Leben als buddhistischer Mönch


Hallo,

ich frage mich seit kurzem, wie dass geistige Leben eines Mönches ( ?Bhikkus ?) aussieht.
Dabei geht es mir nicht um das weltliche Leben, sondern mehr um seine religiöse/philosophische Lehre. Zu Beginn seiner Ausbildung hilft ihm sicherlich ein Lehrer auf den richtigen Weg und bringt dem Schüler so die Philosophie der jeweiligen buddhistischen Richtung näher.

Doch sieht es dann so aus, dass die Mönche selbstständig durch Meditation o.ä. weiter lernen und die Lehren verstehen? Und sehen die Lehren so aus, dass alle Mönche dann einer Meinung sind, oder ist es häufig, dass sie während des Studiums alter Schriften unterschiedliche Meinungen bilden?

Eine weitere Frage tut sich mir gerade beim Schreiben auf:
Welche Richtungen finden sich im Buddhismus wieder?

Danke.

Gruß aus Potsdam
Hallo Basha!

Zuerst mal zu den Hauptrichtungen - wenn Du Buddhismus anklickst und ganz 'runterscrollst, hast Du eine kurze Beschreibung.

Das mit der Entwicklung des geistigen Lebens ist schwieriger, weil es ja nach Schule und Richtung verschieden ist. Aber Schriftenstudium, Vorträge und Diskussionen gibt's bei allen - sogar bei den Zen-Buddhisten, die offiziell alle Lehren und Schriften ablehnen. Gelehrte und kluge Köpfe gibt's auch dort . Im tibetischen Buddhismus wird die kontroverse Diskussion, das 'Dharmagefecht' sogar jahrelang trainiert - ein Zeichen dafür, dass es wohl kaum eine Frage gibt, in der sich alle Buddha-Mönche ganz einig wären....
Ich habe eine Arbeit über Buddhismus.. und jez habe ich eine frage...
können sie mir genau sagen wie das leben eines Buddhisten aussieht.. seine Erfüllungen die er machen muss und seine Aufgaben!
Hallo Bigna!

Verpflichtende religiöse Rituale gibt es im Buddhismus nicht. Wenn man den Weg beschreiten will, ist 'Gutes tun, Schlechtes vermeiden, und sich weiterentwickeln' empfehlenswert, nicht Zwang. Hält man sich nicht daran, ist man eben in falscher Richtung unterwegs, und das führt zu unerwünschten Ergebnissen - ganz einfach...
@ wu: bullshit
Es gibt sowohl feste Regeln, als auch Rituale.
@massive4r7
Runter vom Gas mein Freund! Lies vorher mal die Forumsregeln.

Die Regeln und Rituale sind stark von der buddhistischen Richtung abhängig. Thailändische Buddhisten haben wieder andere Traditionen als tibetische. Zen-Buddhisten wiederum sind in der Regel ziemliche Puristen und pfeiffen auf überflüssiges Tam-Tam, da liegt der Fokus auf Meditation (Soto) und Koans (Rinzai)
"Der Buddhismus"
Hallo basha!
Google mal nach "Ayya Khema" und "Kolpinghaus" und "Jhana-Verlag"!
Oder besser: http://www.jhanaverlag.de/showd.php.....2026e93bd3fd45a042ee60387

Sie war eine "Bhikkhuni", also eine Buddhistische Nonne der Teravada-Tradition.
Dort gibt es viele Dhamma Teachings in deutsch. (mp3)
Das zeigt ganz gut das "Innenleben" einer "langjährig Übenden/Praktizierenden"!

Gruß
Schamamall
_()_
Sie ist leider schon verstorben!
http://video.google.com/videoplay?docid=-4630172952602745118

Bei "YouTube" findet man so einiges!

Schamamall
_()_