Der nächste Gottesbote (Prophet, Gesandte...)


Eifelqu hat folgendes geschrieben:
luschn hat folgendes geschrieben:
Was ist der klare Sinn dieses Vers? Und wir hatten ja bereits den Ablauf eines vollen Jahrtausends erlebt, als wir den Beginn des dritten Jahrtausends gefeiert haben ...


Es handelt sich zunächst einmal um eine Überstzung mit allen ihren unschärfen. Aus diesem Grund verfügt der Aqdas über umfangreiche Erleuterungen im Anhang in dem genau solche Dinge erklärt und klar gestellt werden und zwar auf Grund von Aussagen Baha'u'llahs selber ober Abdul-Bahas bzw. Shoghi Effendis.

Im Falle dieses Verses gibt es aber klare Aussagen von Baha'u'llah selbst! Dazu steht in den Erleuterungen:

Zitat:

62.
"Wer vor Ablauf eines vollen Jahrtausends den Anspruch auf eine unmittelbare Gottesoffenbarung erhebt" (#37)

Bahá'u'lláhs Sendung wird bis zur nächsten Manifestation Gottes dauern, die aber nicht vor Ablauf von wenigstens "tausend Jahren" erscheinen wird. Bahá'u'lláh warnt davor, "diesen Vers" anders als nach seiner "offensichtlichen Bedeutung" auszulegen. In einer Tafel stellt Er klar, daß jedes dieser tausend Jahre aus "zwölf Monaten nach dem Qur'án und aus neunzehn Monaten zu je neunzehn Tagen nach dem Bayán" besteht.

Die Bahá'u'lláh im Oktober 1852 im Síyáh-Chál zuteil gewordene Offenbarung kennzeichnet die Geburt Seiner prophetischen Sendung und damit den Beginn des Zeitraums von mindestens tausend Jahren, der dem Erscheinen der nächsten Manifestation Gottes vorausgehen wird.


Hiermit sollte klar sein, dass 1000 Jahre ab dem Beginn seiner Offenbarung gemeint sind und sogar die Zeitrechnung wie genau ein Jahr zu verstehen ist, ist klar definiert.

Darüber hinaus beginnt die Zeitrechnung für Baháí ah von neuem, nämlich mit dem 21. März 1844 - der Gregorianische Kalender spielt hierbei also keine Rolle und der Jahreswechsel 1999/2000 nach Christus war in Bahái Jahren kein besonderer Jahreswechsel.

Der "Nachfolger" Bahá'u'lláhs wird also nicht vor dem Jahre 1000 B.E. bzw. vor dem Jahre 2844 n.Chr. bzw. A.D. erscheinen.


Fehlt nur das "Warum?".
leuthner hat folgendes geschrieben:
Lieber Eifelqu!

Es ist sogar meine Lebensaufgabe andere Menschen zu erleuchten, damit sie ebenfalls Zugriff auf das reine Wissen bekommen. Allerdings gebe ich keine Regeln weiter, ich gebe nur Meditationsmethoden weiter, die andere Menschen, falls sie dann Sahajayoga regelmässig praktizieren, ebenfalls weitergeben und wiederum Menschen erleuchten.

Alles Liebe

Erich


Lieber Erich,

eigentlich ist es doch ganz einfach, deshalb frage ich dich jetzt ganz direkt:
Erhebst du für dich den Anspruch der durch Gott legitimierte Nachfolger Bahá'u'lláhs, Mohammeds, Jesus Christus usw. zu sein?
Lieber Eifelqu!

Wir Sahajayogis machen nichts anderes als jedem, der es will, die Erleuchtung zu schenken. Wie man uns da nennen mag, ist uns egal, denn wir machen aus Gläubigen und Ungläubigen Erleuchtete. Die anderen Gottesoffenbarer sind uns nicht fremd, so zählen wir unter anderem Buddha und Mohammed zu den zehn Urmeistern, und Jesus sehen wir als den Herrn der Liebe und des Verzeihens an, ohne den die Kundalini nicht aus dem Kronenchakra austreten könnte.

Shri Mataji Nirmala Devi, die Gründerin von Sahajayoga, sehe ich wie alle anderen Sahajayogis als die grösste Inkarnation der Neuzeit, der mittlerweile ca. 6 Millionen Menschen folgen, und die Sahajayogis sind, und die nichts anderes, abgesehen von ihrer weltlichen Berufung, machen wie Shri Mataji und anderen Menschen die Erleuchtung schenken.

Mich selber bezeichne mich als ewigen Schüler Gottes ( siehe meinen Weg auf http://my.sms.at/erich_leuthner/ ).

Alles Liebe

Erich
_________________
Es leitet mich die reine Liebe, die frei von Ego und frei von Konditionierungen ist!
Hihi,

ein einfaches "Nein" lieber Erich scheint dir recht schwer zu fallen, wäre in diesem Fall aber wohl genauso richtig gewesen.

Nach meinem Verständnis meint Bahá'u'lláh wohl nicht dich.

luschn hat folgendes geschrieben:

Fehlt nur das "Warum?".

Magst du das etwas spezifizieren was genau du jetzt meinst?
Warum erst nach 1000 Jahren, warum überhaupt einen neuen Offenbarer?
Oder was genau meinst du jetzt?
Eifelqu hat folgendes geschrieben:
Hihi,

ein einfaches "Nein" lieber Erich scheint dir recht schwer zu fallen, wäre in diesem Fall aber wohl genauso richtig gewesen.

Nach meinem Verständnis meint Bahá'u'lláh wohl nicht dich.

luschn hat folgendes geschrieben:

Fehlt nur das "Warum?".

Magst du das etwas spezifizieren was genau du jetzt meinst?
Warum erst nach 1000 Jahren, warum überhaupt einen neuen Offenbarer?
Oder was genau meinst du jetzt?


Lieber Eifelqu!

Ein einfaches "Nein" oder "Ja" ist für mich schwierig auszusprechen, da ich wohl auf den Spuren mehrerer Gottesoffenbarer wandle, und ob ich ein Gottesoffenbarer bin oder nicht, das sollen andere entscheiden, nicht ich.

Alles Liebe

Erich
_________________
Es leitet mich die reine Liebe, die frei von Ego und frei von Konditionierungen ist!
leuthner hat folgendes geschrieben:

Lieber Eifelqu!

Ein einfaches "Nein" oder "Ja" ist für mich schwierig auszusprechen, da ich wohl auf den Spuren mehrerer Gottesoffenbarer wandle, und ob ich ein Gottesoffenbarer bin oder nicht, das sollen andere entscheiden, nicht ich.Alles Liebe

Erich


Siehst du Erich, da hast du doch deine Antwort.
Da die von Bahá'u'lláh getätigte Aussage zwingend erfordert, dass du dich selber als ein "Offenbarer Gottes" bezeichnest (im ganz klaren Wortlaut "Ich bins"), und zwar im Sinne der von ihm in vielen Schriften gegebenen Erleuterungen und Erklärungen, kannst du rein logisch nicht gemeint sein.

Wie sollte man dich als Lügner einer Sache bezeichnen, die du gar nicht behauptest bzw. für dich beanspruchst?
Lieber Eifelqu!

Als Gottesoffenbarer sehe ich nicht denjenigen, der sich so bezeichnet, denn da ist der Scharlatanerie Tür und Tor geöffnet, sondern denjenigen, der von allen Menschen aus Überzeugung als Gottesoffenbarer angenommen wird.

Alles Liebe

Erich
_________________
Es leitet mich die reine Liebe, die frei von Ego und frei von Konditionierungen ist!
Nun ja, alle Menschen hat noch niemand geschaft zumal auch die Frage ist in welchem Zeitraum.

Es wird immer Menschen geben, die sich sogar bewusst vom Licht abewenden, selbst wenn sie es sogar selber besser wissen.

Um aber zur eigentlichen Frage zurück zu kommen:

Der Begriff "Lüge" bezeichnet nun einmal eine beuwusste Falschaussage. Um als Lügner bezeichnet zu werden, musst du also, damit die Aussage Bahá'u'lláhs passt, bewusst behaupten, du wärest ein Offenbarer Gottes, obwohl du selber weist, dass das Quatsch ist und eigentlich nur ein paar arme Teufel suchst die dir hinterlaufen, dich anbeten und durchfüttern.

Das bloße Behauptung alleine eh nicht ausreicht ist klar (sollte es zumindestens).
Lieber Eifelqu!


Wenn ich die letzten 14 Jahre meines Lebens betrachte, so könnte ich ein Gottesoffenbarer sein, denn mich hat nichts mehr bewegt als die Menschen von meinem Weg zu überzeugen, das allerdings mit mässigem bis gar keinem Erfolg.

Trotzdem war ich nie auf der Suche nach ein paar Leutchen, die mir mein Leben finanzieren, denn auch Sahajayoga ist jedermann gegeben, der es will, und es ist von keinem finanziellen Gegenwert abhängig, da Sahajayoga sich rein aus freiwilligen Spenden finanziert.

Alles Liebe

Erich
_________________
Es leitet mich die reine Liebe, die frei von Ego und frei von Konditionierungen ist!
leuthner hat folgendes geschrieben:
Wenn ich die letzten 14 Jahre meines Lebens betrachte, so könnte ich ein Gottesoffenbarer sein,


Ein Gottesoffenbarer ist ein Spiegel zur göttlichen Wirklichkeit. Als solchen kann ich dich leider nicht sehen.

leuthner hat folgendes geschrieben:
denn mich hat nichts mehr bewegt als die Menschen von meinem Weg zu überzeugen, das allerdings mit mässigem bis gar keinem Erfolg.


Vielleicht liegt das daran dass das Sahajayoga dein ganz spezieller Weg ist, der jedoch andere weniger anspricht.
_________________
Realität ist etwas für Leute, die Angst vor Einhörnern haben!