Nach dem Tod kommt nichts mehr!


die länge ist nicht anzugeben da es im himmel kein raum und keine zeit mehr gibt.
Aber wenn wir irgendwann "wieder" leben sollten (oder ewig lebendig bleiben) dann wird sich unser zukünftiger Mensch der die Seele beherbegt wohl eher nicht an dieses erinnern können.
Also ich habe mir hier fast alles durchgelesen was ihr so schreibt.Keiner weiss ob es nach dem Tod ein Leben geben wird,ich weiss es nicht aber ich hoffe es sehr.Wir menschen sind gebohren um zu sterben,aber unsere seele wird nie sterben,es wird nach dem tod ein Leben geben,ein Leben was man sich immer erträumt hat,ein Leben was man sich immer gewünscht hat,ein Leben ohne sorgen und schmerzen.Nach den Tod beginnt das wahre Leben.Man kann einem menschen alles nehmen nur seine Träume nicht.Die hoffnung stirbt nie aus genau wie wir.
ich glaube auch nciht daran das nach dem tod was kommt.
aber was ich glaube/hoffe basiert darauf das Zeit ja ein sehr denbarer begriff ist. Man kann eine Stunde wie 10 min empfinden oder umgekehrt. Und die einzige plausibel erscheinende Lösung für den Tod ist das die letzten sekunden die man wahrnimmt wie eine ewigkeit dauern.
Dies würde auch Nahtod Erlebnisse erklären. Da man ja nciht sagen kann ob diese nun nach dem klinischen Tod geschehen sind oder noch davor. Jedenfalls kann ich mir nciht vorstellen das man das im nachhinein unterscheiden kann. Mag sein das das absurd klingt, aber es ist für mcih so eine art Silbersteifen am dunklen Horizont und da ich sowieso ein großer Träumer bin, würde sich für mich cniht viel ändern.
Jedoch fürchte ich nichts mehr als einfach aufzuhören zu existieren und in vergessenheit zu geraten. Als wenn sich in hundert Jahren ncoh irgendwer für das leben eines kleinen Jungen interssieren würde. Die haben dann genug mit ihrem eigenen zu tuen. Ist ja bei uns auch nciht anders

mfg
Hallo ASV,

Zitat:
lol glaubt ihr wirkilich so einen Blödsinn?


Wenn du sagst, das wir so einen Blödsinn glauben, dann kann man genauso gut glauben, dass du so einen Blödsinn glaubst:

Zitat:
Von wegen Himmel, der Tod ist wie eine Vollnarkose man sieht nix mehr fühlt nix mehr und er kommt von einer Sekunde auf die andere.
Tja is leider so


Für deinen "Glauben" gibt es keine Beweise, aber für unseren "Glauben gibt es Beweise: Nahtoderfahrungen!
_________________
JCIV: Jüdisch-Christlich-Islamischer Verein
Shalom für Juden, Pax für Christen, Selam für Moslems, Peace für Bahá'ís und Frieden auf Erden!
Was mir Sorgen bereitet ist, dass hinter den meisten Argumentationen der Gläubigen hier eine massive Emotion zu erkennen ist: Die Angst! Sie hat so unheimlich viel Macht, wenn man es ihr erlaubt! Menschen, die sehr wesensstark und erfolgreich sind, haben generell weniger Angst und sind "Auf Erden" damit weniger zögerlich, sie erarbeiten Führungspostionen und Wohlstand, bekommen Kinder, reproduzieren sich also, geben die Fackel des wunderbaren Lebens einfach weiter, haben damit wohl einen Sinn der Existenz erfüllt (Ein weiterer Mensch darf dann das herrliche Dasein erleben). Aus der Mehrheit der beiträge hier spricht aber eben leider etwas anderes: Die Angst eben. Auch ich kämpfe mit dieser Angst seit 35 jahren, habe Kübler-Ross auswendig im Kopf und habe doch keine Fakten in der Hand. Eines aber will ich am Ende meines Lebens unbedingt gebacken bekommen: Dieser Bastard Angst soll sehen, wie ich aufrecht, den letzten Schwerthieb hinnehme, wie ich lächelnd und dankbar für mein Lebensgeschenk den Tod erwarte, wissend, dass ich dieses Dasein jemand anderem weitergereicht habe, meinen wunderbaren Kindern! Spiel-Satz und Sieg für mich, liebe Angst!
Face your Fears, live your Dreams, liebe Grüße an euch alle da draußen und danke, dass es so ein Forum gibt!
Hmmm.irgendwie lese ich immer wieder, dass z.B. Nahtod-Erfahrungen stattfinden, um dem Menschen das Sterben so angenehm wie möglich zu gestalten.

Aber wie intelligent muss die "schöpferische Kraft" die alle Lebewesen in diesem Universum geschaffen hat sein um all die winzigen Nuancen, die doch soviel bedeuten, im Leben eines jeden zustande zu bringen?

Wenn man sich einmal die verschiedenen "Körperarten" anschaut, egal ob Tier, Pflanze oder Mensch, dann muss vom Grundprinzip eine riesige Macht dahinterstecken. Dass das Leben nur durch Zufall entstanden sein soll.puhh.schwer vorstellbar-eigentlich. Kann der Zufall etwas deratiges erschaffen?

Ich weiß auch nicht, was ich wirklich glauben soll, ehrlich. Jedoch muss ich dazu sagen, dass ich schon denke, dass es da etwas gibt, was rational nicht zu erklären ist. wenn es doch so etwas Fantastisches wie das körperliche Leben schon gibt, warum sollte es dann nicht eine nicht sichtbare Energie geben, die das eigentliche Bewusstsein darstellt, eben doch trennbar vom Körper.-die Seele. Manchmal habe ich das Gefühl, viele Menschen erachten ihren Körper mit allen Funktionen als gegeben, als normal. Man kennt sich halt seit der Geburt, es ist einfach so und vorallem, -man ist fassbar- .

Um es einmal herunterzubrechen:

Was wäre denn, wenn der Körper nur eine Art Wirt wäre. ?

Was sind außerkörperliche Erfahrungen? Nur ein Fehler der Natur? -Oder etwa doch vollkommen berechnend (was darauf schließen lassen müsste, dass doch eine höhere Intelligenz das Leben erschaffen hat). Soll der Mensch vielleicht doch erfahren, was ihn nach dem körperlichen Ableben erwartet? Oder alles nur Täuschung?

Wird man es überhaupt irgendwann herausfinden? -Bevor man "stirbt" ?

Fragen über Fragen, ich weiß.dieses Thema fesselt mich einfach.

Viele Grüße

Susanne
Zitat:
Was mir Sorgen bereitet ist, dass hinter den meisten Argumentationen der Gläubigen hier eine massive Emotion zu erkennen ist: Die Angst!


ehrlich gesagt musste ich sehr grinsen als ich das gelesen habe.
wieso sollten wir angst haben? angst haben zu glauben? angst haben dass nichts mehr kommt? ich denke eher dass die leute angst haben, die denken es kommt nichts mehr. einfach nur das schlimmste annehmen und denken es kommt nichts mehr. wo bleibt die hoffnung? der sinn des lebens?

achja und wo in unseren (ich nehm mal an dass ich gemeint bin) beiträge kannst du entnehmen dass wir angst haben?
Die Angst spielt bei jedem Menschen eine Rolle. Sie ist ein Teil vom Menschen. Man sollte der Angst allgemein nicht immer so eine schlechte Rolle verleihen.
Und ich selbst könnte mir nicht das Recht herausnehmen zu behaupten nach dem Tod kommt nichts, ich kann mir nicht vorstellen das meine Gedanken auf einmal verschwunden sind. Aber das ist natürlich meine eigene Auffassung.
Was ich eigentlich sagen will ist, das ich finde das man nicht sagen kann das nach dem Tod nichts kommt weil man doch überhaupt keine Ahnung hat. Was weis denn ein Mensch, ein kleines Lichtlein schon von dem was noch kommt oder nicht?
Naja das ist meine eigene bescheidene Meinung zu dem Thema
ne wissen tut es keiner, aber trotrzdem kann man sich doch drüber unterhalten.