Warum tut Gott mir das an?


Warum tut Gott uns das an? Wir sind eine "normal" gläubige Familie. Wir lieben uns und respektieren uns und streiten uns nie. (eine vorbildliche Christl. Familie) Ich bete jeden Abend für meine Familie, dass Gott ihnen die Kraft gibt gesund zu bleiben und was passiert erst stirbt mein 3 Monat alter Neffe dann vor kurzer Zeit plötzlich und unerwartet mein Vater. Wiso tut Gott uns das an ? Will er uns bestrafen oder auf die Probe stellen? Es ist schon sehr unverständlich. Man kann den Glauben an das Gute verlieren.
Hallo,
wenn, du an Gott glaubst dann weisst du auch dass alles einen Sinn hat, die Hoffnung auf ein Wiedersehen sollte man nie verlieren!
Und das ist das wichtigste.
Hallo Asto,

ich kann Dich gut verstehen, oft habe ich mich auch gefragt gibt es übrhaupt einen Gott?, heute weiß ich das es einen gibt. Alles was passiert hat seinen Grund und Sinn, wir werden diesen aber erst später erfahren.Du darfst nur jetzt nicht aufhören an Gott zu glauben.
Chris, Alessandra, danke für die Tips. Den Glauben an Gott werde ich nicht verlieren aber es schmerzt sehr und wütend bin ich auch das mein Vater so früh sterben musste. Ich würde so gerne nochmal mein Vater in die Arme nehmen und mich für alles bedanken.
Hallo Asto,

vielleicht gibt es etwas, das Gott (ich selbst bin nicht gläubig im eigentlichen Sinne) Euch zeigen will. Vielleicht im Bezug auf die vorbildliche Familie, die nie streitet. Vielleicht ist doch nicht alles so im Reinen. Vielleicht war es ein "Wachrütteln" Gottes.

War so die erste Frage, die mir in den Sinn schoss nach der Überbetonung der Familie.

Gruß
Kerry
hallo astro, was Kerry da schreibt, war auch gleich mein erster Gedanke.

Vielleicht ist das wirklich was im argen, ihr habt etwas übersehen, oder ihr macht euch auch was vor.

Anders rum, wäre es auch gut möglich, dass dein vater seine Aufgabe auf Erden erfüllt und deswegen gehen durfte.

WIr sind wütend, wenn ein geliebter mensch geht, aber denken wir auch an die die gehen können?
Sie leben jetzt ein besseres Leben, werden belohnt, also warunm freuen wir uns nicht ?

Ich finde das bei der Afrikanischen gesellschaft immer so interessant.
Diese Volk feiert regelrecht ein fest, wenn ein Mensch ging !

Ok, wir , die zurück geblieben sind entsetzt, aber sind die die von uns gingen, auch darüber entsetzt?

Ich kann aber aus der Trauer und dem Schmerz heruas verstehen, warum du diese Frage stellst.

Für uns erscheint halt manches unrecht und gemein.

Als ich von meinem Missbrauch erfahren hatte, stellte ich auch diese Frage:
Warum ließ Gott mich dies erfahren.

Heute weiß, ich bin das was ich bin, nur durch diese vergangenheit und ich bin anders, feinfühliger, ehrlicher.

Es hatte auchseinen Grund warum ich da durch musste und dies auch noch überlebte, ohne mich in den Abgrund zu stürzen.
keine Drogen, kein Alkohol, nichts.

Ich musste dadurch, damit ICH diese entsetzliche Kette in der Familie endlich stoppe und ich tat es auch.

Ich hoffe für dich, dass du deinen Schmerz schnell überwindest und bald wieder lächeln kannst

LG Dani
Hallo Dani,

ich finde das sehr schön, dass Du Deine Geschichte so sehen kannst. Ich bin in einem Prozess, in dem ich mir wünschte, ich könnte diese Wahrheiten auch so annehmen.

Ich suche nach Liebe. Ich sollte sie in mir selbst finden, sollte mir selbst genügen. Aber das kriege ich nicht hin. Ich suche die Liebe auch im Außen.

Im Grunde weiß ich, wenn ich auf die Liebe von Außen angewiesen bin, bin ich nicht frei. Dann bin ich abhängig, aber es gelingt mir nicht, mir selbst zu genügen.

Aber ok, das gehört hier eigentlich nicht her.

Gruß
Kerry
ich sage dir was.

habe ich im Buch der Wertimagination gelernt

Wenn du dich selbst lieben kannst, dann wirst du auch die Liebe von aussen spüren und fühlen.
Ist eigentlich auch logisch.

Wenn ich nicht fähig bin zu lieben, wie will ich dann liebe entgegen nehmen?

Denk mal drüber nach, denn es liegt so viel Wahrheit drin

, man muss nur wollen, dann ist alles so einfach.
@Asto
Warum siehst du den Tot als eine Bestrafung an?
Warum ist es so schlimm wenn Gott Menschen die Er liebt zu sich holt?
Ich finde das Lied von MArita Schröder immer sehr schön an dieser Stelle.
Zitat:
Der Gärtner setzte die Pflanze um

Ich sah einen Baum noch klein und zart.
Er blühte so prächtig in einem Park.
Viele Besucher blieben stehen,
um sich satt an den reizenden Bäumchen zu sehen.
Ein Jahr später war er nicht mehr da.
Ich war sehr entäuscht und mußte erfahren.

Der Gärtner setzte die Pflanze um
Wir stehen da und fragen warum.
Keiner kann den Gärtner verstehen
aber später aber später werden wirs sehen.

Der Boden war zu fest und die Chance zu klein,
um irgendwann groß und prächtig zu sein
und Früchte zu haben, saftig und süß.
Er bekam einen Platz wo ihn nicht jeder sieht,
einen Ort der ihm ausreichend Wasser verspricht
und lockeren Boden und Wärme und Licht.

Der Gärtner setzte die Pflanze um
Wir stehen da und fragen warum.
Keiner kann den Gärtner verstehen
aber später aber später werden wirs sehen.

Eine Frau hält es manchmal vor Angst kaum aus.
Sie schläft erst ein wenn ihr Sohn ist im Haus.
Eines Tags wird’s besonders spät,
ein fremder Mann vor der Türe steht.
Ihr Sohn tut mir leit,
ich muß ihnen sagen
er ist viel zu schnell in der Kurve gefahren.

Die Frau sucht nach Hilfe, doch weiß nicht wohin,
und Gott zu bitten kam ihr nie in den Sinn.
Es quält sie so sehr daß es endgültig ist,
ein Gedanke der ihr eigenes Leben zerfrißt.
Ihr Leid das ist sicher kann ihr niemand ersparen,
doch mit Wissen um Gott könnt sie Hoffnung erfahren.

Der Gärtner setzte die Pflanze um
Wir stehen da und fragen warum.
Keiner kann den Gärtner verstehen
aber später aber später werden wirs sehen.
(Marita Schröder, Liedermacherin)


nein

Forum -> Gott