Weitere Cartoons über Mohammed


ich wollte nur mal eben etwas korrigieren...und zwar hat moses(a.s.s.) sich gewünscht von der umma von muhammad(a.s.s.) zu sein als sie sich im himmel begegneten,damit ist die mirac gemeint.(=Nachtreise des propheten,welche in der nacht des 27. mondmonats redscheb stattgefunden hat.die islamische tradition unterstreicht,dass gott seinen gesandten muhammad(a.s.s.)unter vielen anderen gnadenerweisen auch durch eine nachtreise von mekka nach jerusalem und anschließend durch eine himmelreise zu gott ausgezeichnet und in besonderer weise seine prophetische sendung bestätigt hat.also die höchste denkbare stufe,die ein mensch erreichen kann,ist die,zu der der prophet muhammad(a.s.s.) gelangte.)
selamün aleyküm esra.
diese hadithe habe ich aus kütibe site,das besteht aus ungefähr sechs bändern...überliefert von buhari,tirmisi,müslim etc.kann ich nur jedem empfehlen.das ist die sicherste hadithenquelle.
Liebe Nurcan,

wir sind - Gott sei es gedankt! - erwachsene Menschen. Wir sind fähig zu lesen, zu schreiben, nachzudenken und Schlussfolgerungen zu ziehen. Wir sind fähig die Meinungen Anderer anzuhören und aus den Meinungen aus der Anderen für uns zu entscheiden, ob diese Meinungen Relevanz haben können - oder auch nicht.

Richtig, islamische Rechtsgelehrte treffen Entscheidungen darüber, ob ein Dogma, eine Glaubensüberzeugung, eine Ansicht "richtig" oder "falsch" ist. Ebenso verfährt der Papst in Rom für die katholischen Christen... aber es stellt sich doch die Frage, ob ein Papst in Rom auch Entscheidungen für einen Christen in Moskau, Berlin oder Kairo treffen kann. Und es stellt sich auch die Frage, ob ein gelehrter Mullah aus Shiraz oder ein gelehrter Iman aus Riad eine Glaubensfrage für einen Muslim in Istanbul oder eine Muslima in Delhi beantworten kann. Mullah, Iman und Papst können zwar ein ehrliches Bemühen um Antworten an den Tag legen; sie haben aber nicht das Recht für die Gläubigen ihres jeweiligen Glaubens Entscheidungen zu treffen. Wie wenig gelegentlich "Gelehrte des Islam" eine allgemeingültige Rechtsauffassung vertreten, siehst Du an den angeblich gerechten Fatwa`s des Mullah und Ayatollah Chommnney, der seinerzeit Salman Rushdie zum Tode verurteilte und jedem Muslim den "Einzug in das Paradies und die Sündlosigkeit" versprach, wenn eben ein Muslim den Salman Rushdie -auch ein Muslim- ermordet. Von "Mord im Auftrag Gottes, angeordnet durch einen Rechtsgelehrten" steht aber nicht`s im Qur`an! "Du sollst nicht töten" heisst das erste Gebot, das Moses vom Berg Sinai brachte - und es ist verbindlich für Juden und Christen. Aber wieviele Päpste haben ihre Feinde mit Gift und Soldaten ermordet? Wieviele orthodoxe Juden schiessen auf arme Palästinenser? Selbstmord ist im Qur`an durch den Propheten verboten - wieviele angeblich gläubige Muslime sprengen sich mit dem Segen der Rechtsgelehrten in Tel Aviv, in Bagdad, in Jakarta in die Luft?

Ich habe absolut nichts dagegen die Schriften und Meinungen der Rechtsgelehrten - egal welcher Religion- zu lesen und zu studieren. Aber ich habe etwas dagegen, diesen anderen Meinungen von angeblichen, verblendeten, eingebildeten Gelehrten zu folgen. Für meinen Freund und Bruder zaf-ad ist der Qur`an wichtig, nicht das Gerede eines Ayatollah`s, eines Mullah`s, einens Iman. Für meine -leider zu früh- verstorbene Schwester und Freundin Desiree war das Wort Jesu im neuen Testament wichtig - nicht aber das Gerede eines Papstes, eines Priesters, eines Pfarrers oder eines Bischoffs. Für meinen Freund und Bruder Avram Kokhaviv war die Thora wichtig, nicht aber das sinnlose Gestammel eines Rabbis aus Warschau oder das abgehobene Gerede eines Gelehrten aus Jerusalem. Für mich haben die Worte Baha`u`llah`s Bedeutung, niedergeschrieben im Kitab-i-Aqdas, sowie die einzig authorisierten Auslegung durch Abdul`Baha und Shoghi Effendi - und mir ist es danach herzlich egal, ob mich Muslime als "Abtrünnigen, Renegaten" bezeichnen (ich bin Baha`i) und mir ist es ebenso egal, welche Schmähungen und Beschimpfungen Angehörige anderer Religionen "für mich bereithalten".

Man macht sich das eigene Leben natürlich einfacher, wenn man blind den Worten Anderer hinterher rennt und seinen Geist vor der selbstständigen Suche nach Wahrheit verschliesst. Aber: die Generation unserer Grosseltern hat einmal einen "Führer" ernannt, der eben diese Generation in die Vernichtung geführt hat - und mit unseren Grosseltern noch 20 Millionen andere Mensch auch. Und diejenigen unserer Grosseltern, die diesen "Antiprophet" gewählt hatten, sind ihm auch blind und taub hinterher gerannt - wie blinde Hühner, die in einen Abgrund springen.

Liebe Nurcan, hüte Dich vor den selbsternannten Gerechten, vor den geistig blinden Gelehrten, vor den Menschen, die Dir mit der Ausübung einer Tat oder Untat das Paradies auf Erden versprechen. Der Einzigste, der Dir etwas versprechen kann, ist Gott.
Hallo Nurcan!

Du schreibst:
Zitat:
ich wollte nur mal eben etwas korrigieren...und zwar hat moses(a.s.s.) sich gewünscht von der umma von muhammad(a.s.s.) zu sein als sie sich im himmel begegneten


Woher willst du wissen, was Moses sich gewünscht hat und ob er Mohammed im Himmel begegnet ist? Solche Aussagen sind nur Spekulationen und jede Religion könnte es in ähnlicher Weise für sich auslegen.

Zitat:
.eigentlich sollte er Gott erst einmal dafür danken,dass er überhaupt von der umma von muhammad(a.s.s.)ist,denn das ist eine unbeschreibliche ehre für uns moslems.


Das könnten jetzt genauso die anderen Glaubensrichtungen von sich behaupte. Wer hat Recht?
Ich bin Christin und das ist mein Weg. Ich würde aber nie hingehen und behaupten, dass das der einzige Weg zu Gott sein kann. Es ist ein Weg - mein Weg. Ich kann anderen nur vorleben, dass ich meinen Weg richtig finde - für mich. Wenn andere sich für einen anderen Weg entscheiden, akzeptiere ich das und gehe nicht hin und sage ich bin etwas besseres oder mein Glauben ist der einzig Wahre. Es ist der wahre für mich.

Zitat:
denn die umma muhammads(a.s.s.) verfügt im gegensatz zu den christen und juden über sehr viele vorteile(welche za-fad anscheinend nicht bekannt sind)z.b.laut einem hadith werden am jüngsten tag alle propheten sich hilflos am thron Gottes festhalten,wenn die hungrige hölle auf die menschheit losgeht,jesus wird zu Gott beten,seine mutter und ihn zu schützen als einziger wird sich unser prophet(a.s.s.) mit der hölle anlegen und er wird zu Gott beten,dass er seine umma schütze...aber leider wissen viele menschen das nicht zu schätzen!


Welche Vorteile sollen das sein?
Ein hadith ist meines Wissens (korrigiere mich bitte, wenn ich falsch liege) eine Erzählung, ein Bericht, eine Überlieferung. Im Grunde Auslegungssache. So wie du es in deinem Zitat siehst , sehen es viele wieder anders. Hast du nie Zweifel an deiner (persönlichen oder angenommenen) Ansicht. Gott hat uns ja auch den Verstand geschenkt, dass wir nicht nur nachreden, sondern uns auch eigene Gedanken machen. Auch hat er uns einen freien Willen geschenkt.
Die einzige Wahrheit für mich ist Gott.
Ich denke so sieht es auch zaf-ad. Die einzige Wahrheit ist für ihn Allah und der Weg dorthin der Koran. Was soll falsch daran sein, wenn er eben nur Gott und nicht nicht Mohammed als Mensch verehrt?
Die Erzählung der Himmelsreise des Propheten, liebe Nurcan, erinnert auch ein wenig an "Christi Himmelfahrt" im Christentum - an den Aufstieg des Geistes Jesu zu Gott......
Zitat:
Was soll falsch daran sein, wenn er eben nur Gott und nicht nicht Mohammed als Mensch verehrt?

Nichts.
Den Botschafter mit der Botschaft zu identifizieren ist ein Fehler der in vielen Glaubenssystemen begangen wird.

Davon ausgehend, können meiner Ansicht nach alle Hadithe und sonstigen ausserkoranischen Überlieferungen Mohammeds als seine persönlichen Auslegungen gesehen werden.
Aus moslemischer Sicht sicher interessant, da er quasi "näher an der Quelle" war. Es ist jedoch kein Grund, alle Aussagen die er als Mensch, der er nun einmal war, unreflektiert hinzunehmen und zu befolgen.
_________________
Keine Religion ist höher als die Wahrheit


HPB
hallo alle zusammen...
ich muss mich wohl undeutlich ausgedrückt haben,weil mich keiner verstanden hat...also meine intention WAR,IST und BLEIBT den islam in die tat umzusetzen,ich meine es praktizieren bzw.vorleben...was brauch ich dafür?eigentlich nur den koran...so einfach scheint es zu sein...ist es aber nicht,denn wenn es so simpel wäre,dann gäbe es ja nur moslems,die alles richtig machen würden.deswegen(-ist wahrscheinlich nicht der einzige grund ,gott weiß es besser)hat allah(c.c.)muhammad(s.a.v.) dafür bestimmt den ungläubigen das kommende gericht und den Einen gott zu verkünden.
der prophet war gottergeben,er hat den islam so gelebt wie gott es von einem moslem verlangt(laut koran) d.h. muhammad(a.s.s.)war ein perfekter moslem,er hat fehlerfrei den islam vorgelebt-was heißt das für mich als moslem?das ist der einzige weg,um ein guter moslem zu werden,es wäre fatal zu sagen,ich richte mich nur nach dem koran,wie der prophet gelebt hat,ist uninteressant!natürlich sollte der koran die basis für ein islamisches leben darstellen,aber die sunna des propheten unterstüzt und verfestigt den glauben.der prophet ist auch unter dem namen muallim(=lehrer)bekannt.
thomas und kiki dem folgenden absatz bitte viel aufmerksamkeit schenken...ich nehme nicht einfach irgendwelche meinungen von irgendwelchen islamischen theologen an...und es wird hier auch nicht einfach nur nachgeredet...also ein hadith(=Überlieferung/aussprüche und taten des propheten muhammad(a.s.s.) bzw.berichte,in denen die sunna des propheten überliefert wird)
Beim hadith gibt es folgende kategorien von überlieferungen:die aussprüche muhammads(s.a.v.),seine anweisungen,die verordnungen,die er erlassen hat,die feststellungen,die er getroffen hat,seine wertungen und stellungnahmen zu verschiedenen fragen;sein verhalten,seine handlungsweise,seine art,die religiösen pflichten zu erfüllen,seine praktische haltung bei der anwendung bestimmter richtlinien;seine haltung gegenüber dem,was seine gemeinde tat,soweit er das geduldet,gebilligt oder gar empfohlen hat und umgekehrt,soweit er das getadelt,mißbilligt oder gar verboten hat.
die hadithe werden in drei hauptkategorien eingeteilt:
1.echte,authentische(sahih),
2.schöne (hasen)und
3.schwache (zayif)hadithe.
die echten hadithe müssen folgende bedingungen erfüllen:der gewährsmann muss
1.in bezug auf seinen glauben und sein verhalten tadellos sein,
2.vertrauenswürdig sein und vorbehaltlose annahme finden,
3.die gewähr bringen,dass er den überlieferten inhalt richtig verstanden und wiedergegeben hat,
4.mehr als nur ein hadith überliefert haben

der hadith selbst muss
1.eine lückenlose kette von gewährsmännern aufweisen,
2.ausdrücklich feststellen,dass muhammad(s.a.v.)dies oder jenes gesagt oder getan hat,
3.einen inhalt haben,der in die zeit der frühgemeinde hinenpasst

als richtlinie für die einheit eines hadith gelten:
1.er darf nicht im widerspruch zu irgendeiner stelle des koran stehen,
2.er darf nicht gegen die sunna des propheten muhammad(a.s.s.) verstoßen,
3.er darf nicht historischen tatsachen zuwider laufen,
4.er darf nicht vernunftwidrig sein oder gegen die offenkundigen lehren des islam verstoßen
also kiki so einfach ist das wohl nicht...ich weiß schon wovon ich rede...und lese bitte genau...ich habe nie behauptet,dass ich besser wäre als sonst wer...ich glaube nicht nur,ich bin überzeugt vom islam!bist du das auch vom christentum!der islam ist für MICH der absolut richtige weg....meine pflicht ist es die wahrheit zu erzählen...was ihr dann tut,ist eure sache!
thomas du kennst dich anscheinend ein wenig aus im islam,dann wirst du auch wissen wovon ich rede...meine bisherigen aussagen haben sich bezogen auf :buchari,sahih(buchari:810-870),müslim,sahih(müslim:817/821-875),abu dawud,sunan (abu dawud:817-888),tirmizi,sunan(tirmizi:815-892),nisai,sunan(nisai:830-915),ibn madsche,sunan(ibn madsche:824-886)...das sind die wichtigsten hadith-sammlungen...ich versuche den islam zu studieren mit leib und seele....und das,was ich hier von mir gebe ist nicht meine subjektive empfindung...ich erfülle hier lediglich meine pflicht als muslimin!
Die Schahada ist das Glaubensbekenntnis des Islam:
Aschhadu an la ilaha illa llahu, wa aschhadu, anna Muhammadan rasulu llahi „Ich bezeuge, dass es keine Gottheit außer Gott gibt, und ich bezeuge, dass Muhammad Gesandter Gottes ist“

Es heißt nicht: Ich glaube, sondern...
...ich bezeuge! Man ist sich 100 % sicher.

Wer die schahada aufrichtig und freiwillig spricht, gilt ab diesem Zeitpunkt als Muslim. Der Islam verlangt keinen blinden Glauben. Vielmehr verlangt Allah von uns, das wir unseren Verstand gebrauchen und durch Forschung und Wissen von IHN überzeugt sein sollen. So heißt es denn in Sure 47:19

Stelle es durch Wissen fest, dass es keinen Gott außer Allah gibt. Dann bitte um Vergebung für deine Sünden und für diejenigen Männer und Frauen, die den Iman verinnerlicht haben.

Genauso bin ich als Muslim davon überzeugt, dass man ohne die Sunna nicht wirklich Gottesgesetz befolgen kann. Ohne die Sunna kann man meiner Meinung nach gar nicht richtig sein Glauben praktizieren.

Für ein Muslim heißt das: Das dienen Allahs auf die Art und Weise, wie Allah es vorgeschrieben hat, durch Quran und Sunna. Das wollte ich nur mal los werden.

Zitat:
Koran und Sunna
Der Koran ist die erste Quelle des islamischen Rechts Fiqh, gefolgt von der Sunna des Propheten als höchste persönliche Instanz in der Gemeinschaft der Muslime (Umma). Seine Autorität – neben der Offenbarung – wird auch im Korantext mehrfach betont:

„Ihr Gläubigen! Gehorchet Gott und Seinem Gesandten und wendet euch nicht von ihm ab, wo ihr doch hört!“

— Übersetzung Rudi Paret: Sure 8, Vers 20

Siehe auch Sure 5, Vers 92; Sure 24, Vers 54 und Sure 64, Vers 12.

Die islamische Tradition verbindet somit Koran und Sunna zu einem zu befolgenden Maßstab als Garant für die Einheit der Muslime und bringt diesen Gedanken in der Schilderung der letzten Rede Mohammeds während der sog. Abschiedswallfahrt zum Ausdruck:

„ich habe euch etwas klares und deutliches hinterlassen; wenn ihr daran festhaltet, werdet ihr niemals in die Irre gehen: Gottes Buch und die Sunna seines Propheten.“

Die Sunna des Propheten ist in Form von Hadithen überliefert worden.

Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Sunna


„Im Gesandten Gottes habt ihr doch ein schönes Beispiel.“
— Übersetzung Rudi Paret

Hier ist ein sehr gutes Skript mit einer Einführung in die
Hadithwissenschaft. Es erklärt sehr gut wie die Hadith gesammelt wurden:
http://www.islam.ch/typo3/fileadmin.....rs/Hadithwissenschaft.pdf

Selam
Hallo Nurcan und mystik

heute nur eine schnelle Antwort, ich war den ganzen Tag unterwegs und konnte erst jetzt lesen un um die ganzen links zu lesen braucht es etwas Zeit.
Eingehen möchte ich aber heute auf folgende Dinge:

Zitat:
also meine intention WAR,IST und BLEIBT den islam in die tat umzusetzen,ich meine es praktizieren bzw.vorleben...was brauch ich dafür?eigentlich nur den koran...so einfach scheint es zu sein...ist es aber nicht,denn wenn es so simpel wäre,dann gäbe es ja nur moslems,die alles richtig machen würden.


Warum sollte es nicht so einfach sein? Muslime, die alles richtig machen gibt es doch bestimmt auch durch die Ahadith nicht. Wer macht schon alles richtig und wer sagt, was richtig ist? Nurcan, du sagst, du machst die eigne Gedanken - Zweifelst du wirklich nie? Gar nie? Dann denke ich machst du dir nicht wirklich eigene Gedanken. Denn trotz allem gibt es ja auch im Islam die verschiedensten Strömungen. Welche hat jetzt recht? Alle haben doch den Koran und Mohammed als Propheten. Warum also die Differenzen? Hast du dich schon mal mit anderen Religionen beschäftigt? Ich meine wirklich beschäftigt. Man kann nichts berurteilen,was man nicht kennt. Du fragst mich:

Zitat:
Ich bin überzeugt vom islam!bist du das auch vom christentum!

In erster Linie bin ich überzeugt von Gott und von seiner Liebe zu uns Menschen, die er uns auch in Jesus gezeigt hat. Mein Weg zu Gott führt über das Christentum, wobei das nicht heißt, dass ich da nicht auch vieles hinterfrage und mir meine eigenen Gedanken mache. Religionen sind letztendlich immer nur von Menschen gemacht und ausgelegt. Was ist richtig, wer hat Recht. Jede/r muss das für sich selbst finden. Gott ist für mich immer ein liebender Gott. Er will die Herzen der Menschen gewinnen und das die Menschen sich ihm freiwillig zuwenden und nicht aus Angst, wegen irgendwelcher Androhungen.
Weisst du , wenn ich im Koran lese, von Glaubensfreiheit , warum kann dann ein abtrünniger Muslim zum Tode verurteilt werden. Es war doch seine eigene Entscheidung und wenn überhaupt, dann dürfte ihn nur Gott richten.

Zitat:
ich versuche den islam zu studieren mit leib und seele....und das,was ich hier von mir gebe ist nicht meine subjektive empfindung...ich erfülle hier lediglich meine pflicht als muslimin!


Was ist eigentlich deine Pflicht als Muslimin?
Du darfst ja deinen Weg gehen, so wie ich meinen Weg gehe und zaf-ad eben den Nur-Koran-Weg geht. Jeder ist frei seinen Weg zu zu Gott zu finden und zu gehen. Welcher der wahre ist, will und kann weder ich, noch du, noch sonst jemand beurteilen, das kann nur Gott. Aber vielleicht sind ja alle Wege auf ihre Art wahr, solange es Wege der Liebe und des Friedens sind.

As-Salaam Alaikoum!
Hallo ihr Lieben!

@Thomas, Kiki: eure Meinungen reflektieren grösstenteils meine eigenen wieder!

Seid gegrüsst!

Ich will mich nicht in endlose Diskussionen verlieren, wie schon viele Male, weil sie einfach zu viel Energie verbrauchen. Wer über das Thema urteislos diskutieren will, kann mich ja per PN kontaktieren.

Nur zwei falsche "Fakten" will ich berichtigen:

Zitat:
mutter und ihn zu schützen als einziger wird sich unser prophet(a.s.s.) mit der hölle anlegen und er wird zu Gott beten,dass er seine umma schütze...aber leider wissen viele menschen das nicht zu schätzen!


siehe:

Sie verehren statt Gott das, was ihnen weder schaden noch nützen kann; und sie sagen: "Das sind unsere Fürsprecher bei Gott." Sprich: "Wollt ihr Gott von etwas Nachricht geben, was Ihm in den Himmeln oder auf der Erde unbekannt ist?" Gepriesen sei Er, und hoch Erhaben ist Er über das, was sie (Ihm) zur Seite stellen. [10:18

Und meidet den Tag, an dem keine Seele für eine andere bürgen kann und von ihr weder Fürsprache noch Lösegeld angenommen wird; und ihnen wird nicht geholfen. [2:48]

Und so mancher Engel ist in den Himmeln, dessen Fürsprache nichts nützen wird, es sei denn, nachdem Gott dem die Erlaubnis (dazu) gegeben hat, dem Er will und der Ihm beliebt. [53:26]

Sprich: "Alle Fürsprache gehört Gott. Sein ist das Königreich der Himmel und der Erde. Und zu Ihm werdet ihr zurückgebracht." [39:44]

Auch nützt bei Ihm keine Fürsprache, außer für den, bei dem Er es erlaubt, so daß, wenn der Schrecken aus ihren Seelen gewichen ist und sie sagen: "Was hat euer Herr gesprochen?" sie sagen werden: "Die Wahrheit." Und Er ist der Erhabene, der Große. [34:23]





Conclusio:

Gott allein!

Zur sogenannten "Himmelfahrt" Mohammeds gibt der Koran folgendes als Hinweis:

17:90-93
Und sie sagen: "Wir werden dir nimmermehr glauben, bis du uns einen Quell aus der Erde hervorsprudeln läßt;
oder (bis) du einen Garten mit Dattelpalmen und Trauben hast und mittendrin Bäche in reichlicher Weise hervorsprudeln läßt;
oder (bis) du den Himmel über uns in Stücken einstürzen läßt, wie du es behauptest, oder (bis du) Gott und die Engel vor unser Angesicht bringst;
oder (bis) du ein prunkvolles Haus besitzt oder zum Himmel aufsteigst; und wir werden nicht eher an deinen Aufstieg glauben, bis du uns ein Buch hinabsendest, das wir lesen können." Sprich: "Preis sei meinem Herrn! Bin ich denn etwas anderes als ein Mensch, ein Gesandter?"



Vesselam!

Warning: touch(): Utime failed: Operation not permitted in /www/htdocs/w0103691/includes/template.php on line 159