Der nächste Gottesbote (Prophet, Gesandte...)


Zitat:
Es wird wahrscheinlich so sein wie es immer war.


Stimmt. Aber nur eine "handvoll" wird ihn erkennen. Wie vor ca. 2000 Jahren.
_________________
"Die Wahrheit richtet nicht nach meinem Glauben, ich muss mich nach der Wahrheit richten"!
"Was immer wir auch tun, tun wir es aus Liebe"
"Was ich schreibe kann potentiell falsch, aber auch richtig sein."
Zitat:
Ich kann mich erinnern, daß eine Eigenschaft eines Gottesboten, sein angeborenes Wissen ist, also kein erlerntes Wissen, wie wir normalen Menschen es erwerben können.





Und dieses Wissen wird uns die Schöpfung, deren Aufbau und Gesetze erklären. Wird uns die Fragen nach dem Woher? Warum? Wohin? stimmig beantworten. Von IHM erhalten wir die Erklärung über das wahre Erlösungswerk Jesus Christus.

Und daran können wir IHN erkennen - wie vor ca. 2000 Jahren, als die Menschen Jesus an seinem Wort erkannten.

Auch damals kam Jesus nicht mit einer Wolke zur Erde, sondern Jesus inkarnierte nach den Gesetzen Gottes, d.h.:
Zeugung-Schwangerschaft-Geburt.

Und - ER kommt nicht um eine neue Religion zu gründen! (Jesus, und alle Gottgesandten, wollten das auch nicht)
_________________
"Die Wahrheit richtet nicht nach meinem Glauben, ich muss mich nach der Wahrheit richten"!
"Was immer wir auch tun, tun wir es aus Liebe"
"Was ich schreibe kann potentiell falsch, aber auch richtig sein."
Zitat:
Für mich bedeutet das, daß der Mensch sich vor Ablauf der "wenigstens 1000 Jahre" sicher sein kann, daß es sich um keinen Gottesboten handelt.



Tim, wo kommt diese Sicherheit denn her?

Kennen Sie eine Religionsgemeinschaft die sich nicht sicher ist?

Z.B.: ZJ; Pius-Brüder; Mormonen; Shiiten;.............................
_________________
"Die Wahrheit richtet nicht nach meinem Glauben, ich muss mich nach der Wahrheit richten"!
"Was immer wir auch tun, tun wir es aus Liebe"
"Was ich schreibe kann potentiell falsch, aber auch richtig sein."
Eifelqu hat folgendes geschrieben:


luschn hat folgendes geschrieben:

Fehlt nur das "Warum?".

Magst du das etwas spezifizieren was genau du jetzt meinst?
Warum erst nach 1000 Jahren, warum überhaupt einen neuen Offenbarer?
Oder was genau meinst du jetzt?


Genau. Warum nach 1000 Jahren? Wofür überhaupt? Wir machen sowieso was wir wollen ...
El Cid hat folgendes geschrieben:
Zitat:
Für mich bedeutet das, daß der Mensch sich vor Ablauf der "wenigstens 1000 Jahre" sicher sein kann, daß es sich um keinen Gottesboten handelt.



Tim, wo kommt diese Sicherheit denn her?

Kennen Sie eine Religionsgemeinschaft die sich nicht sicher ist?

Z.B.: ZJ; Pius-Brüder; Mormonen; Shiiten;.............................


Sicherheit gilt natürlich klar nur für die Gläubigen, in diesem speziellen Fall für uns Baháí. Da die Baháí Religion aber keine Automatismen besitzt, die einen Menschen vor der entsprechenden Reife zu einem Mitglied macht, sondern ein bewusste Entscheidung mündiger Menschen verlangt, muss davon ausgegangen werden, dass ein Baháí die Ansprüche Bahá'u'lláhs ausgiebig geprüft und studiert hat und die innere Gewissheit erlangt hat, dass die Botschaft Bahá'u'lláhs wahr ist.

Ich kann natürlich nur für mich sprechen, aber in dem Moment in dem ich mit Herz und Verstand Bahá'u'lláh als Boten Gottes für unser heutiges Zeitalter erkannt habe, hegte ich schlicht keinen Zweifel mehr an seinen Aussagen.
Lieber ElCid,

wie gesagt bin ich überzeugt, daß Bahá'u'lláh der Gottesoffenbarer für unsere heutige Zeit ist.

Und genau so wie ich Jesus Christus liebe und seinen Worten glaube, glaube ich Bahá'u'lláhs Worten. (Natürlich muss man vorher prüfen - denn auch nur durch Prüfung habe ich erkannt, daß die Prophezeiung Christi, er würde in der Herrlichkeit Gottes wiederkehren, erfüllt wurde mit der Offenbarung Bahá'u'lláhs.)

Und wenn Bahá'u'lláh sagt es müssen "wenigstens 1000 Jahre" vergehen bis ein weiterer Gottesbote erscheint, dann ist das für mich genau so sicher wie das Versprechen Christi, daß er uns bei seiner Wiederkunft viele Dinge erklären wird.

Außerdem lieber ElCid haben Sie mit Pius-Brüder; Mormonen; Shiiten keinen "Glauben" aufgezählt sondern Abspaltungen.

Warum genau sind Sie sich denn sicher?
Kann mir vorstellen, daß wir da Gemeinsamkeiten haben

Herzlichst
Tim
luschn hat folgendes geschrieben:
Genau. Warum nach 1000 Jahren? Wofür überhaupt? Wir machen sowieso was wir wollen ...


Nun, wer ist wir? Ich mache bestimmt nicht was ich will, zumindest versuche ich es.

Das "Wofür" liegt in der Kernlehre der fortschreitenden Gottesoffenbarung begründet, wonach sich Gott durch seine Offenbarer immer wieder dann offenbart, wenn es die fortgeschrittene Entwicklung der Menschheit von Nöten macht, damit die Religion von Gott die Entwicklung der Menschheit weiter voran treiben kann, statt sie zu bremsen, wenn die Relgion den Anssprüchen der Gegenwart vieler Menschen nicht mehr genügt.

Da die Entwicklung gemäß Bahá'u'lláh aber nie stehen bleiben wird, ist es logisch und verständlich, dass auch die aktuelle Botschaft irgendwann nicht mehr genügen wird.

Wenn Bahá'u'lláh also verkündet, dass ein Nachfolger nicht vor Ablauf von 1000 Jahren erscheinen wird (nochmal => nicht exakt 1000 Jahre, es könnten auch 1276 sein zum Beispiel), aber irgendwann eben schon, bedeutet das für mich, dass die Menschen in dieser schier unverstellbar fernen Zukunft, ein Entwicklungsstufe erreicht haben werden, in der es neuer Impulse bedarf um sie auch weiterhin zu Gott zu führen und seinen Willen zu tun, der letztlich zu unser aller Besten ist.

Wer mag schon ernsthaft voraussagen wie die Menschen in 1000 Jahren leben werden. Ganz ehrlich? Ich traue mich nichtmal zu schätzen wie wir in 20 Jahren leben, wenn ich bedenke, was sich alleine in den 35 Jahren, die ich auf dieser Welt bin verändert hat.

Das einzige dessen ich mir sicher bin, ist dass es die geeinte Menschheit irgendwann innerhalb dieser Zeitspanne geben wird. In unsrer heutigen globalen Welt sehe ich gar keine andere Möglichkeit, es sei denn wir bomben uns irgendwann selbst alle aus diesem Universum, aber dafür habe ich schlicht zuviel Gottvertrauen. Ich glaube, würden wir Menschen nicht irgendwann die Kurve kriegen, wären wir nie erschaffen worden!

Das ist meine feste Überzeugung!
Es heißt ja "nicht vor Ablauf von 1000 Jahren" - und das ist ein Hinweis für die Menschen unserer Zeit. Offenbarungen geschehen nicht alle Tage, es liegen durchschnittlich Jahrhunderte dazwischen.

Nun treten aber nach jeder neuen Offenbarung "Trittbrettfahrer" auf, die für sich selbst auch eine göttliche Sendung beanspruchen. Wer in Foren unterwegs ist, weiß das - wöchentlich

Der Hinweis macht klar ab wann man sehr genau prüfen soll, denn da könnte wirklich ein neuer Offenbarer unter den vielen, na sagen wir mal Autoren, sein.
Mal ne andere Frage: Gabs eigentlich schon einen westlichen bzw. afrikanischen oder latino-Offenbarer?
Hi Luschn mein Lieber,

sorry ich finde die Stelle grade nicht, deswegen geb ich das mit eigenen Worten wieder.

Und zwar steht in den Bahá'i Schriften, daß die Sonne der Offenbarung Gottes immer an den finstersten, übelsten und schlimmsten Flecken der Erde aufgeht.

Hoffe ich konnte mich einigermaßen verständlich ausdrücken

Ganz nette Grüße
Tim

Warning: touch(): Utime failed: Operation not permitted in /www/htdocs/w0103691/includes/template.php on line 159