Seele und Körper - eine Einheit?



Seele und Körper - eine Einheit?
Der Körper braucht die Seele, nicht aber umgekehrt
10%
 10%  [ 2 ]
Seele und Körper sind voneinander abhängig
20%
 20%  [ 4 ]
Der Körper vergeht, die Seele bleibt
60%
 60%  [ 12 ]
Die Seele ist im Körper und stirbt mit ihm
10%
 10%  [ 2 ]
Stimmen insgesamt : 20


_________________
"Alle Religionen lehren, daß wir einander lieben und unsere eigenen Fehler herausfinden sollten, bevor wir uns erkühnen, die Fehler anderer zu verdammen, und daß wir uns nicht über unseren Nächsten erheben dürfen." -- Abdul-Baha
Hallo friend,

Der Körper stirbt, die Seele lebt ewig weiter.
_________________
JCIV: Jüdisch-Christlich-Islamischer Verein
Shalom für Juden, Pax für Christen, Selam für Moslems, Peace für Bahá'ís und Frieden auf Erden!
IN CORPORE SANO SIT ANIMO SANO ... kenne ich aus dem Lateinunterricht und heißt im Deutschen ... In einem GESUNDEN KÖRPER wohne eine GESUNDE SEELE ... hier hat der alte Lateiner schon erkannt, dass KÖRPER und GEIST eine EINHEIT bilden und wenn die HARMONIE im EINKLANG ist, sind wir auch GESUND und haben unseren SEELENFRIEDEN mit unserem SELBST.

Begegne DEINER SEELE in DEINEM NÄCHSTEN!

Ciao Micha + Dina
Da hast Du schlecht aufgepasst... In dieser Satire Juvenals heißt es nämlich
Zitat:
Orandum est ut sit mens sana in corpore sano
- Möge doch in einem gesunden Körper [auch] ein gesunder Geist wohnen -
er hatte da die römischen Athleten auf dem Kieker, die zwar super trainiert,
aber strunzdoof waren (eine Sache, die uns ja auch irgendwie bekannt ist )
Hi Wu ...

Latein war nicht meine Stärke - STIMMT! - hatte ne FÜNF und mußte Gymnasium 2-mal wiederholen - hab´aber TSCHÜSS gesagt! Kannte hier wirklich nur noch so was mit GEIST und KÖRPER! Werde evtl. noch nachschauen ... DANKE DIR

Micha
Ich denke, dass jedem Körper eine eigene Seele zugeschrieben wird.

Die Seele sorgt dafür, dass man anfängt auch seinem Körper gutes zu tun. Aber der Körper kann nicht dafür sorgen, dass es der Seele gut geht (Athleten-Bewusstsein).

Actio - reactio

nur dass die endresultate verschieden sind...

in Liebe & Frieden,

Zaf-Ad
die Umfrage find ich schwer zu beantworten, da man sie in zwei Teile teilen kann: bhängigkeit und (Un-)Sterblichkeit. So hätte man bei den Antwortmöglichkeiten in jedem Fall 2 Dinge ankreuzen müssen. Bei mir wäre das zum Einen "Der Körper braucht die Seele, nicht aber umgekehrt" und zum Anderen "Der Körper vergeht, die Seele bleibt" gewesen.
Ich denke, dass die Seele ohne den Körper leben kann, aber ihn für diese Welt braucht um sich fortzuentwickeln, bzw. vorzubereiten auf die nächste Welt.
find ich auch: Ich denke, dass die Seele ohne den Körper leben kann, aber ihn für diese Welt braucht um sich fortzuentwickeln, bzw. vorzubereiten auf die nächste Welt.

Zaf-Ad
Es ist eine menschliche Eigenschaft, dass wir in der Lage sind, diese unsere Welt aus verschiedenen Blickwinkeln zu betrachten.

Wir Menschen können uns als ein Individuum begreifen oder aber auch als Teil einer Gemeinschaft.

Wir Menschen können uns als im Universum lebend begreifen oder aber auch als ein Teil des Universums.

Wir Menschen können uns die Seele als etwas ideelles vorstellen, das den Körper steuert, oder auch Seele und Körper als eine Einheit begreifen.

Die folgenden beiden Aussagen sind daher auf den ersten Blick widerspruchsfrei. Es sind nur zwei verschiedene Blickwinkel auf ein und dieselbe Sache.

1. Seele und Körper sind voneinander abhängig.
2. Die Seele ist im Körper und stirbt mit ihm.

Problematisch wird es, wenn man aus christlicher Sicht berücksichtigt, dass Jesus Christus "leibhaftig" auferstanden ist. Ich bin bereits Christen begegnet, die durchaus der Ansicht waren, dass Seele und Körper voneinander abhängig sind, aber dennoch an die Auferstehung glaubten.

Dasselbe gilt für die anderen beiden Fragen, wie h-angel bereits weiter oben erklärt hat.
_________________
Gerade genug Religion besitzen wir, um uns zu hassen - zu wenig aber, um uns zu lieben. Jonathan Swift, Schriftsteller (1667-1745)
"Seele" ist die Individuation des Göttlichen Geistes. Auch wenn sie in ihrer Struktur grenzenlos ist und bleibt, so macht sie mit Hilfe des "Ich" die Erfahrung subjektiver Begrenzung, wenn sie in einem Körper geboren wird (=inkarniert). Sie schöpft aus der Energie des Universellen Lebens, deren Teil sie ist und welche sie mit zwei anderen Werkzeugen, Körper und Geist, verwendet, um eine bestimmte Erfahrung herauszubilden und zu gestalten.

"Seele" ist das was wir sind, "Körper" und "Geist" sind das, was wir benutzen, um zu erleben und zu erfahren, wer wir im Reich des Relativen sind. Dieses "Sich-Selbst-Erfahren" produziert auf der relativen Ebene das Wesen, das "ich" genannt wird.

Jedesmal, wenn wir hier herkommen, legt sich der Mantel des Vergessens um uns. Wir vergessen, dass wir nicht getrennt sind und nie getrennt sein werden; die Trennung von Gott (Alles-Was-War-und-Alles-Was-Ist-und-Alles-Was-Sein-Wird). Die Trennung ist eine nützliche Illusion und wer diese Illusion durchschaut, erkennt, dass alles Eins ist. Wer erkennt, dass Alles Eins ist; dass auch das Geringste gleich dem Grössten ist, erfährt Liebe. Alle Angst, Kampf, Wut, Zorn hört auf.

Auszüge aus meinem text über Seele und Inakarnation
http://www.seelenfluegel.net/seeleink.html


Grüsse
Chrstian