Dreineinhalb Jahren inner häuslicher Trennung - Schweigen


Hallo,

seit ich mich im letzten Jahr nach bereits dreineinhalb Jahren inner häuslicher Trennung, ganz von meinem Mann getrennt habe, grenzt er mich komplett aus dem Leben unserer gemeinsamen Kinder ab.

Die Kinder leben bei ihm, sie wollten das so und haben da auch schon ein Mitspracherecht, das sind die Fakten. ich kenne ihren Vater aber schon lange genug um zu wissen, das er Druck auf sie ausübt.ich möchte das auch nicht weiter vertiefen und psychologisieren.

Worum es mir geht ist, dass meine Jungs jetzt am Ostersonntag um 6.00 Uhr getauft werden. Den Termin bekam ich auf einem Zettel mitgeteilt, mein noch Gatte spricht nicht mit mir, was er auch während unserer Ehe schon so handhabte. Ob es eine Feier gibt, weiß ich auch nicht.
Es war einmal abgemacht, dass mein Bruder mit seiner Frau die Patenschaft übernehmen sollten.jetzt stehe ich mit meiner Familie nur noch neben dran.

Im Mai wäre dann noch die Konfirmation von meinem Großen.hier weiß ich nicht mal den genauen Termin.

Es lag mir immer am Herzen, das es meinen Kindern gut geht, hatte viel, vielleicht zu viel geschluckt, aber was war, war. Kann ichn icht ändern.

was ich nicht verstehen kann ist die Tatsache, dass mich ihr Vater so ausgrenzt und ich einfach nicht mehr weiß wie ich mich noch verhalten soll. Er war immer gegen die Taufe, gegen die Kirche, wollte sogar mal, dass ich austrete, er ist es längst und jetzt muß ich neben dran stehen und all das, worauf ich mich so gefreut hatte, all das werde ich nur als eben geduldet mit erleben.

All meine Versuche mit ihm zu reden sind gescheitert.
ich wünschte diese Feiern wären schon vorbei, bzw. die Kirche.wir wohnen in einem kleinen Ort und die Leute reden und mir graut vor Sonntag. Obwohl ich mir nichts vorzuwerfen habe, ausser dass ich mich endlich von ihm getrennt habe, graut mir davor in diese Kirche zu gehen.und bemerke selbst gerade, wieviel Macht dieser Mann noch über mich hat. Und diese schamlos über die Kinder benutzt.

Luna
Hallo Luna,

das ist ja wirklich schlimm und auch fies von deinem Mann
Bei einer Trennung sollte nie ein Partner die Kinder gegen den anderen ausspielen. Das ist nicht nur unfair dem Ex-Partner gegenüber, sondern auch den Kindern, die ja eigenlich beide Eltern lieben. Und gerade in der für die Kinder sowieso schon so schwierigen Zeit der Pupertät. Da sind sie ja besonders empfindlich. Ich denke auch, dass er das mit der Taufe und Konfirmation nur macht, um dich zu verletzen, dir zu zeigen, dass er am längeren Hebel sitzt. Aber lass dich nicht ganz ins Abseits drängen. Du bist genauso erziehungsberechtigt. Auf dein Recht auf Mitsprache bei den Feiern zu bestehen ist vielleicht wegen der Kinder nicht so sinnvoll, da es vielleicht in Streit ausarten könnte. Aber bleibe die ganze Zeit dabei und bei deinen Kindern, um ihnen auch zu zeigen, dass sie dir wichtig sind. Vielleicht kommst du auch in ein gutes Gespräch mit ihnen. Und ich denke auch deine Verwandte haben genau das gleiche Recht, dabeizusein, wie seine. Vor allem, wenn ihm eigentlich gar nichts an der Kirche liegt. Vielleicht hat er deinen Kindern ja auch eingeredet, dass sie dir unwichtig sind, weil du gegangen bist. Da hilft dann nur Geduld und viel Überzeugungsarbeit um ihnen zu zeigen, wie wichtig sie dir sind. Du darfst nur nicht in die gleiche Kerbe schlagen, wie dein Mann. Denn wenn du vor den Kindern über ihn schimpfst, werden sie vielleicht nur noch mehr Partei für ihn ergreifenn. Ich denke durch deine Liebe, die du deinen Kindern zeigen kannst, werden sie mit der Zeit schon verstehen, dass sie dir auch total wichtig sind und du sie liebst.Vielleicht werden sie dann auch wieder einmal zu dir ziehen wollen.
Hi Luna -

Neue Männer - braucht das Land - so kenne ich auch als Mann ein Lied.

Hatte gestern auch ein Gespräch mit einer Frau - Geschieden - sie hatte die Ehe satt. Immer das Gleiche Ritual.

Montags gehts in die Maloche - zweimal in der Woche rituellen Sex ohne Veständnis für die Frau - am Samstag dann die Sportschau mit Bierbüchse und der Grosse Herr vor dem TV - aber wenn es um akkute Problemgeht - auch in Glaubensfragen - stand die Frau Alleine da - Papa hat versagt - und sie konnte sich nur ihrer besten Freundin anvertrauen.

Das Potenzial in der Frauenhäuser spricht für sich - Frauen - Verlassen - Geschlagen - Vergewaltigt auch in der Ehe - und dann mit den Kindern und Problemen allein gelassen.

Es gibt ja die - Nächste Dumme Zensur fürs Bett!

Heute werden dann - Leider - One Night Stands Väter - per Landratsamt gesucht oder per Vorladung vor Gericht - weil diese Väter jede Verantwortung ablehnen und knallharte Kühle zeigen.

Frauen wehrt Euch - Power 4Women!

Ich finde es daher auch symbolisch - Gut - dass wir in unserer Regierung endlich eine Frau Merkel haben, die doch auch aus dem Herzen und sicherlich auch für Frauen entscheidet!

- denn Herr Schröder ist auf der Flucht und hat einen Sozialen Saustall hinterlassen und sucht sein Wohl im Rentnerabend mit abgesicherten Vorstandstantiemen - Männerdomäne - oder wie er schön singt - Hol mer noch ne Flasche Bier für Deutschland!

Herr Schröder Ihre Flasche ist Leer und wir haben die Schnauze voll!

Nicht nur Frauen - Kinder, sondern auch Familienväter mit Verantwortung in einem abgebranntem Deutschland!

Wir - meine Freundin Dina und auch ihr Micha - sind irgendwie ein Herz und eine Seele -Vertrauen ist die Erfüllung unserer Liebe.

Micha ist 4Dina da und Dina 4Micha - Probleme werden geteilt - also auch irgendwie halbiert und besprochen!

Also Männer - steht zu Euren Kinder auch in Glaubensfragen - und keine Flucht ins Nächste freie Bett oder an die Flasche Bier - es steht viel auf dem Spiel - Es sind - unsere Kinder und unsere nächste Generation auf MUTTER Erde!

Ciao - biogral - Micha& Dina - Together 4EVER!
Gegen 6.19 Uhr stand ich vor der Kirche (ich hörte den Wecker nicht...). Ich blieb davor stehen, ging nicht rein, weil der Gottesdienst schon angefangen hatte. Durch die bunten Glasscheiben sah ich meine Kinder, oder besser gesagt: ich erahnte sie, wie sie mit ihren Kerzen an den Altar gingen. Ich war da...wenn auch vor der Tür und es fing an zu regnen...
Ich sah die Menschen aufstehen um zum Abenmahl zu gehen. Ich wäre auch gerne mit gegangen.
Gegen 7.15 Uhr öffnete sich die Kirchentür.
Der Pfarrer kam, sah mich, lächelte mir zu: Frohe Ostern.

shake hands.... etwas später kam mein J....ich ging zu ihm und gratulierte ihm, dann kam T., ich gratulierte ihm auch und gab ihm die Umschläge mit dem Gedicht und dem Bild. Ich entschuldigte mich bei Beiden, weil ich meinen Wecker nicht hörte.
Dann gingen wir. Sie gingen ins Pfarrhaus, wohl zu Kaffee und Kuchen. Ich ging mit meiner Mutter zum Parkplatz. Sagte ihr, wie krotesk, die Heuchler sitzen in der Kirche, keiner von ihnen glaubt an Gott...meine Mutter auch nicht...

Auf dem Rückweg fragte ich sie, wer denn nun Taufpate von J. sei und als sie es mir sagte, ich verstand sie erst nicht, kamen mir die Tränen. Vor Wut, vor Enttäuschung vor....ich-weiß-es-nicht....
Die Frau von der Eisdiele ist Taufpatin von meinem J. Ich kenne diese Frau nicht mal.... und so einiges wurde mir klar.
Schon seit Jahren ging ihr Vater in die Eisdiele, dort sitzt er heute noch jeden Abend. Dort ging er schon hin, als wir noch im F.W. wohnten und ich noch kein Internet hatte. Immer alleine, nahm uns nie mit... wie blind darf frau sein...?

Jetzt feiert mal schön, ist ja Euer Tag....ich denke an Euch, zwar war ich nicht in der Kirche, aber ich war da, ganz nah, wie ich es immer bin, in meinem Herzen.

Morgen sehen wir uns, und ich wünsche mir, dass ihr dann mir gegenüber aufgeschlossener seid, wenn ihr ohne den Druck Eures Vaters zu mir kommt... ich liebe Euch.



FROHE OSTERN !




Engel der Liebe

Es erklingt ein leises Rauschen
das in der Ferne verhallt,
und wie ein tiefer Seufzer
die Stimme des Windes erschallt.

Ein Flimmern von Tausend Sternen
wie Regen vom Himmel fällt,
ein jeder hier auf Erden
vor Ehrfurcht den Atem anhält.

Es legen sich wärmende Arme
zärtlich und tröstend um Dich,
ein Engel hat zu Dir gefunden
und liebt Dich ganz inniglich.
Hallo Luna!

Ich habe Deine Geschichte gelesen und bin sprachlos. Natürlich kann ich nicht beurteilen, welche Vorkommnisse Euch in diese festgefahrene Situation gebracht haben. Aber egal welche seelischen Verletzungen ihr euch in eurer Ehe zugefügt habt, kann nichts das rücksichtstslose Verhalten deines (Ex-)Mannes entschuldigen.
Auch ich bin geschieden und habe 2 Kinder, aber mir würde ein derartiges Verhalten nie in den Sinn kommen - schon alleine den Kindern zuliebe.
Ich wünsche dir auf jeden Fall viel Kraft um diese schwierige Situation zu meistern, ich werde dich und deine Family in meinen Gebeten einschließen.

Mukunda
_________________
Es ist ganz einfach: Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar."
Hallo Luna,

hab grade deinen Bericht gelesen. Es tut mir so leid. Ich habe selbst 3 Kinder und mir allein so eine Situation vorzustellen erfüllt mich mit Traurigkeit. Warum bist du nicht mit zum Pfarrhaus gegangen? Wollten es deine Kinder nicht?

Ich wünsche dir so sehr, dass du ihnen bei eurem Treffen morgen klarmachen kannst, wie sehr du sie liebst und wie viel sie dir bedeuten. Dass sie das verstehen und vielleicht auch dich verstehen. Sie lieben dich bestimmt auch sehr und fühlen sich vielleicht auch nur verlassen und verletzt.

Ich wünsch Dir trotz allem Frohe Ostern. Das Licht der Osterbotschaft. Ostern steht ja auch für Neubeginn, Hoffnung, Frieden schließen, Vergebung, Licht im Dunkel....

Alles Liebe
Kerstin


Wenn du in eine Ecke gedrängt wirst
und sich alles gegen dich richtet,
bis es scheint,
als ob du es keine Minute
länger aushalten könntest,
gib' nicht auf,
denn das ist genau der Ort und die Zeit,
wo sich das Blatt wendet.

(Harriet Beecher Stowe)
liebe luna,
ich fühle deinen schmerz.
wenn irgendwie möglich, lass dein herz frei sein von groll und verbitterung. das alte war, ist vorbei, glaub an das gute. deine kinder werden das alles bald durchschauen.
ich weiß, es ist leicht gesagt, aber reagiere nicht.
was ist dir bezüglich deiner kinder wichtig.das alles
lege ins gebet, gott ist alles möglich.

ich wünsche dir, dass du deine sorgen gott übergeben kannst und den heutigen ostersonntag trotzdem gut verbringen kannst.
wie wärs mit einem osterspaziergang, die natur ist so gut zu uns.
lieben gruß und nie aufgeben
katharina
Hallo !

Ich möchte mich bei Euch allen bedanken. Für euren Zuspruch, euer Verständnis und eure Anteilnahme.

Es ist immer nur der Moment, wenn ich direkt mit einer Begebenheit konfrontiert werde, die mich (mal) sehr belastet hat. Da kocht dann so das ein oder andere wieder in mir hoch und ich weiß, dass es vorbei geht, weil ich mich kenne und weil ich in den letzten Monaten viel Zeit hatte in mich zu gehen und wieder ruhiger zu werden.

Als ich heute morgen vor der Kirchentür stand, dachte ich nur: ich bin hier. Liebe dringt auch durch verschlossene Türen...Gott auch ... und Gott ist Liebe....vielleicht wäre noch kurz zu erwähnen, dass ich nicht an den personifizierten Gott glaube....auch in meinem Glauben habe ich mich in den letzten Jahren weiter entwickelt. Und manchmal frage ich mich, ob ich meinen Gottglauben noch brauche...Gott ist. Liebe ist. Jeder Gedanke an Gott ist ein Gebet.

na vielleicht auch ein anderes Thema....

Wäre noch zu erwähnen dass nicht alles so heiß gegessen wird, wie es gekocht wird.
Nächste Woche haben wir den Scheidungstermin, dann steht noch die Konfirmation an..es kommt einfach so, weil alles im Fluss ist, d.h. es geht auch wieder.

Also noch einmal an Euch: Danke ! Habt mir geholfen und seht es mir nach, dass ich jetzt nicht weiter auf die ein oder andere Frage eingehe, denn es ist "gelaufen".

FROHE OSTERN !

Luna

P.S. hier regnet es.... und irgendwie, hat mir Gott meine Sorgen abgenommen.
....noch ein Dankeschön an Kerstin !
ein sehr schönes Gedicht !

Luna