Immer alleine


Zitat:
Mark schreibt: Datum: 24.06.07, 20:21 Titel:


Liebe hana,

das tut mir sehr leid für Dich!
Aber glaub mir alles geht vorbei und dann wird wieder die Sonne in Deinen Herzen scheinen!

Alles liebe Mark


Liebe Hana, ic hsehe das ebenso wie Mark und hoffe ebenfalls, dass dir bald wieder die Sonne scheint. Der Schmerz geht vorüber, glaube es ruhig und dann wirst du wieder das Leben in einer Partnerschaft genießen können.

Ich bin mit Menschen, die so sehr davon schreiben, wie gern sie doch allein sind, etwas vorsichtig. Oftmals sind sie es nicht ganz freiwillig und reden sich dieses Freudegefühl nur ein, sehnen sich im Grunde genommen nach einem Partner, fürchten aber gleichzeitig den erneuten Crash der Beziehung, weil sie damit schon nicht mehr umgehen können.
Diese Menschen sind sich auch im klaren, dass sie beziehungsunfähig sind, sich nicht anpassen können. Nur verdrängen sie das, weil es für sie bequemer ist. Wer legt schon gern vor sich selbst über das eigene ICH Rechenschaft ab?
Nein, da ist die Straußmethode doch besser: Kopf in den Sand stecken und nichts bemerken.

Sei also zuversichtlich Hana, irgendwann klappt es mit der Partnerschaft!

Allein sein ist nicht schwer
doch ruft man immer mehr
danach, bleibt man gewiss verlassen.....
_________________
Luther: „Woran du dein Herz hängst, das ist dein Gott“.
hallo ihr lieben und vielen dank

Zitat:
Liebe Hana, ic hsehe das ebenso wie Mark und hoffe ebenfalls, dass dir bald wieder die Sonne scheint. Der Schmerz geht vorüber, glaube es ruhig und dann wirst du wieder das Leben in einer Partnerschaft genießen können.


wenn es doch so einfach wär, jetzt bin ich erst 20und schon geschieden und mit einem ungeborenen kind allein!

manchmal ist es nicht nur der trennung schmerz der mich so quält sonder dass verlangen und die sehnsucht nach einer heilen familie.

ich war so glücklich, verheiratet, schwangervon dem mann den ich über alles liebe doch als er ging hat er mein ganzes glück mitgenommen.

ich versuch wirklich stark zu sein, meinem kind zu liebe aber manchmal schaff icheseinfach nicht!
Hana, ich kann deinen Schmerz, deine Verzweiflung vollkommen verstehen und ich wünsche dir die Stärke, die du brauchst.

Obwohl es kaum richtig heile Familien gibt, wirst du sicher deine kleine Familie vergrößern können.
Du wirst sehen, wenn du nicht krampfhaft danach suchst, steht das Glück eines Tages vor der Tür!
Ja, denke an dein Kind, das ja vom Vater verlassen wurde, wie du vom Partner. Gib ihm doppelte Liebe und glaube an das Glück!

Ich möchte dich in die Arme nehmen und dir Mut, Zuversicht abgeben, denn ich habe genug davon.

Kopf hoch Hana!
_________________
Luther: „Woran du dein Herz hängst, das ist dein Gott“.
Liebe hana,

wie ich Dich bewundere!
Du bist noch so jung und doch schon sehr stark.
Auch ich hatte(auch wenn es jetzt schon länger her ist)einen tiefen seelischen Schmerz.
Ich wüsste weder ein noch aus,hatte sogar Selbstmordgedanken!
Doch heute kann ich sagen das ich dankbar bin für diesen Schmerz(Erfahrung).
Weil ich erkannt habe das ich den Schmerz annehmen muss.
Als ich anfing die Verantwortung für die Gefühle in Bezug auf den Schmerz als einen teil von mir anzunehmen und nicht mehr vor ihm wegzulaufen hat sich in laufe der Zeit der Schmerz wesentlich verringert.
Ich würde lügen wenn ich behaupten würde er wäre ganz verschwunden.
Aber er gehört zum meinen Wesen.
Und die Narbe in meinen Herzen erinnert mich daran das sich jeder Schmerz annehmen lässt!
Es braucht nur Zeit und Geduld bis man versteht.
Bleib so wie Du bist und ich wünsche Dir aus tiefsten Herzen die grossartigste Erfahrung von dem was Du wirklich bist!

LG Mark
Mark, ich kann das völlig nachvollziehen. Meine Depressionen begannen, als ich 15 Jahre alt war. Sie wurde Jahr für Jahr intensiver bis sie schließlich mit etwa 20 Jahren zu massivsten Selbsttötungsgedanken wurden. Ich unterschied Dinge nur noch nach den Aspekten: „Zur Selbsttötung tauglich“ und „nutzlos“. Es wurde laut die Paukenschläge in meinem Kopf in einem Rhythmus von etwa 3 Sekunden erklang „BRING DICH UM, BRING DICH UM...“
Irgendwie habe ich es geschafft, trotzdem noch zu Funktionieren. In dieser Zeit schloss ich nämlich meine Elektronikerausbildung mit Preis ab. Es gelang mir, in dem ich die Gefühle völlig ausblenden konnte. An Zeiten, wo ich sie vor mir selbst rauslassen konnte, da saß ich apathisch unter Menschen ohne einen Fetzen ihrer Gespräche mitzubekommen. Über die Entwicklingshilfeprojekte meiner Eltern kam ich dann nach Südindien. Dort erkannte ich erstmals, dass ich mich willkürlich in eine Opferrolle begeben hatte. Ich war dann in ein kleines Hindukloster im Himalaja gereist und habe viel meditiert. Ich sang Yoganadalieder: „Will Thou come oh will thou come, just for once come to me. Will my days fly away without seeing thee my Lord. Night an day, oh night and day, I will waiting night and day.“ Dies war eines meiner Lieblingslieder. Das war im Januar 1993. Tagelange gibt ich immer wieder den Ganges auf und ab, sang dieses Lied und sehnte mich so sehr nach Gott, dass ich immer mehr weinen musste.
Ein Monat und meine Gottessehnsucht wurde beantwortet.
Es war wie eine Gewaltige explosion, als sich mein Herzchakra öffnete und ich Expandierte bis in die Unendlichkeit. In dieser Transzendenz wurde ch Gott gewahr und fühlte eine Unendliche Liebe zu allem Sein. Alles war von einem unendlich hellen Strahlen durchdrungen, dass nur deshalb nichts verbrannte, da es zugleich unendlich subtil war. Es war der Inbegriff der Schönheit. Tage und Wochen einer tiefen Ekstase folgten. Das Essen hatte ich dabei völlig vergessen. Ich sagte: Luft und Liebe genügt mir doch. Dann hatte ich den Zustand, der mit Samadhi bezeichnet wird. Im zustand der Atemlosigkeit mehrere Minuten zu verweilen, ohne dass es irgendwie negativ für deinen Körper wäre, er wird von Gott direkt genährt. Als ich wieder bei mir war, sagte ich: „Die Luft brauche ich jetzt auch nicht mehr.“ Ich hatte Visionen des Göttlichen und intuitive Erkenntnisse. Ich begriff, dass die Gesamte Welt ein Ausdruck der Göttlichen Liebe ist. Ja sogar die Hölle, die wir uns Selbst erschaffen beinhaltet Gottes liebe um die verirrte Seele wieder zu Gott zurückzuführen.

Immer wieder hatte ich Luzide Träume in denen eine immense Liebe einfloss, und dann wenn mein Herz in Flammen stand, da wusste ich, dass Gott in meine Träume kam.
In einem Traum war Brücke über eine tiefe Schlucht. Ich erkannte intuitiv, dass dies die Menschliche Seite und jenes die Göttliche Seite ist. Gott lief vor mir her über die Brücke. In der Mitte der Brücke fehlen zwei Meter. Gott lief über die Leere hinüber und ich wollte ihm Folgen. Bevor ich die Leere aber erreichte endete mein Traum.
Es gab noch viele weiteren Träume.
Dann folgten Gespräche über die innere Stimme bist plötzlich Gott direkt durch mich sprach. Ich erschrak zunächst, denn ich hatte keine Ahnung, was da durch meine Lippen kommen würde. Aber es waren schöne Worte.

Dann verschwanden die Visionen allmählich aber ein Rest der Ekstase blieb immer. Hatte Gott doch zu mir gesagt: „Nun sei für immer glücklich.“ Wie könnte es anders sein?

Aber es war eben nicht mein Entwicklungsstand, es war ein Bonbon des göttlichen. Ein kurzer Einblick in das, was da kommen soll. Dann kamen die Prüfungen, die ich Euch lieber ersparen möchte. „Es wird harte Arbeit sein“, das wurde mir auch prophezeit. Es gab dann sogar noch Zeiten wo ich auf Gott wütend wurde, weil immer ausgerechnet mir all dieses Widerfuhr.

Dann kamen die Lektionen in Vergebung. Heute habe ich eine Liebe Frau, die meinen Weg teilt und zwei Kinder (hier geht die Vergebungslektion wieder von vorne los. Aber ich liebe sie. Und eigentlich auch alle andern.

Griesgrämiges Deutschland hin oder her.
Wenn einer strahlt ohne ersichtlichen Grund, dann muss der ja unter Drogen stehen!
Aber ich strahle trotzdem und werde von vielen deswegen sehr schräg angeguckt. Auch mal aus einer Arbeitsstelle gemobbt. (Der glaubt er sei etwas besseres). Oder als Pädophiler angesehen, wenn ich ein Kind anstrahle. Oder dass ich Frauen begehre, weil ich sie anstrahle.

Macht nichts, ich strahle einfach weiter.
Ein Auftrag Gottes lässt sich so leicht nicht ignorieren.
Mögen alle denken was sie wollen, ihr Problem nicht meines!

Wir sind ohnehin alle Eins. Wieso sollte ich jemanden verurteilen?
seit dem tod meines bruders sag ich immer zeit heilt wunden doch vergessen kann man nicht!

jeder schmez lässt doch mal nach, hoff ich zumindestens, doch wo so eine große wunde entsteht wird auch immer eine narbe sein!

ich bin so schnell erwachsen geworden, wenn andere noch in die disco gehn war ich zuhause und hab für meinen mann gekocht, wenn andere saufen waren hab ich meine mutter getröstet weil sie ihren sohn verloren hat!

ich hab angst dass ich irgendwann dem druck nicht mehr stahnd halte! ich will nur dass ich eine gute mutter bin aber ich kann meinem kind nicht mal einen vater bieten!

und das schlimmste ist das ich mir am allen die schuld gebe!

sorry wenn ich jetzt vom thema abgekommen bin aber meine gefühle laufen gerade amog!
Liebe Hana
Zitat:
ich hab angst dass ich irgendwann dem druck nicht mehr stahnd halte!

Ich will nicht sagen, dass ich diese Angst nicht verstünde, aber es ist gerade diese Angst, die das erst möglich macht.
Glaube an Dich selbst, Du hast Doch bereits vieles geleistet, warum solltest Du das nicht weiter tun?

Zitat:
ich will nur dass ich eine gute mutter bin aber ich kann meinem kind nicht mal einen vater bieten!

Mit Sicherheit bist Du eine gute Mutter.
Aber sage nicht, Du könnest Deinem Kind keinen Vater bieten.
Es ist doch so, dass sich der Vater selbst seinem Kinds nicht bietet.
Es wird irgendwann ein anderer oder auch dieser Mann in Dein Leben kommen.
Bis dahin sei Dir selbst genug.
Denn sich selbst Genug sein ist die Basis einer gesunden Beziehung

Zitat:
und das schlimmste ist das ich mir am allen die schuld gebe!

Das ist Schade!
Verlasse diese Schuldrolle.
Die Mann forderte von Dir etwas, was er selbst nicht hielt
Du macht Dir nun Vorwürfe deswegen.
Sei Du selbst. Die Vergangenheit kannst Du nicht mehr ändern!
Sieh zu, dass Deine Vergangenheit deine Zukunft nicht zu Deinem Nachteil gestaltet.

Zitat:
sorry wenn ich jetzt vom thema abgekommen bin aber meine gefühle laufen gerade amog!

Hierzu sind wir doch da: einander zu helfen!

Gruß Martin
hallo martin!

danke für deine worte ja du hast recht ich muss aus meiner schuld rolle rauskommen dann das frisst mich langsam auf! bin da vor vier jahren(tod meines bruders) in ein loch gefallen und hab mir ab dann an allem die schuld gegeben sogar an der ehe meiner eltern! wurde dann nie richtig glücklich naja und dann hab ich meinen mann kennengelernt und merkt langsam wie aus dem loch kam hatte auch medezinische unterstüzung doch mit der schwangerschaft war dann beides weg, der mann der mich raus zog ja und die tabletten durft ich dann auch nicht mehr nehmen!
und schon war ich wieder drin in meinem schuld loch nur irgenwie noch tiefer als zuvor! vielleicht hilft mir ja mein baby wenn ich es in den armen halt wieder aus meinem loch!

ich denke gott hat mir dieses leben geschenkt und will mir damit was sagen denn warum sonst sollte er mir ein kleines lebewesen anvertrauen!

Zitat:
Macht nichts, ich strahle einfach weiter.


ich würde auch gern mal so einen menschen treffen oder selbst immer stahlen können find das echt toll! hab schon lang keinen strahlenden menschen mehr gesehn! wobei das so gut täte vorallm weil das auch ansteckt!

strahl weiter vielelicht kommst ja durch den pc auch zu mir!
Hallo Martin!

Wie bist du drauf kommen das du Depressionen,
mir kommt vor alls hät ich das auch!
bei mir ist es so; kann weinen, bin gut drauf und dan wieder schlecht, kann schreien, usw

Ps, vielleich kannst antworten danke
lg an alle