Kopftuch für Männer!


Geh zu diesen Muslimas und sag es ihnen.
Mein ich vollkommen ernst.
Diskutier mal mit ihnen darüber.
Hallo Heiko,

im Prinzip gebe ich Dir recht, aber Du darfst nicht vergessen, dass das Verbot selbst schon 'den Reiz des Verbotenen' schafft - und damit eigentlich selbstrechtfertigend ist...
Hallo,

@Pax
Hab ich schon! Es ist mir vollkommen bewußt, das hier noch wesentlich mehr Aspekte einfließen! In der Summe betrachtet, ist das Kopftuch eigentlich mehr Tradition denn Religion! Oder anders ausgedrückt, die waren Gründe warum Muslimas Hijab tragen liegen nicht im Quran!

Aber meine Theorie ist auch noch nicht fertig! Hab das heute mit zwei Soziologen diskutiert und auch wieder dazu gelernt! Wu hat auch recht, es gibt viele Dinge zu beachten!

Gruß Heiko
Selbst wenn es nicht im Koran stünde, so muss man laut Sunna das Kopftuch als Muslimin tragen. Mag sein, dass es für viele nicht Muslimen hier schwer fällt dies zu glauben, doch ohne Sunna kann man nicht sein Glauben praktizieren.

Wie ich sehe interessieren sich sehr viele hier, ob nun das Kopftuch tragen eine Pflicht ist, oder nicht. Aus diesem Grund habe ich für euch alle, alle die sich für das Thema interessieren etwas. Klickt einfach den folgenden Link und schaut euch das Video an:

» http://s145628415.online.de/Kopftuch_neu_bester_Auflosung.wmv

Wenn ihr euch wirklich für das Thema interessiert, so schaut doch einfach das oben verlinkte Video an. Kann ich nur empfehlen.

Mehr muss ich dann auch nicht sagen. Jedenfalls ist das Thema für mich erledigt!

Selam

Selam...
&
...viel Spaß beim Gucken!
Es ist richtig das zur Zeit Mohamds (s) Frauen daurnd von Männern misshandelt wurden. Weibliche Säuglige wurden lebendig begraben weil die Menschen meintendas sei Gottes Wille. Daher hat Mohamed(s) einiges damitu tun gehabt daszu ändern.

Das Kopftuch als solches ist eher "Neu". Ursprünglich trugen Frauen Gewänder, die dem indischen Sari nicht unähnlich waren. Breite Stoffbahn, die man sich umgewicket hat. Daher steht wohl nicht explizit "Kopfuch" im Koran,denn dieseTücher wurden bis über den Kopf gezogen das nur noch das Gesicht zu sehen war.

Es geht auch nicht nur darum die Reize- zu denen auch die Haare gehören (warum sonst rennen Frauen ständig zum Friseur) zu verstecken, sondern auch darum als Muslimin erkannt und respektiert zu werden.
Selbsverständlich gilt auch für Männer das sie keine enganliegende Kleidung tragen dürfen und oben ohne ist auch tabu.

In Bayern ist es übigens bis heue üblich das dort Frauen mit Kopftuch zum Gottesdienst gehen denn die Bedeckung des Kopfes gilt für Jüdinnen,Christinnen und Musliminnen.

Gottes Gebote werden niemals überlüssig sein. Insbesonderda Frauen hier bei uns nr eine Nutzware sind,ist es wichtig klar zu machen das man Gott mehr gehorcht als den Menschen.
Hallo,

@Mystic,

Zitat:
Wie ich sehe interessieren sich sehr viele hier, ob nun das Kopftuch tragen eine Pflicht


Nein, das interessiert hier nicht, weil das bekannt ist! Wie du selbst sagst wird diese Pflicht aus der Sunna abgeleitet, also vom Hörensagen, denn was anderes ist die Sunna ja nicht! Die Frage ist, macht das hier in Deutschland noch sinn! Weil es zweifellos die muslimischen Frauen von allen andere absondert und so zwietracht unter den Menschen gesäht wird! Insbesondere weil auch unter Muslimen die Auffassung besteht das eine Frau mit Kopftuch moralisch besser wäre, was nun wirklich keine Grundlage hat!

Ich behaupte, da das Hijab nicht aus dem Quran abzuleiten ist und das tragen des Hijab die Menschen trennt, widerspricht das Hijab (nicht Kopftuch, das ist was anderes) dem göttlichen Auftrag und göttlichen Willen!

@Isma-Aisha

Die Haare einer Frau mögen zwar recht schön sein, wenn sie gut gepflegt sind (Friseur muß nicht sein), aber zu ihren sexuellen Reizen gehören diese nicht und darum geht es in der Sure 24, 32! Alles ander ist Hörensagen (Sunna) oder Tradition.

Zitat:
Gottes Gebote werden niemals überlüssig sein.

So ist es! Insbesondere "Du sollst nicht töten"

Aber das Hijab ist nicht allgemein (also in allen Religionen) Gottes Gebot, sonder eine religiös motivierte Pflicht, einer bestimmten Glaubensgemeinschaft! Und hier sollte auch erwähnt werden, das selbst innerhalb dieser Glaubensgemeinschaft bezüglich der Sinnhaftigkeit der Kopftuchpflicht große Zweifel bestehen!
Zitat:

Insbesonder da Frauen hier bei uns nur eine Nutzware sind


Vielen Dank für diesen Satz. Allein dieser Satz belegt, wie das Hijab in unserer Deutschen Gesellschaft zwietracht und unfrieden säht. Ganz egal wie du das "uns" nun meinst (uns Muslime, oder uns in Deutschland oder uns Bahai?) du trennst und entzweist in zwei Gruppen! Das meine liebe Isma-Aisha hat Gott ganz bestimmt nicht gewollt! Und hat nicht der Gottergeben zuerst die Pflicht Gottes Wille zu erfüllen oder ist es wichtiger irgendwelche Nationale Traditionen aufrechtzuerhalten?

Gruß Heiko
_________________
Man kann eine Lebenssituation erst dann beurteilen, wenn man sie verändert hat!
Hallo HeikoG,

im Qur'an steht geschrieben, daß wir der Sunna des Propheten folgen sollen. Ihr vergesst vielleicht, daß Allah den Qur'an durch Mohammads (sav) Mund offenbart hat. Und so weiß Mohammad (sav) doch am Besten, wie Allah die Gesetze meinte.

Ich bin als Muslim davon überzeugt, dass man ohne die Sunna nicht Gottesgesetz befolgen kann. Ohne der Sunna des Propheten kann man gar nicht richtig sein Glauben praktizieren.

Koran und Sunna
Der Koran ist die erste Quelle des islamischen Rechts Fiqh, gefolgt von der Sunna des Propheten als höchste persönliche Instanz in der Gemeinschaft der Muslime (Umma). Seine Autorität – neben der Offenbarung – wird auch im Korantext mehrfach betont:

„Ihr Gläubigen! Gehorchet Gott und Seinem Gesandten und wendet euch nicht von ihm ab, wo ihr doch hört!“

— Übersetzung Rudi Paret: Sure 8, Vers 20

Siehe auch Sure 5, Vers 92; Sure 24, Vers 54 und Sure 64, Vers 12.

Die islamische Tradition verbindet somit Koran und Sunna zu einem zu befolgenden Maßstab als Garant für die Einheit der Muslime und bringt diesen Gedanken in der Schilderung der letzten Rede Mohammeds während der sog. Abschiedswallfahrt zum Ausdruck:

„ich habe euch etwas klares und deutliches hinterlassen; wenn ihr daran festhaltet, werdet ihr niemals in die Irre gehen: Gottes Buch und die Sunna seines Propheten.“

Die Sunna des Propheten ist in Form von Hadithen überliefert worden.

Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Sunna

Wenn du etwas über die Hadithwissenschaft wissen würdest,
und wie die Hadithe genau gesammelt wurden, würdest du nicht so denken. Hier ist ein sehr gutes Skript mit einer Einführung in die
Hadithwissenschaft. Es erklärt sehr gut wie die Hadith gesammelt wurden:
http://www.islam.ch/typo3/fileadmin.....rs/Hadithwissenschaft.pdf
Wenn du ein ehrlicher Mensch bist, der lernen möchte
und bereit bist deine Meinung zu ändern, wirst du nach dem du das oben verlinkte Video geschaut hast deine Meinung ändern.
Damit meine ich das folgende Video:
» http://s145628415.online.de/Kopftuch_neu_bester_Auflosung.wmv

Ach ja, bevor ich's vergesse... Hier erzählen viele neue Schwestern: "Warum tragen wir das Kopftuch?": » http://s145628415.online.de/html/frauen.html

Beim folgenden Hadith kann man lesen, was es für den jenigen folgen haben kann, der über unseren Propheten etwas erzählt, was er nicht gesagt hat...

Salama sagte:
„Ich hörte den Propheten, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagen: „Wer immer über mich etwas erzählt, was ich nicht gesagt habe, der wird mit Sicherheit seinen Platz im Höllenfeuer einnehmen.“
(Vgl. Hadith Nr. 106, 108 und 110)

[Sahih Al-Bucharyy Nr. 109]

...aus diesem Grund kann ich's mir nicht vorstellen, dass die Sunna des Propheten einfach gelogen ist.

Derjenige, der meint, die Sunna des Propheten wäre einfach gelogen, der hat keine Ahnung vom islamischen Din. Wie willst du dich beweisen? Bist du ein Qurangelehrter? Bist du ein Hadithwissenschaftler? Hast du Arabisch studiert? Oder bist du nichts von dem, der behauptet es besser wissen zu können, als solche die sich Jahrzehntelang damit beschäftigen?

Hier ein weiterer Hadith:
"Gewisslich werden mit meinen Anhängern Dinge passieren, wie sie schon früher schon den Israeliten geschehen sind. Sie werden sich so widerspiegeln, wie in einem Paar Schuhe bei dem einer den anderen widerspiegelt – bis hin zu dem Ausmaß, dass, wenn irgendeiner unter den Israeliten in aller Öffentlichkeit Ehebruch beging, es einige innerhalb meiner Umma (Gefolgschaft) genauso tun werden. Wahrlich, die Israeliten waren in 72 Sekten/Gruppen unterteilt, doch werden meine Anhänger in 73 Gruppen unterteilt sein. Alle von ihnen werden im Feuer sein, außer einer einzigen." Die Gefährten fragten: "Wer sind diese, 0 Gesandter Allahs?" Der Heilige Prophet saw sagte: "Sie werden die Leute sein, die meinen Brauch folgen werden und dem meiner Gefährten." (Tirmidhi)

Selam
Zitat:
„ich habe euch etwas klares und deutliches hinterlassen; wenn ihr daran festhaltet, werdet ihr niemals in die Irre gehen: Gottes Buch und die Sunna seines Propheten.“


Es gibt merkwürdigerweise ganze sage und schreibe 3 Versionen der berühmtesten Rede des Propheten!

Siehe Auszug aus "Zuverlässigkeit der Sunna": http://www.alrahman.de/index.php?id=96

Mohammed verbietet die Niederschrift der Ahadith

Es wurde in Muslim, Ahmed und anderen Hadith-Quellen dokumentiert, dass Mohammed es verboten hatte, seine Ahadith niederzuschreiben.

(1) Ibn Saeed Al-Khudry teilte mit, dass der Gesandte Gottes sagte:
"Schreib von mir nichts auf AUSSER DEN KORAN. Jeder, der etwas anderes als den Koran niederschreibt, soll es auslöschen."

Das folgende historische Ereignis geschah ungefähr 30 Jahren nach dem Tod des Propheten und zeigt uns, dass der Prophet nie seinen Befehl abberufen hat, nichts außer den Koran zu schreiben. Die Hadith-Bücher beinhalten dennoch einige Fabrikationen, die von den selben Hadith-Gelehrten als schwach (daif) eingestuft werden. So wird versucht, aufzuzeigen, dass Mohammed seine Sicht verändert habe über die Ahadith. Die Hadith-Leser werden von selbst schließen, dank nächstem Hadith (Ereignis 30 Jahren nach dem Tod des Propheten), dass der Prophet nie die Niederschrift der Ahadith autorisiert hat...

(2) Ibn Hanbal: Zayd Ibn Thabit (Der dem Propheten nahste Schreiber) besuchte den Kaliphen Mu'aawiyah (mehr als 30 Jahre nach dem Tod des Propheten), und erzählte ihm eine Geschichte über den Propheten. Mu'aawiyah gefiel diese Geschichte so sehr, dass er nach jemanden verlangte, der dies niederschrieb. Aber Zayd sagte: "Der Gesandte Gottes befahl uns NICHTS aufzuschreiben von seinen Ahadith."

(3) Das berühmte Buch "Ulum Al-Hadith" von Ibn Al-Salah, überliefert einen Hadith von Abu Hurayra in welchem Abu Hurayra sagt, der Gesandte Gottes kam raus zu uns während wir seine Ahadith niederschrieben. Er fragte: "Was seid ihr am schreiben?" Wir sagten: "Ahadith, die wir von dir gehört haben, Gesandter Gottes." Er sagte: "Ein anderes Buch als das Buch Gottes!" Wir sagten: "Sollen wir über dich sprechen?" Er sagte: Sprecht über mich, das wäre schön, aber diejenigen, die Lügen werden, gehen in die Hölle. Abu Hurayra sagte, wir sammelten was wir geschrieben hätten und verbrannten sie.

(4) Im berühmten Buch "Taq-yeed Al-Ilm", sagte Abu Hurayra, dass der Gesandte Gottes darüber informiert sei, dass einige Leute seine Ahadith niederschrieben. Er ging zur Moschee und sagte: "Was sind diese Bücher, von denen ich gehört habe, dass ihr sie schreibt? Ich bin nur ein menschliches Wesen. Jeder, der irgendwelche Niederschriften hat, soll sie herbringen. Abu Hurayra sagte, dass sie alle gesammelt haben und verbrannt hatten.



(5) Ibn Hanbal in seinem Musnad-Buch, erzählt einen Hadith, wo Abdullah Ibn Omar folgendes sagt: "Der Gesandte Gottes kam eines Tages heraus zu uns als würde er uns bald verlassen und sagte: "Wenn ich euch verlasse (sterbe), haltet am Buch Gottes fest, erlaubt, was es erlaubt und verbietet, was es ebenfalls verbietet. Und akzeptiert das als halal an, was es halal macht."

Er erwähnte nie seine Sunna in diesen Ahadith.

(6) Nochmals, im Buch "Taq-yeed Al-Ilm", Abu Saeed Al-Khudry sagte, "Ich fragte den Gesandten Gottes um eine Erlaubnis um seine Ahadith niederzuschreiben, aber er lehnte es ab."

(7) Die Abschieds-Pilgerfahrt des Propheten Mohammed ist ein Fleckpunkt in der muslimischen Geschichte. Die letzte Predigt vom Propheten während seiner Pilgerfahrt wurde von tausenden von Muslimen erlebt. Jedoch sind DREI Versionen von dieser Predigt bekannt in den Ahadith-Büchern. Dies wiederum reflektiert die Korruption in den Ahadith-Büchern, da es das meist mitbezeugte Ereignis/Rede des Propheten war.

1. Version: "Ich habe euch hinterlassen, woran ihr festhalten sollt, damit ihr nie fehlgeleitet werdet. Das Buch Gottes und meine Familie. Muslim 44/4, Nr. 2408; Ibn Hanbal 4/366; darimi 23/1, Nr. 3319.

Dies ist die Version, die die Shiiten sehen wollen.

2. Version: "Ich habe euch das hinterlassen, woran ihr nie fehlgeleitet werdet. Das Buch Gottes und meine Sunna." Muwatta, 46/3

Dies ist die Version, die die Sunniten akzeptieren.

3. Version: "Ich habe euch hinterlassen, woran ihr festhalten solltet. Das BUCH GOTTES." Muslim 15/19, Nr. 1218; Ibn Majah 25/84, Abu dawud 11/56.

Und NUR das Buch Gottes. Dies ist die Version, die von den Schiiten und Sunniten gleichsam gehasst werden. Dies ist die EINZIGE Version, dass die wiederholte Nachricht versichert (die ebenfalls Unterstützung vom Koran hat). Mohammeds Nachricht ist NUR der Koran. Viele Sunniten und Schiiten wissen nicht einmal, dass DIESE Version überhaupt existiert. In der Realität wollen sie es nicht wissen. Die Wahrheit tut weh. Aber die Hölle wird um einiges mehr weh tun.
Zitat:
Ohne der Sunna des Propheten kann man gar nicht richtig sein Glauben praktizieren.


Und wie gut das geht, kannst du die Nurkoraner fragen, die Gott ALLEIN vertrauen, wenns um die QUELLE der Religion geht!

Zitat:
...aus diesem Grund kann ich's mir nicht vorstellen, dass die Sunna des Propheten einfach gelogen ist.


Aus GENAU diesem Hadith leite ich es ab, dass die Ahadith-Quellen ERFUNDNEN wurden.

Zitat:
Oder bist du nichts von dem, der behauptet es besser wissen zu können, als solche die sich Jahrzehntelang damit beschäftigen?


Und wenn zu ihnen gesagt wird: "Folgt dem, was Gott herniedergesandt hat", dann sagen sie: "Nein, wir wollen dem folgen, wobei wir unsere Väter vorfanden." Wie? Selbst dann, wenn Satan sie zu der Strafe des brennenden Feuers lädt? [31:21]
Würdest du über diese Welt nachdenken und erkennen, wie vergänglich die Dinge sind, die ihr zugehören, so würdest du keinen anderen Weg dem Weg des Dienstes für die Sache deines Herrn vorziehen. Niemand hätte die Macht, dich zu hindern, feierlich Seinen Lobpreis anzustimmen, selbst wenn alle Menschen wider dich aufstünden.

Mirza Husayn Ali

Warning: touch(): Utime failed: Operation not permitted in /www/htdocs/w0103691/includes/template.php on line 159