Zwei Brüder


Zwei Brüder wohnten einst auf dem Berg Morija. Der Jüngere war verheiratet und hatte Kinder, der Ältere war unverheiratet und allein. Die beiden Brüder arbeiteten zusammen, sie pflügten das Feld zusammen und streuten zusammen Samen aus. Zur Zeit der Ernte brachten sie das Getreide ein und teilten die Garben in zwei gleich große Stöße, für jeden einen Stoß Garben. Als es Nacht geworden war, legte sich jeder der beiden Brüder bei seinen Garben nieder, um zu schlafen. Der ältere aber konnte keine Ruhe finden und sprach in seinem Herzen: "Mein Bruder hat eine Familie, ich bin dagegen allein und ohne Kinder, und doch habe ich gleich viele Garben genommen wie er. Das ist nicht recht." Er stand auf, nahm von seinen Garben und schichtete sie heimlich und leise zu den Garben seines Bruders. Dann legte er sich wieder hin und schlief ein.

In der gleichen Nacht nun, geraume Zeit später, erwachte der Jüngere. Auch er musste an seinen Bruder denken und sprach im Herzen: "Mein Bruder ist allein und hat keine Kinder. Wer wird in seinen alten Tagen für ihn sorgen?"

Und er stand auf, nahm von seinen Garben und trug sie heimlich und leise
hinüber zum Stoß des Älteren.

Als es Tag wurde, erhoben sich die beiden Brüder, und wie war jeder
erstaunt, dass ihre Garbenstöße die gleichen waren wie am Abend zuvor. Aber keiner sagte dem anderen ein Wort. In der zweiten Nacht wartete jeder ein Weilchen, bis er den anderen schlafend wähnte. Dann erhoben sie sich, und jeder nahm von seinen Garben, um sie zu Stoss des anderen zu tragen. Auf halbem Weg trafen sie plötzlich aufeinander, und jeder erkannte, wie gut es der andere mit ihm meinte. Da ließen sie die Garben fallen und umarmten einander in brüderlicher Liebe. Gott im Himmel aber schaute auf sie hernieder und sprach: "Heilig, heilig sei mir diese Ort. Hier will ich unter den Menschen wohnen."
_________________
"Die Trübsale dieser Welt gehen vorüber, und was uns bleibt, ist das, was wir aus unserer Seele gemacht haben." Shoghi Effendi
Hallo Deas,

Eine schöne Geschichte. Kennst Du den Autor davon ?Angenehmes Wochenende
wirklich sehr schöne Geschichte
Eine wirklich schöne Geschichte über das gute im Menschen.
Eine schöne Geschichte, die die Nächstenliebe zeigt

Jade
_________________
Vor lauter Steinen über die man stolpert, verliert man den Blick für die Felsen in der Ferne. Lievre
Ein schönes orientalisches Sinnbild, das zeigt, wie sehr in allen Religionen die opferbereite Nächstenliebe an die erste Stelle rücken sollte.

reinwiel
Wenn nur jeder so wäre...
BS"D

Zitat:
Eine schöne Geschichte. Kennst Du den Autor davon ?
Es basiert auf einem (jüdischen) Midrasch. Das sind ausserbiblische Erzählungen. In dem Midrasch wird aber nicht direkt von G'tt erzählt, sondern von einem König der einen Palast bauen will. Er weiss dafür keinen guten Platz und geht nachts über diesen Hügel und sieht erst den einen Bruder und dann den anderen. Da er zuerst an Diebstahl denkt (er weiss ja nicht welche Garben wem gehören), kommt es zu einer Anklage, wo sich dann der tatsächliche Sachverhalt herausstellt. Hiernach wiess dann der König wo er seinen Palast bauen will.
Solche Geschichten lassen das Herz blühen.
eine wunderschöne Geschichte.

Und da ist was wahres dran.

LG