Verschachtelte Träume


Hallo

Ich wollte mal fragen, ob jemand von euch schon einmal einen "verschachtelten Traum" hatte?

Ich weiß nicht, wie ich das sonst nennen soll. In so einem Traum träume ich, dass ich träume. Einmal hatte ich es sogar dreistufig. Im Prinzip läuft das so ab:

1.) Ich entdecke im Traum, dass ich träume. Aus welchen Gründen auch immer will ich aufwachen.
2.) Ich wache auf.
3.) Ich stelle fest, dass ich immer noch träume. Ich habe das Aufwachen nur geträumt und träume weiter. Entweder entdecke ich das, wenn ich *wirklich* aufwache. Oder ich wache aus dem Traum nochmal in einen Traum auf! Und erst nach dem dritten Aufwachen bin ich wirklich wach.

Hattet ihr sowas schon? Was meint ihr, dass das bedeutet?

Meine Vermutung ist, dass das Unterbewusstsein den Wunsch "wach auf!" erfüllt, indem es das Aufwachen *im Traum* suggeriert (anstatt den Traum wirklich zu beenden). Es will einen sozusagen nicht "gehen lassen".
Kurze Zwischenfrage - kann man irgendwie abstellen, dass das Forum meint, das Wort "träume" (Zeitwort) durch das Substantiv "Träume" ersetzen zu müssen?
Diese verschachtelten Träume habe ich auch manchmal, und ich mag sie nicht wirklich - ich bin jemand, der gerne und genau wissen will, ob er in der Realität ist oder nicht Solche "Scherze" passieren aber immer wieder. Auch bei Albträumen....

Wegen den Ersetzungen Ja das ist leider ein Bug der Forums-Software, wir werden versuchen das zu beheben, bis jetzt ist mir kein Trick eingefallen um das zu ändern
Denn die Wörter, die es im Lexikon gibt oder zu bestimmten Themen/Beiträgen/Unterforen verweisen, werden immer automatisch verlinkt. Ist eine gute Sache, aber anscheinend klappt die Groß/Kleinschreibung nicht.
Hallo dio,

im Traum sehen wir mit den Augen der Seele was uns beschäftigt. Dich beschäftigt das Träumen, die Seele "betrachtet" ihre eigene Tätigkeit: Sie träumt daß sie träumt. Es ist so wie mit jedem anderen Betrachtungsgegenstand auch, das lustige ist hier nur, daß der Betrachtungsgegenstand und die Betrachtungsmethode dasselbe ist....

Aber, ob du nun träumst, oder
ob du weißt daß du träumst, oder
ob du träumst daß du weißt daß du träumst
ob du träumst daß du träumst, oder
ob du träumst daß du aufwachst wenn du träumst, oder
ob du träumst daß du träumst daß du im Traum aufwachst,

letztendlich, ist es alles ein Traum, mit den Augen der Seele betrachtet, genauso wie wir es nun mit den Augen des Verstandes betrachten.

Du denkst du bist in Rom. oder du bist in Rom und denkst du bist in Rom. Oder du denkst, daß du denkst, daß du in rom bist, .... Es ist dasselbe. Es ist die Vorstellung der Vorstellung der Vorstellung......

Schon lustig, finde ich

Alles Liebe von Yojo.
_________________
"Es ist die Sehnsucht Gottes an diesem Tage, alle Menschen als eine Seele und einen Körper zu betrachten" (Bahá'u'lláh)