Wie schaut das Leben nach dem Tod aus?


Burkl hat folgendes geschrieben:
Demetrius hat folgendes geschrieben:

Der Körper ist für den Geist eine LAST – welche eben für ein Irdisches Leben zu tragen ist.
Sowohl bei der Vollendung, als auch beim körperlichen Tod, wird diese Last vom Geist abgelegt.

Deine Theorien über den Leib sind reinste Spekulation für die du jeden Beleg schuldig bleibst. Der christliche Glaube beruht demgegenüber auf glaubwürdigen Zeugnissen.

Sicherlich ist dieser Körper in gewisser Weise eine Last, weil ich durch ihn todgeweiht bin. Er ist aber auch unendlich wertvoll, weil er von Gott erschaffen ist. Gott macht nicht ein Wunderwerk wie den Körper für den Mistkübel. Er schöpft nichts, um es zu verwerfen.

Unser Leib hat Zukunft, Gott will nicht, dass die Verwesung das letzte Wort hat - das sehen wir am auferstandenen Jesus Christus, so wie es im Evangelium bezeugt ist.

Und auf die eigentliche Aussage, daß der Buddha schon 500 Jahre VOR Christus durch Wände und über Wasser ging (und vieles mehr) zeigte (LEHRTE), gehst Du erst gar nicht ein! Weil Du keine Gegenargumente hast.
Der Theoretiker, welche nur auswendig eine Lehre BLIND vertritt, und alle anderen Lehren genau so BLIND ablehnt, das bist Du!

Ansonsten ist der Geist das LEBEN SELBST und will sICH AUSLEBEN. Dafür hat der Gott die materielle Welt geschaffen – damit der Geist in Ihr all seine VORSTELLUNGEN AUSLEBEN kann. Doch der Geist identifiziert sICH mit seinem materiellen Körper. Dadurch wird er zum GEFANGENEN der Erde (Materie – Körper).
In ALLEN Religionen, geht es um diese BEFREIUNG des GEISTES von seiner falschen Vorstellung – sein ICH als Körper oder Person zu sehen. Also, den Geist zu BEFREIEN.
_________________
Auf der Erde gibt es seit jeher den Kampf zwischen Egoismus und Selbstlosigkeit.
Die Egoisten werden reich, die Selbstlosen schaffen große Werke.
www.demetrius-degen.de
Demetrius hat folgendes geschrieben:
Und auf die eigentliche Aussage, daß der Buddha schon 500 Jahre VOR Christus durch Wände und über Wasser ging (und vieles mehr) zeigte (LEHRTE), gehst Du erst gar nicht ein! Weil Du keine Gegenargumente hast.

Und Mohammed spaltete den Mond und Siegfried tötete den Drachen.

Es geht eben bei der Auferstehung Christi gerade nicht um den Mythos sondern um bezeugte historische Wirklichkeit. Es geht darum, dass Gott zeigt und in ganzer Wirklichkeit eröffnet - Er, Christus, ist derjenige mit dem etwas völlig Neues beginnt: Eine Menschheit, der eine ewige Zukunft verheißen ist.

Und selbstverständlich ist dieser Leib mein Ich so wie die Seele. Du könntest es bei dir testen, indem du einen Stein auf deine große Zehe fallen lässt - du wirst sehen wie augenblicklich dann der Sitz deiner Seele in deinem Zeh ist. Übersteigerte Spiritualismen führen, wenn sie konsequent zu Ende gedacht werden, zu einer regelrechten Leibverachtung. Narasimha, ein Hindu, hat sich z.B. erst neulich über den "stinkenden, schwerfälligen Leib" beklagt, welchen er hoffe einst endgültig loszuwerden. Im Christentum gibt es eine positive Sicht auf die Leiblichkeit, es geht nicht um Entleibung sondern um Verherrlichung des ganzen Menschen.
Burkl hat folgendes geschrieben:
Und Mohammed spaltete den Mond ...


Das ist natürlich nicht wörtlich zu verstehen und mit der Sage von Siegfried nicht zu vergleichen.
_________________
»Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben von ganzem Herzen, von ganzer Seele und von ganzem Gemüt«
Dies ist das höchste und größte Gebot.
Das andere aber ist dem gleich: »Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst«.
In diesen beiden Geboten hängt das ganze Gesetz und die Propheten
Burkl hat folgendes geschrieben:
Demetrius hat folgendes geschrieben:
Und auf die eigentliche Aussage, daß der Buddha schon 500 Jahre VOR Christus durch Wände und über Wasser ging (und vieles mehr) zeigte (LEHRTE), gehst Du erst gar nicht ein! Weil Du keine Gegenargumente hast.

Und Mohammed spaltete den Mond und Siegfried tötete den Drachen.

Es geht eben bei der Auferstehung Christi gerade nicht um den Mythos sondern um bezeugte historische Wirklichkeit. Es geht darum, dass Gott zeigt und in ganzer Wirklichkeit eröffnet - Er, Christus, ist derjenige mit dem etwas völlig Neues beginnt: Eine Menschheit, der eine ewige Zukunft verheißen ist.

Und selbstverständlich ist dieser Leib mein Ich so wie die Seele. Du könntest es bei dir testen, indem du einen Stein auf deine große Zehe fallen lässt - du wirst sehen wie augenblicklich dann der Sitz deiner Seele in deinem Zeh ist. Übersteigerte Spiritualismen führen, wenn sie konsequent zu Ende gedacht werden, zu einer regelrechten Leibverachtung. Narasimha, ein Hindu, hat sich z.B. erst neulich über den "stinkenden, schwerfälligen Leib" beklagt, welchen er hoffe einst endgültig loszuwerden. Im Christentum gibt es eine positive Sicht auf die Leiblichkeit, es geht nicht um Entleibung sondern um Verherrlichung des ganzen Menschen.

Wenn Du schon von Mythos schreibst, so wird gerade im Christentum (Bibel) die Entwicklung des Bewusstseins bis zur Auferstehung und Himmelfahrt in SYMBOLIK gezeigt. (Der NEUE MENSCH).
Wogegen der Buddha gerade diese höchsten Stufen sehr deutlich über die LOGIK zeigt!
Du solltest einmal diese Lehrrede LESEN!
http://www.demetrius-degen.de/religionen/buddhismus/buddha13.htm
Der erkennt dann so: Dieses hier ist mein Körper, formhaft, vierelementig, Vater und Mutter entstanden, von Reis und Grützeschleim genährt, der Vergänglichkeit, der Vernichtung, der Zermürbung, dem Zerfall, dem Untergang unterworfen; und dieses hier ist mein Bewußtsein, daran befestigt, daran gebunden.

Also, der Mensch muss sein ICH vom Körper lösen, und im Bewusstsein ein neues ICH (DER NEUE MENSCH – aus GEIST) bilden.

Zitat: so lenkt er den Geist auf die Hervorbringen, eines geistartigen Körpers. Der läßt aus diesem Körper einen anderen Körper hervorgehen, formhaft geistartig, in allen Gliedern gegengliedrig, mit den Ich-Funktionen versehen).

Wer das so schaffen will, der muß die ICH-Vorstellung von Person (EGO) und Körper im Geiste LÖSCHEN, bevor er im Geist (Bewusstsein) einen geistartigen Körper hervorbringen kann.

Im Bewusstsein ist nur EINE VORSTELLUNG von ICH BIN möglich. Entweder Person, oder Geist.
2 UNTERSCHIEDELICHE Vorstellungen vom ICH im Bewusstsein erzeugt eine Krankheit des Geistes.
_________________
Auf der Erde gibt es seit jeher den Kampf zwischen Egoismus und Selbstlosigkeit.
Die Egoisten werden reich, die Selbstlosen schaffen große Werke.
www.demetrius-degen.de
Demetrius hat folgendes geschrieben:

Also, der Mensch muss sein ICH vom Körper lösen, und im Bewusstsein ein neues ICH (DER NEUE MENSCH – aus GEIST) bilden.

Weder der Geist noch die Seele allein ist ein Mensch. Ich möchte in der Ewigkeit nicht als diffuse sphärische Wolke weiterleben, sondern als Mensch.

"Sie erschraken und hatten große Angst, denn sie meinten, einen Geist zu sehen.
Da sagte er zu ihnen: Was seid ihr so bestürzt? Warum lasst ihr in eurem Herzen solche Zweifel aufkommen?
Seht meine Hände und meine Füße an: Ich bin es selbst. Fasst mich doch an und begreift: Kein Geist hat Fleisch und Knochen, wie ihr es bei mir seht.
Bei diesen Worten zeigte er ihnen seine Hände und Füße." Lk 24,37-40
Burkl hat folgendes geschrieben:
Demetrius hat folgendes geschrieben:

Also, der Mensch muss sein ICH vom Körper lösen, und im Bewusstsein ein neues ICH (DER NEUE MENSCH – aus GEIST) bilden.

Weder der Geist noch die Seele allein ist ein Mensch. Ich möchte in der Ewigkeit nicht als diffuse sphärische Wolke weiterleben, sondern als Mensch.

"Sie erschraken und hatten große Angst, denn sie meinten, einen Geist zu sehen.
Da sagte er zu ihnen: Was seid ihr so bestürzt? Warum lasst ihr in eurem Herzen solche Zweifel aufkommen?
Seht meine Hände und meine Füße an: Ich bin es selbst. Fasst mich doch an und begreift: Kein Geist hat Fleisch und Knochen, wie ihr es bei mir seht.
Bei diesen Worten zeigte er ihnen seine Hände und Füße." Lk 24,37-40

Bibel: „Ich schaffe den Neuen Menschen aus Wasser und Geist“
Also, KEIN KÖRPER!!!


Jesus antwortete: Wahrlich, wahrlich ich sage dir: Es sei denn daß jemand geboren werde aus Wasser und Geist, so kann er nicht in das Reich Gottes kommen. Was vom Fleisch geboren wird, das ist Fleisch; und was vom Geist geboren wird, das ist Geist. Laß dich's nicht wundern, daß ich dir gesagt habe: Ihr müsset von neuem geboren werden

So, was ist jetzt richtig, und was ist von der Kirche gefälscht???
_________________
Auf der Erde gibt es seit jeher den Kampf zwischen Egoismus und Selbstlosigkeit.
Die Egoisten werden reich, die Selbstlosen schaffen große Werke.
www.demetrius-degen.de
Zitat:

Bibel: „Ich schaffe den Neuen Menschen aus Wasser und Geist“

Das steht nicht in der Bibel.
Burkl hat folgendes geschrieben:
Zitat:

Bibel: „Ich schaffe den Neuen Menschen aus Wasser und Geist“

Das steht nicht in der Bibel.

Links
http://www.bibelwissenschaft.de/bibeltext/Joh%203,1/
http://www.bibel-online.net/buch/luther_1912_apokr/johannes/3/
http://www.moencheberg.de/index.php.....en-das-reich-gottes-sehen
http://www.liederdatenbank.de/bible/joh/3

Video: https://www.youtube.com/watch?v=h_uqUSqvCZs
https://www.youtube.com/watch?v=8SE2_0ykoRo
_________________
Auf der Erde gibt es seit jeher den Kampf zwischen Egoismus und Selbstlosigkeit.
Die Egoisten werden reich, die Selbstlosen schaffen große Werke.
www.demetrius-degen.de
@Demetrius

Das angebliche Bibelzitat, das du gebracht hast, ist bei deinen Links erwartungsgemäß nirgends dabei.

Ich verstehe aber jetzt allmählich, welchem grundlegendem Irrtum du unterliegst. Die Bibelstelle, die du verlinkt hast, ist sehr gut geeignet um Einiges zu erhellen.

"Jesus antwortete und sprach zu ihm: Wahrlich, wahrlich, ich sage dir: Es sei denn, dass jemand von neuem geboren werde, so kann er das Reich Gottes nicht sehen.
Nikodemus spricht zu ihm: Wie kann ein Mensch geboren werden, wenn er alt ist? Kann er denn wieder in seiner Mutter Leib gehen und geboren werden?
Jesus antwortete: Wahrlich, wahrlich, ich sage dir: Es sei denn, dass jemand geboren werde aus Wasser und Geist, so kann er nicht in das Reich Gottes kommen.
Was vom Fleisch geboren ist, das ist Fleisch; und was vom Geist geboren ist, das ist Geist.
Wundere dich nicht, dass ich dir gesagt habe: Ihr müsst von neuem geboren werden.
Der Wind bläst, wo er will, und du hörst sein Sausen wohl; aber du weißt nicht, woher er kommt und wohin er fährt. So ist es bei jedem, der aus dem Geist geboren ist." Joh 3, 3-8

Zum einen ist es die eindrucksvolle und völlig klare Widerlegung der Reinkarnationslehre im Sinne der östlichen Religionen: Denn die behauptet ja genau das - dass ein Mensch wieder in den Leib seiner Mutter zurückkehrt, um erneut auf dieser Erde als sterblicher Mensch geboren zu werden. Jesus bestätigt diese These in keiner Art und Weise - an dieser Stelle hätte er die Gelegenheit gehabt genau das zu tun.

In der Stelle geht es entgegen deiner Ansicht gar nicht um das Leben nach dem Tod und die Frage ob es "entleibt" stattfindet oder nicht. Es geht um die Balance zwischen leiblichen und geistigen Antrieben des Menschen. Unsere Natur ist durch den Sündenfall verletzt. Und sehr plastisch zeigt sich das auch in der leiblichen Natur - einerseits an Krankheit und Tod und andererseits auch an einem Phänomen, das wir "Konkupiszenz" nennen - die ungeordneten Triebe des Leibes, die uns zum Bösen führen wollen. Dagegen gilt es anzukämpfen. Insofern ist ein essentielles Ziel der Spiritualität die leiblichen Triebkräfte der Macht des Geistes zu unterwerfen.

Auf die Beschaffenheit des Auferstehungsleibes bietet die heilige Schrifte einige Hinweise. In der Theologie wird davon ausgegangen, dass die neue Leiblichkeit frei von der durch die Sünde verursachten Konkupiszenz sein wird. Das heißt der neue Mensch wird in völligem Einklang und Harmonie zwischen Leib, Geist und Seele existieren - das typische Widerstreben des Fleisches gegen den Geist ist vorüber. Der auszehrende Kampf zwischen "niederen" Trieben und "höheren" geistigen Kräften wird nicht mehr stattfinden - die Harmonie, die die Sünde zerstört hat, wird wiederhergestellt sein. Der neue Leib ist "verherrlicht", "verklärt" - "clarificatum" auf Latein, zeigt das "kabod" (hebr.), das Gewicht Gottes, seine Heiligkeit auf unendlich viel erhabenere Weise als unsere jetzige Existenz.

http://www.kathpedia.com/index.php?.....t_des_Auferstehungsleibes
Burkl hat folgendes geschrieben:
Zitat:

Bibel: „Ich schaffe den Neuen Menschen aus Wasser und Geist“

Das steht nicht in der Bibel.


Das hatten wir schon!!!: Ist mir gerade noch eingefallen! Da gibt es sogar eine Aussage der Bibel: „Wahrlich, wer das Gute tut um des LOHNES WILLEN, der hat seinen Lohn schon“!!!

Nein, die gibt es nicht.

Gab es doch!!!!!

Das angebliche Bibelzitat, das du gebracht hast, ist bei deinen Links erwartungsgemäß nirgends dabei.
Es ist sehr wohl dabei!
Und diesen Spruch: Jesus antwortete: 5 Wahrlich, wahrlich ich sage dir: Es sei denn daß jemand geboren werde aus Wasser und Geist, so kann er nicht in das Reich Gottes kommen
6 Was vom Fleisch geboren wird, das ist Fleisch; und was vom Geist geboren wird, das ist Geis
Ist HIER zu finden!
http://www.bibel-online.net/buch/luther_1912_apokr/johannes/3/
_________________
Auf der Erde gibt es seit jeher den Kampf zwischen Egoismus und Selbstlosigkeit.
Die Egoisten werden reich, die Selbstlosen schaffen große Werke.
www.demetrius-degen.de