Der Glaube bringt uns an die wahre Quelle


Zitat:
Wenn es denn eigentlich einen Glauben a n Gott gibt, dann müsste man sich z.B. fragen, was denn Seine Absicht bei der Erschaffung des Menschen gewesen ist. Und warum die Menschheit immer noch besteht. Oder einfach: was das denn alles soll ?


Hallo alle miteinander!

Darauf möchte ich gerne koranisch eingehen, weil ich denke, dass das interessant sein könnte:

Und Ich habe die Dschinn und die Menschen nur darum erschaffen, damit sie Mir dienen (sollen). [51:56]

Möge der Frieden und die Liebe Gottes mit euch sein!
Hallo Kikki,

ich bin einer Meinung mit dir, dass man nicht sektiererisch sein sollte.
(meine Religion - "mein Gott" ist der beste, Gott ist ja nur Einer)

Was aber meiner Meinung nach heute falsch gemacht wird, ist, dass man sich seine eigene "Supermarkt-Religion" zusammen bastelt. ---> Esotherik

Von den Buddhisten nehme ich mir dies, von den Christen das, von den Juden jenes usw. Also das ich nur das annehme was mir gerade gefällt.

Ein solches Verhalten führt zu nichts - ausser Verwirrung.

Man sollte sich meiner Meinung nach eine bestimmte Religion die unser Herz und unseren Intellekt anspricht genauestens prüfen und dann den gewählten Weg konsequent gehen. Mit allen Unannehmlichkeiten die dazu gehören.
Die Veden (Bhagavad-gita 4.34) erklären, das man, wenn man sich für eine bestimmte Richtung entschieden hat, eine selbstverwirklichte Persönlichkeit, einen spirituellen Meister suchen sollte durch den man einen tieferen Einblick bekommt.
(der aufrichtige Schüler findet auch einen aufrichtigen Meister)

Das ist die tiefere Bedeutung, wenn Christus sagt: "ich bin der Weg, die Wahrheit und das ewige Leben."

Wenn wir Gott sehen wollen müssen wir vollkommen werden und die "Schulbank drücken".
Kein Meister fällt vom Himmel.
Wer Meister werden will muss zuerst Schüler werden, ganz einfach.

Gruss
Hallo jivatma,

erst mal danke für deine Antwort. Also, ich denke in vielem stimmen wir überein.
Ich bin bin evangelische Christin und finde meine Antworten auch im Christentum, weitestgehend bei den christlichen Mystikern.

Zitat:
Wenn ihr auf euer Herz achtet und nach der Stimme Gottes lauscht und von Ihm lernt,
in einer kurzen Stunde könnt ihr mehr von Ihm lernen als in tausend Jahren von den Menschen.
Johannes Tauler (ca. 1300-1361 n.Chr.)


LG
Kiki
Vesucht an das Gute zu glauben denn gott ist in jedem einzlnen von uns. es gibt in jedem Menschen einen ort der präzise über Gut und Böse unterscheiden kann. Deshalb kommt Böses am ende als gefühl oder erlebniss wieder. Da sind sich sogar die Religionen sich einig. Doch ich sehe es von der Wissenschaftlichen seite, und weis das das eine wechselwirkung von Bewusstsein und Unterbewusstsein ist. Das Prinzip des Lebens.
Genießt das Leben seid Fair und Seldstbewusst.
Code:
Vesucht an das Gute zu glauben denn gott ist in jedem einzlnen von uns. es gibt in jedem Menschen einen ort der präzise über Gut und Böse unterscheiden kann. Deshalb kommt Böses am ende als gefühl oder erlebniss wieder. Da sind sich sogar die Religionen sich einig. Doch ich sehe es von der Wissenschaftlichen seite, und weis das das eine wechselwirkung von Bewusstsein und Unterbewusstsein ist. Das Prinzip des Lebens.
Genießt das Leben seid Fair und Seldstbewusst.



Hallo onur77,
"das Leben genießen", auf wen bezieht sich das?

- Auf dich?
(des einen Freud, des anderen Leid)

- Auf die Menschen?
("und fröhlich genossen sie das Fleisch der zu Milliarden gezüchteten und getöteten Tiere")

Die Wissenschaft weiss/lehrt nichts vom Gesetz des Karma ---> Aktion - Reaktion - Aktion - Reaktion .....

Wechselwirkung zwischen Bewusstsein - Unterbewusstsein ja da stimme ich zu. Aber solange die Wissenschaft erklärt das Bewusstsein aus toter Materie entsteht ist sie unwissend. (Beisp. "ein Auto das seinen Fahrer gebärt")
Die Vorstellung der Körper zu sein lässt die Menschen so viele scheußliche Dinge tun. (dafür dürfen sie ja dann hinterher ein schlechtes Gewissen haben - wie praktisch)
Und immer ist es der Glaube, sowohl der wissenschaftliche als auch der Blinde.

Die Veden (Shrimad Bhagavatam) erklären, dass es drei verschiedene Arten von Glauben gibt:
(abhängig vom Bewusstsein des Gläubigen)

-Glauben in der Erscheinungsweise der Unwissenheit.
-Glauben in der Erscheinungsweise der Leidenschaft.
-Glauben in der Erscheinungsweise der Tugend.

Erst auf der Ebene der Tugend, kann der Gläubige zur Ebene der Erkenntnis voranschreiten.
Aber Tugend setzt ein gewisses Maß an Entsagung (Beherrschung der Sinne) und Wissen voraus.

Gruss
hallo jivatma,
also ich konnte mit onur's beitrag durchaus was anfangen...

Zitat:
Hallo onur77,
"das Leben genießen", auf wen bezieht sich das?

na auf DICH SELBST !!
Jede/R hat schliessliche seine/ihre eigene Art sich am Leben zu freuen ! Der eine ist Vegetarier, der andere Altenpfleger, der nächste ein guter Koch, ein aufmerksamer Partner, ein liebevoller Vater, eine selbstbewußte Kopftuchträgerin...

alles, was man mit liebe & hingabe tut, ist für mich eine art von gottesdienst.
Code:
alles, was man mit liebe & hingabe tut, ist für mich eine art von gottesdienst.

Gottesdienst?

Also kein qualitativer Unterschied?
Alles ist relativ?

Hitler und seine Helfershelfer waren auch mit "Liebe und Hingabe" beschäftigt.
(für das Volk, die arische Rasse etc.)
--> die Identifikation mit dem materiellen Körper (Wissenschaftsglaube) zerstört jede Art von Unterscheidungsvermögen – alles ist „machbar“, zum „Schutz“ des Einzelnen, des Staates etc.

Alles was wir tun basiert auf Genuss, da geb ich dir Recht.
Entscheidend ist aber, was wir da genießen. = Qualität

Als ich Kind war, sah ich dem Bauern immer beim Hühnerschlachten zu.
Er hatte Freude daran die Hühner Kopflos im Hof herumrennen zu sehen.
Sein kleiner Sohn jedoch, weinte immer wenn er dabei war.
Die gleiche Situation – aber unterschiedliche Reaktionen = Bewusstsein.

Gottedienst ist für mich das, was Gott will, dass wir tun sollen.
Selbsterfundener Dienst ist "Pseudodienst".

Glaube ist, wenn er blind ist, selbstzerstörerisch, führt uns also von der Quelle weg. "Die Quelle" weiss als einzige was für uns gut ist.
Der Mensch denkt, Gott lenkt.
Nur die Quelle und diejenigen die bei der Quelle sind, wissen wie man zur Quelle kommt.

Gruss
da stimme ich dir auch zu Virtualisa. wer an die Quelle will muss Vertrauen und seldst sich die Welt anschauen und nicht das befolgen was einige mit guter absicht vor langer zeit verfasst haben. wir menschen sind gleichzeitig etwas besonderes und dabei auch sooo unwichtig. Der Sinn des Lebens(meines Lebens) ist: Aus dem derzeigem Evolutionsstand Körperlich und Geistig für sich individuell das Beste zu machen.unter beachtung von regeln wie. Selbstvertrauen, Fairniss allem und jedem gegenüber und sich nicht selbst aufzuopfern.
Das wir Menschen ein Bewusstsein bekommen haben heißt nicht das wir am ende mehr wert sind wie der rest des Lebens hier.
@jivatma
Zitat:
Was aber meiner Meinung nach heute falsch gemacht wird, ist, dass man sich seine eigene "Supermarkt-Religion" zusammen bastelt. ---> Esotherik


dem satz kann ich nicht ganz zustimmen.
nehmen wir mal an, esotherik = Glaube
du glaubst, ich glaube, worin besteht der unterschied?

esotherik ist genauso ein überbegriff, was verstehst du unter esotherik?

und um mal auf die letzten beiträge zurückzugreiffen, unter esoteriker schallt bei sowas immer der satz: Tue was du willst, aber schade niemanden^^
ich kenne noch einige mehr dieser "Regeln", kann sein, dass sie hier schon mal aufgelistet sind, aber ich kann sie genauso aufzählen.

ich persönlich glaube nicht an Gott. in keinster weise. nach den aussagen einiger habe ich somit kein recht auf dieser erde zu leben. => ich müsste sterben. problem, ich lebe noch immer. wenn wir leben, nur um gott zu dienen, was mach ich dann hier? ich bin trotzdem glücklich, trotzdem hier.

ich glaube auch gelesen zu haben *finde es gerade nicht mehr* , das wir leben, also der sinn des lebens ist, zu gott zu finden. oder so was in der art. da gott bei mir wegfällt, ist mein ziel wohl, mich selbst zu finden, oder was soll ich suchen? (und jetzt bitte nicht gott sagen)
wenn man mich allerdings nach der quelle fragt, dann würde ich spontan mal sagen, die wahre Quelle muss jeder in sich selbst suchen. wenn in allen von uns ein wenig "von gott steckt" dann finden wir doch in uns selber die antwort und die quelle.

oder was sagt ihr dazu?
_________________
Alles halb so wild

Klingding

Forum -> Gott