Depressionen hin bis zum Selbstmord


Hallo Martins,

@Martin H.

Wenn du es so siehst, sind wir einer Meinung! Von Sünde hab ich aber nicht gesprochen! Ich sagte: "schon die Strafe die uns auf Erden erwartet ist eine schlimme Last. "

Damit meine ich:

Zitat:
Definitiv raecht sich die Natur (sein inneres ich): Alptraeume, Depressionen hin bis zum Selbstmord.


An eine Sünde, die erst nach dem Tod gesühnt wird, mag ich nicht glauben. Zumindest nicht in der bildhaften Form wie sie von einigen Predigern beschrieben wird.
Zitat:

Man kann von einer Unreifen Seele ja nicht verlangen wie eine reife Seele zu handeln.


Ich glaube das eine Kindliche Seele reifer ist, als so manche Erwachsene. Und das eine reifende Seele in zwei Richtungen reifen kann, zum guten oder zum schlechten. Und ich glaube das sollte es ein Leben nach dem Tod geben, die Fehlentwicklung gleichzeitig die Strafe ist, so wie sie schon hier auf der Erde die Strafe ist!

Wer mit sich selbst eins ist, ist es auch mit Gott und der ist es auch nach dem Tod!

Ich glaube, uneins mit sich selbst sein äußert sich oft in zwanghaftem Verhalten, Sucht, Lasterhaftigkeit und Krankheit (psychosomatische meist). Ein Mensch der seine Mitte findet, die Perle in der Muschel seines Herzen (vielleicht), kann sich von diesen Dingen befreien oder verfällt ihnen nicht?

Würd mich interessieren, wie ihr darüber denk!

Gruß Heiko
_________________
Man kann eine Lebenssituation erst dann beurteilen, wenn man sie verändert hat!