Sogenannter "Heiliger Krieg" :/


Ich beschäftige mich mit dém Islam seit ein paar Tagen. Wie ist es nur möglich, daß eine Religion einen "HEILIGEN" Krieg ausruft!!? Ich bin einfach nur schockiert.

Erklär mal einer solche Aufrufe!

"Und kämpft auf Gottes Wege gegen diejenigen, die gegen euch kämpfen! Aber begeht keine Übertretung (indem ihr den Kampf auf unrechtmäßige Weise führt)! Gott liebt die nicht, die Übertretungen begehen. Und tötet sie, wo immer ihr sie zu fassen bekommt, und vertreibt sie, von wo sie euch vertrieben haben." Sure 2

"Bekämpft sie [die Ungläubigen]; so wird Allah sie durch eure Hand bestrafen und demütigen und euch gegen sie helfen und den Herzen eines gläubigen Volkes Heilung bringen; und Er wird die Wut aus ihren Herzen bannen." Sure 9, 14-15

Wie ist es nur möglich: Über eine Milliarde Menschen bekennen sich zu dazu!!

Dirk
Nachtrag: Wenn jemand Muslime wird, dann hat er ja (NEHM ICH AN) die Pflicht das zu tun was in seinem Heiligen Buch steht. Wenn er es nicht tut ist er dann sonst kein Gläubiger.

Und da wundern sich die Leute daß Osama & Co auf diese wahnsinnigen Ideen kommen?

Ich war immer ein Kritiker der Politik der Bush-Regierung. Aber bei solchen Aufrufen wie sie aus dieser fanatischen Ecke kommen kann ich es nur verstehen und ZUSTIMMEN.

Eine Möglichkeit wäre meiner Meinung nach daß sich die friedlichen Muslime SELBST zusammensetzen und eine weltweite Kommission bilden, die extreme Passagen aus dem Koran streicht - zum Schutz für künftige Generationen. DAS wäre eine Beweise daß sie wirklich friedlich wären.

Dirk
Hallo Dirk,

Habe diesen interessanten Artikel gefunden:

Zitat:
Heiliger Krieg
http://www.g26.ch/gegen_rechts_heiliger_krieg_01.html

Ist es einem Christen erlaubt zu töten? Das fuenfte Gebot besagt doch: Du sollst nicht töten !" Trotzdem zogen Krieger im Namen Gottes ins Heilige Land, um es mit Schwert und Feuer zu erobern. ...



Vielleicht willst Du Dir diesen Artikel mal ansehen:

Abdu'l Baha über Mohammed

--> http://www.geistigenahrung.org/ftopic872.html

Liebe Grüße, Saed
_________________
"Die Trübsale dieser Welt gehen vorüber, und was uns bleibt, ist das, was wir aus unserer Seele gemacht haben." Shoghi Effendi
Hi Deas,
meiner Meinung nach hast du verkannt, was Dirk sagen wollte (kann mich natürlich auch irren):

Heiliger Krieg hat in der Bibel keinerlei Grundlage, weshalb jeder, der im Namen Christi dazu aufruft, eigentlich gar kein Christ ist.
Heiliger Krieg hat im Koran eine Grundlage, so daß jeder, der im Namen Allahs dazu aufruft, ein guter Moslem ist.

Das ist im Prinzip nicht meine Meinung, doch die meisten Christen und Muslime sehen es so.
Ich bin letztens auf die Webseite der Ahmadiyyah-Mision gestoßen, und die vertreten die Ansicht, daß der Dschihad nur als Aufruf zum Krieg mißverstanden wird, in Wirklichkeit bedeute er geistige Anstrengung, also Verbreitung des Islam ausschließlich mit friedlichen Mitteln.

Das scheint mir eine gute Auslegung zu sein.
Hallo Tinto,

Genau das meine ich ja: Hat die Handlung, die ein Gläubiger unternimmt, eine Grundlage in seinen heiligen Schriften? Diejenigen unter den Juden und Christen, die einen Krieg gegen "Ungläubige" anfangen wollen, würden zb sagen ja natürlich und diese Stellen zitieren:

Zitat:
Altes Testament

Ez 9:5-7

Und ich hörte wie er (Gott) zu den anderen sagte: (...) Schlagt zu! Euer Auge soll kein Mitleid zeigen, gewährt keine Schonung! Alt und Jung, Mädchen, Kinder und Frauen sollt ihr erschlagen und umbringen. (...) Er (Gott) sagte zu ihnen: Macht meinen Tempel unrein, füllt seine Höfe mit Erschlagenen! Dann geht hinaus, und schlagt in der Stadt zu.

Num 31:1-17

Der Herr sprach zu Mose: Nimm für die Israeliten Rache an den Midianitern. (...) Sie zogen gegen Midian zu Feld, wie der Herr es befohlen hatte, und brachten alle männlichen Personen um. (...) Er (Mose) sagte zu ihnen: Warum habt ihr alle Frauen am Leben gelassen? (...) Nun bringt alle männlichen Kinder um und ebenso alle Frauen, die schon einen Mann erkannt und mit einem Mann geschlafen haben.

Neues Testament:

Mt 10:34/35

Denkt nicht ich sei gekommen um Frieden auf die Erde zu bringen. Ich bin nicht gekommen um Frieden zu bringen, sondern das Schwert. Denn ich bin gekommen, um den Sohn mit dem Vater und die Tochter mit ihrer Mutter (...) zu entzweien.

Lk 12:49-53

Ich bin gekommen um Feuer auf die Erde zu werfen. Wie froh wäre ich, es würde schon brennen. (...) Meint ihr ich sei gekommen, um Frieden auf die Erde zu bringen? Nein, sage ich euch, nicht Frieden sondern Spaltung. (...)

Lk 22:35-38

Da sagte er: Jetzt aber soll der, der einen Geldbeutel hat, ihn mitnehmen, und ebenso die Tasche. Wer aber kein Geld hat, soll seinen Mantel verkaufen und sich dafür ein Schwert kaufen.

Lk 19:27

Doch meine Feinde, die nicht wollten, daß ich ihr König werde; bringt sie her, und tötet sie vor meinen Augen.

Lk 14:26

Wenn jemand zu mir kommt und nicht Vater und Mutter, Frau und Kinder, Brüder und Schwester ja sogar sein Leben haßt, dann kann er nicht mein Jünger sein.


Aber man muß alles im Kontext sehen, den Hintergrund, den ganzen Zusammenhang dahinter. Es reicht nicht einfach ein paar Verse aus irgendeiner Heiligen Schrift zu zitieren, aus dem Zusammenhang zu reissen und zu sagen: Ja klar, diese Moslems sind ja alle kriegssüchtig und Fanatiker. Das machen Sensationsjournalisten, die über nichts zu berichten haben

Jedes der Zitate aus dem Koran, das angeführt wurde, kann komplett anders interpretiert werden, genauso die Zitate aus der Bibel. Das Beispiel, das Du bringst Tinto - geistige Anstrengung - ist ein herrliches Beispiel! Ich habe auch mal gehört, daß Dschjihad genau diese ursprüngliche Bedeutung hatte!

Man kann eben alles für seine Zwecke mißbrauchen....

Liebe Grüße, Deas
_________________
"Die Trübsale dieser Welt gehen vorüber, und was uns bleibt, ist das, was wir aus unserer Seele gemacht haben." Shoghi Effendi
Diese Dinge aus der Bibel waren mir nicht bekannt.

Ich sage auch nicht - Christentum ist was besseres als Islam, mein Hauptaugenmekr waren die Zeilen aus dem Koran.

Wäre es aber wirklich nicht gut die Bibel und den Koran mal herzunehmen und alles was nicht in Übereinstimmung mit den Gesetzen des Landes ist, zu streichen?
....wenn das mal so einfach wäre, mit dem Streichen von Passagen aus den heiligen Schriften.... Dann kann sich nämlich jeder Gläubige aus jeder Religion seinen eigenen Glauben basteln - das Chaos wäre wohl noch grösser, als es jetzt schon ist.
Eine Religion ensteht zu einer bestimmten Zeit und ist dieser Zeit angepasst. Ich wage mal zu behaupten: Wenn Muhammad den Dschihad nicht gepredigt hätte, gäbe es heute keine Muslime mehr - die Götzenanbeter in Mekka hätten damals vermutlich Muhammad und seine Anhänger kurzerhand erschlagen. Nero hat das Gleiche mit den Christen Rom`s versucht; sein Unglück war, das es schon zuviele Christen gab...
Da kein Gebot Gottes unnütz ist, muss der Dschihad seine Berechtigung gehabt haben. Die Flexibilität einer Religion zeigt sich daran, wie sie überlieferte Gebote auslegt. Wenn die Führer des Islams mehr die geistige Bedeutung des Dschihads in den Vordergrund stellen würden, hätten wir einige Probleme heute nicht. Im Übrigen: Im Qur`an heisst es auch: "Liebet und achtet die Juden und Christen, denn sie sind eure Brüder". Und Brüder, deren Religion ausdrücklich anerkannt wird, sind keine "Ungläubigen" im Sinne des Dschihads.
vielen Dank Thomas,

du hast das ausgedrückt was ich nicht formulieren konnte.

Ayurvader
_________________
Why not try Peace for a while,
if we don't like it, we can always go back to war.

Abdu'l Bahá
Hi Thomas,



[/quote]:
....wenn das mal so einfach wäre, mit dem Streichen von Passagen aus den heiligen Schriften.... Dann kann sich nämlich jeder Gläubige aus jeder Religion seinen eigenen Glauben basteln

Mich würde mal interessieren, wieviele das nicht ohnehin schon tun.

Ob 70% reichen?
Hoppla, mit dem Einfügen des Zitats ist was schiefgegangen