Ist Allah männlich?


naja.danke aber für die erklärung.

aber ich hab mir gott halt mehr als vaterrolle vorgestellt.zumindest ist es bei den christen so
Gern geschehen.

Auch bei der Bibel empfinde ich die "Vaterrolle" als ein Gleichnis, wenn ich mal ehrlich bin.

Doch das wurzelt bestimmt darin, dass ich qur'anisch denke!
die geschlechtsbestimmungen der großen religionen geht hervor das frueher die religiöse gewalt bei den maennern lag und sie so das staerkere geschlecht waren

nicht umsonst konnten die maenner deswegen die herrschaft an sich reißen

davor lag ja auch bei den kelten & germanen die hauptrolle der stammesanfuehrer meistens bei den frauen

ich erinnere nur an die keltische koenigin buddica die gegen die römer erfolgreich kaempfte

daher.

ich sehe einen gott eher als geistgeschöpf genau wie einen dschinn oder daemon oder engel

es sind geistgeschöpfe die keines geschlecht bedurfen
@Zaf-Ad

Wenn der Koran sagt "ihm ist nichts gleich" ist es sicher richtig allerdings sollte man die Bibel hierhin nicht missinterpretieren die Bibel sagt Gott schuf den Menschen nach seinem Ebenbild und dies könnte man mit der Spiegelung deines Gesichts auf der Oberfläche eines Sees vergleichen

wenn sich dein Gesicht in einem See spiegelt wirst du dich zwar erkennen da alle Eigenschaften deines Gesichts im Bild enthalten sind trotzdem ist das Spiegelbild dir nicht gleich

@LiLOG
Zitat:
die geschlechtsbestimmungen der großen religionen geht hervor das frueher die religiöse gewalt bei den maennern lag und sie so das staerkere geschlecht waren


Na ganz so einfach ist es nicht

im Grunde dreht sich in der Spiritualität alles um Geschlechtsorgane
(natürlich als Gleichnis)

Der Gott der Monotheisten erhält seine männliche Bezeichnung durch die Eigenschaften welche wir wahrnehmen können

Der Auszug aus Ägypten macht seine männlichen Eigenschaften deutlich er befreit sein Volk aus einer passiven Situation der Versklavung diese erste große Handlung ist eine männliche Handlung weil sie aktiv ist ein Aufbrechen einer alten Struktur wärend man das passive Ertragen dieser Situation der weiblichen Seite zuordnen kann

eine gute Vorstellung der spirituellen Unterteilung in männlich und weiblich finden wir um Geschlechtsverkehr der Mann übernimmt aufgrund seines Geschlechtsorgans IMMER die aktive/befruchtende Rolle die Frau eine passive/empfangende

für den durchschnittlichen Menschen wird Gott immer männlich bleiben da er zu Gott eine passive weibliche Rolle ein nimmt jedoch kann sich dieses Gottesbild auch zu einem weiblichen Gottesbild wandeln befindet sich jemand auf dem Weg zur unio mystica werden die weiblichen Eigenschaften stärker wahrgenommen und der Vater verwandelt sich in eine Mutter

der Gott des AT zeigt uns größtenteils seine männlichen Eigenschaften die weiblichen werden größtenteils von Mystikern betont mit dem Christentum verwandelt sich ein strafender herrischer Gott (alles männliche eigenschaften) in einen liebenden Vater d.h. zu seinen männlichen eigenschaften kommen weibliche hinzu

Phan
_________________
Korinther 4,21

Was wollt ihr? Soll ich mit dem Stock zu euch kommen oder mit Liebe und sanftmütigen Geist?
Lieber Phan,

ich wage zu bezweifeln, das "für den durchschnittlichen Menschen Gott immer männlich" sein muss. Es ist eine Frage des kulturellen Weltbildes, und Kulturen ändern sich ebenso wie die damit verbundenen Zivilisationen.

Die nächste, und nachfolgende Kultur könnte durchaus die von Menschen gemachte "Trennung Gottes" in einen Vater-Gott und eine Mutter-Göttin aufheben und Gott als das sehen, was er ist: Das Vereinigende nämlich.
Übrigens ist dein Verweis zu den Naturvölkern auch sehr aufschlussreich

Bewahrung ist eine vornehmlich weibliche Eigenschaft so bewahrten die Naturvölker ihr Gleichgewicht mit der Natur nun kommt der männliche Einfluss des Christentums hinzu der nicht bewahren sondern schaffen will ergo tritt das Männliche generell mehr in der Vordergrund
_________________
Korinther 4,21

Was wollt ihr? Soll ich mit dem Stock zu euch kommen oder mit Liebe und sanftmütigen Geist?
@ Phan

Um ehrlich zu sein, ich weiss nicht wieso der Mensch solch eine Vorstellung von sich selbst als "Ebenbild Gottes" braucht. Ist es der Ego? Braucht man sowas? Diese biblische Auffassung von Gott verstehe ich einfach nicht. Nada, nicht möglich.

Ich möchte hier kurz nochmals meine (muslimische) Auffassung mitteilen:

Gott ist der Schöpfer und mit nichts in der Schöpfung gleichzusetzen, auch nicht im weitesten Sinne.

Frieden!
phan? es gab viele frauen die auch kriege gefuehrt haben und das erfolgreich

die kelten haben eine kriegsgöttin anstatt einen kriegsgott

buddica wird auch als symbol des hasses genommen

alles maennliche eigenschaften die frueher in der hand der frau waren bei vielen völkern

und ich meine der schöpfungsmythos hat noch im mittelalter frauen unterdrueckt

heutzutage werden frauen in der kath. kirche auch unterdrueckt

ihn wird die haltung einer messe verboten

entschuldigung aber daran sieht man doch was die vorstellung eines maennlichen gottes einen maennlich dominierenden schöpfungsmythos fuer auswirkungen doch hat

mensch und so'n text von einem mann
Du denkst zu oberflächlich "Tiefe" mein Freund "Tiefe"
_________________
Korinther 4,21

Was wollt ihr? Soll ich mit dem Stock zu euch kommen oder mit Liebe und sanftmütigen Geist?
man darf doch garnicht sagen oder denken ob allah w oder m ist. das ist eine große sünde. man soll sich einfach überraschen lassen, also wenn man tod ist. naja musst ihr wissen ihr macht sünden nicht ich. bis später

Warning: touch(): Utime failed: Operation not permitted in /www/htdocs/w0103691/includes/template.php on line 159