Mein erster luzider Traum (Klartraum)


Ich beschäftige mich seit einem Monat mit Klarträumen.
Sogenannte RT's mach ich stündlich. Also Realitätstests.

Ich wache auf, und war in meinem Zimmer.
Ich stehe auf und blicke auf die Kante von meinem Schreibtisch, und dann...

*KLICK*

Ich bin im Traum. Geil.
Nur: ich war wie versteinert. Ich wollte mich bewegen doch ich konnte nicht.
Mein Blick richtet sich auf den Fliesenboden. Alles wird ein wenig unklarer.
Ich versuche den Traum aufrechtzuerhalten...doch

AUFSTEHEN!!


_________________
Träume nicht dein Leben, sondern lebe deine Träume
Und: Heute hatte ich meinen ersten Traum AM TAG.
War funnig, der schwarze Tee hat mir ne Stimmung eingejacht^^

Nunja, ich legte mich gegen 16:00 ins Bett, und folgte den Anweisungen.
Warten bis der Körber wie betäubt ist, und Augen schließen.
Hmm ja. Ich merkte nach einer Weile, wie meine Augen erheblich zitterten
(REM-Phase) und wartete auf den Traum. Er kam. Und mit so einer Wucht...

Ich war in meinem Zimmer, doch der ganze PC-Tisch schwebte herum...
Nunja^^
Ich ging in die Küche und fragte meine Mutter wieviel Uhr es ist.
Sie sagte es sei 57:00 Uhr. Doch ich sagte dann es sei 16:00 Uhr.
Ich zog meine Uhr hervor. Da stand dann doch irgendwie 57:00 Uhr drauf^^

Nunja...es wurde alles aufeinmal blass und ich sah, wie mich mein Hund am Gesicht ableckte.
Nunja...der Traum war gewaltig klar
Und aufgestanden bin ich 16:05 ^^
Unglaublich^^
_________________
Träume nicht dein Leben, sondern lebe deine Träume
Hallo KomPliPlay! Willkommen im Forum!

Ich beneide Dich um Deine luziden Träume - sehr sogar.
Kannst Du mir verraten, wie man das am Besten anstellt bzw. Tipps geben, um einen solchen Zustand zu erreichen?

Gruß friend
_________________
"Alle Religionen lehren, daß wir einander lieben und unsere eigenen Fehler herausfinden sollten, bevor wir uns erkühnen, die Fehler anderer zu verdammen, und daß wir uns nicht über unseren Nächsten erheben dürfen." -- Abdul-Baha
friend hat folgendes geschrieben:
Hallo KomPliPlay! Willkommen im Forum!

Ich beneide Dich um Deine luziden Träume - sehr sogar.
Kannst Du mir verraten, wie man das am Besten anstellt bzw. Tipps geben, um einen solchen Zustand zu erreichen?

Gruß friend


Auf jeden Fall sollte man jede Geräuschquelle
ausschalten (PC und so).
Man sollte sich bequem hinlegen, am besten das Zimmer (LEICHT, sonst sieht man im Traum kaum was > zu dunkel) abdunkeln. Dann sollte man abwarten und sich mit jeglicher geistiger Kraft vorstellen, im Traum zu sein.
Doch vorher muss der Körper sogenannt "taub" sein.
In Gedanken geht man Beine, Oberkörper, Kopf und Arme durch.
Und wenn man merkt, dass die Augen flackern, ist das ein gutes Zeichen
, bald zu träumen. Weiterhin sich auf keinen Fall bewegen (Juckreize ignorieren). Und wenn man im Traum ist....Happy Feeling

Am besten man nimmt vorher 3 - 4 Kapseln 300 mg Johanniskraut, dann macht es sich besser, aber Tee geht auch (Schwarzer oder Kräutertee).
Bei größerem Körpergewicht 110, 90 nimmt man vier Kapseln.
Bei kleinerem 40, 75 nimmt man 2 bis 3.
Man wartet nach dem einnehmen ca. 5 Minuten und bereitet sich vor.
Dann kanns losgehen.
_________________
Träume nicht dein Leben, sondern lebe deine Träume
Hallo Marco!

Ich werds heute ausprobieren und sagen wie es gelaufen ist, ich wünsch mir das schon sehr, bin gespannt ob es funktioniert.

Was sind Realitätstests?

friend
friend hat folgendes geschrieben:
Hallo Marco!

Ich werds heute ausprobieren und sagen wie es gelaufen ist, ich wünsch mir das schon sehr, bin gespannt ob es funktioniert.

Was sind Realitätstests?

friend


Man fragt sich, ob man wach ist oder nicht.
Man versucht sich an seine Vergnagenheit zu erinnern und so...
ich mach das aber immer seltener...und eine Packung Tee is au schon wech...

Naja, dafür habe ich aber noch die Nacht
Achja und tue nie den Fehler, einfach einzuschlafen...versuche dennoch im Kopf wach zu bleiben...der Körper soll "einschlafen".
Und wenns das Erste mal nicht klappt...probier es nochmal.
_________________
Träume nicht dein Leben, sondern lebe deine Träume
Gestern Nacht hat es so "halbwegs" funktioniert.

Ich erinnere mich, daß ich neben einem Baum gestanden bin, der nicht in den Himmel sondern in die Erde gewachsen ist -da hab ich mich gefragt: Ist das ein Traum oder real? Wie kann ein Baum in die Erde reinwachsen?

Und ich wußte ungefähr: Na das muß ein Traum sein... aber den Traum beeinflußen - so wars nicht.
Ich möchte auch einmal einen klartraum haben, doch ich weiß nicht ich glaube, ich kann das nicht und es klappt nicht!!! Es wäre sicher voll der hammer!! kannst du mir das noch mal beschreibn und so!! @kompli
Gibt es einen guten Homepageseite über solche Klarträume?
Habe sowas zum ersten Mal gehört...
_________________
Wenn auf der Erde die Liebe herrschte, wären alle Gesetze entbehrlich - Aristoteles
Ich habe auch schon einmal einen Klartraum erlebt und kann wohlmöglich noch den ein oder anderen Tipp dazu geben.
Erst nach diesem Erlebnis, habe ich mich damit beschäftigt, wie ich das wiederholen könnte und herausgefunden, wie ich meinen ersten Klartraum zufällig, quasi versehentlich, vorbereitet habe.
Träume beschäftigen mich schon, seit meiner Kindheit, so kam es, dass ich langsam verstand, Realität und Traum zu unterscheiden, mir also öfter dessen bewusst wurde "jetzt bin ich wirklich wach", wie KomPliPlay es beschrieben hat.
Irgendwann kam es dazu, dass ich eines mittwochs trotz Feiertags in die Schule ging. Es wunderte mich nur etwas, das die gesamte Pausenhalle von Schülern gefüllt war. Ich ging ins Schülercafé, das ganz verändert aussah. Die Cafete war wesentlich besser bestückt und riesige Brotleibe hingen hinter der Theke von der Decke, es sah aus, wie in einer vegetarischen Fleischerei. Diese zweite Merkwürdigkeit stieß mich dann darauf.
Ich hatte ein Gefühl, das man vom langsamen Aufwachen aus einem Traum kennt - der Traum schwindet langsam aus den Gedanken, die Gefühle konzentrieren sich wieder auf die Wirklichkeit - und ich wusste, dass ich träume.
Ich glaube zu wissen, dass einem trotz des fehlenden Bewusstseins darüber, dass man nur träumt, manchmal Dinge seltsam erscheinen. Z.B. hat man manchmal in Träumen instinktiv Angst vor etwas, sei es ein kleiner hässlicher Gnom, das in der realen Welt, nichtmal ein Kind erschrecken würde. Meine Erfahrung sagt mir, je öfter ich diese Merkwürdigkeiten meiner Träume tagsüber Revue passieren lasse, desto bewusster werde ich mir dieser Zweifel, während ich träume.
Als ich wusste, dass ich träume, musste ich natürlich direkt meine Möglichkeiten austesten. Zu schade, das mir als Erstes einfiel im zweiten Stock aus dem Fenster zu springen, denn bevor ich am Boden ankam, wachte ich natürlich auf. Macht das also nicht nach!
Kontrolle über meine Träume hab ich leider längst nicht, auch hab ich es nicht wieder geschafft mich so sehr von der Abhängigkeit des Traumgeschehens zu befreien, wie jenes Mal. Doch werden meine Träume immer deutlicher in meinen Erinnerungen und meistens hab ich das beruhigende Gefühl, dass ich irgendwann aufwachen werde.

Warning: touch(): Utime failed: Operation not permitted in /www/htdocs/w0103691/includes/template.php on line 159