Verraten&Verkauft ...


Peter.Trim hat folgendes geschrieben:
Natürlich kann der Mensch andererseits auch ohne eigenes oder fremdes Leid den Fehler vermeiden!

Hallo Peter!

Magst Du mir mal ein Beispiel nennen, bei dem man die Erkenntniss von Gut und Böse erlangen kann, ohne eigenes oder fremdes Leiden zu kennen?

LG,
JackCM
_________________
http://www.exometa.de/vr.htm
http://youtu.be/_h0ozLvUTb0
http://youtu.be/jWUAI_gywfM
JackCM hat folgendes geschrieben:
Hallo rodolo!

rodolo hat folgendes geschrieben:
Hört sich meiner Meinung eher nach Versuchslabor an.
Gott gibt Adam und Eva das Leben , dann setzt er sie in das Paradies mit dem Baum der Erkenntnis und wartet dann in aller Seelenruhe ab was passiert.
Obwohl er weiss wie diese Geschichte ausgeht.
Macht das Sinn?


Betrachten wir die Geschichte für dieses Beispiel einfach mal wörtlich:

Gott musste den Baum Pflanzen um dem Menschen die Möglichkeit zu geben, gegen Gott zu handeln.
Denn was nützt ein freier Wille, wenn man nur eines davon ausführen kann?
Also was nützt Dir ein freier Wille, wenn du Dich nur für Gott entscheiden kannst?

Es wäre so, als würdest Du eine Partei wählen dürfen, die aber niemals regieren darf.
Wo wäre da die wahlfreiheit?

Oder so, als würde man ein Kind im Vergnügungspark einsperren, damit es nicht raus kann.

Stattdessen lässt Gott die Tür nach draußen offen und überlässt dem Willen des Kindes, sich zu entscheiden.
Gott sagt ja, "gehe nicht nach draußen!".

Wenn das Kind trotzdem raus geht, muss es nun mal lernen dass so ein verkorkster Parkplatz da draußen doch nicht so toll ist wie der Vergnügungspark.

LG,
JackCM



Ging es bei dieser Frage nicht darum den Sinn für Gottes handeln zu ergründen in Bezug auf Adam und Eva. Sie hatten zwar eine Wahlmöglichkeit aber ich denke Gott wusste schon vorher wie die Geschichte ausgeht.
_________________
Gott weiß alles und sieht alles aber wie tolerant ist er?
Ich denke, es geht darum, dass wir die Folge unseres Handelns merken.
Also ein Lernprozess?
Paul i hat folgendes geschrieben:
Also ein Lernprozess?


Hi Pauli!

Ich denke schon.
Dass Adam und Eva die ersten Menschen waren, soll uns vielleicht sagen, dass es niemand gibt, der 'vorgeht'.
Da müssen wir alle durch.

Auch hier im Diesseits gibt es Gebote(wie das Gebot im Paradies, nicht vom Baum zu essen).
Aber anders als im Garten Eden, besitzen wir hier die Erkenntnis von Gut und Böse.
Da wir ja die Nachfahren von Adam und Eva sind.
(Auch wenn ich die Geschichte als Metapher betrchte, passt das gut)
Ich muss nicht unbedingt Mist bauen um zu sehen, dass es eine Schlechte Tat wäre.
Hier gibt es Leute die 'vorgehen'.
Ich sehe, wie andere Menschen z.B. durch Drogenkonsum leiden, und nehme selbst lieber keine Drogen.
Oder es gibt die Möglichkeit, durch nachdenken, Fehler zu vermeiden.

Paul i hat folgendes geschrieben:
Sie hatten zwar eine Wahlmöglichkeit aber ich denke Gott wusste schon vorher wie die Geschichte ausgeht.

Das ist Gottes Allwissenheit zu verdanken.
(Würde Gott den Ausgang nicht wissen, wäre er nicht vollkommen)
Hätte er es verhindert(weil er wusste, wie es ausgehen wird), dann hätten sie keine Möglichkeit, gegen Gott zu entscheiden.

Übrigens, warum meldest Du Dich nicht mit Deinem alten Account an?
Du hast schon über 1000! Beiträge damit geschrieben.
Sah lustig aus, wie Du mit deinem Avatar alle an die Wand gedrückt hast.

LG,
JackCM
_________________
http://www.exometa.de/vr.htm
http://youtu.be/_h0ozLvUTb0
http://youtu.be/jWUAI_gywfM
JackCM hat folgendes geschrieben:


Übrigens, warum meldest Du Dich nicht mit Deinem alten Account an?
Du hast schon über 1000! Beiträge damit geschrieben.

LG,
JackCM


Komme da nicht mehr rein.
_________________
Gott weiß alles und sieht alles aber wie tolerant ist er?
Wir alle haben einen freien Willen und wir müssen gegebenenfalls die Tragweite unserer Entscheidungen bitter spüren, auch wenn Gott allwissend ist, nimmt er uns diese Freiheit letztlich nicht.
Sagen wir es mal anders. Adam und Eva wären nicht aus dem Paradies vertrieben worden was wäre dann?
Wir hätten uns das mit dem irdischen Lebens erspart und hätten uns nicht bewähren müssen um entweder im Paradies oder in der Hölle zu landen.
Wir wären sofort ins Paradies geboren worden da wo Milch und Honig fliessen.
Eine schöne heile Welt. Oder ist das zu einfach gedacht?
Naja, wenn Adam und Eva nicht daraus vertrieben worden wären, was meiner Meinung nach ja vermutlich nur ein Märchen ist, dann wäre auch ein Mensch im Allgemeinen in der Himmelswelt geblieben, denn Adam und Eva verstehe ich als Symbole für jeden Mann und jede Frau.
Paul i hat folgendes geschrieben:
Sagen wir es mal anders. Adam und Eva wären nicht aus dem Paradies vertrieben worden was wäre dann?
Wir hätten uns das mit dem irdischen Lebens erspart und hätten uns nicht bewähren müssen um entweder im Paradies oder in der Hölle zu landen.
Wir wären sofort ins Paradies geboren worden da wo Milch und Honig fliessen.
Eine schöne heile Welt. Oder ist das zu einfach gedacht?


Hallo Pauli,

meintest Du die Frage vielleicht so:

"Was wäre, wenn Adam und Eva von der verbotenen Frucht gegessen hätten, jedoch Gott auf den rauswurf der beiden verzichtet hätte?"

Gruss,
JackCM
_________________
http://www.exometa.de/vr.htm
http://youtu.be/_h0ozLvUTb0
http://youtu.be/jWUAI_gywfM

Forum -> Gott