Nach dem Tod kommt nichts mehr!


dengler hat folgendes geschrieben:
Was nach dem Tod kommt , weiss allein der wirkliche Erschaffer des Universums (keine Religion)

Die volle Dimension des ewigen Lebens können wir nicht erfassen, weil es eben etwas Transzendentes - d.h. uns Übersteigendes ist. Aber trotzdem haben wir durch die Offenbarung sehr Viele und konkrete Anhaltspunkte für diese neue Dimension des Daseins. Ein ganz wichtiger Aspekt ist, dass uns nichts genommen wird - also auch nicht unser Leib. Alles geht in die höhere Ordnung über. Vielleicht passt der Vergleich der Verwandlung der Raupe zum Schmetterling am ehesten. Der Schmetterling ist etwas völlig Neues, mit für die erdgebundene und schwerfällige Raupe unvorstellbaren Fähigkeiten und Eigenschaften - und dennoch, ohne Raupe kein Schmetterling.
Burkl , deine Ausführungen haben den einen Nachteil , dass sie auf etwas beruhen , das völlig
unzuverlässig ist - nämlich alle religiösen Schriften . Wir wissen über das Leben nach dem Tod GAR NICHTS ! Ich kann Dir nur das EINE sagen , dass die Möglichkeit besteht , weil ein wirklicher Erschaffer des Universums existiert ( das
habe ich an seiner Schöpfung erkannt - und noch
ein bisschen mehr .
dengler hat folgendes geschrieben:
Burkl , deine Ausführungen haben den einen Nachteil , dass sie auf etwas beruhen , das völlig
unzuverlässig ist - nämlich alle religiösen Schriften . Wir wissen über das Leben nach dem Tod GAR NICHTS ! Ich kann Dir nur das EINE sagen , dass die Möglichkeit besteht , weil ein wirklicher Erschaffer des Universums existiert ( das
habe ich an seiner Schöpfung erkannt - und noch
ein bisschen mehr .

Du bist einer von Abertausenden, die behaupten diesbezüglich etwas Besonderes erfahren bzw. aus Eigenem erkannt zu haben. Im Evangelium ist von hunderten Zeugen der Auferstehung die Rede und zahlreiche konkrete Ereignisse und Begegnungen mit dem auferstandenen Jesus Christus werden glaubwürdig geschildert. Da halte ich mein Glaubensfundament für zu fest, um es von der Behauptung Einzelner, die Wahrheit erkannt zu haben, ins Wanken bringen zu lassen.
Das ist eben der Unterschied zu den anderen Religionen - das Christentum basiert nicht darauf, dass einer ruft: Ich habe die Erleuchtung, das Buch aus dem Himmel oder sonst etwas Exklusives erhalten und ihr habt mir das zu glauben - sondern darauf, dass durch die Auferstehung bezeugtermaßen etwas grundlegend Neues geschehen ist - und wir auf Basis dessen an Jesus glauben.
Burkl hat folgendes geschrieben:
dengler hat folgendes geschrieben:
Burkl , deine Ausführungen haben den einen Nachteil , dass sie auf etwas beruhen , das völlig
unzuverlässig ist - nämlich alle religiösen Schriften . Wir wissen über das Leben nach dem Tod GAR NICHTS ! Ich kann Dir nur das EINE sagen , dass die Möglichkeit besteht , weil ein wirklicher Erschaffer des Universums existiert ( das
habe ich an seiner Schöpfung erkannt - und noch
ein bisschen mehr .

Du bist einer von Abertausenden, die behaupten diesbezüglich etwas Besonderes erfahren bzw. aus Eigenem erkannt zu haben. Im Evangelium ist von hunderten Zeugen der Auferstehung die Rede und zahlreiche konkrete Ereignisse werden glaubwürdig geschildert. Da halte ich mein Glaubensfundament für zu fest, um es von der Behauptung Einzelner ins Wanken bringen zu lassen.

Schade , ich suche so gut wie erfolglos Menschen , die wirklich am (wirklichen) Erschaffer des Universums interessiert sind , und ihre überlieferten Religionen in Frage stellen .
Meine Erkenntnis beruht rein auf den gesicherten Fakten des Universums ,
auf reiner Vernunft und exakter (einfacher) Logik . Und ich finde NIEMAND ,
der sie auch nur ein wenig teilt .
Aber Du bist scheinbar zu fest in der christlichen Lehre indoktriniert (kenne
ich etliche) , da besteht für die Wahrheit über den wirklichen Erschaffer keine
Chance .
Dann wünsch ich Dir halt gute Besserung - wie dieser Menschheit auch .
_________________
Liebe Grüsse
dengler hat folgendes geschrieben:
Dann wünsch ich Dir halt gute Besserung

Dankeschön. Das habe ich derzeit auch dringend nötig (bin seit drei Tagen wegen grippalem Infekt im Krankenstand).
Burkl , dann auch dazu gute Besserung .
_________________
Liebe Grüsse
Burkl hat folgendes geschrieben:
Peter.Trim hat folgendes geschrieben:
Ich bin da für Einiges offen: Vater, Gott, Urgrund allen Seins, Gesamtheit aller Personen und Dinge!

Das ist aber doch wohl ein Riesenunterschied, ob Gott ein lebendiges, sich um mich sorgendes personales Gegenüber ist, der von uns als Vater ("Abba" - eher liebevoll "Väterchen", "Papa") angesprochen werden will oder irgendein anonymer "Urgrund" oder eine unpersönliche "Gesamtheit".

Naja, die Gesamtheit aller Personen und Dinge ist nunmal nicht unpersönlich. Nur halt keine von uns abgeschnittene Einzelperson wie 2 oder mehrere unterschiedliche Menschen.
_________________
Jedes Schicksal ist angemessen, individuell zugeschnitten, denn nichts, was Gott tut, ist sinnlos!
Peter.Trim hat folgendes geschrieben:

Naja, die Gesamtheit aller Personen und Dinge ist nunmal nicht unpersönlich. Nur halt keine von uns abgeschnittene Einzelperson wie 2 oder mehrere unterschiedliche Menschen.

Das ist philosophisch ein schlüssiger Gedanke. In den meisten entwickelten Rechtsordnungen wird Personenmehrheiten, also bestimmten interessenbedingten Zusammenschlüssen mehrerer Menschen (z.B. GmbH, AG, Vereinen) bzw. Sachgesamtheiten (z.B. Anstalten, Fonds) Rechtspersönlichkeit zugesprochen - mit der Begründung, dass bei einem gewissen Grad des Zusammenwirkens sich das Gesamtinteresse so stark von den Einzelinteressen emanzipiert, dass es recht und billig ist eine fiktive "juristische Person" als Anknüpfungspunkt für eingegangene Rechte und Pflichten heranzuziehen. Völkerrechtlich haben die Staaten Rechtspersönlichkeit.
Allerdings müssen auch diese von der Rechtsordnung als Personen angesehenen Entitäten durch ihre Organe, sprich natürliche menschliche Personen (z.B. Geschäftsführer) handeln. Du siehst also, dass wenn du mit einer solchen rechtlichen Konstruktion in Kontakt trittst, dein personales Gegenüber auch hier jeweils ein konkretes Du in Form eines Menschen ist. Also ist "die Aktiengesellschaft", "der Verein" auf der Beziehungsebene unpersönlich. Es wird ja auch von der anonymen Macht der Konzerne gesprochen. So eine "anonyme Machtsumme" ist Gott nicht, sondern eben durch Jesus Christus ein ganz naher Vater. Und "abgeschnitten" ist Gott von uns, obwohl Er in Jesus ein ganz konkretes Gesicht hat, schon gar nicht. Wir haben Sein Wort und die Sakramente. Er ist uns näher als jeder andere Mensch - selbst der Ehepartner bleibt trotz des Inhaltes der Ehe - der seelischen und körperlichen Einheit, immer in gewisser Distanz. Oder kannst du außer von Jesus jemandes Fleisch essen und Blut trinken, sodass diese Person dir im wahrsten Sinne "in Fleisch und Blut" übergeht? Die Eucharistie ist die größte Nähe zwischen zwei Personen, Gott und Mensch, die es gibt.
Nur ein kleiner Einwurf :
ich habe 12 Jahre äusserst intensiv und objektiv nach der Wahrheit über den
wirklichen Erschaffer des Universums gesucht :
das Ergebnis dabei für die Religionen :
alle menschengemacht und - im Wesentlichen - falsch !
Vielleicht denkt der eine oder andere mal gut nach ?
(natürlich existiert ein wirklicher Erschaffer , ich weiss es sogar)
_________________
Liebe Grüsse
"Nach dem Tod kommt nichts mehr" - diesem Satz könnte ich zustimmen, wenn mir jemand erklären würde, was mit diesem "nichts" gemeint ist.