Buddhismus - Grundlegende Erklärungen


Hi Leute !

Bin neu hier im Forum.
Deswegen erstmal Hallo allerseits !

Habe gleich mal einige Links zu Seiten, die sehr präzise Erklärungen zu den grundlegenden Ansichten des Buddhismus gibt.
Um das Begriffsdickicht und die Verwirrung hier mal etwas zu lüften

http://www.buddhismus.edu/EinfuhrungBuddhismusMainFrame.htm

http://www.lotus-homepage.de/

http://www.tibet.de/tib/tibu/index.html

Gruß
endlich mal ein guter link zu dem thema.
Lieber Gonpo!

Vielen Dank, dass Du das Begriffsdickicht und die Verwirrung hier mal etwas zu lüften gedenkst (welches eigentlich?) - aber: wenn ich grundlegende Erklärungen zum Christentum suche, dann werde ich nicht Luthers Schriften lesen, das Buch Mormon oder die päpstlichen Enzykliken, sondern die Bibel.
Und wenn ich Grundlegendes zum Buddhismus haben will, dann suche ich nicht bei den Amidas, Zennies oder Tibetern (auch wenn ich Gonsar schätze, den ich seit vielen Jahren kenne), sondern in den ursprünglichen Lehren und bei Dachorganisationen, z.B.
www.palikanon.com
http://bgm-projekte.de/dd/dd-medien-buecher.htm
www.buddhismus-deutschland.de

tashi delek
Für Leute die aber gar keinen Plan haben, wäre es wohl nicht passend sie erstmal den Pali Kanon lesen zulassen oder ?

Was ich wollte war eine knappe Einführung bzw. Erklärung um was es im Buddhismus grundlegend geht.

"Und wenn ich Grundlegendes zum Buddhismus haben will, dann suche ich nicht bei den Amidas, Zennies oder Tibetern (auch wenn ich Gonsar schätze, den ich seit vielen Jahren kenne), sondern in den ursprünglichen Lehren und bei Dachorganisationen, z.B. "

Aha, du weisst aber schon, dass nicht nur der heutige Theravada, den "echten" Buddhismus darstellt oder ?
Auf den von Dir verlinkten Seiten finde ich keine knappe gut formulierte Erklärung sondern entweder den ganzen Pali-Kanon, Büchertipps oder ein Forum.

Der Vergleich mit der Bibel hinkt meiner Meinung nach, denn wenn man dass so angehen wollte müsste man erstmal sich lange Zeit mit den Sutras (und Tantras) beschäftigen (was natürlich zu begrüssen ist!), aber welcher Neuling kann das ?
Deshalb habe ich extra eine Seite mit einer guten Einführung soweie 2 mit weiterführenden Texten rausgesucht.

Gruß
Hallo Gonpo,
Zitat:
Aha, du weisst aber schon, dass nicht nur der heutige Theravada, den "echten" Buddhismus darstellt oder ?

Natürlich ist nicht nur Theravada 'echt' - aber es ist der direkteste Zugang zum ursprünglichen Buddhismus, auf dem alle Schulen und Richtungen aufbauen.
Zitat:
Auf den von Dir verlinkten Seiten finde ich keine knappe gut formulierte Erklärung sondern entweder den ganzen Pali-Kanon, Büchertipps oder ein Forum.

Eine knappe und übersichtliche Erklärung habe ich schon mal geschrieben und sie ist auch mehrfach hier verlinkt. Auf der Seite der Münchner findet man nicht nur Büchertipps, sondern die dort angegebenen Bücher und Broschüren auch im Volltext zum 'Runterladen. Ich habe auch gegen Gonsar's Text keinen Einwand, aber er schreibt doch ziemlich deutlich von tibetischer Warte - und das sind dann eben nicht die Grundlagen des Buddhismus. Ein Beispiel: Die Gestalt des Meisters, die er so betont, wird im Theravada (und teilweise auch im Mahayana) unter Berufung auf den Palikanon eindeutig abgelehnt...
Begriffsdickicht und Verwirrung entsteht gern dort, wo eine Meinung als allein richtig angesehen und jede andere unter den Tisch gekehrt wird.

P.S. ich habe den Überblick einfachheitshalber auch hier (ganz unten) 'reingestellt.
http://www.dradio.de/dlf/vorschau

Zitat:
Aus Religion und Gesellschaft
- Bewahrung und Anpassung in
neuer Umgebung -
Die Traditionen des tibe-
tischen Buddhismus im Exil


quelle: http://www.google.de/#hl=de&cp=.....&biw=1415&bih=751

Die Tibeter im Exil verändern sich, so die Experten, sie passen sich allmählich anderer Lebensweisen an.

http://www.rigpa.de/lang-de/auszueg.....buddhismus.html?themaart=
Zitat:
Wie wird es dem Buddhismus in Zukunft gelingen, seinen Beitrag zur Verwandlung der Gesellschaft so vollständig wie möglich einzubringen? Und wie können wir dabei vermeiden, dass er von seiner Begegnung mit der heutigen Welt vereinnahmt und unwirksam gemacht wird, so dass er nur zu einem weiteren Werkzeug wird, das uns betäubt und in die westliche Gesellschaft einbindet und ‚integriert’, um einfach nur zu einem interessanten Abkömmling der Psychologie zu werden, einem Teil des New Age oder der Gesundheits-Welle?


http://www.bodhibaum.net/verstaendnis/tod-tibet.htm

Daß man in Tibet die Toten zerstückelt, hatte ich zwar in einer Doku gesehen, aber es wurde in der Sendung auf DLF bestätigt.

Allmählich, im Exil lebend, passen sich die tibetischen Buddhisten neuen Beerdigungsformen an.

http://de.wikipedia.org/wiki/Himmelsbestattung
entnommen: Quelle: http://www.google.de/#pq=die%20trad.....&biw=1415&bih=751

Die Frage nach dem Sinn von Veränderungen, von außen oder auch von innen, stellt sich immer wieder.

Und Ereignissse, die geschehen, weil der Mensch immer aktiv ist und immer in Bewegung, werden Ergebnisse heraus gefordert, die letztlich die ganze Welt verändern - so nach und nach.

Dieses evolutionäre Bewegen bringt die Menschen immer vorwärts in der Entwicklung, auch wenn Verluste aller Art zu buche stehen.

Es ist wie eine Masse, die nach vorn drängt - manche bleiben zurück, andere lassen sich im Sog mitziehen, aber es gibt immer Bewegungen - der Erde, der Sonne - wir sind ganz einfach nur Teil des Ganzen.

Zitat:
Im ersten Band der "Geheimlehre" stehen in den ersten Stanzen des dritten Kapitals die Worte:
"Die Drei fallen in die Vier". Dieser Satz enthält das ganze Geheimnis der Offenbarung der Erlöser aller Zeiten.

Ob die Dreiheit als Vater, Mutter, Sohn, als Atma, Buddhi, Manas, als Materie, Kraft oder Bewußtsein, als Wunsch, Wille und Weisheit oder als Körper, Seele und Geist betrachtet wird, ist ohne Bedeutung, denn in ihrer letzten Analyse sind alle Eines.

Diese Eine in Drei ist das Absolute, das Leben und Wesen aller Offenbarung auf allen kosmischen Ebenen, und obgleich jede der genannten Dreiheiten allein betrachtet an sich vollkommen ist müssen doch alle als vertauschbar verstanden werden.

Welcher von den drei Aspekten (oder Personen, wie die Kirche lehrt) sich in Zeit oder Ewigkeit auch offenbaren mag: er offenbart sich vollständig, d.h. mit allen Attributen de beiden anderen.

Diese dreifache Offenbarung vom Leben und Sein "ist ewig in den Himmeln", ist es immer gewesen und wird es immer sein als der Bewußtseinszustand, der gewöhnlich Nirwana oder Himmel genannt wird. Es ist undenkbar, daß ES irgeneinen Teil seiner selbst zurückziehen könnte, denn ES ist eine Einheit, ES ist der Gott. " Entnommen "Theogenesis" - http://colline.dk/Kabbala.htm

http://themen-der-weisheitslehren.de/dokumente/neue-energien.pdf
http://www.tempeldermenschheit.de/M.....rift_/TEMPLER_3-2010_.pdf
Es ist nicht genug, dass ihr nichts Böses denkt; Ihr müsst hilfreich
werden in der Verwirklichung des Absolut-Guten.

_________________
Das, was sich im Menschen reinkarniert, ist das spirituelle Ego, die göttliche Individualität.
http://www.theosophie.de/index.php?.....en&Itemid=88&limitstart=2
Bin auch totaler Anfänger was den Buddhismus angeht und bin auf http://www.buddhanetz.net/. Was haltet ihr von dieser Seite?

gruß
itzeo