Träume vom Tod meiner Tochter.


Hallo

Habe den Eindruck, wir kommen dem Kern näher:
Zitat:
Mir ist aufgefallen das ich immer dann schlecht Träume, wenn mein Exmann mal wieder Probleme macht.
...
Er schafft es halt immer wieder das ich mich dann schlecht fühle.


Was für 'Probleme' 'macht' er denn?

Einmal kann ich mir da 'ne ganz konkrete Ebene vorstellen - so die Richtung, dass Unterhaltszahlungen ausbleiben oder verspätet kommen (und du hast Lauferei damit), dass es verschiedene (und unvereinbare) Ansichten zum Verbleib vorher gemeinsam angeschafffter Güter gibt - bis hin zu Überwahungs- und Verfolgungsaktionen (die manchen Expartnern deshalb einfallen, weil sie nun auch 'nen Knacks haben. Spekulation über Möglichkeiten, die mir so einfallen.

Dann kleben an einer Partnerschaft immer auch eigene Vorstellungen und Ideale und - geht sie dann kaputt - spiegelbildlich deren Ent_Täuschungen. Und hier geht es erst mal um dein Selbstbild der 'idealen' Partnerin, dass nun ebenfalls angekratzt ist: denn eine 'ideale' Partnering hätte je ...

Ach nee? - So'ne Superpartnerin gibt es - im Märchen. Und in solche Heile-Welt-Märchen die Filme manchmal erzählen. Und nur da.

Zur Trennung führten Gründe (Ursachen). Ob und wie 'gut' oder 'schlecht' deine Gründe waren sei dahingestellt: was zählt sind deine Gründe. - Und natürlich hättest du ... Aber um welchen Preis, den du zu zahlen hättest? Irgendwo gibt's halt Grenzen. Die heissen ganz natürlich ich nicht - denn da Menschen verscheiden sind, sind auch ihre Grenzen verschieden. - Und selbstverständlich sind solche - emotionalen - Bezüge mit der formell vollzogenen Trennung nicht einfach weggewischt. Sich ihnen nun zu stellen ist sowas ähhnliches wie Trauerarbeit - und dauert seine Zeit.

Dies "schlecht träume" dürfte - zumindest zum Grossteil - durch den 'Partner' insoweit 'hervorgerufen' sein, indem der Kontakt dich erinnert; durch den Auslöser kommen deine 'Probleme' halt hoch und geraten so in den Traum (vermute ich mal).

Zitat:
Ich weiß nicht warum, aber ich habe dann Angst um meine Tochter.
Also wenn es da keine realen Gründe gibt (wie Streit um Sorgerecht) ... würde ich das mal so sehen:
Deine Tochter ist ja nun lebendiger Ausdruck der (gehabten) Partnerschaft ... und (unbewusste) Gedanken der Richtung 'die nicht auch noch' womöglich Reflex - im Extrem das Gefühl (Angst), auch ihr gegenüber zu 'versagen'. Was keine reale Grundlage hat ausser der, dass sowas - statistisch gesehen - passieren kann. Nun, wenn jeder Fehler gleich 'Versagen' ist, 'versagen' alle Elternn, Väter, Mütter ... dabei machen sie's 'unter'm Strich' meist ordentlich.

Gefährlich wäre nur, wenn sich nun regelrechte Ängste entwickeln - diese führen zu Verkrampfung. die wiederum zu Handlungen fürhren können, die in Richtung einer selffulfilling prophecy wirken.

Ein Beispiel erzählte ich mal meinem Neffen:
Ich träume also von einem Auffahrunfall ... (soll's ja öfter geben; so'nen Unfall meine ich): nur die kurze Unfallszene: selbst unterstellt, es war ein hellsichtiger Traum: so die typische Situation, etwas dicht hinter'm Vordermann, der bremst - der eigene Schreck und der heftige Tritt auf das Bremspedal ... bin ich nun durch die Erinnerung an den Traum verkrampft, Zusatzschreck sozusagen, lähmt diese Verkrampfung vielleicht meine Reaktion - und es kracht tatsächlich. - Ich hatte meinem Neffen noch erzählt, dass es bei einer längeren Fahrt wahrscheinlich eine Zeitfrage sei, bis die geschilderte Situation sich einstellt - und so war es denn auch (bei gut 100 KM über Land) - es wurde etwas eng, aber nicht mal knapp. Vewunderlich wäre gewesen, hätte es keine (diese oder andere) 'kritische' Situation gegeben!
Hallo Chanisa !

(Oh ich war schon lange nicht mehr hier).... ich träumte kürzlich auch vom Tod meines Sohnes.... ich deute es für mich so, dass ich zur Zeit nur sehr schwer an ihn herankomme, auch ich lebe derzeit in einer schwierigen Situation.

Dir und Deiner Tochter wünsche ich das Beste auch im weiteren Umgang mit dem Vater Deiner Kleinen, das ist so wichtig !

Alles liebe
Luna