Aus den Heiligen Schriften d. Weltreligionen über den Tod


Ihe Lieben

Für mich waren Nahtod-Erfahrungen auch immer sehr beeindruckend. Habe auch Bücher darüber gelesen. Kenne auch persönlich 2 Menschen die sie erlebten. Beide sagten, sie haben keine Angst mehr vor dem Tod, weil es Drüben so schön ist.
Wenn man aber sehr nüchtern an die Sache geht, so sind diese Berichte kein wirklicher Beweis für ein Leben nach dem Tod. Auch sie wiedersprechen sich. So wenig wie Wunder ein Beweis sein können, außer man hat sie selbst erlebt.

Es gibt ein Buch mit dem sinngemäsenTitel
"was glauben Menschen, die an nichts glauben"
kennt das wer von Euch?

Alles Liebe
Yojo hat folgendes geschrieben:
Hallo Astovidatu,

Hmm.

Aber, wenn ich so recht überlege,- hättest du nie einen Spruch gehört, nie ein Buch gelesen, nie einer Weisheit gelauscht, könnte es sein, eventuell, daß es dir dann gar nicht möglich gewesen wäre, diese deine Gedanken zu formulieren?

Also sind wir nur dadurch, daß es eben Worte, Sprüche, Bücher, Weisheiten gibt, überhaupt in der Lage, aus allen Dingen selber Schlüsse zu ziehen. - Was überdies sehr nobel ist, blinde Nachahmung war noch nie gefragt -.

Dies aber beweist in sich selbst, daß genauso wie jedes Ding jedes Wort notwendigerweise auch seinen Schöpfer hat. Gäbe es nicht den Begriff, das Wort der Tat, so könnten wir keine Tat jemals als solch würdigen und erkennen.

Deshalb heißt es: Am Anfang war das Wort. Jedem Vorhaben, jeder Tat geht ein Gedanke voraus, der wiederum in Worte gefaßt werden kann. Also ist das Urwort, das Wort Gottes, und die Urtat, die Tat Gottes. Die Kunst ist nun, das schöpferische Wort Gottes von dem davon wesensmäßig mehr als verschiedenen Menschenwort zu unterscheiden....

Alles Liebe von Yojo


Ich sag ja nicht, dass man sich diese Sprüche und Weißheiten nicht anhören sollte. Man sollte sie nur nicht einfach so glauben...sie können auf jeden Fall etwas nützen, nur darf man sie nicht zu ernst nehmen!

Das ist wie mit den Träumen, diese Dinge enthalten nur eine Wahrheit für sich selber und nicht für andere. Wenn man diesen Dingen folgt, rennt man doch nur den Träumen anderen hinterher

Und solchen Träumen hinterherzulaufen, selbst wenn sie im Laufe der Zeit zu Büchern oder gar Religionen geworden sind, heißt doch sich vom Wort Gottes (das für alle gleich da ist, ganz egal was sie glauben, wissen oder können) abzuwenden.

Das Wort Gottes muss mit Sicherheit nicht ausgesprochen werden um es zu hören und zu verstehen...
robinson hat folgendes geschrieben:
Ihe Lieben

Für mich waren Nahtod-Erfahrungen auch immer sehr beeindruckend. Habe auch Bücher darüber gelesen. Kenne auch persönlich 2 Menschen die sie erlebten. Beide sagten, sie haben keine Angst mehr vor dem Tod, weil es Drüben so schön ist.
Wenn man aber sehr nüchtern an die Sache geht, so sind diese Berichte kein wirklicher Beweis für ein Leben nach dem Tod. Auch sie wiedersprechen sich. So wenig wie Wunder ein Beweis sein können, außer man hat sie selbst erlebt.

Es gibt ein Buch mit dem sinngemäsenTitel
"was glauben Menschen, die an nichts glauben"
kennt das wer von Euch?

Alles Liebe


Sie sind zwar kein Beweis aber die handfestesten Hinweise, die es zu diesem Thema gibt.
robinson hat folgendes geschrieben:

Es gibt ein Buch mit dem sinngemäsenTitel
"was glauben Menschen, die an nichts glauben"
kennt das wer von Euch?


Hallo Robinson,

das Buch kenne ich nicht, aber jemand sagte einmal zu Ábdu'l-Bahá: "Ich glaube nicht an Gott!"
Ábdu'l-Bahá sah Ihn an und sprach: "An den Gott, an den du nicht glaubst, an den glaub ich auch nicht!"

Alles Liebe von Yojo
_________________
"Es ist die Sehnsucht Gottes an diesem Tage, alle Menschen als eine Seele und einen Körper zu betrachten" (Bahá'u'lláh)
Genialer Ausspruch von Abdu'l-Bahà

danke Yojo
_________________
"Die Erde ist nur ein Land und alle Menschen sind seine Bürger"
Bahà'u'llàh