Wunder - Rechtfertigung der Kirche an ihr zu glauben ?



Glaubt ihr an Wunder?
Ja, bin total überzeugt von der Existenz von Wundern.
80%
 80%  [ 4 ]
Es gibt Wunder, aber ich persönlich glaube nicht an ihnen.
0%
 0%  [ 0 ]
Weiß nicht.
0%
 0%  [ 0 ]
Nein, es gibt keine Wunder, alles ist immer erklärbar.
20%
 20%  [ 1 ]
Stimmen insgesamt : 5

Hallo, ich bin der Patrick und Religionsschüler der 11. Klasse.
Zur Zeit behandeln wir die Wunderproblematik Jesu in der Bibel. Das heißt wir analysieren, besprechen und überlegen die dargestellten Wunder. Meine Frage stellt sich nun aber darin, dass unsere Lehrerin meinte das Petrus im übertragenden Sinne sagte, dass man nur ein Christ sei wenn man an die göttlichen Wunder Jesu glaubt. Das würde dann heißen, dass die Kirche sich mit diesen Wundern rechtfertigt an ihr zu glauben. Ist es so? Oder sagt die Kirche dies nur um den Menschen Angst zu machen und sie damit gefügig?

Unsere Lehrerin konnte uns diese Frage leider nicht beantworten, ich hoffe ich finde Hilfe.
Meiner Meinung nach ist es überhaupt nicht erforderlich, an irgendwelche Wunder zu glauben.
Das Wichtigste in jeder Religion sollte die Verinnerlichung der ursprünglichen Botschaft des jeweiligen Stifters sein und keine tatsächlichen oder angeblichen Wunder.

Solche Wunder könnten auch jederzeit durch Betrug oder magische Kräfte gewirkt werden.
Damit will ich den Stiftern (in diesem speziellen Fall Jesus) keineswegs etwas derartiges unterstellen, ich unterstreiche damit nur die untergeordnete Bedeutung dieser Vorfälle im Gegensatz zu den spirituellen Lehren.
Zitat:
Das Wichtigste in jeder Religion sollte die Verinnerlichung der ursprünglichen Botschaft des jeweiligen Stifters sein und keine tatsächlichen oder angeblichen Wunder.


Finde ich auch !

Jesus Christus hat keine neue Religion mitgebracht.
Er hat das verlorene Reich Gottes wieder den Menschenkindern gegeben. Also, dass was Adam und Eva im Edem verloren haben.
Hätten unsere Vorfahren nichts verloren, dann hätten die Menschen heute nach nichts gesucht. Aber irgendwie jeder Mensch, unabhängig wo er herkommt und wer er ist, sucht nach dem Sinn des Lebens, stellt die Fragen, wer er sei und woher er kommt und wo er hin geht usw.
Religion und Glaube sind total unterschiedliche Dinge. Religion sucht einen Weg zu Gott, zum Sinn, zur Erfüllung usw. aber bringt nicht die Sicherheit nach der Erlösung. Der Glaube, das ist ein Weg, den Gott angeboten hat. Das sind nicht meine Anstrengungen. ES ist ein Geschenk Gottes. Alles was ist von mir verlangt ist, dieses Geschenk akzeptieren und daran glauben. Was ich auch tue und seit 10 Jahren nie bereut habe. Ich glaube nicht an die Religion und ihre Botschaft, ich glaube an den lebendigen Gott und seine Errettung und sein Reich. Nicht mehr ich leben, sondern Christus in mir. Ich habe den Wohnort gewechselt. Aus dem Reich, wo Satan "herrscht" in das Reich Gottes. Und die letzte Zeit ist die Zeit der Kinder Gottes, die Sein Reich auf dieser Erde mit Seiner Hilfe aufbauen werden. Und das ist schon im Gange!
siehe: www.godembassy.org
Zitat:
Meiner Meinung nach ist es überhaupt nicht erforderlich, an irgendwelche Wunder zu glauben.
Das Wichtigste in jeder Religion sollte die Verinnerlichung der ursprünglichen Botschaft des jeweiligen Stifters sein und keine tatsächlichen oder angeblichen Wunder.


Find ich auch!

Die Mission von Jesus Christus ist es nicht, ein David Copperfield zu sein und irgendwelche magischen Tricks vorzuführen. Ich bestreite auch nicht, dass er solche vollbracht hat, aber das größte Wunder ist doch, dass seine Worte die Macht haben, die Herzen von Menschen zu vereinen, dass seine Worte die Fähigkeit haben, einen Menschen komplett zum Guten zu verändern. Wer sonst kann ein solches Wunder vollbringen?
Hallo Hallelujha,
die religiöse Richtung die du da eingeschlagen hast gehört einer Sekte an. Es herrscht zwar Religionsfreiheit, aber bedenke immer die Ziele einer Sekte. Von mir aus kannst du glauben was du willst, ich möchte dich nur drauf hin weißen das Sekten keines Wegs an den Menschen selbst Interresse zeigen, als vielmehr an sein Geld.
Eines verstehe ich nicht: Warum hat Jesu das Verlorene Land den Menschen zurück gegeben? Gott hatte die Menschen für die Taten im Garten Eden bestraft, warum wiederruft Jesu das? Kann er das auch als Gottes Sohn?

Und das Glaube und Religion unterschiedlich sind stimmt, aber meine Frage war, warum die Kirche den Glauben "missbraucht" um sich zu rechtfertigen.
Liebe Freunde

Aus Sicht der jüngsten Weltreligion (Bahai-Religion) sollen Wunder nicht als Gottesbeweis betrachtet werden. Eine wirkliche Beweiskraft kann ein Wunder höchstens für einen Menschen haben, der höchstpersönlich Zeuge geworden ist. Wie Groomlake m. E. richtig schreibt, könnte auch Betrug oder Magie im Spiel sein. Das soll aber nicht bedeuten, dass die Gottesoffenbarer nicht tatsächlich die Macht hätten auch Wunder zu vollbringen. Das Größte Wunder hat ja Deas schon angeschnitten.

Alles Liebe
_________________
"Die Erde ist nur ein Land und alle Menschen sind seine Bürger"
Bahà'u'llàh

Warning: touch(): Utime failed: Operation not permitted in /www/htdocs/w0103691/includes/template.php on line 159