Nichtmal schlafen kann ich


Ich weiss nicht mehr genau wann es angefangen hat, dass ich panische Angst vor dem Tod habe. Vor ein ca. einem halebn Jahr habe ich noch oft mit dem Gedanken gespielt mir die Pulsadern aufzuschneiden. Damals wuenschte ich mir oft das all mein Kummer endlich vorbei ist. Da hatte ich auch noch fest daran geglaubt, nach dem Tod weiter zu leben. Aber jetzt bin ich mir da nicht mehr so sicher. Ich habe vor 1 1/2 Jahren die Schule gewechselt und dort traf ich auch viele Leute die nicht an das glauben was die Bibel sagt. Genau auch so mit dem Tod. Und mit der Zeit verlor ich auch immer mehr den Glauben an Gott. Ich hab mein glauben nicht aufgegeben, aber ich hab mir viel mehr fragen ueber das gestellt, was in der Bibel steht.
Mittlerweile denke ich oft an den Tod. Ich habe viele Freunde, die, fuer sie wichtige Mensche, verloren haben und auch wie. Ich habe, gotts ei dank, noch keinen, mir wichtigen, Menschen verloren und auch keinen den ich kenne.
Ich stelle mir oft fragen, ob es ein leben nach dem Tod gibt. Aber leider komme ich zu der Erkenntnis, das ich mir nie die Frage beantworten kann, denn wenn es auf dieser Welt eine bestaetigte Antwort darauf geben wuerde, muesste ich sie mir nicht stellen.
Fast jede Nacht muss ich wieder daran denken, was ist danach. Lebe ich weiter? Ich bekomme dann panische Angst, dass wenn ich meine Augen zu mache, ich sie am naechsten Morgen nicht wieder aufmachen kann. Und dabei hab ich noch meine ganze Zukunft vor mir, ich bin 17, und so viele Traeume, die ich verwirklichen will.
LAngsam weiss ich nicht mehr, was ich machen soll. Ich bekomm wenig schlaf und bin immer voellig erschoepft. Und ich hab jeden Abend wieder Angst vor der Nacht. Langsam denk ich, ich werd verrueckt. Wenn mir irgendwer helfen kann, bitte helf mir. Ich werd noch verrueckt!!
hallo fienchen
was in dir momentan vorgeht ist eine verirrung des geistes und der seele. nichts anderes was millionen andere nicht auch durchmachen. der tot ist ein tabuthema in dieser gesellschaft aber jeder von uns ist schon einmal gestorben -> und zwar bei der geburt. der tot ist wie eine geburt. als du durch den geburtskanal deiner mutter hierher ins leben kamst hattest du genauso viel angst wie jetzt vor dem sterben. du wußtest auch nicht ob das dein ende sein, wer dich nach der trennung der nabelschnur ernähren wird oder ob du überhaupt die kraft zum atmen hast. und so ist das sterben. frage dich nicht wo du hin gehst wenn du irgendwann mal gehst - frage dich doch wo du herkommst. beschäftige dich mit deiner geburt. beschäftige dich mit der zeit von deiner geburt bis ins HIER UND JETZT und dann bleibe dort. bleib im HIER UND JETZT - das ist der einzige moment den du wahrnehmen kannst. die vergangenheit ist nicht mehr und die zukunft ist noch nicht! suche dein herz, deine fähigkeit der wahrnehmung des momentes und deine fähigkeit zur liebe. im grossen und ganzen gibt es für die menschen nur zwei dinge: LIEBE oder ANGST. du lebst im moment mehr in der ANGST. womöglich schon in der angst vor der angst. entscheide dich für die LIEBE und du wirst die antworten von ganz allein finden nach denen du oder dein unterbewusstsein suchst.
Lebensfreude entsteht aus einer plötzlichen bejahung des lebens und tiefes glück ist gegenwart ohne denken!
verschwende dein leben nicht mit dem tot ...der tot ist eine illusion - der tot ist ein moment einer geburt!
verschwende dein leben nicht mit religionen oder der bibel - höre auf deine seele die ist weise genug um entspannt durch dieses leben gehen zu können! streiche all die informationen die dir fremde gegeben haben und finde dich selbst!
das ist ein weg der sich lohnt! das ist das leben das es sich zu leben lohnt und wahrscheinlich auch der sinn darin!

ich wünsche dir von herzen alles gute und weiß auch du wirst es nicht nur finden sondern auch fühlen können was ich hier meine!

es ist einfacher als der kopf denkt!
Hallo Fienchen
Sei herzlich willkommen im Forum schön, dass Du zu uns gefunden hast. Sicher findest Du hier so manche Ansicht, die Dich zu Antworten führt. Ich möchte Dir nur das erste Tal der sieben Täler (aus den Bahai-Schriftrn) ans Herz legen.

"Das erste Tal ist das Tal des Suchens und die Geduld ist das Fahrzeug, dass dich hindurch bringt."

Du hast Dir viel vorgenommen.
Alles Liebe
hallo an alle

wer sich mit dem tod und dem leben danach auseinandersetzt kommt nicht um folgende homepage herum:

http://www.elisabethkublerross.com/

... eine wissenschaftlerin, die sich zeit ihres lebens mit diesem thema auseinandergesetzt hat wie niemand sonst. und dies notabene mit serioesem anspruch und wissenschaftlich anerkannten methoden.

ihre buecher sind ein echter "augenoeffner" und die dvd ist ebenfalls sehr empfehlenswert.

gruss aus dem continuum
_________________
www.growing-nets.ch
Hallo Fienchen,

ich weiß wie es dir geht,
ich habe das gerade hinter mir, und glaube mir das schaffst du auch.
Du wachst Morgen wieder auf glaub mir.
Hör doch einfach vor dem schlafen ein bisschen enspannende Musik
dann schläft du auch wieder mal durch.

In dem Sinne wünsche ich dir alles gute

SV
Hallo Fienchen
für mich stellte sich die frage nicht ob es nach dem tod weitergeht, manchmal allerdings mache ich mir auch zu viele gedanken über alles mögliche,jedenfalls hab ich gemerkt dass es nichts hilft auf diese fragen einzugehen weil es einen nur noch mehr verwirrt und zudem immer neue fragen aufwirft.ich kann dir nur den rat geben diesen gedanken nicht weiter zu füttern, in der Bibel Jak.4.7steht:
So seid nun Gott untertan. Widersteht dem Teufel, so flieht er von euch.
vers acht gehts weiter mit:
Naht euch zu Gott, so naht er sich zu euch. Reinigt die Hände, ihr Sünder, und heiligt eure Herzen, ihr Wankelmütigen.
ich weis nicht wies in deinem glaubensleben aussieht ...,mir hilfts jedenfalls wenn ich sowas lies ich halte mich daran und das ist für mich der beweis dass es wahr ist,
Gottes Segen wünsch ich=)
Hallo Fienchen
Ich sehe das Leben hier ähnlich wie im Leib der Mutter, nur daß wir hier andere Aufgaben haben als im Mutterleib.

Ging es im Mutterleib doch darum Arme und Beine usw. auszubilden, so werden wir wenn wir den Mutterleib verlassen, diese in der anderen Welt anwenden und weiter entwickeln. Aber auch diese Welt ist nicht für die Ewigkeit gedacht. Wir sollen hier "Geistige Arme und Beine" ausbilden, die wir in der anderen Welt brauchen.

Einige dieser "Geistrigen Arme und Beine" sind Werke der Nächstenliebe, Erkenntnis Gottes, Liebe zu Gott, Loslösung von dieser Welt, Glauben, usw. Irgendwann verlassen wir diese Welt in der wir uns gerade befinden um in eine andere überzugehen. Es wird eine ganz andere Welt sein als die Welt die wir hier kennen.

Als wir die Welt der Dunkelheiß im Bauch unserer Mutter verließen, kamen wir in eine andere Welt voller Licht und die neue Welt ist so verschieden von der Welt im Mutterleib, wie die nächste Welt von dieser irdischen, materiellen Welt ist.

Wir Menschen können uns vieles nicht erklären, z.B. wie es weiter geht und ob. Also wird uns von Gott von Zeit zu Zeit ein Bote gesandt, der uns sagt, was wir nicht wissen. Wir müssen nur auf ihn hören und nicht meinen es besser zu wissen, wie es viele tun.

Vielleicht kannst du den Tod als eine Geburt sehen in eine andere Welt und deine Sorgen sind nicht mehr da. Eine Raupe wird auch zum Schmetterling und kann fliegen wenn die Zeit reif ist.
LG, Matthias
Fienchen, wie du schon bemerkt hast ist es sinnlos sich zu fragen was nach dem Tod kommt. Dass man sich trotzdem fragt was folgt, ist verständlich, ich würde annehmen, dass die meisten Menschen sich irgendwann diese Frage stellen.
Aber schau mal, es kommt nur darauf an was du glaubst. Solange dir niemand etwas anderes beweisen kann, und zwar so beweisend ass es keinen zweifel mehr für dich gibt, was hindert dich daran anzunehmen, dass es dannach weiter geht? Wahrscheinlich das wissen, dass du selber nicht unbedingt recht haben musst... passend und vor allem sehr schön finde ich dieses Zitat:
"höre auf deine seele die ist weise genug um entspannt durch dieses leben gehen zu können! streiche all die informationen die dir fremde gegeben haben und finde dich selbst! "
Vertraue dir selber! Das ganze Leben besteht aus sich-fallen-lassen. das, oder man lebt wie andere es vorgeben...
Zitat:
Das ganze Leben besteht aus sich-fallen-lassen. das, oder man lebt wie andere es vorgeben...
Das sich fallen lassen finde ich sehr schön formuliert.