Macht Liebe überhaupt Sinn?


Hallo Martin!

Wie denkst du denn über den Tod? Versuche bitte, es mir zu erklären, es interessiert mich sehr. Das Thema Tod ist für mich eines der wichtigsten Themen..
Vielen Dank und liebe grüße,
Nina
Hallo Nina84

Wie lautet Deine Frage genau?

Nun, meine Meinungen zum Tod:

Der Tod ist ein Übergang, wie auch die Geburt.
Wir waren davor und wir sind danach.
Wir haben einen freien Willen, den werden wir auch danach haben.
Wir entscheiden selbst über das danach.
Es gibt keinen Gott der Seelen in den Himmel, oder in die Hölle schickt.
Die Seele wählt das selbst.
Eine Seele die glaubt, dass andere in die Hölle geschickt werden, isoliert sich selbst dadurch von diesen anderen und kann somit keine vollkommene Einheitserfahrung erlangen. Solange zumindest, bis sie diesen Irrtum erkennt und korrigiert.
Eine Seele, die wiederkommen will wird wiederkommen.
Eine Seele, die nicht wiederkommen will wird nicht wiederkommen.
Eine Seele, deren einziges Bestreben das Materielle war, wird im jenseits kaum in die höheren Sphären gelangen.
Eine Seele, deren gesamter Lebensinhalt das Göttliche war, wird sich mit dem Göttlichen vereinen.
Eine Seele, der dieses als blasphemisch erscheint, wird im Jenseits eine Distanz zum Göttlichen bewahren.
Gott ermöglicht jeder Seele ihre freie Wahl.
Letztendlich werden alle Seelen wieder in das Göttliche einmünden. Da das Göttliche in Wirklichkeit alles ist, ist das lediglich eine Frage des Bewusstseins. Niemand kann sich auf Dauer vor dieser Wirklichkeit verschließen, denn jede Illusion ist vergänglich und mag sie auch noch so stark sein. Jeder Täuschung folgt die Enttäuschung, die uns die Täuschung nimmt.

Gotteserkenntnis ist somit auch die vollkommene Enttäuschung. Ab da leben wir ohne die Täuschung weiter und wir werden von niemanden mehr getäuscht sein sein. Wir nehmen jedes Wesen als eine Ausdrucksform des Göttlichen, auch wenn die Entscheidungen dieses Wesens für es selbst und andere zu Leiden führt. Wir verurteilen nicht mehr, wenn wir völlig enttäuscht sind. Zurück bleibt ein vollkommenes „Ja“ zu allem was ist.
@Martin H.
Wenn ich das richtig verstehe glaubst du an Gott.
Allerdings hast du scheinbar deinen eigenen Gott, ich zumindest kenn keinen Allmächtigen Herr der solche "Regeln" auf gestellt hat.

"Niemand kann sich auf Dauer vor dieser Wirklichkeit verschließen, denn jede Illusion ist vergänglich und mag sie auch noch so stark sein."

Du hast scheinbar deinen eigen Gott und der Rest lebt in einer Illusion, über den Tot? Das schlechte an Gott ist das man ihn nicht beweisen kann.
Liebe(r) Exitus

Zitat:
Wenn ich das richtig verstehe glaubst du an Gott.
Allerdings hast du scheinbar deinen eigenen Gott, ich zumindest kenn keinen Allmächtigen Herr der solche "Regeln" auf gestellt hat.


Es ist nur ein Gott, ich habe nicht meinen eigenen Gott.
Ich habe meine eigene Vorstellung von Gott und ich wünschte jeder Mensch hätte seine eigene Vorstellung von Gott und würde sich da nicht so viel von anderen reinreden lassen.

Freier Wille heißt „eigene Entscheidung“, ich glaube nicht, dass dieser freie Wille im Jenseits aufgegeben werden muss.

Ja, ich schrieb „Niemand kann sich auf Dauer vor dieser Wirklichkeit verschließen, denn jede Illusion ist vergänglich und mag sie auch noch so stark sein.“, das war aber ausschließlich darauf bezogen: „Letztendlich werden alle Seelen wieder in das Göttliche einmünden. Da das Göttliche in Wirklichkeit alles ist, ist das lediglich eine Frage des Bewusstseins.“

Zitat:
Du hast scheinbar deinen eigen Gott und der Rest lebt in einer Illusion, über den Tot?

Ich schrieb doch am Anfang: „Nun, meine Meinungen zum Tod: ...“

Weil es meine Meinungen sind heißt das nicht, dass sie richtig sind. Ich glaube einfach nicht an einen Gott, der uns zu irgendetwas zwingt. An so einen Gott könnte ich nicht glauben.

Zweitens behaupte ich nicht, die Illusion überwunden zu haben. Ich stecke noch darin und viele andere ebenso. Hier geht es um Austausch und nicht darum, seine eigene Vorstellungen als Universal gültig darzustellen.

Drittens: egal, welchen Glauben Du hast, es wird immer eine Mehrzahl sein, die nicht diesen Glauben hat. Sich an Mehrzahlen zu orientieren kann DIE Lösung nicht sein.
Kann mir einer Tipps geben wo und wie man eine Freundin finde? Ich würde gern wenn ich ehrlich bin auch mal ein Kind haben wollen aber ich finde keine Freundin die zu mir passt die Mädchen von heute mögen nur kerle die saufen oder richtig geil aussehen der rest der nicht so schön aussieht ist immer alleine. Man könnte ihr auch die Möglichkeit nutzen hier eine Freundin zu finden vieleicht mag mich ein Mädchen und kann sich mal bei mir melden.
Liebe Leute, lieber Martin H. u. liebe(r) Exitus,

lese gerade die letzten Texte! Ich sehr es ähnlich wie es Martin beschrieben hat, aber ich glaube Exitus hat den Text falsch gedeutet, bzw. auf "Alle" Menschen bezogen!

Jeder hat senen "eigenen" Gott, u. somit hat Martin schon seinen eigenen Gott, wie jeder Andere auch! Wie wir etwas vorstellen (also auch wie wir / Du Dir Gott oder die Schöpfung oder die Quelle vorstellen) , so geschieht uns! Wir sind -bildlich gesprochen- unser eigener Gott! Wir erschaffen unsere Realität in dieser Erden-Illusion, und erschaffen uns auch unsere Realität im Jenseits! So sehe und fühle ich das! Und wer an einen "bestimmten" Gott im Jenseits glaubt, der wird diesen auch treffen!
Es ist doch eigentlich JETZT schon so! Denkt mal Alle an Euer Leben zurück : Wie man gedacht hat - das ist einem "passiert", "begegnet" oder solche Erfahrungen hast Du gemacht! Alles ist fließend, und fließt in einander , Anfang u Ende ist das Selbe! Eine Geburt ist der Tod der Dimension des Kindes in der Gebärmutter. Der Erden-Tod ist die Geburt in eine andere Dimension! Ein ewiger Kreislauf! Ein Ende hätte auch gar keinen Sinn! Da die Evolution sich ständig weiter entwickeln MUSS!

Exitus, schön das man "Gott" nicht beweisen kann, denn ein "Beweis" würde "Gott" in eine Schublade stecken lassen, würde "Gott" einschränken! "das Göttliche/o. die Schöpfung" ist aber ALLES, wie kann man "Alles" beweisen? Nach meiner Meinung beweist das Leben das es etwas "göttliches" gibt! Ein besseren Beweis gibt es doch gar nicht! Nicht nur das, wenn man "bewußt" lebt, erkennt man Gott überall und erkennt das man selber "erschaffen" kann! JEDE unserer Situationen erschaffen wir uns selber (und nicht wie manche meinen, weil es Zufall gibt), weil wir so "denken" und "fühlen"! Beispiel: Liebe ich mich selber, fühle es auch so, bekomme ich eine besondere Ausstrahlung und ziehe grundsätzlich die Liebe an! Beispiel: Denke ich über mich und das Leben eher negativ, ziehe ich immer wieder negative Situationen an! Denn das Leben zeigt Dir immer ein Spiegel Deines "Selbst"! Es gibt ein Sprichwort "Ändere Dich-dann ändert sich Dein Umfeld!" Genau so ist das! Und das ist der gesuchte Beweis "Gottes"! Denn Du hast das Göttliche in Dir! Und darum findet der Mensch, der sucht oder der nicht glaubt, nie einen Beweis! Denn das Göttliche ist in Einem, und wie willst Du Dich selber "beweisen"!
Finde Dich-dann findest Du "das Göttliche"! So einfach ist das! Hinweis: das ist MEINE Wahrheit u. meine Erfahrung! Es gibt aber nicht DIE Wahrheit, also können Andere andere Wahrheiten haben! Wie gesagt-wie man denkt, fühlt-das kommt in die Realität! Darum ist der Tod für mich auch nichts bedrohliches! Es ist ein Abenteuer, der mich einen neuen Weg gehen läßt! Genug....sonst endet dieser"Roman" nie! Schönes Weekend Euch Allen ....Michael
_________________
"Die Suche nach dem Glück -
ist immer eine Suche nach Dir selber!" (Michael)
Ich habe auch meine Götter Re oder Ra wie man zu ihn sagt und die anderen Götter die es noch im Ägybten gibt der Gott im Himmel denn vertrau ich nicht mehr er hat mir in meiner Nott nie geholfen also kann erm ich auch mal in der Zukunft von denn brauch ich keine Hilfe mehr jetzt brauch er mir auch nicht mehr helfen.
Ich glaube ja weiß, das "das göttliche", Du nennst es Gott, Dir sehr wohl immer und immer wieder geholfen hat! Dir geht es doch gut! Oder vergleichst Du Dich mit den "Bohlens", "Königshäusern", "Oberreichen", "Obergesunden" usw?
Und hat dieser "Gott" Dir keine Millionen Euros geschickt? Oder möchtest Du andere "Eltern", andere "Freunde",oder vielleicht einen "Job"! Was sollte Deiner Meinung nach dieser "Gott" machen?
Vergleicht sich eine "Birne" mit einem "Apfel"? Soll dieser Gott die "Birne" in einen "Apfel" verzaubern, das die Birne nicht mehr unglücklich ist, das sie kein Apfel ist! Was soll "Gott" machen?
Nein, so geht das nicht! Und das ist auch gut so, denn würde Gott ein "Geist sein der jeden Wunsch erfüllt", wo würde das wohl enden? Hr.Bush würde sich die "Weltherrschaft" wünschen, einige "Leutchen" würden sich immer nur Sonne, andere nur Schnee wünschen! So geht das nicht!
Trotzdem erfüllt Dir den Du "Gott" nennst, JEDEN Wunsch! Aber nicht so wie Du es gern hättest! Er erfüllt Dir Deine Gedanken und Deine Gefühle! Er läßt also Situationen und Begegnungen auftauchen, die Deine Gedanken und Deine Gefühle sind! Wenn Du denkst dieser Gott hilft Dir nicht, so wird er Deinen Wunsch ERFÜLLEN! (und sich nicht einmischen)! Rufst Du diesen Gott und bittest Ihn um Hilfe, bleibt diese unangenehme Situation aber es öffnen sich Türen! Aber durch diese Türen mußt Du schon selber gehen! Also NUR DU bist für Dein Leben verantwortlich, wenn Du nicht durch die Türen gehst - ändert sich rein gar nichts! Und darum "liebe" ich diesen Gott so sehr, er läßt mich entscheiden, denn er vertraut mir! Er öffnet mir Türen, gibt mir Hinweise - aber ich muss HANDELN! U das finde ich geil, denn das zeigt mir das ich keine Marionette bin! Es gibt doch ein Sprichwort "Ändere Dich-dann ändert sich Dein Umfeld" ! Dazu ist nichts mehr zu sagen! Nettes Weekend Michael
_________________
"Die Suche nach dem Glück -
ist immer eine Suche nach Dir selber!" (Michael)
@ Michael

Ich kann nur nochmals sagen dass Deine Wahrheit sich weitgehendst mit meiner Wahrheit deckt.
Ich bin immer erfreut, wenn jemand ein Verständnis von Gott hat, das nicht auf Dogmen fußt.

@ Parao
„Kann mir einer Tipps geben wo und wie man eine Freundin finde?“

Ich weiß, dass das schwer ist, aber je größer die Sehnsucht, desto mehr klammert man. Aus dieser Umklammerung versucht sich eine Frau gleich zu lösen.
Wichtig:
Zuhören, zuhören, zuhören, reden, zuhören, zuhören.
Sich selbst und seine Probleme zurückhalten. Kein Selbstmitleid!
Der Frau das Gefühl geben, dass sie von der Freundschaft profitiert.
Verständnis ist wichtiger, als verstanden zu werden!
Sei Dir selbst genug! Nur so kannst Du eine Freundschaft bereichern.
Eine Freundschaft sollte keine Flucht aus den eigenen Problemen sein, denn sonst holen einen die Probleme wieder ein, wenn der Alltag einkehrt!
Finde Dich selbst, das ist es, was Du tun kannst um eine Freundin zu finden!

„ Ich würde gern wenn ich ehrlich bin auch mal ein Kind haben wollen aber ich finde keine Freundin die zu mir passt die Mädchen von heute mögen nur kerle die saufen oder richtig geil aussehen der rest der nicht so schön aussieht ist immer alleine.“

Du hast ein schlechtes Bild von Frauen! Korrigiere es, es mag partiell stimmen kann aber nicht auf alle angewendet werden! Zweitens sind auch nicht alle Frauen Schönheiten.

„Man könnte ihr auch die Möglichkeit nutzen hier eine Freundin zu finden vieleicht mag mich ein Mädchen und kann sich mal bei mir melden.“

Das wird schwer sein, erstens weil zum Teil erhebliche räumliche Distanzen zu überwinden sind. Zweitens, weil Du im Chat viel zu viel jammerst, das kommt bei Frauen einfach nicht an.

Bevor Du eine Frau liebst, liebe Dich selbst!
Denn Selbstliebe ist das Fundament aller Liebe, ohne sie ist Liebe ein Baum ohne Wurzeln, der beim ersten Lüftchen umknickt und mit den Worten „niemand mag mich“ zu Boden stürzt!
Jau, wir "erkennen" ähnlich! Ich nenne es ein "erkennen", ein "wiederfin den", ein "fühlen"!Mit "denken" hat das bei mir nichts zu tun, da "denken" immer etwas mit "beweisen" zu tun hat! Es gibt keinen "Jedermann-rechtmachenen -Beweis", es ist alles nur für mich "Beweis" und somit meine "Wahrheit"! U da scheinen wir ähnlich zu "erkennen"!
Nee, Religionen,Sekten, Gurus usw mit Ihren Dogmen sind nicht meine "Wahrheit"! Ich respektiere diese Form, denn diese Form hilft vielen Menschen und ist eben eine andere "Wahrheit"! Nur ich könnte damit nichts anfangen!
Religionsgemeinschten sind wie das Wort heißt "Gemeinschaften von Menschen", und wo Menschen sind, werden "Gesetze, Dogmen, Richtlinien, Hierachien usw aufgestellt,.... nur das alles hat nichts mit dem "göttlichen" zu tun, sondern basiert auf den "Freien Willen" des Menschen! Sogar die heiligen Schriften aller Religionen sind Überlieferungen von Menschen! Auch die haben wenig mit dem göttlichen zu tun! Jedes Buch und jedes Geschriebene ist immer nur die "Wahrheit" und das "Empfinden" des Autors!
Ich glaube sogar das es solche Persönlichkeiten wie Jesus, Mohammed, Buddha usw gelebt haben, ja sogar "göttliche" Visionen hatten, sogar "Botschaften" vom göttlichen erhalten haben (kann alles sein), aber die Niederschriften, sind die Sichtweise des Autors! U da gibt es keine "DIE WAHR-HEIT". Beispiel: 3 Leute sollten über zB Frau Merkel schreiben, jeder von Ihnen würde eine andere Geschichte schreiben! Was ist nun die "richtige" Geschichte über Fr.Merkel?
Was ich weiß-weiß ich, und das ist meine Wahrheit! Aber eben nur "meine"! U die wird mir jeden Tag "bewiesen"! Und das reicht mir persönlich! Daher schreibe ich hier nur "meine" Ansichten, es soll nie "belehrungen" sein, und sind schon gar nicht "Die einzigste Wahrheit"!
Gott / das Göttliche ist Alles, und somit ist jedes Wort, jede Handlung und "jede" Wahrheit "göttlich"! Wir selber sind göttlich! Man muß sich nur sein Leben mal "rückwärts" betrachten, und sieht oft wie alles zusammen paßt! (es gibt keine Zufälle) Wie mancher Gedanke REAL wurde, und wenn man "ehrlich" zu sich ist, erkennt man das sein Leben das Spiegel seiner Gedanken u Gefühle ist!Wir selber "erschaffen" ALLES! (unbewußt bei den Meisten- bewußt bei en Wenigsten)! Und somit "erfüllt" das göttliche JEDEN Wunsch/JEDEN Gedanken! Wir bekommen somit laufend Geschenke ohne es zu merken!
Und LIEBE ist das Heilmittel schlechthin! Wenn man sich wirklich im tiefen Innern "wahrhaftig" liebt-der erlebt Wunder! Und darum weiß ich auch, das wir schon längst im Paradies leben-man muss nur den Schlüssel "LIEBE" wählen und die Tür öffnen! Genug Roman (ich schreibe zu gern, muss mich bremsen).... LG Michael
_________________
"Die Suche nach dem Glück -
ist immer eine Suche nach Dir selber!" (Michael)