Der Islam wird aufs schärfste kritisiert, und das zurecht!


Friede Wu!

Hadith (arabisch, übersetzt: Wort)...

Hier ein Koranvers, der eigentlich alles klar stellen sollte:

[...]Wir machen keinen Unterschied zwischen Seinen Gesandten. Und sie sagen: "Wir hören und gehorchen. Gewähre uns Deine Vergebung, unser Herr, und zu Dir ist die Heimkehr. [2:285]

Wenn ich nun aber den Aussprüchen des Propheten befolge, gebe ich Mohammed mehr Gewichtigkeit als den anderen Propheten!

1. Ich hätte nichts dagegen, wenn der Koran sagt, folgt den Aussprüchen des Propheten!

2. Das Wort Hadith wird, ausser es wird für den Koran gebraucht (z.b. das beste wort (hadith) ist das von Gott!, also Koran), immer für etwas negatives gebraucht!

3. Es unzählig viele sich widersprechende Ahadith (Pl. von Hadith) gibt!

Für alle, die meinen ich missachte die Ehrbarkeit des Propheten Mohammed: Ich liebe Mohammed, wahrscheinlich mehr als ihr! Nur mache ich keine Unterscheidung zw. den Gesandten...

und hier noch ein Vers, der alles klar stellt:

Und der Gesandte sagte: "O mein Herr, mein Volk (also die "Muslime") hat wirklich diesen Qur'an von sich gewiesen." [25:30]

Der Gesandte wird dies am jüngsten Tag sagen, mich nimmts Wunder, wie das einige Dilettanten Moslems, die auf die Sunna des Propheten bestehen, mit welcher man Morde legitimiert hat und somit NICHT vom Propheten kommen kann, am jüngsten Tag aufnehmen werden... zum Glück gibt es aber viele, die von der Sunna aber auch leider vom Koran wenig Ahnung haben!

Friede!

Edit: Wu: nach zweimaligem Lesen deines Beitrags bin ich mir nicht sicher, was genau du meintest! Sei mir nicht böse, wenn ich dich missverstanden habe!
Wer dem Gesandten gehorcht, der hat Allah gehorcht; und wenn sich jemand abwendet, so haben Wir dich nicht zum Hüter über sie gesandt. [4:80]


also ich will dich nicht angreifen, aber da steht das jawohl drin das man die sunna befolgen muss
Salam Zaf-Ad!

Was ich meinte war ungefähr dasselbe wie Thomas - das mit Jesus war eher ein Übertreibung ad absurdum: wenn ich [als Christ] nicht Alles selbst tun sollte, was Jesus getan hat, dann scheint es mir doch noch viel weniger Sinn zu machen, [als Muslim] mich an jeder Handlung und jedem Ausspruch des Propheten zu orientieren, ohne dessen Hintergrund zu kennen.
Nochmals ein - hanebüchenes - Beispiel: Angenommen der Prophet hatte Magenschmerzen und sagte "Es ist nicht gut, etwas zu essen" - dann ist doch aus diesem Ausspruch, auch wenn er noch so gesichert überliefert wäre, keine allgemeine Aufforderung abzuleiten, auf Nahrung zu verzichten...
hmmm... da muss ich ja ein ziemlich tiefes sprachliches Niveau haben, wenn ich "gehorche den Gesandten" mit "Folgt den Ahadith und Sunna" übersetzen kann!

Lieber hh, weisst du wieviele Widersprüche in den "Aussprüchen "des Propheten"" bestehen?

Und wenn Mohammed als das Sprachrohr Gottes gilt, was nur bei der Sunna-Religion vorzufinden ist, dann darf er nicht widersprüchlich sein!

11:18 Wer ist ungerechter als jene, die gegen Gott Lügen erdichten? Sie werden im Jenseits vor ihren Herrn geführt werden. Die Zeugen werden aussagen: "Diese haben gegen ihren Herrn Lügen erdichtet." Gottes Fluch komme über die Ungerechten


+ sagt Gott noch aus, dass wenn das alles nicht von Gott wäre, dann würde man viele Widersprüche finden!
Und was ist mit den Sunna und Ahadith?

Edit: bzgl. 11:18 kann man auch folgende Verse lesen: 6:19,21,43,112-115 (Vers 114 ist ganz wichtig!) 15:90-99, 2:85

dann noch folgende Verse: 7:52; 10:15,37 (37 spricht auch das "Volk der Schrift" an!); 16:89, 18:27.....

[...] Wäre er von einem anderen als Allah, so würden sie darin gewiß viele Widersprüche finden. [4:82]

Wahrlich, Wir Selbst haben diese Ermahnung herabgesandt, und sicherlich werden Wir ihr Hüter sein. [15:9]

Falschheit kann nicht herankommen, weder von vorn noch von hinten. Es ist eine Offenbarung von einem Allweisen, des Lobes Würdigen. [41:42]

Und für die alle, die meinen, dass die Sunna uns den Koran erklärt:

[...]Nichts haben Wir in dem Buch ausgelassen. Vor ihrem Herrn sollen sie dann versammelt werden. [6:38]
Friede Wu!

Du hast recht!.... aber findest du es, jetzt mal christlich betrachtet, nicht falsch, dass man neben Gottes Worten auch andere Quellen benutzt? Ok, die einigen sagen jetzt, Gott ist Jesus etc... aber wie wäre es, wenn man sich, wie die Reformisten, nur auf die Sohnschaft Jesus beruht?
Ich habe etwas neues gefunden, was, glaube ich, allgemein scheint, da die Quellenangabe nicht zitiert wird....

"Einer, der die Gebete nicht einhält, soll vor allen verprügelt werden!"

Denkst du echt, dass war der "Ausspruch des Propheten"??

Edit: und nochmals: "Die, die beim Alkohol trinken viermal ertappt werden, sollen getötet werden!"
Salam Zaf-Ad!
Zitat:
Du hast recht!.... aber findest du es, jetzt mal christlich betrachtet, nicht falsch, dass man neben Gottes Worten auch andere Quellen benutzt? Ok, die einigen sagen jetzt, Gott ist Jesus etc... aber wie wäre es, wenn man sich, wie die Reformisten, nur auf die Sohnschaft Jesus beruht?

Das sind zwei recht unterschiedliche Fragen - zur 'Sohnschaft' ist zu sagen, dass 'Gottessohn' im damaligen Judentum ein recht gebräuchlicher Ausdruck war, mit dem Fromme und Gerechte bezeichnet wurden - auch die Makkabäer wurden m.W. so genannt. Dass Jesus sich selbst als Gott gesehen hätte, wird von den meisten modernen Theologen verneint.
Allerdings ist es auch so, dass die Bibel im Christentum meist nicht als 'Wort Gottes' im gleichen Sinn wie der Qur'an im Islam gesehen wird. In ihr spricht nicht Gott zu den Menschen, sondern Menschen von Gott. Die Theorie der Verbalinspiration, des 'Diktierens durch Gott' wird kaum mehr vertreten. Ein vergleichbarer Begriff im Christentum zu 'Sunna' wäre vielleicht 'Überlieferung' im Katholizismus. Insofern stellt sich die Frage der 'Beschränkung auf Gottes Wort' weniger. Ich würde da eher unterschreiben, was ein katholischer Theologe vor ein paar Jahrzehnten mal so formulierte: "Gott ist die Wahrheit - wenn also irgendjemand irgendwo die Wahrheit sagt, spricht er eigentlich von Gott."
Zitat:
also ich will dich nicht angreifen, aber da steht das jawohl drin das man die Sunna befolgen muss


Aber irgendwie scheint ja immer in jedem Textwerk zu stehen, dass man das befolgen muss

Diese Diskussion zeigt mir, dass Texte immer ein recht eigensinniges Argument sind.

Nur mal so am Rande vom Beobachter
Tüdel, vergesse nicht:

zuerst: Der Koran verbreitet Glaubensfreiheit (2:256).......

meine Meinung: das einzig zu befolgende soll der Koran sein!
also wenn man den Koran als den vollkommen/fehlerfreien URTEXT wahrnimmt, dann finde ich es auch sehr eigensinnig noch weitere Texte ergänzend gebrauchen zu müssen
_________________
....
La elahe ella ALLAH

Warning: touch(): Utime failed: Operation not permitted in /www/htdocs/w0103691/includes/template.php on line 159