Therapeutischer Zugang


Lieber Wu,

ich verstehe, was Du schreibst. Und das ist das Problem... ich möchte nicht nur verstehen, was er mir sagt, das leuchtet mir alles ein, aber ich will nicht nur verstehen, ich möchte auch begreifen und fühlen.

Was Du mit Therapeutischem Zugang ansprichst, leuchtet mir auch ein. Gestern beim Frühstück sagte ich ihm, eine Medallie hat immer zwei Seiten, sein Kommentar: und ein Würfel hat sechs und soundso viele Seiten usw. Wo er Recht hat,hat er Recht. Nun bin ich auch ein Mensch der gerne und viel hinterfragt und so hat es mir noch niemand gesagt, also der Vergleich mit dem Würfel, obwohl ich bemüht bin, es auch von allen möglichen Gesichtspunkten aus zu betrachten...

Verlieben möchte ich mich nicht in diesen Mann, -falls mir das überhaupt möglich ist-, würde lieber gleich zu Liebe überschwenken...aber mir fällt das so verdammt schwer. Ich habe den Eindruck, uns trennen Welten.
Er ist sehr hilefsbereit, er redet nicht viel, er macht...und er gab mir etwas mit in Bezug auf die Taufe meiner Kinder, was mir sehr geholfen hatte. Er sagte mir, es ginge nicht um mich. Wo er Recht hat, hat er Recht...

Und das kann ich mir jetzt auch nicht verkneifen zu schreiben. Ich lege mir Tarotkarten. Und meine Karten sagten mir genau das, was ich schon geschrieben habe und was mir mein Gefühl sagt, seit ich ihn kenne (sind jetzt knapp drei Monate): ich soll mich nicht verlieben.

Gehört schon fast unter Partnerschaft, was ich hier geschrieben habe...

Ganz liebe Grüße und einen schönen Ostersonntag
wünscht
-die gefühlsbetonte-
Luna...