du Hintergedanken hättest. Ich verstand deine Frage von vornherein so, wie du sie stellen wolltest.

Zitat:
"Wenn die Ungläubigen nicht aufhören, anzugreifen oder sich weigern, ihr Verhalten zu verändern, erst dann darf getötet werden."

was heisst "Verhalten zu verändern"? Ein Christ, der weiter Christ bleiben will, ein Atheist, der weiter Atheist bleiben will, muss der sein Verhalten ändern, ansonsten darf er getötet werden?


Meine Formulierung "Verhalten zu verändern" bezog sich auf eine relativierte Bedeutung. Leider hab ich es vergessen, diese Bedeutung nochmals zu erwähnen, da es ansonsten nicht direkt klar erscheint, was damit impliziert werden will.

Das Verhalten zu verändern bedeutet das "kriegerische Verhalten" bzw. "kämpferische" Verhalten abzulassen. Das heisst, wenn sie nicht ablassen, Gewalt oder Druck auf die Muslime auszuüben, so dürfen sie getötet werden. Denn dann ist es nur noch lediglich Selbstverteidigung.

So wie Juden das Recht gehabt hätten, Hitler's Regime zu stürzen, als sie angegriffen/beleidigt/verfolgt wurden.

Die Vergasung war dann das Resultat dessen, wenn ein Volk nichts gegen die Unterdrückung und die Gewalt tut.


Selam Pax!

Zitat:
Kannst du mir zeigen, dass es ein Kriegsvers ist?
Ich habe im Tafsir nachgesehen und da steht nichts davon.


Nicht alle Tafsir sind perfekt oder gar nur annähernd in der Nähe dessen, was der Koran beschreibt.

Es gibt wenige Tafsirs, die wirklich vollständige Querverweise machen.

Anfang von 2:217:
Sie befragen dich über das Kämpfen im heiligen Monat.

Eindeutig, oder nicht?

Sie (die Gläubigen) befragen den Propheten Mohammed über das Verhalten während dem Krieg, wenn es im heiligen Monat ist.

Oder nicht?

Zu 9:29

Zitat:
Ja, dass ist mir klar, bloß warum sollen sie die Steuer bezahlen?


Z.B. als Entschädigung für dessen, was sie angerichtet haben?

Schadensentschädigung?

Zitat:
Vielleicht damit sie zum Islam übertreten, weil sie sie nicht bezahlen wollen?


Denke ich nicht. Jedenfalls wäre diese Sicht mit dem Koran nicht vereinbar, welches 100%ig Religionsfreiheit gewährt. 2:256

Zitat:
Und wie erklärst du dir die Sachen mit den Frauen?


Das untersuche ich selber noch.

Zitat:
Wasa sagst du dazu, dass der Islam mit Gewalt verbreitet wurde?


Genau das Gleiche wie zu der "Tatsache", dass Hadith + Sunna als Religionsquelle angenommen werden müssen .

Die Verbreitung des Islam zu Zeiten Mohammeds war nur deswegen so erfolgreich, weil der wahre Islam verbreitet wurde, der jedem Menschen Zuversicht und Hoffnung und frohe Botschaft gab.

Mit der Zeit aber degenerierte sich die Kultur der Menschen und der Islam wurde mit einem Mislam ersetzt (Menschen-Islam). Der Mislam wurde dann gewaltsam verbreitet, da der Mislam machtgierige Menschen anzog, die dann per Gewalt wortwörtlich IHRE eigene Religion verbreiteten.

Selam!
Selam Pax,

kurz: wo finde ich den Vers 2:219 den du zitiert hast?

Bei mir im Koran sieht er wie folgt aus:

Sie befragen dich über Berauschendes und Glücksspiel. Sprich: "In beiden liegt großes Übel und Nutzen für die Menschen. Doch ihr Übel ist größer als ihr Nutzen." Und sie befragen dich, was sie spenden sollen. Sprich: "Den Überschuß." So macht euch Gott die Zeichen klar, damit ihr nachdenken möget [2:219]
Selam Pax,

zu den unterschiedlichen Strafen im Koran bzgl. Ehebruch:

4:15 Und wenn einige eurer Frauen eine Hurerei begehen, dann ruft vier von euch als Zeugen gegen sie auf; bezeugen sie es, dann schließt sie in die Häuser ein, bis der Tod sie ereilt oder Gott ihnen einen Ausweg gibt.
4:16 Und bestraft die ehebrechenden Paare. Wenn sie (aber) umkehren und sich bessern, dann lasset ab von ihnen; denn Gott ist Gnädig und Barmherzig.

Zu 4:15
Aufgrund der vier Zeugen, die aufgebracht werden müssen, wird die Bestrafung dieser (in diesem Kontext: Huren-)Frau dadurch festgelegt, dass sie viermals fremdgegangen sein muss. Eine Frau, die viermals fremdgegangen ist, stellt eine Gefahr für eine ordentliche Gesellschaft dar (und vor allem zuerst: für sich selbst ist sie auch eine Gefahr, wenn sie Muslimin bleiben will). Diese Frau kann in Qurantäne aufgenommen werden. Bereut die Frau ihren Fehlstoss oder heiratet sie, so muss sie freigelassen werden.

4:16 erwähnt die ehebrechenden Paare, welche bestraft werden müssen.
Die Strafe, die in 4:16 erwähnt wird, konkretisiert sich in 24:1-2.

Meiner Meinung nach also kein Widerspruch.

Wa salam!