Gemeinsame Nenner


mir so all die Aussagen hier in diesem Forum anschaue und auch meine kleinen Eingaben dazu - so merke ich schon, daß Jeder von seiner Religion, Ansicht, Meinung - Erfahrung überzeugt ist und sie rechtfertigt , sie argumentiert und sich sogar dazu hinreißen läßt - ab und an - doch ein wenig heftig zu reagieren.

So frage ich mich, ob wir überhaupt einmal auf einen gemeinsamen Nenner kommen werden ?

Auch ich habe persönliche Vorlieben und Abneigungen - wie viele Menschen - und doch weiß ich, daß keiner auf irgendeine Weise nur Recht hat oder nur Unrecht.

Wir wissen wirklich nicht, wie die Welt zusammen gesetzt ist , was sie ausmacht - weil wir noch gar nicht soweit sind, daß wir mit all dem Feinstofflichen Kontakt aufnehmen können, um es innerlich zu erfahren.

Wir begeben uns in eine Kultur, eine Familie , eine Gesellschaft und wir wirken darin. Um vielleicht in der nächsten Inkarnation wieder in eine andere Religion, Kultur oder Familie zu kommen - mit dem Erfahrungen, die wir bereits in uns gesammelt haben - (Seelenrucksack) und so wirken wir weiter.

Wären wir so in der Objektivität, wie es nur Gott sein kann - das große Wesen, daß wir alle anders definieren, dann würden wir stiller werden, glaube ich - so aber sind wir alle - noch in der Entwicklung.

Und warum auch nicht ?
Gemeinsame Nenner gibt es schon:

Sowohl in der Mathematik:

1/8 und 3/4 geht auch als: 0,125/1 und 0,75/1 usw.

Als auch in der Spiritualität:

hier ist Toleranz, Achtung und Nächstenliebe der gemeinsame Nenner.

Wir sollten einfach nur mit dem Versuch aufhören, die eigene Wahrheit in die Köpfe der anderen zu hämmern.

Wir sollten mehr zuhören als reden: wir bekamen zwei Ohren aber nur einen Mund. (o.K. beim chatten hinkt dieser Vergleich: ...aber 10 Finger!-bis auf den Mann im Sägewerk)

Wir sollten das ganze als Inspiration auffassen und erkennen, dass wir alle an einem interessiert sind: GOTT!
Zitat:
Wir sollten einfach nur mit dem Versuch aufhören, die eigene Wahrheit in die Köpfe der anderen zu hämmern.


Hast Du das Gefühl, jemand in diesem Forum will einem anderen etwas einhämmern ?

Es schreibt doch nur jeder Teilnehmer so über Gott , wie er es für sich annehmen kann - niemand kann einen anderen zwingen, etwas zu glauben, was in ihm/ihr nicht selbst erkannt und gelebt werden kann, oder ?
Hallo,

Zwei Dinge fallen mir dazu ein:

1. Glauben kann man nicht beweisen, denn sonst waere es Wissen.
2. Mein Vater hat immer gesagt "Denke Gedanken zu Ende!"
Dieses ist eine Kunst, die nur wenige wirklich beherschen.

Aus beidem folgt:
Auch wenn man einen Glauben vertritt, so sollte er doch vertraeglich mit der Aussenwelt (Realitaet) sein.
Ansonsten ist ein Glaube unglaubwuerdig.

Beispiel:
1. Wenn der Patient in der Psychatrie sagt "Ich bin Gott (oder Elvis oder E.T.), dann passt diese Aussage nicht auf die Realitaet.

2. Wenn jemand sagt "Ich glaube an Gott, auch wenn niemand ihn (bis dato) beweisen kann", so ist eine solche agnostische Aussage legitim, denn sie steht nicht im Widerspruch mit der Wirklichkeit.

Gruss
Martin
Ja, Gabriele, solche gibt es hier. Du gehörst aber nicht dazu! Das sind die, die im Namen einer Religion missionieren.
Gabriele, nach etwas Gedanken darüber ziehe ich hiermit das Wort „einhämmern“ zurück. Dass ich auf missionarisches nicht gut zu sprechen bin, sind gewisser Weise die Nachwehen. Nachwehen eines 18 jährigen Kirchenzwanges incl. Kirchenchorzwanges, das nicht gerade mit christlichen Mitteln durchgesetzt wurde. Es gab sogar eine Androhung eines Kloster-Internates.

Glücklicher Weise lernte ich daraus die Verneinung von Dogmen, so kann ich ja dafür dankbar sein! Meine Eltern sind heute mit christlichen, aber nicht missionarischen Projekten in Südindien einen großen Schritt weiter gekommen.
Hi, Martin, hat es dir jemand angekreidet oder hat es in deinem Inneren etwas bewegt ? Daß Du nachträglich diese Zeilen schreibst

Wir sind halt Menschen und ich denke, wir alle reden uns manchmal in Rage -
und hinterher wundern wir uns über uns selbst, wie es so kommen konnte.

Steht auch schon in theosophischer Literatur , daß das Feuer in einem brennt.

Darüber steht auch einiges in den beiden Bänden "Psychische Energie" von Leopold Brandstätter.

Sei`s drum, wir sind alle noch unvollkommen - wir lernen noch - alle, die wir kennen, soviele Weise sind noch nicht erkennbar, schaut man in die Welt und wenn es welche gibt, findet man sie auf keinen Fall in der Masse.

Gruß Gabriele
Hi Gabrielle,

gemeinsamer Nenner!

Die Division durch Null ist nicht definiert - kenne ich aus der Mathematik!

Aber irgendwie hat alles einen Ursprung - GOTT schafft aus dem Nichts! Und wir kennen doch GOTT als gemeinsamen Nenner!

Wir - Nennen - seinen Namen Vater als Abba!

Abba führt uns vorwärts und rückwärts zum Nenner zurück - egal wie Du es liest!

biogral-micha
Na ja - ..... hmmh, ich hab`Probleme mit dem Nichts

War nicht schon alles da ?

Was ist das Nichts - kannst Du aus dem Nichts was zaubern ?

Wieder kein gemeinsamer Nenner !
Jetzt wird's interessant

Zitat:
Na ja - ..... hmmh, ich hab`Probleme mit dem Nichts
War nicht schon alles da ?


... denken wir mal weiter ... wenn alles schon da war --- wo kommt es her?
Und was war davor, wenn es nicht Nichts war (oje, jetzt wird' kompliziert)
Wo fängt etwas an und wo hört etwas auf? Und wenn es irgendwo aufhört --- was ist dahinter oder danach?
Ich glaube, dass übersteigt einfach unser Fassungsvermögen, da wir doch alle ziemlich begrenzt (in Grenzen) denken. Vielleicht gibt es irgendwo auch ein "Nichts" ?