Kann ich Gott werden?



Kann ich/du Gott werden?
Ja! Gott ist doch auch eine Intelligenz genau wie wir
15%
 15%  [ 2 ]
Ja!
7%
 7%  [ 1 ]
Nein!
76%
 76%  [ 10 ]
Weis nicht
0%
 0%  [ 0 ]
Stimmen insgesamt : 13

Auferstehung des Körpers ist m.E. keine Sache,
welche klar mit der Seele in Verbindung gebracht werden kann.

Es gibt übrigens auch Tiere, die obgleich sie mausetot sind,
wieder weiterleben: Das Bärtierchen und der Eisfrosch.

Und in einer feinstofflichen Welt hat man auch nichts vom grobstofflichen Körper.
Im Übrigen finde ich es ziemlich retro, wenn immer wieder die Gebetsmühle lautet: "Aufgefahren in den Himmel", denn ab spätestens 10.000 Höhenmetern ist das Auffahren eine tödliche Angelegenheit.

Für mich passt da einfach zu viel nicht zusammen.
Aber o.k. ich muss zur nächsten Patientin - vielleicht bis in 4 Std.

Gruß PapaLoooo
_________________
Sind wir denn wirklich die heiligsten Wesen auf Erden?
>HIER KLICKEN<
Papaloooo hat folgendes geschrieben:
Auferstehung des Körpers ist m.E. keine Sache,
welche klar mit der Seele in Verbindung gebracht werden kann


Wie gesagt - nach christlichem Glauben ist der Mensch eine Einheit aus Leib und Seele, es gibt keine Dualität.
"Tod" bedeutet demnach Auftrennung dieser Einheit, "Auferstehung" deren neuerliche Zusammenführung auf einer höheren Existenzstufe.

Zitat:
"Aufgefahren in den Himmel", denn ab spätestens 10.000 Höhenmetern ist das Auffahren eine tödliche Angelegenheit.


Die Himmelfahrt Jesu ist etwas Anderes als die Auferstehung. Sie ist ein transzendentes Ereignis und bedeutet im Wesentlichen, dass Jesus als Auferstandener aus dieser Welt geschieden ist und mit seiner Menschheit jetzt in der Allmacht Gottes ist. Daher ist "Jesus" der mächtigste Name der Geschichte. Und ist überall auf der Welt aussprechbar und kommt "direkt an beim Chef".

Morgen feiern wir übrigens Christi Himmelfahrt. In Österreich Gott sei Dank ein staatlicher Feiertag...
Zitat:
Zitat:
@Narasimha:
Das Problem im Christentum ist, dass es kein Wissen über die spirituelle Seele gibt, sondern lediglich darüber spekuliert wird.

@burkl
Ganz im Gegenteil - Die christliche Lehre über Leib, Geist und Seele beruht nicht auf theologischen Spekulationen oder philosophischen Theorien, sondern auf einem realen und gut bezeugten geschichtlichem Ereignis - der Auferstehung Jesu Christi.


Christutus ist auferstanden denn Jesus durchlief eine Transformation.

Aber kommen wir nochmals zurück auf das Wissen des Christentums über die Seele.
Im Christentum haben Pflanzen und Tiere keine Seele nur Menschen.
Das ist weder Logisch noch wissenschaftlich haltbar.
Es gab gar eine Zeit in der im Christentum behauptet wurde das Frauen keine Seele hätten nur Männer !
Aber da das nicht pupulär ist hat man es dem "Zeitgeist angepasst".
So viel zur Christlichen Theo"logie"...

Hingegen erklärt Gott in der Bhagavad-Gita das alles was Bewusstsein hat auch beseelt ist. Und das alle Seelen gleich sind, nur der zeitweilig, materialle Körper unterscheidet sich von anderen - entsprechend dem materiellen bewusstsein des Lebewesens.

Gott der Vater/Ursprung aller Lebewesen ist allen Lebewesen gleichgesinnt, denn er schaut nicht auf den zeitweiligen, materiellen Körper. Das ist die transzendentale Sicht Gottes.
Sie liegt jenseits der christlich dualen Sicht die einen Unterschied macht zwischen einem Lebewesen (menschliche Lebensform) und dem anderen (tierische Lebensform).

Gruss
Narasimha hat folgendes geschrieben:

Das ist weder logisch noch wissenschaftlich haltbar.


Das sind zwei verschiedene Kategorien, die heute oft fälschlicherweise gleichgesetzt werden.

Zitat:

Es gab gar eine Zeit in der im Christentum behauptet wurde das Frauen keine Seele hätten nur Männer !


Lehre der Kirche war das jedenfalls nie.

Zitat:
Im Christentum haben Pflanzen und Tiere keine Seele nur Menschen.


Eine von Gott individuell geschaffene Geistseele haben nur Menschen. Das heißt aber nicht, dass nicht auch andere Lebewesen "beseelt" sind - in dem Sinne, dass auch sie auf eine Befreiung und Neuschöpfung zugehen - aber im Kollektiv. Insofern könnte man wohl von "Gemeinschaftsseele" der Tier- und Pflanzenwelt sprechen. Sie werden gesamthaft an der neuen Welt teilhaben.
Die Menschen als jeder bei ihrem/seinem Namen als Individuum aus dem Grab ins neue Leben Gerufene.
Burkl hat folgendes geschrieben:

Eine von Gott individuell geschaffene Geistseele haben nur Menschen. Das heißt aber nicht, dass nicht auch andere Lebewesen "beseelt" sind - in dem Sinne, dass auch sie auf eine Befreiung und Neuschöpfung zugehen - aber im Kollektiv. Insofern könnte man wohl von "Gemeinschaftsseele" der Tier- und Pflanzenwelt sprechen. Sie werden gesamthaft an der neuen Welt teilhaben.
Die Menschen als jeder bei ihrem/seinem Namen als Individuum aus dem Grab ins neue Leben Gerufene.


Was ist mit Neandertalern?
Nun, irgendwann im Laufe der Evolution konnten die Kinder natürlich ihren Eltern eine lange Nase machen:
"Bäh Bäh Gemeinschafts-Seelen-Träger!"
_________________
Sind wir denn wirklich die heiligsten Wesen auf Erden?
>HIER KLICKEN<
luschn hat folgendes geschrieben:
Burkl hat folgendes geschrieben:

Eine von Gott individuell geschaffene Geistseele haben nur Menschen. Das heißt aber nicht, dass nicht auch andere Lebewesen "beseelt" sind - in dem Sinne, dass auch sie auf eine Befreiung und Neuschöpfung zugehen - aber im Kollektiv. Insofern könnte man wohl von "Gemeinschaftsseele" der Tier- und Pflanzenwelt sprechen. Sie werden gesamthaft an der neuen Welt teilhaben.
Die Menschen als jeder bei ihrem/seinem Namen als Individuum aus dem Grab ins neue Leben Gerufene.


Was ist mit Neandertalern?


Ich sehe uns Menschen - "Homo Sapiens" - da schon auf einer anderen Stufe des Daseins. Wichtig erscheint mir das Individuum - die menschliche Person. Wann sich dieses Phänomen und diese Eigenschaft soweit verdichtet hat, dass eine individuelle Beseelung vorliegt - das wird wohl nur Gott wissen. Für mich persönlich scheinen sie dem Tierreich näher zu stehen.

Was glaubst denn du?
Narasimha hat folgendes geschrieben:
Das Problem im Christentum ist, dass es kein Wissen über die spirituelle Seele gibt, sondern lediglich darüber spekuliert wird.

Das Wissen das uns in der Bhagavad-Gita gegeben wird ist da viel eindeutiger und klarer, ja unmissverständlich sogar.

Wir haben einen Körper aber wir sind nicht der Körper.
So wie eben ein Fahrer in ein Fahrzeug einsteigt und dieses bewegt (mit Bewusstsein erfüllt). Wenn sich der "Fahrer" mit dem materiellen Fahrzeug fälschlich identifiziert lebt er in Unwissenheit (in Sünde).
Sünde im Sinne von; "von Gott abgesondert sein".

Wir können auch ohne den Körper leben, der Körper aber nicht ohne uns.

Die Worte in der Bibel "und Gott schuf den Menschen nach Seinem Ebenbild", werden falsch interpretiert.

Gott ist ein Person, Er besitzt eine individuelle Persönlichkeit wie wir, oder besser umgekehrt gesagt, wir haben eine Persönlichkeit weil Gott eine hat. Da wir winzig kleine abgesonderte Teilchen von Gott sind.
Gottes Körper ist von höherer spiritueller Natur und so ist auch unser ursprünglicher Körper von rein spiritueller Natur.
Dieser unser ursprünglicher spiritueller Körper ist unser wahres selbst und nicht verschieden von der Seele, genannt Atma in Sanskrit. Unsere Seele (Atma) besitzt wie Gott eine "menschliche Form", jedoch von höherer spiritueller Energie.

Das was im Christentum unter "Seele" verstanden wird, ist in Wirklichkeit das was man in Sanskrit "Mana" (Geist/Verstand) nennt.
Mana ist unsere zeitweilige geistige Ebene des "Denken, Fühlen, Wünschen". Spirituelle Entwicklung bedeutet diese mentale Ebene zu reinigen. Denn diese feinstofflich materielle Energie bedeckt unser wahres Selbst den Atma.
Mana ist wechselhaft und vergänglich.

Eine Reinigung dieses feinstofflich, materiellen Körpers genannt Mana ist nur durch eine Verbindungsaufnahme mit Gott möglich.
Diese Verbindungsaufnahme mit Gott nennt man in Sanskrit Yoga.
Mit Yoga im ursprünglichen Sinn werden keine "Körperverränkungen" verstanden, sondern eine Reinigung des Herzens uns von all den illusorischen Wünschen diese vergängliche Welt zu geniessen, wodurch wir unser wahres Selbst vergessen (und unsere persönliche Beziehung mit Gott).


Im derzeitigen Zeitalter des Kaliyuga wo die materielle Energie einen extrem starken Einfluss auf unser Bewusstsein ausübt wird vor allem die Mantra-Meditation empfohlen - die Lobpreisung Gottes durch Seine heiligen (transzendentalen) Namen. ... "geheiligt werde Dein Name"... (auch dieser Ausspruch wird falsch interpretiert)!

Genaugenommen können auch wir wie Christus in unserem ursprünglichen spirituellen Körper aufsteigen in das Königreich Gottes.
Auch wir haben das Potenzial dazu wenn wir uns vollkommen hingeben.


Gruss



Zitat:
Aber kommen wir nochmals zurück auf das Wissen des Christentums über die Seele.
Im Christentum haben Pflanzen und Tiere keine Seele nur Menschen.
Das ist weder Logisch noch wissenschaftlich haltbar.


Ich habe im ersten Post mal markiert was ich weder logisch noch wissenschaftlich haltbar halte

"The crow calls the raven black" - George RR Martin
Burkl hat folgendes geschrieben:
luschn hat folgendes geschrieben:
Burkl hat folgendes geschrieben:

Eine von Gott individuell geschaffene Geistseele haben nur Menschen. Das heißt aber nicht, dass nicht auch andere Lebewesen "beseelt" sind - in dem Sinne, dass auch sie auf eine Befreiung und Neuschöpfung zugehen - aber im Kollektiv. Insofern könnte man wohl von "Gemeinschaftsseele" der Tier- und Pflanzenwelt sprechen. Sie werden gesamthaft an der neuen Welt teilhaben.
Die Menschen als jeder bei ihrem/seinem Namen als Individuum aus dem Grab ins neue Leben Gerufene.


Was ist mit Neandertalern?


Ich sehe uns Menschen - "Homo Sapiens" - da schon auf einer anderen Stufe des Daseins. Wichtig erscheint mir das Individuum - die menschliche Person. Wann sich dieses Phänomen und diese Eigenschaft soweit verdichtet hat, dass eine individuelle Beseelung vorliegt - das wird wohl nur Gott wissen. Für mich persönlich scheinen sie dem Tierreich näher zu stehen.

Was glaubst denn du?


Das du dann eine Gemeinschafts- und Individualseele hast