Toleranz des Sufi- Weges....


Da fällt mir auch eine Geschichte von Nasreddin Hodscha ein, die ich oft erzähle:

Der Hodscha kam in die Moschee und war müde - da setzte er sich an die Wand
und streckte die Füße von sich. Nun kamen die Leute und tadelten ihn:
"Wie kannst du so respektlos Allah (t.) deine Fußsohlen entgegenstrecken?"
Der Hodscha erwiderte: "Oh - daran dachte ich nicht! Liebe Leute, dann sagt
mir doch bitte, wo Er nicht ist - ich werde meine Beine dann dorthin strecken..."

() Wu
Hallo Deas!

Ich gehe den den Weg des zeitlosen inneren, den Weg des Herzens. Ich gehe den Weg der absoluten Hingabe zum Schöpfer, schon seit vielen Jahren.
Es ist leider nicht meine Art die Harmonie auf diese Art zustören.
Aber ich würde gerne eine Information einschieben:
Die Etappen, die die Seele durchschreitet oder die sieben Barrieren und sieben Täler werden bevor der Mensch voll ganz in Gott eintaucht, auch von AL GHAZALI im MANHAJ AL ABIDIN beschrieben.
AL GHAZALI war ein wunderbarer liebender Bruder aus dem 12 Jahrhundert. Ist vieleicht eine brauchbare Ergänzung?

Lieben Gruß Isa!
Liebe Freunde!

Tolle Diskussion! Der Sufi Weg ist für mich eine der beeindruckendsten Mystischen Traditionen vielleicht auch aufgrund der Parallelen zu Baha'u'lláh.

Besonders schön finde ich eine Adektote die Pir Zia - der Sohn des im Juni 2004 verstorbenen Sufi Meisters Pir Vilayat Khan.

Zitat:
Es war vor zwei Jahren auf einem Meditationscamp in dem Schweizer Alpen. Mein Vater hatte die Suchenden durch die fortgeschrittenen Stufen der Meditation geführt und kam in einem völlig extatischen Zustand aus dem Zelt heraus. Er rief mich, mit ihm zu gehen. Auf halbem Weg blieb er stehen und sagte mit Tränen erfüllten Augen:"Ich möchte daß du weißt, daß du nichts so tun mußt, wie ich es getan habe." Dann hielt er inne, lächelte und sagte:" vielmehr du darfst nichts so tun, wie ich es getan habe." Dieser Moment brachte die Freiheit seines Geistes und seinen Glauben an die Zukunft auf den Punkt - es war ein Moment den ich nie vergessen werde.
Pir Zia


Alles Liebe
Mukunda
_________________
Es ist ganz einfach: Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar."
Hallo Freunde!

Die Mystik ist der zeitlose innere Weg, der in seiner tiefen Form alles verbindet.
So hauchte es: "... Dass ich ein Mensch bin,
Habe ich gemeinsam mit allen
Menschen.
Dass ich sehe und höre, und esse
und trinke,
Ist mir gemeinsam mit allen
Tieren.
Aber das ich bin, ist nur mir eigen
Und gehört mir
Und niemanden sonst,
Keinen anderen Menschen,
Noch einem Engel, noch GOTT,
Außer dass ich EINS bin mit IHM.

(Fragmente)

In Liebe ISA!
Hallo Freunde

Gefaellen mir die Geschichten.

(ich kenne keine Sufi-Weisheiten) deshalb:

Hier eine Invokation aus dem Buch der Runen;

Gott im Innern ,Gott im Aussen,
wie sollt ich jemals Zweifeln dran?
Kein Ort gibt es, wohin ich gehen
und nicht sein Antlitz sehen kann,
Ich bin Sein Sehen und Sein Hoeren,
Und durch der Jahresernten Reigen
binich der Saemann und die Saat,
Gott-Selbst entfaltend und Sein Eigen.


Lieben Gruss
Ellen
Lieber Isa,

das ist schön - weißt Du von wem dieses Fragment stammt?
Erinnerte mich ein wenig an eine Geschichte, den Fariduddin Attar
dem Schibli (10. Jh.) zuschrieb:

Zitat:
Ein Mann fragt' einmal Schibli: "Auf dem Pfad,
wer führte erst dich, dass du Gott genaht?"
"Ich sah", sprach er, "am Brunnen einen Hund -
vor Durst verzweifelt, riss er auf den Mund.
Als er sein Spiegelbild im Brunn' gesehen,
da meint' er, einen fremden Hund zu sehen.
Er trank aus Angst vor jenem Hunde nicht,
sprang hin und her, und kam, und kam doch nicht;
doch als der Durst ihm dörrte Maul und Magen,
konnt' er es endlich doch nicht mehr ertragen
und stürzte sich ins Wasser unumwunden -
da plötzlich war der 'andre' Hund verschwunden.
Kein 'Andrer' mehr vor seinen Augen stand -
er selbst war ja der Schleier - der verschwand!
Als das geschah, war alles klar für mich:
gewiss, der wahre Schleier war nur ich,
und ich entward von mir und sah nur Gott.
Ein Hund ward so mein Führer hin zu Gott!"
Hier eine Frage von jemandem, der wohl nichts versteht:


Zitat:
Aber das ich bin, ist nur mir eigen


Heisst das jetzt, dass 'Ich - ich bin' oder, dass 'Ich bin und die anderen nicht'?

Aber eigentlich klärt sich ja die Frage schon durch:
Zitat:
Und niemanden sonst,
Keinen anderen Menschen,
Noch einem Engel, noch GOTT


- oder?
Lieber Wu!

Aus "Fragmente" stammt von keinem Sufi sondern von einem Christlichen Mystiker- Meister Eckhart.
Aber wie ich schon sagte, die Mystik oder der innere Weg verbindet:o)

Lieber der_ding!

Ich denke auch das sich Deine Frage schon geklährt hat bei genaueren hinschauen.

Liebe grüsse ISA!
Verstehe die Antwort eines weisen Menschen. Weisst du wer dir wirklich antwortete? Die Freude im Herzen entsteht durch die Liebe zum Hoechsten. Seid gegruesst.