Selbstmord wegen Krankheit, komme ich in den Himmel?


Hallo zusammen,

ich habe eine Krankheit, die wohl nich mehr zu heilen ist
und habe jeden Tag starke Schmerzen.

Ich stehe kurz vor einem Selbstmord, um diesen Schmerzen
aus dem Wegen zu gehen.

Nur die Liebe meiner Eltern, Verwandten, Freunden machen mir das
"Abtreten" sehr schwer, aber ich bin am Ende meiner Kraft.

Gerne würde ich hier bleiben und den Rest meines Lebens
ohne Schmerzen verbringen. Ich bin 24 Jahre alt und alles
war gut, aber jetzt.

Meine Frage, wenn ich mich umbringe, wird Gott mich trotzdem
zu sich holen, obwohl ich ihn einige Male verflucht habe?
Man kann sich das Schicksal leider nicht aussuchen. Wenn dem so wäre, würde ich gerne deine Last mittragen. Nicht weil ich vor dem Schmerz keine Angst hab, sondern, weil es dir dann leichter fiele.

Du möchtest "abtreten"? Ich glaube diese Entscheidung kann dir niemand verwehren und ich würde dir auch nicht mit dem erzürnten "Gott" Angst machen wollen. Aber . . . ja, es gibt immer ein "aber"

Ich glaube fest daran, dass man selbst die Krankheiten heilen kann, die die Wissenschaft für unheilbar hält. Wenn du nun deinen Gott bittest dich zu heilen und diesen Wunsch auch deinen Mitmenschen vorträgst, die an diese Möglichkeit glauben, dann ist dieser gemeinsame Glaube daran die beste Medizin. "Der Glaube versetzt Berge" heißt es doch. Natürlich musst du selbst daran glauben.

Alternativ kann ich dir eine Meditationsform empfehlen. Wenn du ein Christ bist, dann informier dich über die Kontemplation.

Gruß
Arti
@LittleBird

> ch habe eine Krankheit, die wohl nich mehr zu
> heilen ist und habe jeden Tag starke Schmerzen.

Welche Krankheit ist das denn, wenn ich so vermessen sein darf zu fragen?

> Ich stehe kurz vor einem Selbstmord, um diesen
> Schmerzen aus dem Wegen zu gehen.

Ein verständlicher Gedanke. Das Problem dabei ist, daß die Krankheit möglicherweise einen bestimmten Sinn hat und die bestimmte Erfahrungen vermitteln soll. Wenn du deinem Leben selbst ein Ende setzt, dann klappt das nicht und du wirst die Erfahrung in einem nächsten Leben nachholen wollen. Aber wie du selbst merkst, gibt es etwas, das dich davon abhält, dein Leben vorzeitig zu beenden. Die Entscheidung liegt letztendlich aber allein bei dir. Konsequenzen hat das meines Wissens bis auf die entgangenen Erfahrungen und die Emotionen der Angehörigen nicht.

> Meine Frage, wenn ich mich umbringe, wird Gott
> mich trotzdem zu sich holen, obwohl ich ihn einige
> Male verflucht habe?

Gott interessiert sich nicht für Flüche. Selbst wenn es den Gott der Bibel gäbe und er allwissend und allmächtig wäre - meinst du wirklich daß ein paar ausgesprochene Worte von einem Staubkörnchen hier auf der Erde ihn beeindrucken würden?
Hallo LittleBird,

bitte begehe keinen Selbstmord. Ich kann Deine Situation verstehen, ich selber hatte Krebs, ich war 27 Jahre alt. Die Chancen waren nicht gut und ich starb fast bei der OP. Nun werde ich mich "Outen". Als der Arzt mir nach langem Leidensweg sagte, das ich nun Krebsfrei war, aber nun HIV-Positiv bin, brach ich vollkommen zusammen. Ich wollte nicht mehr leben.
Vor gut zwei Jahren dann sagten mir die Ärzte, das ich nicht mehr lange zu leben habe, weil ich eine "AIDS-Bedingte - Folgekrankheit" habe. Ich habe nach alternativen gesucht und welche gefunden. Ich wurde operiert und wieder wachte ich fast nicht mehr auf. Ich war zu schwach. Ich habe mich wieder ins Leben gekämpft. Die Ärzte hier sagten mir, dass ich noch weitere 15 Jahre leben darf (ca.).
Auch ich habe oft grosse Schmerzen, die ich aber durch eine gute Schmerzterapie mal besser und mal schlechter im Griff habe. Dennoch habe ich grosse Lust zu leben. Ich lebe so normal wie möglich, auch wenn ich gezwungen bin alleine zu Leben (wer akzeptiert schon einen Partner mit AIDS?). Aber ich lebe hier relativ normal. Meine Kollegen akzeptieren mich und das tut gut. Ich will leben, so lange wie es möglich ist. Ich will noch nicht sterben!

Gott ist sehr liebevoll. Hiob hat Gott auch verflucht und doch hat Gott ihm geholfen ein neues Leben zu führen. Mit Frau, Kindern und allem, was dazugehört. Er versteht Dich.

Ganz liee Grüsse
Bobo
Hallo
selbstmord ist kein richtiger weg. Ich selber habe auch eine Krankheit, ist vielleicht nciht so schlimm wie deine, aber sie kann zu Krebs ausarten, was man gerade bei mir untersucht. Ich habe noch einen HErsfehler und ich bin Farbenblind, habe eine Hirnhautverkrümmung und einen leichten Plattfuß. Dass ost wahrscheinlich aber alles nicht so schlimm wie deins aber, deswegen verstehe ich dich einigermaßen. Mir hilft ganz alleine der glaube und das vertrauen an GOtt. ICh glaube an ihn und ich denke er ist einfach gut zu mir. Vielleicht solltest du mal irgendetwas machen, sovern das möglich ist, dass du mal deine schmerzen vergisst und mal neue Lebensfreude findest. Damit du mal siehst was das leben alles bietet auch mit einer KRankheit.
ICh hoffe auf jedenfall das es dir besser gehen wir und dass Gott dich mit ofennen armen empfangen wir wenn du auf " natürliche weise" Stirbst oder du selbst dein Leben win Ende machst. Ich kann dich nur bitten und hoffen das du kein Selbstmord begehst.
Also zunächst mal will ich in keiner Weise sagen: "Ja, tu es!"

Aber lass Dich nicht zu sehr von Dogmen leiten.

Gott hat ALLES in seiner Hand. Somit kann niemand aus Gottes Hand fallen.

Gott ist Liebe. Und Liebe verurteilt nicht!

Glaube nicht, dass es irgend etwas gibt, das Gott nicht verzeiht. Nach dem Motto: „Wenn du das machst, dann verdienst Du meine Liebe nicht mehr!“ Was wäre das nur für ein Gott?!

Benutze lieber das Wort "Selbsttötung" als "Selbstmord", denn der Ermordete will ja den Tod nicht.

Aber es gibt auch gute Schmerzmedikation. Und die Richtlinien des Betäubungsmittelgesetzes gelten bei unheilbaren Krankheiten nicht. Wohnst Du vielleicht im Raum München, da gibt's eine gute Schmerzklinik.

Ich war einmal so schwer krank, dass mein Zustand sich änderte. Mein Körper wurde winzig klein. Er wurde mir fremd. Ich wurde mir mehr und mehr bewusst, dass ich unendlich viel größer bin, als mein Körper. Als ich mich mit meinem Bewusstsein allmählich wieder dem Körper näherte, war das ein Zustand der Einschränkung. Ich wollte gar nicht mehr. Heute würde ich sagen, mir fehlt völlig die Furcht vor dem Sterben.

Ich wünsche Dir viel, viel Kraft!
Hallo!
Auch ich möchte dir vom Selbstmord abraten.
In der Bibel steht oft das das Leben hier nicht leicht ist, doch es später eine Belohnung geben wird. In deinem schmerz kannst du Erfahrungen mit Gott machen, die sonst keiner macht. Selbstmordgedanken kommen immer vom Satan. Du wirst einmal im Himmel dankbar sein wenn du es durchgestanden hast! Gott will dich reifen, ich verstehe aber deine Gefühle, hab auch schon darüber nachgedacht.. aber es ist nicht gut vor Gott.

l.g., susanne
Selbstmordgedanken kommen Von Satan, dies ist auf keinen Fall so, denke nicht dass Satan in dich hinein redet, es gibt KEINEN Satan, also ich denke egal was du machst, glaube an Gott, ich rate dir allein der glaube hilft, auch wenn nun kein Zeichen vom Himmel fällt, glaube an Gott, das hilft immer
Es ist doch unmöglich dass hier allen ernstes Jemand einer unheibar Kranken sagt, ihre Selbstmord- bzw. -totungsgedanken kämen vom Satan!

Glaubt der jenige denn, dass Gott es gefällt, dass sie durch diesen Schmerz geht!

Und überhaupt wie kann neben der Allmacht noch eine zweite Macht existieren.

Hört doch mit diesem Dogmatismus auf! Das ist das was eine Todkranke jetzt am wenigsten braucht!
Lieber Martin,

ich möchte mich Deinem Protest ausdrücklich anschliessen. Ich war gestern kurz davor zu antworten, aber das wäre eine Antwort gewesen, die mich vielleicht eine Sperrung gekostet hätte, denn ich hätte JEDWEDE Höflichkeit fahren lassen. So etwas einem Todkranken zu sagen, ist zynisch, unmenschlich und vor allem dumm. Mir scheint, einige Menschen denken überhaupt nicht mehr nach, bevor sie ihre "Ratschläge" geben, sie haben ihre religiösen Dogmen, und danach wird beurteilt, Punkt. Ich finde das erschreckend.

Schönen Gruss

Sucher