Gott statt Darwin - Die USA denken um


Hallo egal,

natürlich ist auch für mich die Beschreibung der Entstehung der Erde nicht "wörtlich" zu nehmen. Aber es wird eben von vielen Menschen so gesehen: entweder ist die Bibel ( AT und NT ) das Wort Gottes oder nicht ! Es gibt für diese Menschen
kein "Ja. Aber !" Wenn man z.B. glaubt, dass die Kinder körperlich zu züchtigen sind, weil das in der Bibel steht, und angeblich gut für die Kinder ist, dann ist auch die Erde in 6 "Tagen" erschaffen - Basta !

Ich verstehe solch ein Denken - wenngleich ich es ablehne.

Gruß

Reinhard
Dann sind wir uns einig!
es muss doch eine Ausrede her und alles was mit Gott zu tun hat und im Gottes Namen passiert ist den Amerikanern gut und recht um den Kreuzzug zu rechtfertigen.
Genauso ist es.

Die Amerikaner sind im Grunde sehr an Religion interessiert aber bei weitem nicht mehr so naiv an den biblischen Schöpfungsbericht zu glauben.

Um die rationelleren Gemüter unter den "Schäfchen" zu locken, werden pseudowissenschaftliche Theorien aufgestellt um eben denselben unter einem neuen Gewand zu verkaufen.
_________________
Keine Religion ist höher als die Wahrheit


HPB
Hallo Groomlake,

was ist Wahrheit ? Ohne jetzt einen komplexen Exkurs über dieses Thema zu veranstalten: mir ist einfach mal aufgefallen, dass die "Erkenntnis" von der "Wahrheit" von der geistigen Aufnahmefähigkeit sowie geistigen Denkanstössen von "Aussen" abhängt. Etwas, was zwar wahr, aber nicht erkannt wird, ist eben "Nichtwahr". Die Frage ist ja nun, welche Umstände es bewirken, dass etwas als "wahr" erkannt wird. Oder: warum ein "Schleier des Nichtwissens" über den menschlichen Geist gelegt oder auch weggezogen wird. Im AT beispielsweise ist davon die Rede, dass Gott "das Herz des Pharao verhärtet", damit er die "Wahrheit" von Moses nicht erkennt. Dies st ein Impuls von "Aussen". Es gibt noch genügend andere Stellen. Im 19. Jahrhundert ist es erstmals aufgefallen, dass der biblische Schöpfungsbericht aus zwei "Legenden" besteht - warum nicht vorher ?

Gruß

Reinhard
Hallo Reinhard!
Zitat:
Keine Religion ist höher als die Wahrheit.

Auch wenn ich HPB nicht sonderlich schätze - als allgemeine Aussage kann ich da nur zustimmen.
Selbst wenn wir die Wahrheit letztlich nicht erkennen können [vgl. hier (unten)] - eine Religion, die der [erkennbaren] Wahrheit widerspricht, sich also höher stellt, hat sich selbst disqualifiziert...
@ Reinhard:

Es ist natürlich richtig, dass das Erkennen der Wahrheit schlussendlich von inneren und äusseren Faktoren abhängt.
Das wichtigste ist jedoch zuerst die innere Reife zur Erkenntnis derselben.
Ist diese Reife erlangt, ergibt sich aus ihr der Drang zur äusseren Bestätigung und Ermunterung zur Weiterentwicklung des keimhaft vorhandenen Wissens von selbst.

Äussere Faktoren haben insofern nur sekundäre Bedeutung, die der Festigung und des Ausbaus des Wissens um die Wahrheit.
_________________
Keine Religion ist höher als die Wahrheit


HPB
Hallo Groomlake,

ich versteh das alles nicht ! Was ist, wenn ich die "innere Reife" nicht habe, und die Wahrheit an mir vorüberrauscht ? Und wenn ich erst Jahrzehnte später die "innere Reife" hätte - aber dann kommt die Wahrheit nicht mehr ?


Gruß


Reinhard
@Reinhard:

Die Wahrheit kann nicht "vorbeirauschen", da sie in ihrem inneren Kern eine Konstante und somit jederzeit greifbar ist. Lediglich ihre Hülle, d.h. die subjektive Erfassung ihrer Erkennungsmerkmale schwankt.

Daraus ergibt sich, dass der Zeitpunkt des Erkennens im Prinzip keinerlei Bedeutung hat.
Von diesem Zeitpunkt an relativiert sich ferner die subjektiv betrachtet bisher in Unwissenheit verbrachte Existenz als notwendige Entwicklungsphase zwecks Erreichung der Erkenntnis.
_________________
Keine Religion ist höher als die Wahrheit


HPB
Gott versus Darwin!?

Typisch für Einäugige und Dogmatiker sind Einäugig!

Oft gibt es zwei Wahrheiten, die nebeneinander Existieren, scheinbar im Widerspruch stehen und doch beide Stimmen.

Beispiel: Wir sind Kinder von Menschen und zugleich Kinder von Gott.

Gott schuf die Pflanzen, Tiere und Menschen. Dabei bediente sich Gott der Evolution.

Wie müssen sich Kreationisten doch verbiegen um das letztere auszuschließen!

„Ja, die Mikroevolution findet statt, aber eine Makroevolution hat nie stattgefunden.“ Millionen Jahre Mikroevolution ist eine Makroevolution!

„Das Universum ist 6000 Jahre alt, aber das Licht von 13 Milliarden Lichtjahre entfernten Galaxien erreicht uns nur, weil Gott zu beginn die Lichtgeschwindigkeit auf unendlich gesetzt hat.“ (!?)

„Jedes Tier ist optimal an seine Umwelt angepasst, ein Zeichen für Gottes Vollkommenheit!“ Wie kommt es dann, dass 99,99% aller Tiere die bislang auf der Erde lebten ausgestorben sind!?

Und wenn da einer Schreibt: Schaue in Genesis nach, dann erkläre mir doch mal wieso ein Hase ein Wiederkäuer sein soll?

Deuteronomium 14:7 „Von den Großtieren, die wiederkäuen oder ganz gespaltene Klauen haben, dürft ihr aber folgende nicht essen: Kamel, Hase, Klippdachs. Sie sind zwar Wiederkäuer, haben aber keine gespaltenen Klauen. Sie sollen euch als unrein gelten.“

Ps.: ein guter Ansatz, finde ich als Vegetarier.

Forum -> Gott