Buch der Gewissheit


Buch der Gewissheit
Bahá'u'lláh



Seiten (Pages): 362
Bindung (Cover): Leinen
ISBN: 3-87037-340-7
Nr.: 421-024
Preis / Price: 20,00 EUR

Es ist eine der frühesten Offenbarungsschriften Bahá'u'lláhs. Das Werk entstand 1862. Es kursierte - wie damals im Orient üblich - zunächst in Abschriften, bevor es in den frühen achtziger Jahren im Druck erschien. Er gilt mit den Worten Shoghi Effendis als "vorbildliche persische Prosa", und ist, wie der Orientalist E. G. Browne schrieb, "kraftvoll im Stil, luzide in der Argumentation, schlüssig in der Beweisführung". Die erste deutsche Übersetzung erschien Anfang der dreißiger Jahre.

Das Buch der Gewissheit hat innerhalb des Kanons der Offenbarungswerke Bahá'u'lláhs eine herausragende Stellung. Er ist, wieder in den Worten Shoghi Effendis, "das grundlegendste Buch über die Bahá'í-Offenbarung" und enthält die "zentralen theologischen Fragen des Glaubens". Bahá'u'lláh selbst nennt den Kitáb-i-Íqán "Sayyid-i-Kutub", den "Herrn der Bücher". Für das Studium der Bahá´í-Religion ist der Kitáb-i-Íqán unerläßlich.

Die wesentlichen im Text behandelten theologischen und religionsphilosophischen Themen betreffen den Gottesbegriff, die Prophetologie und vor allem die Bahá'í-spezifische Interpretation der Heilsgeschichte als "fortschreitende Offenbarung". Die zentralen Elemente dieser Lehre sind nach Shoghi Effendi ein Beitrag Bahá'u'lláhs zur "dauerhaften Versöhnung ... der großen Weltreligionen". Dabei erfahren auch allegorische Textstellen des Neuen Testaments, "dunkle" Verse des Qur'án und verschlüsselte islamische Traditionen eine neue Deutung, die rationalen Ansprüchen genügt. Etwa ein Viertel des Buches behandelt christliche Themen. Die Entstehungsgeschichte des Kitáb-i-Íqán und eine ausführliche Inhaltsübersicht findet sich im Nachwort von Joachim Reitz.

Der Text der vorliegenden vierten Auflage wurde vollständig revidiert. Er legt die englische Übersetzung Shoghi Effendis von 1931 zugrunde; der persische Originaltext wurde mit herangezogen. Neu ist ein umfangreicher Index und ein ausführliches Glossar, das die wichtigsten im Buch vorkommenden Namen und Begriffe erklärt. Ein weiterer Anhang identifiziert die aus früheren heiligen Schriften und religiösen Traditionen entnommenen Zitate. Für künftige Ausgaben des Kitáb-i-Íqán maßgeblich ist das auch hier verwendete System der Abschnittszählung.

Autor:
Bahá'u'lláh (1817-1892) ist der Stifter der Bahá'í-Religion. Seine Schriften gelten den Bahá'í als Wort Gottes, entsprechend der Bibel für Juden und Christen, der Bhagavadgita für die Hindus oder dem Koran für die Muslime. Von Bahá'u'lláh sind hunderte von Texten überliefert, von denen bisher nur ein Bruchteil in westliche Sprachen übersetzt sind.

Dieses Buch ist beim Baha'i-Verlag erhältlich:
http://www.bahai-verlag.de