Was ist der Sinn des Lebens?


Liebe Rosenblüte!

Wir sind nicht nur Mensch, wir sind ein Teil Gottes. Deshalb ist es heutzutage an der Zeit unsere eigene Göttlichkeit zu erfahren. Das bedeutet ein weg vom Materialismus und ein Hin zur Spiritualität.

Alles Liebe

Erich
_________________
Es leitet mich die reine Liebe, die frei von Ego und frei von Konditionierungen ist!
leuthner hat folgendes geschrieben:


Liebe Babsi!

Wir sind nicht schuldig, aber wir machen Fehler, die wir ausbessern sollten. So gesehen sind wir für uns selbst verantwortlich. Jesus hat nur den Weg vorgegeben. Ob wir auf seinen Spuren wandeln, ist unsere Sache. Folgen wir nicht seinem Weg und wollen diesen auch im Jenseits nicht gehen, so können wir nicht in das Himmelreich einkehren. Das im Diesseits wie im Jenseits.

Alles Liebe

Erich

Hallo Erich,
Dem kann ich von der Bibel her gesehen nicht zustimmen. Denn dort erfährt man, dass man seine Fehler nicht selbst ausbessern kann. Und dass JESUS gekommen ist, starb und wiederauferstand, um uns von unserer Schuld zu erlösen, weil wir selber nicht gerecht vor GOTT werden können. ER kam nicht, dass wir ihm aus unserer eigenen Kraft "so gut wie möglich nachfolgen" und dadurch gerettet werden, sondern ER bietet uns Vergebung unserer Schuld und ein neues verändertes Leben an. Wir schaffen es nicht durch Eigenwerke.

@ luschn:
Lieber luschn, wenn wir JESUS unser Leben anvertrauen werden wir auch nach unserem Tod bei ihm sein.


Lg Bäbsi
Bäbsi hat folgendes geschrieben:
leuthner hat folgendes geschrieben:


Liebe Babsi!

Wir sind nicht schuldig, aber wir machen Fehler, die wir ausbessern sollten. So gesehen sind wir für uns selbst verantwortlich. Jesus hat nur den Weg vorgegeben. Ob wir auf seinen Spuren wandeln, ist unsere Sache. Folgen wir nicht seinem Weg und wollen diesen auch im Jenseits nicht gehen, so können wir nicht in das Himmelreich einkehren. Das im Diesseits wie im Jenseits.

Alles Liebe

Erich

Hallo Erich,
Dem kann ich von der Bibel her gesehen nicht zustimmen. Denn dort erfährt man, dass man seine Fehler nicht selbst ausbessern kann. Und dass JESUS gekommen ist, starb und wiederauferstand, um uns von unserer Schuld zu erlösen, weil wir selber nicht gerecht vor GOTT werden können. ER kam nicht, dass wir ihm aus unserer eigenen Kraft "so gut wie möglich nachfolgen" und dadurch gerettet werden, sondern ER bietet uns Vergebung unserer Schuld und ein neues verändertes Leben an. Wir schaffen es nicht durch Eigenwerke.

@ luschn:
Lieber luschn, wenn wir JESUS unser Leben anvertrauen werden wir auch nach unserem Tod bei ihm sein.

Lg Bäbsi


Liebe Bäbsi,

was bedeutet denn dein Vertrauen auf Jesus konkret für dein alltägliches Leben? Hat dich das verändert?

LG Burkl
Seit ich Jesus in meinem Leben immer besser kennenlerne, hat sich einiges verändert: Ich möchte nicht mehr mein sündiges ich-zentriertes-Eigenleben führen, sondern ein Leben, dass sich um IHN dreht, zum Beispiel sehe ich im Alltagsleben viele Dinge ganz anders, z. B. auch im Umgang mit Familie, Freunde, Arbeit,… usw. Ich versuche mein Leben immer mehr nach dem Maßstab der Bibel zu leben, auch wenn ich das nie ganz schaffen werde und würde.
Ich darf mich mehr und mehr an ihm freuen – und die Freude und den Frieden, den ER schenkt in meinem Leben ist so genial – er hängt nicht von den Umständen ab. 
ER schenkt mir auch noch, dass ich mit all meinen Sorgen, Lasten, Ängsten zu IHM kommen darf. ER nimmt sie mir alle ab und kümmert sich um sie – ich darf wirkliche Hoffnung und Befreiung erleben! Außerdem schenkt ER meinem Leben Sinn und ich brauch nicht zu verzweifeln, egal wie die Lage gerade ist. Weiters verliere ich in letzter Zeit mehr und mehr die Angst vor dem Tod, weil ich weiß, dass ich durch Jesus beim Vater sein darf!
So, das sind ein paar Sachen von dem, was mir Jesus geschenkt hat und wie ER mich verändert hat. Und ich bin voller Zuversicht, dass ER weiter an mir „arbeitet“ 

Lg Bäbsi
Bäbsi hat folgendes geschrieben:
Seit ich Jesus in meinem Leben immer besser kennenlerne, hat sich einiges verändert: Ich möchte nicht mehr mein sündiges ich-zentriertes-Eigenleben führen, sondern ein Leben, dass sich um IHN dreht, zum Beispiel sehe ich im Alltagsleben viele Dinge ganz anders, z. B. auch im Umgang mit Familie, Freunde, Arbeit,… usw. Ich versuche mein Leben immer mehr nach dem Maßstab der Bibel zu leben, auch wenn ich das nie ganz schaffen werde und würde.
Ich darf mich mehr und mehr an ihm freuen – und die Freude und den Frieden, den ER schenkt in meinem Leben ist so genial – er hängt nicht von den Umständen ab.
ER schenkt mir auch noch, dass ich mit all meinen Sorgen, Lasten, Ängsten zu IHM kommen darf. ER nimmt sie mir alle ab und kümmert sich um sie – ich darf wirkliche Hoffnung und Befreiung erleben! Außerdem schenkt ER meinem Leben Sinn und ich brauch nicht zu verzweifeln, egal wie die Lage gerade ist. Weiters verliere ich in letzter Zeit mehr und mehr die Angst vor dem Tod, weil ich weiß, dass ich durch Jesus beim Vater sein darf!
So, das sind ein paar Sachen von dem, was mir Jesus geschenkt hat und wie ER mich verändert hat. Und ich bin voller Zuversicht, dass ER weiter an mir „arbeitet“

Lg Bäbsi


Liebe Bäbsi,

es kommt also auf diese Freundschaft mit Jesus an.

Ja - das sehe ich auch so. Es ist letzlich das, was uns als Christen ausmacht: die unmittelbare Freundschaft mit Gott durch Jesus.
Das ist schon an sich etwas unvorstellbar Großes: Ich, ein kleiner Mensch, der nicht einmal einen kleinen Wimpernschlag in der Geschichte dieser Welt lebt - ein Freund des Herrn des gesamten Universums?

Das Wichtigste dabei ist die dadurch bewirkte ganz besondere Wesensveränderung des Menschen, die dann auch Andere mitreissen kann. Es geht nicht vordergründig um die Worte, die ein Christ spricht, sondern um sein Wesen, das er verkörpert - das letzlich durch Jesus dem Wesen Gottes immer mehr entspricht. Es geht darum, Gottes gütiges Wesen in dieser Welt zu verkörpern.

Darum sind wir ja auch so stolz und glücklich Christen zu sein - unverdientermaßen Freund Gottes sein zu dürfen ist eben das Schönste, was es gibt.
Burkl hat folgendes geschrieben:
Es geht darum, Gottes gütiges Wesen in dieser Welt zu verkörpern.
Darum sind wir ja auch so stolz und glücklich Christen zu sein

Das sehe ich auch so. Das finde ich gut definiert.
_________________
Jedes Schicksal ist angemessen, individuell zugeschnitten, denn nichts, was Gott tut, ist sinnlos!
Bäbsi hat folgendes geschrieben:
leuthner hat folgendes geschrieben:


Liebe Babsi!

Wir sind nicht schuldig, aber wir machen Fehler, die wir ausbessern sollten. So gesehen sind wir für uns selbst verantwortlich. Jesus hat nur den Weg vorgegeben. Ob wir auf seinen Spuren wandeln, ist unsere Sache. Folgen wir nicht seinem Weg und wollen diesen auch im Jenseits nicht gehen, so können wir nicht in das Himmelreich einkehren. Das im Diesseits wie im Jenseits.

Alles Liebe

Erich

Hallo Erich,
Dem kann ich von der Bibel her gesehen nicht zustimmen. Denn dort erfährt man, dass man seine Fehler nicht selbst ausbessern kann. Und dass JESUS gekommen ist, starb und wiederauferstand, um uns von unserer Schuld zu erlösen, weil wir selber nicht gerecht vor GOTT werden können. ER kam nicht, dass wir ihm aus unserer eigenen Kraft "so gut wie möglich nachfolgen" und dadurch gerettet werden, sondern ER bietet uns Vergebung unserer Schuld und ein neues verändertes Leben an. Wir schaffen es nicht durch Eigenwerke.

@ luschn:
Lieber luschn, wenn wir JESUS unser Leben anvertrauen werden wir auch nach unserem Tod bei ihm sein.


Lg Bäbsi


Liebe Babsi!

Wenn jemand Schuld auf sich geladen hat, dann ist es Gott, denn Gott ist der, der alles geplant hat, und wir Menschen sind nur die Ausführenden.

Was in der Bibel steht, weiss ich nicht, denn ich habe sie nicht gelesen. Allerdings spreche ich aus eigener Erfahrung als ein Mensch, der Gott in sich erkannt hat und diesen lebt, indem ich nicht nur alle und alles liebe, sondern jedermann und mir selbst verzeihe so wie jesus das tut.

Alles Liebe

Erich
_________________
Es leitet mich die reine Liebe, die frei von Ego und frei von Konditionierungen ist!


Alles was ist : IST . Also hat Alles einen Sinn .


_________________
Ich lasse alles los was nicht Liebe ist . Für alles was
ich tun will ist Zeit und Raum vorhanden !
Louise L. Hay

Suche nichts-finde alles !
Dr.Frank Kinslow

Wir erleben mehr als wir begreifen .
(Mystisches Erleben , Intuitives Verstehen) !
Hans-Peter Dürr
Es wird gefragt nach dem Sinn des Lebens

Der Sinn des Lebens denke ich, ist glücklich zu sein.

Um glücklich zu sein, muss der Mensch alles im Leben richtig machen, und dann wird er Frieden und Freude am leben haben, das ist doch glaube ich der Sinn des Lebens.

Weil Gott den Menschen geschaffen hat, hat er im auch gesagt wie er Leben soll, das aber steht in der Bibel, im Neuen Testament geschrieben, wer sich danach richten wird, der wird Glücklich sein, und mit Frieden und Freude von Gott belohnt werden.

Alles Gute und Gottes Segen
Braun hat folgendes geschrieben:

Um glücklich zu sein, muss der Mensch alles im Leben richtig machen, und dann wird er Frieden und Freude am leben haben, das ist doch glaube ich der Sinn des Lebens.

(Formatierung von mir)
Und schon ist die schöne Theorie hinüber, denn alles richtig zu machen, das ist eine Kunst, die keiner kann, solange er Mensch ist. Also, keiner kann den Sinn des Lebens erreichen? Wohl kaum.
Alternatve:
- versuchen, alles richtig zu machen
- Glück ist flüchtig, kann also nicht der Sinn des Ganzen sein

Nochmal überlegen...
_________________
Der Blick reicht immer nur bis zur nächsten Wegbiegung.