Islam, Religion des Friedens?


Was Du schreibst, bye,
kommt mir vor wie hier zu Haus das Christentum. Können wir die Kriege zählen, die von Christen ausgegangen sind?
Erinnern wir uns an Inquisition, Hexenverfolgung, Verfolgung der Katharer, Ausrottung der Tempelritter.

Und doch:
da gibt es Meister Eckhart, Nicolaus von der Flue, Therese von Avila, Johannes vom Kreuz ....

Nichts ist nur schwarz, nichts ist nur weiß.

Ich will glauben, dass es auch friedliche Moslems gibt, ich kenne nämlich welche.

(Das soll nicht heißen, liebe bye, dass ich akzeptiere, was manche Moslems treiben!)

Inanna
meine aussage scheint nicht ganz rübergekommen zu sein...

es gibt friedliche muslime aber diese sind die die den kuran entweder nicht gelesen haben oder die ihn absichtlich nicht befolgen wie er heute vorhanden ist.

hier wird darüber geredet ob der islam eine friedliche religion ist und eine religion basiert auf ihre philosophie die meist in bücher gefasst ist.

der kuran prophezeit, gebietet und verbreitet keine friedlichen Vorschriften sondern einen heiligen (nicht geistlichen sondern physisichen) krieg gegen nicht gläubige.

das ist die wahrheit. zu sagen man würde den inhalt des kurans flasch verstanden haben wie es die kruezüge bei uns zeigen ohne den kuran gelesen zu haben ist ignorant. es sind nicht die radikalen die das buch falsch verstanden haben sondern die friedlichen die das buch nur so kennen wie es ihnen vom staat oder der gesellschaft untergejubelt wird.

ich habe nichts gegen keinen muslimen oder sonst irgendwen den es sind auch nur menschen die von anderen menschen für ihr vorhaben ausgenutzt werden wie es in den meisten religionen meiner meinung nach der fall ist. aber es ist diesmal nicht so das die "ausnutzer" das buch falsch auslegen oder verbreiten um ihre ziele zu erreichen. es ist vielmehr so das ihnen ein buch weitergegeben wurde das für die führung eines volkes geschaffen wurde.

bye kogo
_________________
...und Jahwes Geist schwebte auf dem Wasser...
@ zaf- ad

Da hat es wohl ein Missverständnis meinerseits gegeben, Sorry!

Du siehst Kogos Aussagen, was sagst du dazu?

Eine weitere Frage.

Im Koran wird das Volk Israel genannt, Israel bedeutet soviel wie, der mit Gott kämpft.

Jakob hat nach Genesis mit Gott gekämpft und ihn besiegt.
Ihr sagt ja, dass sowas nicht sein kann

Was sagst du dazu?
Ist der Koran vielleicht doch mit Hilfe der Bibel oder der Thora entstanden?
es ist bewiesen das der kuran und der islam vom judentum und christentum stark beeinflusst sind...
Zitat:
Ist der Koran vielleicht doch mit Hilfe der Bibel oder der Thora entstanden?

Nein, der Koran ist mit Hilfe der Bibel und der Thora entstanden!

LG
Martin
Hallo Kogo!

Dann schau mal in die Bibel:

Mt 10:34/35: Denkt nicht ich sei gekommen um Frieden auf die Erde zu bringen. Ich bin nicht gekommen um Frieden zu bringen, sondern das Schwert. Denn ich bin gekommen, um den Sohn mit dem Vater und die Tochter mit ihrer Mutter (...) zu entzweien.

Nun gibt es Christen, die sagen, alles in der Bibel ist richtig. Mit viel rhetorischen Künsten und Tricksereien deuten sie solche Stellen solange um, bis dabei etwas Positives herauskommt.

Letztlich brauchen wir die Schriften nicht. Wer auf sein Herz hört, der hat den direkten Draht. Solange es jedoch Menschen gibt, die noch nicht aus dem Herzen leben können, helfen wir ihnen, aus der Menge von Textstellen die eine Heilige Schrift bietet, das Augenmerk auf die Stellen zu richten, die ihnen helfen, ihr Herz zu öffnen.
Sollte nicht eher darüber diskutiert werden, ob (und wenn ja, warum) die monotheistischen (!) Religionen zu Gewalt neigen? Wenn man die Bibel, besonders das AT, liest, kann man kaum glauben, dass sich die Christen selbst als Anhänger einer "friedlichen" "Religion der Liebe" betrachten.

Schönen Tag noch...

Sucher
Religion, Kirche, ist etwas Strukturiertes, etwas, das den Menschen sagt, was Gott will, etwas das ihnen sagt, was sie zu tun haben.

Deshalb ist jede Religion und jede Kirche ein Spiegel ihrer Zeit, ihrer Gesellschaft.

Gott aber ist nicht faßbar, Gott ist so unendlich viel größer als alle Strukturen, damit kriegt man ihn nie in eine Form hinein.

Ich gebe Dir Recht, Martin H. Gott findet man ausschließlich im eigenen Herzen.

Inanna
Zitat:
Mt 10:34/35: Denkt nicht ich sei gekommen um Frieden auf die Erde zu bringen. Ich bin nicht gekommen um Frieden zu bringen, sondern das Schwert. Denn ich bin gekommen, um den Sohn mit dem Vater und die Tochter mit ihrer Mutter (...) zu entzweien.


Damit ist nicht der Gewaltakt gemeint.

Es bedeutet, dass die Lehre Jesu Familien auseinandereißen wird und dass es dadurch auch gewalttätige Auseinandersetzungen geben wird.
Hallo,

irgendwie hat Martin etwas mit dem "Herzen". Meint er dabei Gefühle ? Also mehr aus dem "Bauch" heraus ? Wie kann man denn sogar "reinen Herzens" sein ? Das setzt ja voraus, dass man sich sehr genau kennt. Und das Kennen setzt wieder den Verstand, das Bewusstsein voraus. Niemand weiß doch genau, welche Schatten in seinem Bewusstsein sich eingenistet haben und erst nach Schicksalsschlägen herauskommen.

Ich denke da pragmatischer: ich bin mit der "Wirklichkeit" und ihrem Erkennen zufrieden. "Wahrheit" ist mir zu komplex.

Gruß

Reinhard

Warning: touch(): Utime failed: Operation not permitted in /www/htdocs/w0103691/includes/template.php on line 159