Almosensteuer des Korans


Eine ernste Frage Hanel:

Hast du dir je ernsthaft Gedanken über diesen Vers gemacht, bezüglich Hadith und dergleichen?

Sure 39 (Die Gruppen), Vers 29
Allah prägt ein Gleichnis von einem Mann, der mehreren Herren gehört, die unter sich im Zwiespalt sind, und (von) einem Mann, der einem einzigen Herrn gehört. Sind sie beide einander gleich? Alles Lob gebührt Allah. Jedoch die meisten von ihnen wissen es nicht.

Ahadith (von mehreren Herren gesammelt und niedergeschrieben) stehen in Widerspruch zueinander (und das oft), während der Koran klar und vollkommen ist, widerspruchsfrei.
Zitat:
2. Version: "Ich habe euch das hinterlassen, woran ihr nie fehlgeleitet werdet. Das Buch Gottes und meine Sunna." Muwatta, 46/3

Ich habe Dir schon einmal dargelegt, dass "Sunna" - ganz gut als "Beispiel" dargelegt ist.

Gottes Wort ist eines - völlig erhaben und heilig - so etwas Grossartiges, dass es NUR einem besonderen Menschen, einem ausgezeichneten, erwählten, gereinigten übergeben werden kann, denn jeder andere Mensch, könnte seine Schönheit NICHT entsprechend widerspiegeln - nicht in dem Maße RECHT erfassen, wie dies als "Mutterpause" nötig ist.

Daher ist dieser Spiegel ein anderer, éin besonderer Spiegel und nicht gleich jenen Spiegeln, die Du zu Hauf' auf dem Bazaar der Welt erstehen kannst - damit bist Du und ich gemeint.

Aus diesem Grunde ist es geboten, diesem Spiegel BESONDERE Beachtung zu schenken (in umfassendem Sinne - und deswegen wäre der Islam verarmt, wenn er DIESE Beachtung negierte - ob Dir das recht ist oder nicht, spielt wiederum gar keine Rolle).
Es ist doch völlig klar, dass die "Spiegelhüter", Archivare und "Photographen" gar nicht jene Qualifikation mitbringen können, die man von "PERFEKTEM" erwartete. Das ist NUR das Buch, da hast Du völlig Recht.

Aufgrund dieser gebotenen Beachtung, des "schönen Beispiels" sind die Ahadith, ist die Sunnah sehr wohl zu pflegen, doch ist sie auf ihren gehörigen Platz zu verweisen und ihr eben nur relativer und nicht absoluter Stellenwert einzuräumen.

Und da sie eben relativ und menschengemacht, ist sie, kann sie nicht perfekt sein - und doch ist sie als "Rechts-, Geschichts-Körper" jedenfalls schöner, als das meiste, was Menschen fabriziert haben.

Und ihr, aufgrund ihrer natürlichen Fehlerbehaftung JEGLICHEN Anspruch auf Bestehen und Berücksichtigung nehmen zu wollen - ist ARM-selig - Extremismus, Kultur- und Wissenschaftsterrorismus pur!

Statt das "Haar in der Suppe" als solches zu identifizieren und es rauszuholen, schüttest Du und Deinesgleichen diese Suppe/Essenz ganz weg, das Kind mit dem Bade aus?

Du kannst deren Genuss verweigern, das ist Deine Sache - aber mir und den Meinen in die "Suppe zu spucken" - sie als Verbotenes zu bezeichnen, als Giftgemisch, die Gäste an meinem Tisch mit Deinem Unausgegorenem zu besprühen, das verbitte ich mir und verwehre Dir mit aller Vehemenz, allem Nachdruck!

Die Frage Qur'an und/oder Sunna ist überhaupt keine Frage von "zwei Herren". Wer dies vermeint, ist lange schon in die falsche Richtung marschiert - das gilt für Dich, wie Deine Gegner (die gibt es ja wirklich, keine Frage - und ihr beide seid nur zwei Seiten EINER Münze - Falschgeld, welche die wahrhaft Suchenden um ihren Lohn, ihren Frieden im Diesseits bringen).

ALLES hat seinen rechten Platz in dieser Welt - doch um den zu finden und zuzuweisen, bedarf es ein wenig mehr als gute Absicht, Motivation, Mut, ein paar Jährchen bewussten Denkens und eine gehörige Portion Frechheit, etc.

Ein Beispiel gefällig?
Zitat:
Eine ernste Frage Hanel:

Hast du dir je ernsthaft Gedanken über diesen Vers gemacht, bezüglich Hadith und dergleichen?

Sag, was oder wer glaubst Du eigentlich, dass Du bist? Caine als Grünschnabel! (Wärst Du nur schon so weit!)

Entweder beginnst DU ernsthaft endlich das Studium jener Wissenschaften, Fertigkeiten, die nötig sind, um jenes Gebäude zu reformieren, von welchem Du überzeugt bist, dass es dessen bedarf oder hörst endlich auf rumzuschreien und alle ganz wirr zu machen.
Nur wenn Du die jetzigen Handwerksmeister mit besserem, professionellem Können abzulösen, auszustechen in der Lage bist, wirst DU den Auftrag kriegen - sonst wirst Du von JEDER Baustelle verjagt werden.
Wäre schade - ist meine unbedeutende Meinung.

Doch bist Du schon so weit, als Lehrling anzufangen, der Du doch mit dem Meister auf "Du und Du" stehst - ?

Und jetzt wünsche ich Dir Rechtleitung von Allah - Weisheit - Wissen - und Einsicht.
_________________
mfG M.M.Hanel
Zitat:
Aus diesem Grunde ist es geboten, diesem Spiegel BESONDERE Beachtung zu schenken


Wieso denn? Wieso diese "besondere Beachtung" nicht auch Jesus, Moses oder Abraham schenken, wie sie im Masse für Mohammed getan wird?

Genau dieses Zitat zeigt doch ein Fehlverhalten bzw. ein Fehldenken der (hier: anständigen, wohlwollenden) Sunniten:

Sprecht: "Wir glauben an Allah und an das, was uns herabgesandt worden ist, und was Abraham, Ismael, Isaak, Jakob und den Stämmen (Israels) herabgesandt wurde, und was Moses und Jesus gegeben wurde, und was den Propheten von ihrem Herrn gegeben worden ist. Wir machen zwischen ihnen keinen Unterschied, und Ihm sind wir ergeben." 2:136

Der Gesandte glaubt an das, was ihm von seinem Herrn herabgesandt worden ist, ebenso die Gläubigen; sie alle glauben an Allah und an Seine Engel und an Seine Bücher und an Seine Gesandten. Wir machen keinen Unterschied zwischen Seinen Gesandten. Und sie sagen: "Wir hören und gehorchen. Gewähre uns Deine Vergebung, unser Herr, und zu Dir ist die Heimkehr. 2:285

Sprich: "Wir glauben an Allah und an das, was auf uns herabgesandt worden ist, und was herabgesandt worden ist auf Abraham und Ismael und Isaak und Jakob und die Stämme (Israels), und was gegeben worden ist Moses und Jesus und den Propheten von ihrem Herrn; wir machen keinen Unterschied zwischen ihnen, und Ihm sind wir ergeben." 3:84

Diejenigen aber, die an Allah und an Seine Gesandten glauben und zwischen ihnen keinen Unterschied machen, sind es, denen Er ihren Lohn geben wird; und Allah ist Allvergebend, Barmherzig. 4:152

Wenn man schon einem der Spiegel, die der Erhabene für uns auf die Welt schickt, Beachtung schenken will, so muss man zwangsläufig auch allen anderen DIESELBE Beachtung schenken.

Und hier gleich noch ein Widerspruch zwischen zwei Ahadith:

"Ich bin der ehrbarste Gesandter, am Tag der Auferstehung (jüngster Tag) werde ich der einzige sein, der an meine Leute denkt." (Bukhary 97/36).

"Macht keine Unterschiede zwischen den Gesandten; Ich bin nicht einmal besser als Jonas!" (Bukhary 65/4,5; Hanbel 1/205,242,440).

Bukhary's 1. Zitat widerspricht Bukhary's 2. Zitat.
Bukhary's 1. Zitat widerspricht Hanbel.

Bukhary's 1. Zitat widerspricht dem Koran!

Deswegen wäre dein Satz erst so richtig:

Aus diesem Grunde ist es VERboten, diesem Spiegel BESONDERE Beachtung zu schenken, solange diese Beachtung nur dem einen Spiegel geschenkt wird.

Zitat:
Statt das "Haar in der Suppe" als solches zu identifizieren und es rauszuholen, schüttest Du und Deinesgleichen diese Suppe/Essenz ganz weg, das Kind mit dem Bade aus?


Du bagatellisierst gewaltig. Es ist nicht nur ein Haar in der Suppe, oder nicht "nur" menschliche Fehler.

Es sind hunderte von Haaren in der Suppe, bewusst reingelegt. Die Geschichtsschreibung zeigt es mit genügend Hinweisen deutlich.

Wer so wie Bukhary und Muslim Gott beleidigt, und das offensichtlich, weil die entspr. Ahadith in ihren Büchern wiederzufinden ist als "sahih Ahadith", dem kann man NIE vertrauen.

Wer wie Bukhary und Muslim Gott beleidigt, hat die Suppe so oder so zu einem Giftgemisch für jedermann und jederfrau gemacht!

Nebst der Gotteslästerung unterstellen Bukhary und Muslim dem Propheten auch abscheuliche Ahadith.

Es gibt Eltern in der Türkei, die verbieten ihren Kindern, Bukhary zu lesen, weil sie wissen, dass das Buch offenkundige, pornografische Darstellungen enthält! (sic!)

Wer diese Tatsache, und das ist es wirklich, vereinfacht und mit "Haar in der Suppe" beschreibt, der bedeckt die Wahrheit im wahrsten Sinne des Wortes.

Zuzüglich will ich erwähnen, dass die Botschaft von "Nur-Koran" erst mit dem 19er Wunder aufgetaucht ist.

Das Wunder der 19 im Koran unterstützt die Botschaft von Nur-Koran. So werden also all jene Völker von der Bestrafung, so zumindest habe ich es verstanden, "freigesprochen", weil sie es nicht wissen konnten, dass sie in die Falle Bukharys getappt sind, weil die entspr. abscheulichen Ahadith (und davon gibt es mehrere hundert) geheimgehalten wurden.

Zitat:
und doch ist sie als "Rechts-, Geschichts-Körper" jedenfalls schöner, als das meiste, was Menschen fabriziert haben.


Ob du willst oder nicht, neben dem Koran darf nichts mehr als Rechtsquelle gelten. Gegen den Geschichtskörper hab ich nichts einzuwenden und befürworte ihn sogar.

Der Koran sagt:
Gott ist der einzige Gesetzgeber:

"Soll ich denn einen anderen Richter suchen als Allah..." 6:114

Es wird auch berichtet, dass es die Aufgabe eines jeden Gesandten war, nur die Nachricht Gottes zu übermitteln und selbst nichts hinzuzufügen.

"Dem Gesandten obliegt nur die Verkündigung." 5:99

In Bestätigung dieser klaren Nachricht finden wir sogar einen Vorfall, bei dem der Prophet etwas verbietet, was Gott als erlaubt gelten lassen hat. Gott tadelte ihn dafür:

"O Prophet! Warum verbietest du das, was Allah dir erlaubt hat, um nach der Zufriedenheit deiner Frauen zu trachten? Und Allah ist Allvergebend, Barmherzig." 66:1

Man bemerke also: Selbst sich selbst darf der Prophet nichts verbieten, was Allah erlaubt hat.

Zitat:
Ein Beispiel gefällig?
Zitat:
Eine ernste Frage Hanel:

Hast du dir je ernsthaft Gedanken über diesen Vers gemacht, bezüglich Hadith und dergleichen?

Sag, was oder wer glaubst Du eigentlich, dass Du bist? Caine als Grünschnabel! (Wärst Du nur schon so weit!)


Bleib mal ganz cool. Ich meinte diese Frage ernst und ehrlich, nicht aus Hochmut oder dergleichen oder dich blossstellen zu wollen.

Ich fragte dich nach deinem Verständnis.


Möge Allah uns rechtleiten, auf dass wir in Seinem Namen erfolgreich sind, egal was auf uns zukommt und wer uns ablehnt.

Alhamdo lillahi rabbil alamin!
Zitat:
Aus diesem Grunde ist es VERboten, diesem Spiegel BESONDERE Beachtung zu schenken, solange diese Beachtung nur dem einen Spiegel geschenkt wird.

Schenke Deinem EINEN Spiegel zuerst mal die Beachtung, die er verdient und dann wende Dich den restlichen 144000 zu. *
Zitat:
Wieso denn? Wieso diese "besondere Beachtung" nicht auch Jesus, Moses oder Abraham schenken, wie sie im Masse für Mohammed getan wird?

Genau dieses Zitat zeigt doch ein Fehlverhalten bzw. ein Fehldenken der (hier: anständigen, wohlwollenden) Sunniten:

Die, Deine Verwendung dieses Zitats als GEGENrede zu meiner Rede zeigt von Deinem Fehlverhalten und Fehlverständnis.

Welche Quellen haben wir, um Jesu (a.s) die gleiche Beachtung schenken zu KÖNNEN? Göttliche oder menschliche? Absolut verlässliche?

Welche Beachtung schenken orthodoxe Muslime, - Muhammad, die wir Jesus versagen - auf der Grundlage unserer Quellen?

Dieses Zitat heisst daher, unter Berücksichtigung aller Fakten, in erster Linie nichts anderes, als allen Propheten GLEICHEN Respekt entgegenzubringen - sie als auserwählte Menschen, Gaben Gottes zu erkennen - doch in Bezug auf die Einzelheiten, "Novellierung" der Gesetzgebung der Gesellschaftsgestaltung, uns immer auf den letzten zu beziehen - einfach deswegen, weil er und seine Norm uns greifbarer ist, als jede andere.

Weiters bedeutet dieser Vers, dass es Muslimen absolut verboten ist, auch nur einen Propheten oder dessen Schrift (und selbst wenn er von einer anderen Kongregation vereinnahmt wurde) herabzuwürdigen.

Deine Interpretation ist einfach völlig willkürlich und ist nur aus dem Kontext gezogen, scheinbar stimmig.

Gott hat den Juden (als sie Muslime unter der Führung IHRES Propheten waren - kein VOLK ohne!) z.B. den Sabatt verordnet und als Qibla, Jerusalem.
Den Muslimen den Sabat nicht auferlegt und ihre Qibla nach Mekka verlegt.

Was jetzt - wonach hältst Du Dich?
Ist es Dir gleich?
Willst DU ein Gesetz Gottes gegen ein anderes von Ihm gegen die aufrecht zu erhaltende soziale Ordnung ausspielen?

Das IST Anarchismus, Relativismus und Absolutismus durchmischt und als Chaos-Cocktail serviert - is eh wurscht - wird eh vermischt, net wahr?
Komm mir jetzt ja nicht mit - Gottes Antlitz ist der Osten UND der Westen.

Jeder Prophet bis Muhammad, wurde als Rechtleitung zu seinem Volk gesandt - mit spezifischem Auftrag.
Muhammad wurde an die nun "global" gewordene Menschheit gesandt, mit allgemeinem Auftrag.

Zitat:
Wenn man schon einem der Spiegel, die der Erhabene für uns auf die Welt schickt, Beachtung schenken will, so muss man zwangsläufig auch allen anderen DIESELBE Beachtung schenken.

Das ist gänzlich unmöglich zu machen oder zu schaffen, von niemandem!
Daraus zu schliessen, ihnen aber dann gar keine Achtung, Beachtung entgegenzubringen oder
ALLEN dann halt, die, auf den (für jeden anders) subjektiv möglichen kleinsten gemeinsamen Nenner zu packende Beachtung zu schenken, ist zwar eine Möglichkeit - endet aber in der Auflösung jeglichen sozialen Zusammenhalts und daher gänzlich abzulehnen.

Deine Schlussfolgerungen sind vielmehr das zwanghafte Ergebnis, sich nicht in eine menschliche Gruppe ein- und einem Menschen unterordnen zu wollen - und dies mit dem lautstark, resp. halbstark vorgetragenen Anspruch, sich NUR dem Allmächtigen unterzuordnen - zu kaschieren.

Die bedingungslose Unterordnung die alleine Gott gebührt ist die gottesdienstliche. Die Unterordnung die den Menschen gebührt ist mannigfaltig (fachlich, sachlich, sozial . . .) und eine bedingte.
Diese zu leugnen, ist einfach NUR blind, rebellisch und entspringt dem gleichen Stolz, an welchem Satan strauchelte, dem einst eifrigsten Diener Gottes und bleibt ohne Berücksichtigung menschlichen Wissens, Verstands und Weisheit.

Zitat:
"Ich bin der ehrbarste Gesandter, am Tag der Auferstehung (jüngster Tag) werde ich der einzige sein, der an meine Leute denkt." (Bukhary 97/36).

"Macht keine Unterschiede zwischen den Gesandten; Ich bin nicht einmal besser als Jonas!" (Bukhary 65/4,5; Hanbel 1/205,242,440).

Bukhary's 1. Zitat widerspricht Bukhary's 2. Zitat.
Bukhary's 1. Zitat widerspricht Hanbel.

Bukhary's 1. Zitat widerspricht dem Koran!

Du glaubst Du bist schlau?
Dann schau.
Erster Hadith widerspricht dem Qur'an (sondern Deinem limitierten Verständnis desselben) nicht unbedingt.
(Suche selbst die entsprechenden Verse, um meine Behauptung zu bestätigen, wenn Du's nicht schaffst, sei unbesorgt, Du kriegst die Auflösung - wär aber schad.)
Zweiter Hadith widerspricht nicht unbedingt dem ersten -

und selbst WENN tatsächlich ein Widerspruch zu entdecken wäre - wo liegt das Problem?
Die Regel besagt, Aussagen aus dem Hadith DÜRFEN den qur'anischen Aussagen nicht widersprechen - sonst sind sie als rechtsformend zu verwerfen.
Ahadith, sind sekundäre, relative Rechtsquellen und im übrigen nichts anderes, als akribisch zusammengestellte historische Daten.

Islam ist keine Sache, die man zweidimensional zwischen zwei Buchdeckeln entdeckt - und was man nicht versteht erneut bedeckt!

Islam bestätigt, relativiert und hebt Polarität auf (alles positiv gesetzt).
Auch wenn sich dieser Satz ein wenig eigenartig liest und man im ersten Moment glaubt, zu wissen: Das ist nicht möglich!
So ist er dennoch wahr.
Wer verstehe, der versteht - wer nicht - ist nicht schlecht beraten, sich darum zu bemühen.

Zitat:
Es sind hunderte von Haaren in der Suppe, bewusst reingelegt. Die Geschichtsschreibung zeigt es mit genügend Hinweisen deutlich.

So ich bagatelisiere?
Dann hör zu.
Hol die Haare raus - aber nicht mit Deinen ungewaschenen (nicht trainierten) Händen aus meiner Suppe!
Und Du bist noch nichtmal in der Lage, dünne mit Tintenfischtinte eingefärbte Nudeln von Haaren zu unterscheiden - und kochen kannst Du auch nichts schmackhaftes - als.

Zitat:
Es ist nicht nur ein Haar in der Suppe, oder nicht "nur" menschliche Fehler.

Und wenn sie bewußt reingelegt wurden, um was geht es dann, als um menschliche Fehler? Hat Gott sie bewußt reingelegt oder der Teufel oder Du und Deinesgleichen oder Deine Kontrahenten und ihresgleichen?

Zitat:
Nebst der Gotteslästerung unterstellen Bukhary und Muslim dem Propheten auch abscheuliche Ahadith.

Diese Art des Verständnisses ist einfach abscheulich.
Buchari hat mit einer Aufrichtigkeit und Mühe und Korrektheit, die Du Dein Leben nicht erreichen wirst (ich übrigens auch nicht), nichts anderes getan, als zu sammeln - einfach alles, was er finden konnte -
IHM Unterstellung zu unterstellen ist BODENLOSE Frechheit und völlig inakzeptabel und zeigt von, u.a. entweder Deiner Böswilligkeit und/oder Unreife.

Das Argument der Unreife, wirst Du nicht mehr lang für Dich in Anspruch nehmen können, nehme ich mal an - Herr Maturitätsanwärter.
Zitat:
Ob du willst oder nicht, neben dem Koran darf nichts mehr als Rechtsquelle gelten.

Du bist völlig übergeschnappt in Deinem Extremismus.
Neben dem Herz (oder Gehirn) - darf nichts mehr zum menschlichen Körper gehörig erachtet werden - Bravo.

Ich sprach vom Rechtskörper und nicht Rechtsquelle - was aber in dem Fall nicht wirklich was zur Sache tut - sondern nur zeigt, dass Du nicht zuhörst - und daher schon klar ist, dass Du nicht verstehen KANNST.

Was ist nun die einzig legitime Quelle des Wassers (der Barmherzigkeit Gottes - verstehst DU?)?

Der Himmel? Die Quelle irgendeines Flusses? Die Quellen aller Flüsse?
Das Wort Gottes? DEIN Brunnen, meiner?

Richtiger für Dich zu sagen, wäre: "Es darf keine absolute Rechtsquelle für Muslime, als den Qur'an geben."

Und selbst wenn Du nun einsichtig zustimmen würdest - glaubtest Du noch immer - und "mein Verständnis des Qur'ans" - welches DU jedem anderen als einzig richtiges aufzuwingen gewillt bist (natürlich nur verbal, eh klar) - weil die Alten, waren ja nur korrupte Lügner und Leutverführer (audhu bilLah)

Mann - bin ich froh, dass DIR Hochmut fremd ist.

Zitat:
oder dich blossstellen zu wollen.

Kein Hochmut, hm?
Im übrigen - was willst DU einen armen Nackten noch blossstellen?

* (ich meinte Deinen Verstand, nicht Muhammad (a.s.)!)
_________________
mfG M.M.Hanel
Selam aleyküm zusammen,


wohin soll euch diese Art und Weise der Diskussion führen?

Bereitet euch doch lieber schon mal geistig (eventuell auch körperlich) auf Ramadan vor!

Brüder (natürlich auch Schwestern) sind wirklich (wenn wohl auch oft unbewusst und ungewollt) ein Spiegel des anderen!


selam aleyküm
Umay
_________________
* Mein Herz ruft ALLAH ALLAH,
mein Nefs schreit yallah yallah ....*

* Der Heuchler sucht nach Fehlern;
der Gläubige nach Entschuldigungen.*
Wa alaikum Salaam

Keine Ahnung wohin uns das führen soll.

Diesen Adigüzel soll es dazu führen, Abstand von der Verunglimpfung der Altehrwürdigen zu nehmen, Schlechtes von ihnen zu denken und wenn Gott will, dazu, einzusehen, dass ER beileibe diesen in KEINERLEI Hinsicht das Wasser zu reichen in der Lage ist und ER seine Logik und sein Denkvermögen einer intensiven Schulung zu unterziehen hat, bevor er auch nur daran denken kann, jene Ergebnisse in der Gesellschaft zu erleben, welche ER glaubt mit seinen, bislang sehr begrenzten Möglichkeiten und Fähigkeiten herbei zu führen.

Vor Gott zählt die Absicht - vor und - vor allem - für (in umfassendem Sinne) den Menschen das Vermögen!

Das mit dem Spiegel hast Du recht erkannt - ich sagte ja schon an anderer Stelle - mit diesem Kerl hab ich erlebt, wie nahe HIEBE und LIEBE doch um Gottes Willen beieinander liegen.
_________________
mfG M.M.Hanel
Es bringt nix. Wir werden alle sehen Hanel, bei Gott, wir werden sehen. Unser Gott wird uns am jüngsten Tag aufklären, ich vertrau auf Ihn.

Dann ist mein Verständnis halt eben nicht das Gleiche wie dein Verständnis. Ich gäbe die ganze Welt als Tradition auf, viele meiner Zeitgenossen aber nicht (31:21). Deswegen hast du realitätsbezogen recht: die Sunna kann nicht als sekundäre, relative Quelle "ausgelöscht" werden, sie wird als . . . weiter existieren.

Und es wird schlimmer werden, weil keiner der entsprechenden Gelehrte etwas gegen die Problematik tut.
Die politische wie soziale Situation spitzt sich zudem zu.

Fehlt nur noch der Funken. . .

Übrigens: Ich bin kein Maturitätsanwärter mehr, sondern habe sie bereits in der Tasche, alhamdo lillah.

Und jetzt hab ich genug von. Was du mir erzählen wolltest hast du erzählt. Ich muss eloquenter und objektiver werden, um Reform bewirken zu können. Weniger urteilen, dafür mehr nachdenken. Mehr schweigen und mehr zuhören.

Ich wünsche dir Gottes Leitung und einen schönen Ramadan und viel Kraft zum Fasten.

Wa salam
Das Fasten des Ramadan

Ich hätte dazu eine Frage von darin Kundigen. In einer Dokumentation über den Ramadan wurde erklärt, daß die Menschen nur am Tage nicht essen dürfen, aber nach Sonnenuntergang mit dem Essen los gelegt werden kann.
Ist das nun das gleiche Fasten wie im Christentum ?
Wohl kaum.
Wenn die Menschen sich also in der Nacht den Magen vollschlagen können, nur am Tage nicht - und dazu bei der Hitze noch nicht mal Wasser trinken dürfen , dann ist das doch etwas sehr Ungesundes, denn, so wie erklärt wurde, wird dann überaus fett und zu süß gegessen - was aber ist das dann für ein Fasten ?
Erklärt wurde in dem Bericht auch, daß viele Menschen dadurch starke gesundheitliche Probleme bekommen - Galle-Leberleiden. Koliken drohen und mehr Menschen ins Krankenhaus kommen als in anderen Monaten.
Wollte Allah mehr Kranke ?
Über das Leid der Tiere will ich gar nichts sagen - in diesen Zeiten - aber es ist schon bedenklich - was das Fasten dann überhaupt für einen Sinn hat.
Welcher Unterschied besteht zwischen dem christlichen und dem muslimischen Fasten ?

Zitat:
Ich hätte dazu eine Frage von darin Kundigen.

Nur so nebenbei bemerkt, die ärztliche Kunst wurde von den muslimischen Ländern in den Wesen getragen. und ihnen, den Muslimen sind die entsprechenden Zusammenhänge nicht unbekannt.
Zitat:
Wollte Allah mehr Kranke ?

Welch sonderbare Frage oder sollte sie witzig sein?

Natürlich nicht!

Allah wollte, will den Menschen die Zurückhaltung, Beherrschung, die Genügsamkeit, das Teilen, die Rücksichtnahme u.v.m. lehren - doch nur wenige lassen sich belehren (egal ob sie sich Muslime, Christen - Nur-Koranler - nennen oder Atheisten)!
_________________
mfG M.M.Hanel
Hi, Hanel, wenn in einem Jahr 4 Wochen lang Genügsamkeit - (in der Dokumentation haben sie nachts zugelangt, als wenn sie im weiteren Leben nie mehr was zu essen bekommen - und das am Abend, wo der Magen ruhen soll ) und Zurückhaltung und Enthaltsamkeit gelehrt werden soll, dazu Solidarität mit den Armen - das kann doch eigentlich das ganze Jahr gehandhabt werden - warum nur am Ramadan ?

Hier scheine ich was zu mißverstehen