"Lehrerin darf mit Kopftuch unterrichten"


Zitat:
Eine muslimische Lehrerin darf an einer Stuttgarter Schule weiterhin mit Kopftuch unterrichten. Das hat das Verwaltungsgericht Stuttgart entschieden. Damit ist das Kopftuchverbot für muslimische Lehrerinnen in Baden-Württemberg wieder in Frage gestellt.

Quelle:

http://www.swr.de/nachrichten/bw/-/id=1622...382514/1d5apg5/

http://www.stuttgarter-zeitung.de/stz/page...ail.php/1198035

http://www.zeit.de/dpa/generatedSite/iptc-...pa_12139724.xml
Hallo,

ja stimmt, weil da auch Nonnen in Kluft unterrichten und es gilt gleiches Recht für alle! Ich finden die Nonnen sollten ihr Zeug auch ausziehen, werden sie auch nicht mehr als Pinguin gehänselt!

Wie hat Schopenhauer doch gesagt:

"Wenn die Menschen einmal so ehrlich werden, das sie aufhören Kinder unter 16 Jahre mit Religion zu impfen, dann wird von der Welt einmal etwas zu erwarten sein!"

Gruß Heiko
_________________
Man kann eine Lebenssituation erst dann beurteilen, wenn man sie verändert hat!
Zitat:
Ich finden die Nonnen sollten ihr Zeug auch ausziehen, werden sie auch nicht mehr als Pinguin gehänselt!

Ich auuch.
Am besten gleich ganz. Dann können die auch so einen Sexy-Kalender rausgeben - so wie die Bauernmaderln - der verkauft sich sicher super, und dann kommt endlich wieder Geld in die leeren Kassen.

Heiko, du bist wirklich ein Genie. Solltest Deine tollen Ideen an katholischen boards verbreiten. Die werden Dir echt dankbar sein!

Ich hoffe, man hört den Ton
_________________
mfG M.M.Hanel
Zitat:
http://www.igmg.de/index.php?modulelontentExpress&funcmisplay&ceidb466&itmida

12.7.2006 Baden-württembergischer Kultusminister will Kopftuchurteil des Stuttgarter Verwaltungsgerichts anfechten

Volker Beck: " Was Katholiken und Juden erlaubt wird, kann man Muslimen nicht verwehren"

(Kommentar: kann man schon und tut man auch.)

Der baden-württembergische Kultusminister Helmut Rau will sich die Berufung gegen das Kopftuchurteil des Stuttgarter Verwaltungsgerichts erstreiten. Das Verwaltungsgericht Stuttgart ließ eine Berufung mit dem Hinweis auf die Rechtsprechung des Bundesverwaltungsgerichts nicht zu. Außerdem hätten oberste Gerichte über die Frage des Gleichheitsgrundsatzes bereits entschieden, wonach ein Verbot alle Religionen und Weltanschauungen gleichermaßen treffe, erklärten die Richter.

Es ist also ein Segen für Esra und ihre Schwestern, dass in Deutschland der christliche Glaube UND das Gesetz hochgehalten wird.
_________________
mfG M.M.Hanel