Abrutschen/runterfallen


Ich träume sehr oft, das ich mit den Zehenspitzen irgendwo drauf stehe, was glatt-rutschig-oder auch nass ist, und ich einfach nach hinten herunter rutsche und falle... oder jemand an mir dicht vorbei geht und ich am abgrund stehe, das gleichgewicht verliere und falle... was sagt mir das?
Willkommen im Forum Grasshopper!

Ich hatte eine Zeit lang auch diesen Traum des Hinunterfallens, es war teils Alptraum teils auch sehr spannend und aufregend. Es war in einer Zeit in der Schule, als ich Angst hatte bei Prüfungen nicht durchzukommen.

Gibt es denn etwas, vor dem Du Angst hast zu "versagen"? Versuch auch zu überlegen, mit welchen Gefühlen der Traum verbunden ist: Angst, Spannung oder ist es sogar schön??

Je nach den Gefühlen, die involviert sind, kannst Du Dir selbst ein Bild malen.

Viele Grüße, friend
_________________
"Alle Religionen lehren, daß wir einander lieben und unsere eigenen Fehler herausfinden sollten, bevor wir uns erkühnen, die Fehler anderer zu verdammen, und daß wir uns nicht über unseren Nächsten erheben dürfen." -- Abdul-Baha
Hallo Grashopper,

in unserer Zeit erleben wir die Dinge in ständigem Wandel. Was wunder, wenn wir das eine und andere Mal eine Lebensaufgabe auf rutschigem Boden vorfinden; Es gibt keinen "sicheren Standort" mehr für unsere Füße. Deshalb ist von dieser Zeit gesagt: "Der Tag, an dem man nirgendwo hin fliehen kann außer zu Seinem Antlitz!".
So geschehen solche Unsicherheiten und Mißgeschicke in unseren Träumen, genau wie im äußeren Leben; und sie alle haben den Zweck, uns zu zeigen, wie vergänglich und unverläßlich alles ist außer der Liebe Gottes. Im Traum sehen wir mit den Augen der Seele, und so will dir deine Seele klarmachen daß so mancher Boden "rutschig" ist auf dem du stehst. So bist du vorbereitet, und nach jedem Ausrutschen gibt es ein Aufstehen, nach jedem Fall einen Aufstieg. Vertraue ganz auf Gott, dann wird alles gut!

Alles Liebe von Yojo
_________________
"Es ist die Sehnsucht Gottes an diesem Tage, alle Menschen als eine Seele und einen Körper zu betrachten" (Bahá'u'lláh)
danke schön ihr zwei. das mit dem rutschigem unterboden bzw. das ich mich auf dünnem eis bewege, das leutet mir ein, das man bei der realität bleiben soll und sich nicht die augen zuschmieren lassen soll oder?

hallo grashopper6.
ich träumte eine zeitlang ähnliches, bis ich feststellte das ich auf einer wasserkreuzung liege. nachdem ich mein Bett etwas verschoben hatte,hörte das auf.
Liebe grüsse rita
ehrlich hat das was damit zu tun wo man schläft?
ja,kann es.
grüesli rita