Die Weltordnung Bahá'u'lláhs (Leinen)


Die Weltordnung Bahá'u'lláhs (Leinen)
Shoghi Effendi



Seiten (Pages): 333
Bindung (Cover): Leinen gebunden
ISBN: 3-87037-087-4
Nr.: 424-071
Preis / Price: 16,00 EUR

Die zentralen Glaubenslehren der Bahá'í und die Vision der "Einheit der Menschheit" gehören zu den zentralen Themen dieser Briefe, die Shoghi Effendi zwischen 1929 und 1936 schrieb.

Autor:
Shoghi Effendi (1897-1957), Enkel 'Abdu'l-Bahás und nach dessen Tod das Oberhaupt des Bahá'í-Glaubens.

Einführung:
Die allgemeinen Verlautbarungen vom Hüter des Glaubens an die amerikanische Bahá'í-Gemeinde aus den Jahren zwischen 1922 und 1929 erläutern die Verwaltungsinstitutionen, welche Bahá'u'lláh geschaffen und 'Abdu'l-Bahá in Seinem Willen und Testament verkündet hatte, und ermutigen zur Entwicklung dieser Institutionen. Diese Briefe sind in einem Band unter dem Titel Bahá'í Administration¹ veröffentlicht worden. Sie sind Quelle der Information über die Institutionen des örtlichen und des nationalen Geistigen Rates, der jährlichen Nationaltagung, ferner über die Natur derjenigen Beziehungen, welche die Bahá'í in ihren gemeinschaftlichen Andachten und Unternehmungen organisch miteinander verbinden.

Die Briefe, die hier unter dem Titel Die Weltordnung Bahá'u'lláhs zusammengestellt und veröffentlicht werden, haben ein andersartiges Ziel und eine viel größere Reichweite. Diese späteren Verlautbarungen Shoghi Effendis entfalten eine klare Schau der Beziehung zwischen der Bahá'í-Gemeinschaft und dem gesamten Prozeß der gesellschaftlichen Entwicklung im Rahmen der Sendung Bahá'u'lláhs. Die unumgängliche Unterscheidung zwischen der Bahá'í-Gemeinschaft und den Sekten und Kirchen älterer Religionen war schon früher verdeutlicht worden; der vorliegende Band vergegenständlicht die Bahá'í-Verwaltungs- und Gesellschaftsordnung, die unter göttlicher Inspiration aus dem gegenwärtigen Brennpunkt menschlicher Entwicklungsgeschichte als Kern und Muster künftiger Weltkultur hervorgeht. Während dieser Band somit eine Fortführung der besonderen Aufgabe des Hüters darstellt, nämlich die Bahá'í im Fortgang der Entfaltung eines rasch wachsenden Glaubens zu unterweisen und zu führen, enthüllt er zugleich das volle Maß, in dem Bahá'u'lláhs Botschaft die gesamte Menschheit angeht, nicht nur jene, die heute schon Gläubige sind. Die Überschriften und Untertitel waren kein Bestandteil des ursprünglichen Textes. Sie sind mit Shoghi Effendis Zustimmung zur Bequemlichkeit des Lesers eingesetzt worden...Vorwort zur Ausgabe 1955:
Siebzehn schicksalsschwere Jahre sind seit der Veröffentlichung der ersten Ausgabe von Die Weltordnung Bahá'u'lláhs vergangen. Weder die Katastrophen des Zweiten Weltkriegs noch die wachsenden Gefahren der Nachkriegszeit können Shoghi Effendis Überzeugung in Frage stellen oder seine Thesen widerlegen. Auch können sie nicht seine höchsten Hoffnungen zunichte machen, die er zwischen 1929 und 1936 in diesen Briefen ausgedrückt hat. Ganz im Gegenteil: Seine Darbietung der weltweiten Sendung des Bahá'í-Glaubens gewinnt zusätzliche Kraft aus dem völligen Versagen menschlicher Philosophie und Staatskunst vor der Aufgabe, der Menschheit Sicherheit zu bieten. Der Leser hat auf diesen Seiten Zugang zu einem öffentlichen Dokument, gerichtet an die Menschen geistigen Glaubens in allen Rassen, allen Nationen und allen Bekenntnissen. Zustimmung und Anerkennung für Shoghi Effendis Aussagen fordern jedoch zu einem Akt des Glaubens heraus ; noch finden diese grundlegenden Wahrheiten keine Bestätigung in der öffentlichen Meinung, vergleichbar jenen massiven Vorurteilen, die von den Parteigängern nach wie vor Treue heischen...

Dieses Buch ist beim Baha'i-Verlag erhältlich:
http://www.bahai-verlag.de