Ist der Mensch wirklich ein Sünder?


Viele Menschen glauben nicht an Gott.
Manche glauben an Gott und wollen ihn ein guten Mann sein lassen.
Viele Menschen denken sie sind auf der richtigen Seite mit Ihrer Religion.

Aber wie sieht es eigendlich mit dir aus ?
_________________
Allein im Namen Jesu können wir zu Gott kommen!
Denn er allein ist für dich und mich gestorben um diesen Weg zu bauen. Alle Ehre gehört den allmächtigen Gott und Vater unseres Herrn JESUS
CHRISTUS! Friede mit dir!
Hallo emiljano,

ich denke nicht, dass der Mensch quasi von Natur aus ein Sünder ist. Die alten Hebräer, die sich die Paradiesgeschichte erzählten und schließlich schriftlich fixierten, glauben / glaubten auch nicht an eine "Erbsünde". Jeder Mensch ist für seine Taten verantwortlich - kein Mensch kann diese Sünden "vergeben". Klar, das man/frau sich das wünscht - aber ist es wirklich vernünftig, so zu glauben ?

Was die Paradiesgeschichte erzählt, ist dass die Einheit zwischen Gott und den Menschen gestört wurde, dass Uneinigkeit in die Welt gekommen ist.
Diese Einheit wieder zu finden, ist die Aufgabe des Menschen in dieser Welt und den nächsten...

Unzählige Kommentare wurden geschrieben, um das "Böse" in der Paradiesgeschichte zu fixieren. Bis jetzt ist es keinem Kommentator gelungen - auch Herrn Paulus nicht.

Der Mensch ist eben an Eigennutz gebunden. Leider weiß der Mensch nicht, was ihm eigentlich oder wirklich nützt. Das ist eben das Dilemma: der Mensch kann sich nicht nicht entscheiden. Es gibt auch keine nicht Erziehung !

Die Aufgabe der Religion(en) ist es, den Menschen immer wieder zu erzählen, was für ihn wichtig ist. Zu hinterfragen, was Priorität hat...

Gruß

Reinhard
Hallo Emiljano,

eine Frage hätt ich,im Christentum gibt es eine Hölle,oder?! Wozu denn wenn Jesus(Friede sei mit ihm) alle Sünden der Menschheit auf sich genommen hat?
Hast du eine logische Erklärung?
Ich denke nicht,denn darauf gibt es keine.steht denn nicht in der Bibel geschrieben der Vater büßt nicht für die Sünden des Sohnes und der Sohn büßt nicht für die Sünden des Vaters?
Also ist jeder für sich selbst verantwortlich,jeder wird am Ende bestraft oder belohnt.
Die Erbsünde gibt es nicht!Ist Gott so schwach dass er seinen angeblichen Sohn für uns Menschen die er,der allmächtige Gott,erschaffen hat opfern muss?Ohne einen Christen anzugreifen aber bitte überlegt doch mal logisch!
Sehen wir "Sünde" als einen notwendigen Wachstumsprozess der Seele an, der eine unreife Seele (wir alle haben sie gewissermaßen) ausmacht, so ist Sünde nicht mehr schlecht, denn es ist eine Vorstufe zur Reife.

Würden aber alle Sünden vergeben, so würden wir nicht mehr das ernten, was wir säten. Ein seelischer Wachstumsprozess wäre dann kaum noch möglich.

"Jesus ist für Dich gekreuzigt worden" lautet einer der von missionierenden Christen am häufigste benutzten Sätzen, "und du bist nicht bereit, sein Geschenk anzunehmen."
Hierauf antwortete ein Indianer einmal treffend: "Ich sehe mich nicht schuld daran, wie ihr mit ihm umgegangen seid. Wäre er zu uns gekommen, so hätten wir ihn freudig aufgenommen."

Hier wird damit gearbeitet, anderen ein schlechtes Gewissen zu machen.
Da hier die Wirkung (Kreuzigung) der Ursache (unsere Sünden) vorauseilt, was ja selbst schon sehr fragwürdig ist, wird uns hier auch noch die Möglichkeit genommen, für unsere Fehler selbst einzustehen.

Ich gebe Dir Recht, Mariam!

Und zum Thema "Erbsünde":

Glücklicherweise haben sich die großen Kirchen heutzutage von diesem Dogma mehr distanziert. In vielen fundamentaleren christlichen Gemeinschaften wird es immer noch gelehrt.
Es besagt dass der Mensch bereits bei seiner Geburt schuld ist. Da er die Schuld der Vertreibung aus dem Paradies geerbt hat.
Das Gefühl etwas falsch gemacht zu haben und die Angst, dafür bestraft zu werden kennen wir alle aus unserer Kindheit. Wir kennen sicherlich auch, wenn sich Kinder gegenseitig ausspielen: "wenn du nicht das für mich tust, dann sage ich, was du getan hast." Mit einem Schuldbewusstsein werden Menschen lenkbar. Mit dem Glauben, wir seinen von Grund auf schlecht und von anfang an Sünder, wie er in vielen Sekten aufzutreffen ist, umso mehr.
Wer von Euch ohne Sünde ist werfe den ersten Stein, waren die prüfenden Worte JESU bei der geplanten Steinigung der Sünderin Maria Magdalena als Ehebrecherin und Zensur.

Und sie gingen Alle, denn sie konnten kein Makel an Ihr finden.

Jesus und Maria Magdalena finden hier zum erstenmal symbolisch zusammen als Stein der Weisen oder HeiligerGral.

Es ist eine schicksalhafte Begegnung als seine spätere Frau und Trägerin der Botschaft vom sakralen Heil im Gral.

biogral-micha
hallo mariyam,

Zitat:
eine Frage hätt ich,im Christentum gibt es eine Hölle,oder?


Laut Veden gibt es verschiedene "Ebenen" einer Hölle.
Eine Hölle (Sanskrit "put") ist notwendig um die gröbsten Reaktionen negativer Handlungen auszugleichen, ansonsten würde diese Welt aussehen wie ein "24Stunden-Schlachthaus".

Zitat:
Also ist jeder für sich selbst verantwortlich,jeder wird am Ende bestraft oder belohnt.


Was heisst am "Ende"?
Laut den Veden verbleibt das ewige individuelle Lebewesen, der atma, solange im Kreislauf von Geburt und Tod gefangen bis er Selbsterkenntnis und Gotteserkenntnis erlangt hat.
("denn ihr sollt vollkommen sein, wie euer Vater im Himmel vollkommen ist")

Hier kommen wir unweigerlich zum Thema Karma.
Karma wird oft verglichen mit einer Pflanze und ihren Wachstumsphasen.
Same --> Sprössling --> Baum --> Frucht
Die Frucht ist das was wir jetzt gerade erfahren, sowohl Leid als auch Freude.
Es gibt drei Phasen von Karma:
1. aprarabdha karma (Karma das noch nicht manifestiert ist)
2. kutashta karma (Karma das latent vorhanden ist)
3. prarabdha karma (Karma das manifestiert ist = unser Körper und seine Handlungen im Jetzt)
Unser jetzige materielle Körper (und alles was mit diesem verbunden ist) ist ein Ergebnis unserer Handlungen aus unseren vergangenen Leben (Ursache-Wirkung=Karma-Gesetz).
Wir sagen zum Beispiel das ein Kind "unschuldig" ist (in gewissem Sinne ist es das auch), aber aus der Sicht des Karma-Gesetzes ist es das nicht.
So wenig wie wir sagen können, das weil ein Kind "unschuldig" ist, es gleichzeitig eine befreite/erlöste Seele ist.

Zitat:
Die Erbsünde gibt es nicht!


Da stimmen dir die Veden zu.
Da man im "Linientreuen" Christentum aber nur von einem Leben ausgeht (Identifikation mit dem Körper), ist man gezwungen den Fehler in den Taten Evas und Adams zu finden. Und da Adam und Eva Kinder Gottes sind, ist Gott schlussendlich Schuld, da Er ja unser älteste "Vorfahre" ist.

Zitat:
Ist Gott so schwach dass er seinen angeblichen Sohn für uns Menschen die er,der allmächtige Gott,erschaffen hat opfern muss?


Gott hat seinen Sohn nicht "geopfert", der Sohn hat sich Gott geopfert.
Aus vedischer Sicht ist Jesus Christus eine Inkarnation Brahmas, des ersten Lebewesens im Universum. "Sohn Gottes" ist also ein "legitimer Titel".
Aber deine Frage ist natürlich berechtigt.
Denn es würde bedeuten das Gott ein "Pröbler" ist = unvollkommene Wesen (Menschen) erschafft und sie dann durch einen "Heilspfad" vollkommen werden lässt. (Kürzlich unterhilet ich mich mit einem Zeuge-Jehovas und fragte ihn, was denn mit dem "Ausschuss" passiert. Er erklärte mir die würden "sterben/nicht auferstehen" nach dem jüngsten Gericht)
Die Veden erklären jedoch, das etwas das unvollkommen ist, nicht vollkommen werden kann. Gott ist absolut und vollkommen und so ist auch alles was von Ihm ausgeht vollkommen. (in den 18 Versen des Shri Isopanishad wird dies sehr anschaulich und logisch dargelegt)
Der "Heilspfad" besteht darin seine eigene Vollkommenheit zu erkennen und nicht diese zu erschaffen/entwickeln.

Zitat:
eine Frage hätt ich,im Christentum gibt es eine Hölle,oder! Wozu denn wenn Jesus(Friede sei mit ihm) alle Sünden der Menschheit auf sich genommen hat?
Hast du eine logische Erklärung?


Gute Frage,
und ein Beispiel:
Jemand hat Kopfschmerzen und nimmt ein Schmerz-Mittel. Hat er damit die Kopfschmerzen aus der Welt geschafft? NEIN
Er hat die Schmerzen lediglich vorübergehend be-seitigt - auf die Seite geschoben (Symptombekämpfung). Das eigentliche Problem, die Ursache, hat er nicht aus der Welt geschafft. Karma lässt sich nicht mit "Anti-Karma" (Aspirin) überwinden. Man muss den Ursprung von sündhaften Handlungen/Karma finden.
Sündhafte Handlungen/Sünde entstehen durch Unwissenheit. Wir handeln falsch auf grund von Unwissenheit.
Die Frage war ja "Karmaüberwindung", mukti, oder mit christlichen Worten, Erlösung.
Laut der Aussage Shri Krishnas in der Bhagavad-Gita, hat jemand die Ebene von mukti, Erlösung, erreicht, wenn er sich dem Herrn ergibt und anfängt Ihm zu dienen. Was voraussetzt, das man weiss wie man den Herrn zufrieden stellen kann. Dieses wird Wissen vom Absoluten genannt.

Das Shrimad-Bhagavatam erklärt, dass so wie ein Lotus allmählich alle Blätter verliert, so sind alle karmischen Reaktionen überwunden wenn jemand beim Hingebungsvollen Dienst des Höchsten Herrn Zuflucht sucht. ( SB 10.88.8 )
Glaube bedeutet Vertrauen, und Vertrauen bedeutet Handeln, und Handeln bedeutet Wissen vom Absoluten.
Im Verständnis der Vollkommenheit, scheint unser Auffassungsunterschied zu liegen.

Wahre Vollkommenheit = ABSOLUT = (unabhängig, un-gebunden, all-ein)
Alles was vom Vollkommenen ausgeht = RELATIV (an das Absolute gebunden)

Somit ist der SCHÖPFER absolut und vollkommen und
die SCHÖPFUNG relativ und unvollkommen.

Vom Schöpfer geht alles aus und zu Ihm kehrt alles zurück.

Das Wort "Ihr sollt so vollkommen werden wie der Vater" verstehe ich nicht absolut, sondern relativ und zwar als Aufforderung "sich auf den Weg "zur" Vollkommenheit" aufzumachen.

Somit ist eine klare Trennung gegeben und weniger Anlass zur YVermischung und Verwirrung.
_________________
mfG M.M.Hanel
Hallo M.M.Hanel,

dennoch glaube ich, dass wir aus Gottes Sicht heraus vollkommen sind, auch wenn wir es selbst nicht so sehen. Vollkommen nicht in dem Sinne, dass wir keine Entwicklung mehr benötigen. Vollkommen in dem Sinne, dass wir in der Entwicklung sind. Wir handeln oft gemäß eines Menschen mit unentwickelter Seele, aber das ist o.K., wir sind ja noch am wachsen. Das Kind ist nicht Unvollkommener als der Erwachsene. Die unreife Seele ist nicht Unvollkommener als die Reife. Alles ist Gleichwertig.

Hallo jivatma!

Ich möchte noch sagen, dass auch bei einer erwachten Seele das Karma noch wirksam ist. Aber dieser Mensch nimmt das nicht mehr als Leid wahr, er steht in seinem Bewusstsein über seinem Körper. Ein Beispiel ist hier der Schwarzmagier und spätere Heilige Milarepa.
Mein lieber Martin
Zitat:
Vollkommen nicht in dem Sinne, dass wir keine Entwicklung mehr benötigen.

Tut mir leid, Deiner Auffassung kann ich weder inhaltlich, noch dem Wortverständnis nach - folgen.

Etwas, das etwas benötigt - kann DAS vollkommen sein?

Ausserdem, wieso glaubst Du aus der Sicht Gottes schauen zu können?
Hattest Du eine Offenbarung, eine Einswerdung?
Steht in irgendeiner religiösen Offenbarungsschrift (bin gespannt, was jivatma bringt), dass der Mensch vollkommen ist?

Gut - ja
Bevorzugt - ja

Aber vollkommen - NEIN.
4057
_________________
mfG M.M.Hanel
Hallo,
kleiner Einwurf von mir:

Woher wisst ihr was Suende ist?
Woher wisst ihr das Suende existiert?

Ist es nicht eher so, das ihr eure hoechst subjektiven Glaubensstandpunkte gegenseitig erleutert, die eh keinerlei Anspruch auf Wahrheit haben?

Gruss
Martin

Forum -> Gott