Apokryphen: Wer entscheidet was in die Bibel reinkommt?


Huebich schrieb in http://www.geistigenahrung.org/ftopic1586.html

Zitat:
Die Ehe zwischen Jesus und Maria Magdalena ist historisch verbürgt.
Das Evangelium des Philippus (55):
Und die Gefährtin des Erlösers war Maria Magdalena. Christus liebte sie mehr als seine Jünger und küsste sie oft auf den Mund. Die Jünger waren darüber erzürnt und verliehen ihrer Enttäuschung Ausdruck. Sie sprachen zu ihm: Warum liebst du sie mehr als uns?


Nicht zuletzt führt Dan Brown in seinem Roman "Sakrileg" treffend aus:

>>Jesus war Jude. Nach den Anstandsregeln der damaligen Zeit war es einem jüdischen Mann praktisch verboten, unverheiratet zu bleiben. Ein zölibatäres Leben war nach jüdischem Brauch undenkbar. Ein Mann musste eine Frau ehelichen, die ihm einen Sohn gebar. Wäre Jesus unverheiratet gewesen, hätte das in mindestens einem der vier Evangelien erwähnt und sein unnatürliches Junggesellentum irgendwie erklärt werden müssen.«



Hallo Huebich,

SEHR interessant, was Du da schreibst Dieses Philippus-Evangelium gehört doch zu den Apokryphen wenn ich mich nicht irre oder? Kann man das irgendwo nachlesen? Und was weisst Du über die Authenzität dieser Schrift?

Gruß, friend
_________________
"Alle Religionen lehren, daß wir einander lieben und unsere eigenen Fehler herausfinden sollten, bevor wir uns erkühnen, die Fehler anderer zu verdammen, und daß wir uns nicht über unseren Nächsten erheben dürfen." -- Abdul-Baha
Hallo friend,

es gibt eine Quelle im Netz http://www.rene-finn.de/Referate/phillipus.html, welche mir bekannt ist. Ansonsten findet man es eigentlich in jeder gut sortierten Bibliothek.
Ich bin mir nicht sicher ob es zu den Apokryphen gehört. Meines Wissens nach sind Apokryphen des Neuen Testaments:

Hebräerevangelium
Thomasevangelium
Nikodemusevangelium
Evangelium der Wahrheit
Geheimes Markus-Evangelium
Apostelgeschichte des Petrus
Apostelgeschichte des Paulus
Apokalypse des Petrus
Apokalypse des Paulus
Apokalypse der Maria
Brief des Barnabas
Didache (Apostellehre)
1. und 2. Clemensbrief
Laodizäerbrief

aber ich bin weder Theologe noch besonderst bewandert in diesem Gebiet.

Mir ist es unter dem Sammelbegriff "gnostischen Evangelien" bekannt.
In wie weit das Phillipus Evangelium authentisch ist, kann ich nicht sagen. Aber kann man überhaupt eines dieser Werke als 100% Authentisch einstufen? Denn selbst beim neuen Testament zweifeln hochkarätige Wissenschaftler noch immer an der Authenzität....
Danke Dir für die interessante Info, Huebich! Werd ich gleich mal überfliegen...

Übrigens: Willkommen im Forum!
_________________
"Alle Religionen lehren, daß wir einander lieben und unsere eigenen Fehler herausfinden sollten, bevor wir uns erkühnen, die Fehler anderer zu verdammen, und daß wir uns nicht über unseren Nächsten erheben dürfen." -- Abdul-Baha
Hallo -

die Apokryphen sind an sich nur negativ definiert: Bücher, die in die 'offizielle' Bibel
nicht aufgenommen wurden. Es gibt Hunderte davon, manche sogar definitiv antichristlich.
Die Antwort auf die Frage nach historischer Wirklichkeit (ob Jesus verheiratet, oder ob er
vielleicht, wie manchmal dargestellt, blond und blauäugig war ), ist nur in inspirierten
Quellen zu finden - und an die muss man glauben...

() Wu
"offizielle Bibel"
Ist das nicht eigentlich das Stichwort?
Wer hat den entschieden was in die Bibel aufgenommen wird oder nicht?

Um nochmal Dan Brown (Sakrileg) zu zitieren:
»Die Heilige Schrift ist uns nicht per Fax vom Himmel zugegangen.«

Aber nicht zuletzt, auch wenn ich mich jetzt ein wenig weit aus dem Fenster lehne, ist die katholische Kirche ein Wirtschaftsunternehmen welches sehr genau steuert was "wahr" und was nicht "wahr" ist.

Somit sollte das alles mit einer gewissen Skepsis betrachten, denn immerhin haben Menschen welche aus sehr eigenen Motiven gehandelt haben, entschieden was in der Bibel steht und was nicht.
Soviel ich weiß einigte man sich auf den heutigen Kanon Mitte des 3. Jh. -
damals war die katholische tatsächlich noch die 'allgemeine' Kirche, wenn
sich auch schon recht verschiedene Stömungen bemerkbar machten...

() Wu
Hi there,
meine Literaturtips zu diesem Thema sind "Die Apokryphen - Verborgene Bücher der Bibel" von Erich Weidinger (Weltbild-Verlag) und "Die Bibel der Häretiker", die Roald Zellweger sogar trotz ihres enormen Umfangs gratis ins Netz gestellt hat (schon eine Weile her, daß ich es dort gefunden habe und ich kann mich beim besten Willen nicht mehr an die Adresse erinnern. Am besten einfach "Apokryphen" oder "Bibel" in die Suchmaschine eingeben). Lesestoff ohne Ende!
Daß manche Apokryphen scheinbar der Bibel widersprechen, liegt daran, daß sie nicht von seiner historischen Person berichten, sondern von seiner spirituellen Persönlichkeit (Gnosis).
Tinto hat folgendes geschrieben:
... "Die Bibel der Häretiker", die Roald Zellweger sogar trotz ihres enormen Umfangs gratis ins Netz gestellt hat ...


Hier die URL:
http://www.lebensstufen.de/bibel%20der%20haeretiker.htm
Also, worauf einigen wir uns jetzt? War Jesus verheiratet und hatte er mit seinen Frau ein Kind?
Hallo

Eine inspirierte Quelle ist Bahà'u'llàh (an die man glauben kann, aber nicht muss).
Er sagt,dass Jesus desshalb nicht verheiratet war, weil er keinen Platz fand wo er sein Haupt in Ruhe hinlegen hätte können.
Vielleicht kann Jemand die Originalstelle finden.
Und findet sich nicht auch im Koran was darüber?
Oder vom Bab?

Alles Liebe