Almosensteuer des Korans


@ M.M.Hanel

Zitat:
Ich stelle fest, Du verstehst nur (d)eine Variante dessen, warum und was ich im Allgemeinen, und im Speziellen zu Herrn zaf-ad und seinen Äusserungen zu sagen habe.


Woher willst du wissen, was ich verstehe?
Zitat:

Das hat wenig mit dem zu tun, wie es von mir gemeint, und durchaus verstanden werden kann.


Wie hast du es denn gemeint?
Zitat:

Und noch was - glaube mir, so schnell gehen mir meine Argumentationen nicht aus - doch damit es weitergehen kann, müssen sie ebenso ernst aufgenommen werden, wie das das Gegenüber dies für die seinen umgesetzt haben will.


Und das geht mit Drohungen? Tut mir leid, aber ich könnte einen Gesprächspartner, der mit solchen Drohungen ankommt, überhaupt nicht mehr ernst nehmen.

Zitat:
, solltest Du Dich besser nicht wundern, wenn sich dieses Boot zum "Kanonenboot am Bodensee" wandelt


Da fällt mir gerade der Spruch ein : "mit Kanonen auf Spatzen schießen "

Naja, wie auch immer du das meinst - glaubst du wirklich, dass das Argumente sind?



@ zaf-ad

Psalm 37
Grüßle, Kiki
Bei ALLAH Hanel..du wirst auch wie wir alle sehen.
_________________
....
La elahe ella ALLAH
Zitat:
Kennst du eigentlich die Ahadith die oben angesprochen wurden u. könntest du sie bitte posten, damit, nicht nur ich, wir/ich wissen, worum es geht um diesen vorangegangenen Dialog besser zu verstehen.

Hallo Parazone

Übrigens nichts zu danken und gern geschehen.

Um Deine Frage möglichst kurz auf den Punkt zu bringen:

Es geht hier nur am Rande um bestimmte Ahadith.
Vielmehr geht es darum, dass Herr Adigüzel der Meinung ist , dass die Ahadith ein Haufen Lügengeschichten wären, deren Verfasser notorische Lügner, Verführer, Befürworter von Abscheulichkeiten etc. und 1 Miliarde Muslime (Schiiten und Sunniten) eigentlich keine Muslime sind, sondern Götzenanbeter und keine Muslime - und nur er und seine KollegInnen das Recht und Privileg hätten, sich als wahre Ergebene und Muslime zu bezeichnen.

Begründet werden diese - im Grunde eher pubertären Ansichten - die weder auf solider islamisch, wissenschaftlicher Ausbildung und koheräntem logischem Aufbau, sondern eher auf egozentrierten Ansichten und Halbwahrheiten und Halbwissen fussen, mit völlig unausgegorenen und beleidigenden Anwürfen und Kommentaren, die, wenn Sie z.B. gegen das Judentum und deren Anhänger vorgebracht würden, Untersuchungen auf juritische Zulässigkeit nach sich ziehen würden.

Warum Halbwahrheiten?

Tatsächlich ist es so, dass jede Religion im Laufe ihrer Institutionalisierung durch ihre Mitglieder eine Verknöcherung oder Versteinerung erfährt und wirkliches Bedürfnis nach Reform entwickelt.
(Wahre innere Reform geschieht aber nicht auf militante Weise, die nur in Krieg und Abspaltung mündet, sondern durch vorsichtige, weise, verständige, kenntnisreiche und auch liebevolle Einflussnahme).

Muslime akzeptieren eine Reform nur dann, wenn durch diese das erkennbar wird, was sie (auch in ihrem Inneren) als die ursprüngliche, reine Form erkennen.

Das Beispiel des Propheten, Gottes Friede und Segen sein mit ihm, spielt dabei eben eine ganz wesentliche und nicht zu ignorierende Rolle. Aus diesem Grunde sind und bleiben die Ahadith sekundäre Quelle islamischer Rechtsprechung, ob dies nun manchen gefällt oder nicht.
Die Anstrengungen der hochgeschätzten Imame der Vergangenheit derart herabzuwürdigen, wie Hr. A. dies tut, wird niemals mehrheitsfähig in der muslimischen Gesellschaft werden, sondern stets Anlass für Hass, steter gegenseitiger Ignoranz und Ungerechtigkeit auf beiden Seiten bleiben.
Diese Vorgangsweise ist, nach westlicher Terminologie, als "Anarchismus, Extremismus, schädlicher Fundamentalismus" zu bezeichnen - auch wenn sich die Anarchisten und Konsorten aller Zeiten stets als "Reformer" erachten.

Allerdings ist es auch Tatsache, dass, nicht nur erst in heutiger Zeit, mitunter die Prioritäten von den Muslimen vertauscht und vermischt wurden. Das heisst, dass den Ahadith Priorität oder gleiche Gültigkeit gegenber Qur'anischen Feststellungen eingeräumt wurde - darauf begründet Herr Adigüzel seine, in kontraproduktiver Form dargebrachte Kritik.

Dabei ist aber anzumerken, dass dieser Fehler sehr wohl von sog. "orthodoxen" Gelehrten erkannt und entsprechend gegengesteuert wird. Darüber hinaus gibt es diesbezüglich klare Richtlinien (z.B. Fardh - Wajib - Sunnah - Mubah - Makruh - Haram) Doch das ungebildetete Volk ist gar mächtig, stur und schwer zur Umkehr zu bewegen, doch leicht und schnell der Demagogie empfänglich! Ist ja keine Religion, auch solche nicht, die sich hinter wiedergeborenen und entzündeten Bushs verbergen, einerseits vor zeitlichen Verfallserscheinung und andererseits vor zeitlich bedingten Weiterentwicklungen geschützt.

Solchen Gelehrten aber das Muslimsein abzusprechen (die jene Zeit mit dem Studium des Islams, seiner Geschichte, seiner Regeln, etc. verbracht haben, welche dieser junge Herr gerade mal das Diesseits ziert) und sich gleichzeitig das Label des "wahren Muslims" umzuhängen, ist ja schon eine sehr scharfe Spitze der Unverschämtheit, bei allem Verständnis (welches im übrigen nicht jeder aufzubringen in der Lage und willens ist).
Zu scharf - um nicht in der Öffentlichkeit entschärft zu werden - den die Legitimität mit solcher Waffe herumzulaufen, hat der Herr noch? nicht erworben = Studium der islamischen Wissenschaften!

Aus diesem und weiteren Gründen, ist die Vorgangsweise von Hr. Adigüzel wirklich der, im Ansatz durchaus guten Sache nicht nur nicht dienlich, sondern in höchstem Masse schädlich. Seine daraus entstehenden persönlichen Erfahrungen macht der junge Mann auf den verletzten Gefühlen anderer und aufgrund seiner noch sehr unausgewogenen intellektuellen, spirituellen und emotionalen Stabilität.
Der junge Mann, er ist jünger als meine Tochter, zeigt dennoch bestimmte Qualitäten, wie hohe Motivation und Ausdauer, Lernwilligkeit u.a., und hat meine "väterlichen" Sympathien und daher nehme ich mir die Feiheit, innerhalb "islamischer Familienbande" ihn ganz spezifisch "hart" anzufassen - durchaus - ich gehe davon aus - im Sinne seiner Vorgesetzten. (Im Islam sind die lebenslangen Vorgesetzten die Eltern. Dies für jene, die auf intimen Einblick in muslimisch, islamische Ausdrucks- und Verhaltensformen und kompetente Einmischung Wert legen!)

Ich persönlich würde es bedauern, wenn Kerem aus lauter jugendlichem Ungestüm (doch langsam erwächst er in Adoleszenz - und kann sich nicht mehr auf jugendliches Unwissen und Narrenfreiheit berufen) mehr persönlichen und gesellschaftlichen Schaden als Nutzen anrichtete. Er muss (ob er will oder nicht) bestimmte Dinge erkennen und lernen (aber wie soll das gehen, wenn er keine Lehrautorität, ausser ein Buch anerkennt, von dem er nichtmal die Interpreation richtig versteht - und/oder einen gleichzeitig transzendenten und imanenten Gott, deren huldvolle Kommunikationen er möglicherweise ebenfalls nicht ganz korrekt interpretiert?) um seine Talente wirklich zum NUTZEN der menschlichen Gemeinschaft UND der muslimischen einzusetzen.

Diese Diskussion zwischen ihm und mir ist also bislang noch eine "innerislamische" (obgleich er mir und meinen sunnitischen und schiitischen Brüdern und Schwestern (ws. selbst seinen Eltern - Undankbarer!) das Muslimsein schon abgesprochen hat - eine grössere Beleidigung gibt es kaum für jemanden, der sich als Muslim erkennt, von jemandem des Unglaubens bezichtigt zu werden - und genau DAS tut er, der Adigüzel, der Ungehobelte, der sich nicht schleifen lassen möchte - Feigling!)

Die Aufgabe die er sich da großspurig - es ist der richtige Ausdruck - vorgenommen und zugesprochen hat, wird al Mahdi, dem Gepriesenen und Jesus, dem Messias zukommen und als Helfer dieser Beiden, Friede Gottes auf ihnen - wird er möglicherweise erst dann anerkannt, wenn er den dafür erforderlichen Bildungsweg absolviert hat - vorher, wäre es besser für ihn mehr zu schweigen, zu hören und zu lernen, denn zu schreien, Lärm zu machen, Chaos und Unruhe zu stiften und zu belehren.

Tut mir leid, dass es kürzer nicht wurde.
_________________
mfG M.M.Hanel
Zitat:
Woher willst du wissen, was ich verstehe?

Hallo Kiki -

Willst Du Deine Frage wirklich ernst genommen haben?
Dann frage Dich mal selbst, woran Du erkennst, ob das, was Du zum Ausdruck bringen wolltest, in diesem Sinne auch erfasst wurde!

Will Dir diesmal aber das Denken ersparen und Dir die Antwort liefern:

An der REAKTION des Angesprochenen!
_________________
mfG M.M.Hanel
Hanel: meine Eltern sind auch Nur-Koraner geworden. Ob sie wahrhaftige Muslime sind oder nicht, entscheidet Gott.

Ich wäre bereit, meine Eltern zu verlassen, so wie es Abraham, einer unserer vielen Vorbilder, getan hat, als er merkte, dass sein Vater im Götzentum ist.
Desweiteren weiss ich nicht, ob ich selber ein wahrer Muslim bin oder nicht. Allein Gott weiss es (28:85). Ich folge nur dem, von dem ich glaube, dass es mir die Erlösung bringt und versuche die Zeichen Gottes zu verstehen. Einen weiteren Lehrer als Gott will ich nicht, doch bin ich nicht blind, da Gott durch mehrere Menschen mit mir sprechen kann (und meistens tut er das sogar durch offensichtlich Ungläubige!).

Aber einige deiner Einwürfe verstehe ich, weil ich über Nacht nachgedacht habe und mit einigen meiner Kollegen drüber gesprochen habe.

Vergiss aber nicht, dass deine Anmerkung, dass meine Beschuldigungen gegenüber den Gelehrten der orthodoxen Umma juristisch verfolgt werden könnten genauso auf Jesus zutreffen könnte.

Ich zitiere Peter de Rosa - Der Jesus-Mythos: Über die Krise des christlichen Glaubens, S. 32f.

"Jesus war Jude und daher kein Antisemit. Im Gegenteil, aufgrund einiger seiner drastischeren Äusserungen könnte er beschuldigt werden, gegen Nichtjuden gewesen zu sein. Nach heutigen Massstäben könnten die Worte Jesu als rassistisch klassifiziert werden."

Wie es bei jeder Religion bereits geschehen ist (Judentum und Christentum), dass man die wahre Sache vergisst, so ist es auch im "Islam" geschehen. Es gibt mehrere, eindeutige Hinweise darauf, dass Mohammed nichts als den Koran als verbindlich betrachtet hat. Es gibt sogar Ahadith, die das belegen.

Das Problem ist eben das folgende:

Dabei ist aber anzumerken, dass dieser Fehler sehr wohl von sog. "orthodoxen" Gelehrten erkannt und entsprechend gegengesteuert wird. Darüber hinaus gibt es diesbezüglich klare Richtlinien (z.B. Fardh - Wajib - Sunnah - Mubah - Makruh - Haram)

Diese "klare Richtlinien" sind willkürliche, von Menschen gesetzte Richtlinien.

Unter den Sunniten gibt es Debatten darüber, ob die Ahadith, wie z.B. diejenigen über die Ehe mit einer 9-jährigen Aischa, stimmen oder nicht.

Der dazupassende Hadith:
`A´ischa, Allahs Wohlgefallen auf ihr, berichtete
Der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Heil auf ihm, nahm seine Eheschließung mit mir vor, als ich sechs Jahre alt war, und mit mir ehelichen Beziehungen erst unterhielt, als ich neun Jahre alt war. Wir gingen zu Medina und dort hatte ich Fieber für einen Monat, und mein Haar wuchs, bis es das Ohrläppchen erreichte. Umm Roman kam zu mir, während ich auf einer Schaukel mit meinen Spielgefährtinnen war. Sie rief mich laut. So ging ich zu ihr und ich wußte nicht, was sie von mir wollte. Sie faßte meine Hand und ließ mich auf der Tür stehen. Ich sagte: Ha, Ha. Als ob mir der Atem gestockt wäre. Sie führte mich in ein Haus, in dem sich einige Frauen von den Ansar sammelten. Sie sprachen Segenswünsche aus und wünschten mir alles Gute und Glück. Sie (Umm Roman) überließ mich diesen Frauen. Sie wuschen meinen Kopf und schmückten mich. Nichts erschrak mich, außer daß der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Heil auf ihm, morgens kam, und daß ich ihm anvertraut wurde.


Quelle:
http://hadith.al-islam.com/Bayan/display...ger&ID=806

Und aus solchen Ahadith ergeben sich dann Statements wie diese hier:

Z.B. ist die Aussage des "heiligen Mannes der Schiiten" zum Thema Sex mit Kindern: In seinem Buch, Tahrirolvasyleh, Darol Elm, Gom, Iran, 1990, schreibt er folgendes: Es ist besser ein Mädchen im kindlichen Alter zu vermählen, sodass sie die erste Menstruation am Haus ihres Ehemanns bekomme, anstatt im Hause des Vaters. Jeder Vater, der seine Tochter so verbindet, hat einen dauerhaften Platz im Himmel!

Und weiter finde ich:

Ich halte es nicht für gerecht, wenn das Blutgeld für einen Ungläubigen nur ein Achtel dessen ausmacht was ein Muslim wert ist.

Ich halte es nicht für gerecht, wenn Frauen einen Vormund haben müssen (wali), Männer aber nicht.

Ich halte es nicht für gerecht, wenn die Hadd-Strafen in der Praxis dazu führen, dass Vergewaltiger meist straffrei ausgehen, die Opfer aber wegen Unzucht (zina) bestraft werden.

Ich halte es nicht für gerecht, wenn Abfall vom Islam ein todeswürdiges Verbrechen ist, der Mord an Apostaten dagegen von manchen als islamische Pflicht verstanden wird.

Ich halte es nicht für gerecht, die sexuelle Selbstbestimmung anderer Menschen nach den eigenen archaischen Verhaltensregeln zu beurteilen.

Ich halte es nicht für gerecht, den Begriff Gerechtigkeit dafür zu missbrauchen um Ungerechtigkeiten zu rechtfertigen.

Die traurige Wahrheit im Osten: http://www.npr.org/templates/story/story.php?storyId=5541006



Was haben die Gelehrten bis heute getan, Hanel? WAS?
parazone hat folgendes geschrieben:
Wie heißen eigentlich die Ahadith od. der entsprechende link wäre auch hilfreich.


Salam parazone!

Du kannst dich hier mal durchlesen:

http://www.alrahman.de/index.php?kat=128__93__95__96__139__

Wa salam!
Hallo Hanel,

nur ganz kurz: Du brauchst mir das Denken weder ersparen noch abnehemen, das mache schon lieber selbst.

Die Reaktion des Angesprochenen entspricht immer nur dessen Verständnis, was aber nicht unbedingt meinem entsprechen muss.

Gruß
Kiki
Adigüzel

Zitat:
Ob sie wahrhaftige Muslime sind oder nicht, entscheidet Gott.

Also halte DU Dich daher auch an diese Einstellung in Bezug auf andere Menschen.

Und im übrigen halte Dich an jene meiner Argumente, die Dir Gott sei Dank einsichtig geworden sind - die Worte hör ich wohl, allein mir fehlt die Bestätigung.
Zitat:
Vergiss aber nicht, dass deine Anmerkung, dass meine Beschuldigungen gegenüber den Gelehrten der orthodoxen Umma juristisch verfolgt werden könnten genauso auf Jesus zutreffen könnte.

Ist ja auch passiert!
Ich redete allerdings von heute, von schweizerischer Gesetzgebung, von Dir und nicht von Jesus und auch nicht von Moses - oder gibt es da zwischenzeitlich auch keinen wesentlichen Unterschied mehr zwischen Euch dreien und Eurer Rede?
Deine Selbsteinschätzung ist ja wirklich was sehr besonderes - dass Du einsichtig werden willst, liegt nicht mehr in deiner Macht - sondern vollumfänglich der Gnade Gottes anheimgestellt.

Zitat:
Es gibt mehrere, eindeutige Hinweise darauf, dass Mohammed nichts als den Koran als verbindlich betrachtet hat. Es gibt sogar Ahadith, die das belegen.

Mann - was glaubst denn DU (oder was glaubst denn Du, was andere glauben), wen oder was Muhammad als einzig verbindlich betrachtete? Sich selbst? oder seinen Gott - mit dem er in direktem, BEWUSSTEN Kontakt stand.

Was gelten Dir schon Ahadith diesbezüglich - also lass sie schön weg!

Aber Muslimen, welchen diese DIREKTE - BEWUSSTE Kommunion einfach nicht bewusst ist, MUSS das Beispiel des Propheten nicht gleichgültig sein - ob es Dir passt oder nicht und ob dieses Beispiel verzerrt oder korrekt überliefert wurde.
Wir Menschen - das habe ich Dir schon in unseren ersten Kommunikationen gesagt, müssen die Prioritäten wieder zurecht rücken und die dürfen die Sunna keinesfalls über eindeutige qur'anische Anordnungen erheben. NUR wenn dies geschieht, haben Deine Einwände Gültigkeit. Wir dürfen einfach nicht den Fehler begehen, Muhammad und seine Sunna zu "vergöttlichen" - das ist alles - und kein schrilles, unwürdiges Gzetere - "weg mit diesem Lügengespinst" ist dazu erforderlich. ISLAM für den Menschen ohne Sunna - ist undenkbar und wäre verarmt!

Zitat:
Diese "klare Richtlinien" sind willkürliche, von Menschen gesetzte Richtlinien.

Was redest Du da - Mensch.
Willst Du - Menschlein - den Gelehrten (welche sich in aufrichtiger Anstrungung ihr Leben lang einen Kopf für eine korrekte Antwort gemacht haben) erklären, was Pflicht, was geboten ist, was empfohlen, was verboten - und verstehst nicht mal die Sprache desjenigen, welcher die Gesetze herausgegeben hast, geschwiege denn von anderen Dingen, die es braucht, um in Gerechtigkeit zu führen?

"Willkür" in diesem Zusammenhang aus Deinem Mund ist nichts als unverschämte Frechheit.
Wenn Du Zweifel an irgendwelchen Feststellungen hast, meinst, sie wären ungerechtfertigt, dann FRAGE - höflich und richte die Fragen an jene, welche das wirkliche Wissen haben, diese korrekt und begründet zu beantworten. Und wenn Du dann noch immer nicht verstehst, frage nochmal - vielleicht wäre dies die Vorgangsweise, die Deinem Gott gefällt!

Und zu jenen Punkten, die Du gerecht oder nicht gerecht findest - sei Dir Deine Meinung unbenommen - und keiner behauptet, dass diese Gelehrten unfehlbar wären. Keiner behauptet, ihre Urteile entsprechen in jedem Fall Göttlichem Wollen.

Doch Deine Behauptung, sie wären ungerecht - stehen ihren Behauptung entgegen, sie wären es doch.

Und wenn Du wirklich ändern willst, dann kannst Du sie nur mit ihren Waffen schlagen - und diese sind wirkliche Gelehrsamkeit, Beweis, logische Ableitungen, und, und, und - und nicht . . . was Du ablieferst.
Nur so gewinnst Du - was Du für Dich und die Menschen zu gewinnen wünscht - ansonsten bist und bleibst Du ein Unruhestifter, die nicht wissen was sie tun und denen es einerlei ist, ob du sie warnst oder nicht.
_________________
mfG M.M.Hanel
Alles was du schreibst, Hanel, ist ja meist recht, doch hier scheiden sich unsere Geister total:

Zitat:
Islam für den Menschen ohne Sunna - ist undenkbar und wäre verarmt!


Islam für den Menschen ohne Sunna
das wäre vollkommen und wunderbar!

7:3 - Übersetzung Paret
Folgt dem, was von eurem Herrn (als Offenbarung) zu euch herabgesandt worden ist, und folgt nicht statt ihm (gewissen) Freunden (die euch nur verführen, aber euch nichts helfen)! Wie wenig laßt ihr euch mahnen!

Hier steht es schwarz auf weiss - Folgt nur der Offenbarung, und nichts weiterem. Wer anderen Hadith folgt, nimmt sich Bukhary und Menschen(gelehrte) zu Beschützer.

Es gibt viele Verse im Koran...

..., die eine frohe Botschaft denen verkünden, die an die Verse des Korans glauben. Solche Botschaften für die Hadith-Gläubige gibt es nirgends im Koran.

..., welche die Herabsendung des Korans beschreiben (z.B. der Anfang von Sura 53 oder das Ende von Sura 26). So was gibt es im Koran nicht für Ahadith.

..., die negativ über die Ablehner der Zeichen des Korans reden (wie z.B. 2:99), aber nichts über die Ablehner der Ahadith.

..., die den Propheten erinnern, mit dem Koran zu ermahnen und danach zu richten. Nirgends steht im Koran, dass der Prophet mit den Ahadith richten soll. Er soll den Koran rezitieren und verkünden, aber nicht die Ahadith.

Der Prophet beschwert sich in Vers 25:30, dass sein Volk den Koran verlassen hat, aber wir finden keine einzige Beschwerde wie: Oh Herr, mein Volk hat meine Ahadith verlassen! ... oder: Oh Herr, mein Volk hat meine Sunna abgelehnt.

Die Liste kann noch mit allen Merkmalen des Korans fortgesetzt werden. Man braucht z.B. einen Ausdruck wie "Unsere Zeichen" oder "Unsere Verse" usw. zu suchen, um viele andere Eigenschaften des Korans zu verstehen. Es ist merkwürdig, wenn man tausende Verse einfach ignoriert und die ganze Zeit nicht verstehen will (bzw. kann), dass "Gehorcht dem Gesandten" weder mit Bukhary und seiner Sammlung noch mit Kafi der Schiiten und seiner Sammlung zu tun hat.


Die Abschieds-Pilgerfahrt des Propheten Mohammed ist ein Fleckpunkt in der muslimischen Geschichte. Die letzte Predigt vom Propheten während seiner Pilgerfahrt wurde von tausenden von Muslimen erlebt. Jedoch sind DREI Versionen von dieser Predigt bekannt in den Ahadith-Büchern. Dies wiederum reflektiert die Korruption in den Ahadith-Büchern, da es das meist mitbezeugte Ereignis/die bekannteste Rede des Propheten war.

1. Version: "Ich habe euch hinterlassen, woran ihr festhalten sollt, damit ihr nie fehlgeleitet werdet. Das Buch Gottes und meine Familie. Muslim 44/4, Nr. 2408; Ibn Hanbal 4/366; darimi 23/1, Nr. 3319.

Dies ist die Version, die die Shiiten sehen wollen.

2. Version: "Ich habe euch das hinterlassen, woran ihr nie fehlgeleitet werdet. Das Buch Gottes und meine Sunna." Muwatta, 46/3

Dies ist die Version, die die Sunniten akzeptieren.

3. Version: "Ich habe euch hinterlassen, woran ihr festhalten solltet. Das BUCH GOTTES." Muslim 15/19, Nr. 1218; Ibn Majah 25/84, Abu dawud 11/56.

Und NUR das Buch Gottes. Dies ist die EINZIGE Version, dass die wiederholte Nachricht versichert (die ebenfalls Unterstützung vom Koran hat). Mohammeds Nachricht ist NUR der Koran. Viele Sunniten und Schiiten wissen nicht einmal, dass DIESE Version überhaupt existiert.

Es gibt noch tausende von weiteren Hinweisen.

Das Problem ist, dass die Gelehrten über diese Problematik schweigen. Und wenn man diese Problematik verkündet, so wird man schnell zum Ketzer, zum Ungläubigen und man wird gar verfolgt (z.B. Edip Yüksel) und ermordet (z.B. Rashad Khalifa).

Gott teilt uns so viel mal mit, dass Sein Koran, Sein Buch komplett, perfekt und vollständig detailliert ist. Vergleiche: 6:19,38,114,115; 50:45, 12:111, und hätte Er gewollt, hätte Er uns hunderte von Büchern geben können und nicht nur einen KORAN (18:109 und 31:27). Gott wusste, dass Sein Koran genug ist und dass diejenigen, die den Koran nicht als ausreichend betrachten, Götzentum betreiben, indem sie Leute wie Bukhary, Muslim, Ahmed und andere als Herren und Partner neben Gott nehmen. Wieso sind sie Partner? Da müsste eine geschicktere Wortwahl her… Wie wäre es mit Gesetzespartner? Was haben alle Hadith-Sammler gemeinsam? Sie verbieten und befehlen... also Gesetzesgeber für die Götzen (9:36,12:40, 30:43).

Bukharys Ahadith beleidigen Gott!

Was für Arten von Fabrikationen haben Bukhary und Muslim in ihren Büchern und schreiben sie dem Propheten zu?

1 Gott erscheint Seinen Gläubigen und sie werden Ihn sehen wie den Vollmond! Bukhary

2 Gott steigt in den unteren Bereich des Paradieses jede Nacht.

3 Gott stellt Seinen Fuss ins Feuer der Hölle, damit es voll wird.

4 Gott zeigt Seine Schenkel den Gläubigen, um Ihn zu erkennen.

5 Gott lacht und wundert sich.

6 Gott hat 5 Finger, auf dem ersten ist das Paradies, auf dem zweiten die Erde, auf dem dritten die Bäume, auf dem vierten Wasser und das Land, auf dem fünften der Rest seiner Schöpfung.

7 Gott hat ein Haus im Himmel und Mohammed ist es erlaubt dreimal am Tag einzutreten.

Diese Lügen und Fabrikationen werden geheim gehalten von den Gelehrten, weil sie das wahre Gesicht von Bukhary und Co. und seinen Folgern zeigt. Diese Ahadith zeigen und entblössen die wahre Natur dieser Bücher, welche die Mehrheit der Praktiken der heutigen islamischen Welt ausmachen. Würde Mohammed heute zurückkehren, würde er den Islam nicht mehr wiedererkennen, den er in diese Welt gebracht hatte.
Why Trash All the Hadiths?
A debate between Mr Edip Yuksel & Daniel Lomax

http://www.quran.org/trashhadith.htm